1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flexibles Arbeiten: Apple schließt…

ich finde das Argument richtig: Gehaltskürzungen wer nicht mehr ins (teure) Office will/muss

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ich finde das Argument richtig: Gehaltskürzungen wer nicht mehr ins (teure) Office will/muss

    Autor: randfee 30.07.21 - 22:00

    Wer bisher in teuren Städten arbeitete und nun nach COVID weiterhin Home-Office machen möchte, der hat natürlich einen deutlichen monetären Vorteil, schließlich müssen die Unternehmen für die hohen Lebenshaltungskosten in den Städten die Gehälter höher ansetzen um Leutze zu locken als man dies auf dem günstigen Land müsste.

    Ich kann also durchaus das Argument nachvollziehen, dass man, wenn man nicht mehr ins Office kommt, auch woanders, günstiger arbeiten könne und dementsprechend dies "Kompensationszahlung" für horrende Lebenshaltungskosten im Umfeld des Office-Arbeitsplatzes nicht mehr "braucht" bzw. es für die Firma keinen Grund gibt diese weiter zu zahlen.

  2. Re: ich finde das Argument richtig: Gehaltskürzungen für den der in das (teure) Office geht

    Autor: Heiner 30.07.21 - 22:54

    Soso, dem Unternehmen kann es doch egal sein ob der Mitarbeiter was spart oder nicht.

    Aber andersrum wird ein Schuh daraus. Das Unternehmen spart Geld Burofläche, Storm usw.., dieses muss es an den Mitarbeiter weitergeben.

    Wer ins Büro kommt, bekommt eine Gehaltkürzung weil ein unnötig Kosten produziert, von den Energie und Fläche, die so ein Bürokomplex verbraucht und manm sinnvoller nutzen kann, mal ganz abgesehen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.21 22:56 durch Heiner.

  3. Re: ich finde das Argument richtig: Gehaltskürzungen für den der in das (teure) Office geht

    Autor: randfee 31.07.21 - 00:27

    ich habe doch gar nicht geschrieben, dass dies eine Einbahnstraße sein muss, ist sie doch auch nicht. Ich schrieb auch nirgendwo, dass jeder Cent den der Arbeitnehmer spart gekürzt werden soll. Es ist jedoch unrealistisch jemandem auf dem Land die Löhne einer boomenden Metropolregion zu zahlen...
    Wenn Mitarbeiter mehr zuhause sein wollen und dies letztlich eingeräumt wird, dann haben sie diesen Wunsch doch erfüllt bekommen und sparen ihre 1-2h Lebenszeit am Tag durch das nicht mehr Pendeln. Gerade Freizeit ist kaum als wertvoll genug einzuschätzen.

  4. Re: ich finde das Argument richtig: Gehaltskürzungen für den der in das (teure) Office geht

    Autor: bplhkp 31.07.21 - 11:14

    randfee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist jedoch unrealistisch
    > jemandem auf dem Land die Löhne einer boomenden Metropolregion zu zahlen...

    Im Endeffekt geht es doch um Arbeitszeit gegen Geld.
    In dieser Gleichung kommt der Wohnort nicht vor.

    Und ja außerhalb der boomenden Metropolregionen meinen viele Arbeitgeber (wenn sie nicht im Tarif sind) weniger zu zahlen - das sind die gleichen die über den Fachkräftmangel plärren weil sie mit ihren Gehältern keine Leute finden.

  5. Re: ich finde das Argument richtig: Gehaltskürzungen für den der in das (teure) Office geht

    Autor: Blaubeerchen 31.07.21 - 19:00

    randfee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist jedoch unrealistisch jemandem auf dem Land die Löhne einer boomenden Metropolregion zu zahlen...

    Damit das Landsterben und die Überfüllung samt horrenden Mietpreisen der Städte schön weitergeht. Eigentlich wäre diese Lohnentwicklung mehr als wünschenswert, sowohl für die Stadt als auch das Land.

  6. Re: ich finde das Argument richtig: Gehaltskürzungen für den der in das (teure) Office geht

    Autor: violator 31.07.21 - 23:26

    randfee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist jedoch unrealistisch
    > jemandem auf dem Land die Löhne einer boomenden Metropolregion zu zahlen...

    Und wenn jemand auf dem Land lebt und täglich in die boomende Metropolregion fährt, weil er da nen Job hat? Sollte er dann weniger oder mehr bekommen? Und wieso ist das für den Arbeitgeber relevant, wieviele Ausgaben der Arbeitnehmer in seinem Leben so hat?

  7. Re: ich finde das Argument richtig: Gehaltskürzungen für den der in das (teure) Office geht

    Autor: Bluejanis 01.08.21 - 21:41

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > randfee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist jedoch unrealistisch
    > > jemandem auf dem Land die Löhne einer boomenden Metropolregion zu
    > zahlen...
    >
    > Und wenn jemand auf dem Land lebt und täglich in die boomende
    > Metropolregion fährt, weil er da nen Job hat? Sollte er dann weniger oder
    > mehr bekommen? Und wieso ist das für den Arbeitgeber relevant, wieviele
    > Ausgaben der Arbeitnehmer in seinem Leben so hat?
    Das mit dem Pendeln geht den Arbeitgeber was an. Es geht uns alle was an, denn in der Summe hilft das unserem Klima sicher nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP BW/BI Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
  2. SAP PP Berater Job (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Göttingen
  3. SAP HCM Senior Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Haßfurt
  4. Requirements Engineer / Anforderungsmanager (w/m/d) - Bildungstransfer
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg im Breisgau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 128,90€)
  2. 63,74€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 72,95€)
  3. 108,79€ inkl. Abzug (Vergleichspreis ca. 129€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de