1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Förderprogramm: Bund will…

Eine Milliardenindustrie wird diese Leute die nächsten Jahre brauchen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine Milliardenindustrie wird diese Leute die nächsten Jahre brauchen

    Autor: scrumdideldu 24.07.21 - 19:51

    aber der Staat fördert das? Wozu?

  2. Re: Eine Milliardenindustrie wird diese Leute die nächsten Jahre brauchen

    Autor: ibecf 24.07.21 - 20:08

    scrumdideldu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber der Staat fördert das? Wozu?


    Und wo sollen die Leute herkommen?

    Wenn es in dem Bereich keine ausreichende Aus- und Weiterbildung gibt.

    Genau es muss welche geschaffen werden, das versucht man mit der Förderung.

    Aber wenn ich Bildungsträger und Qualifizierung lese habe ich da meine Bedenken.

    Da werden in 5-10 Jahren bestimmt Langzeitarbeitslose vom Jobcenter in Akkulehrgänge geschickt wo sie lernern wie man Akkupacks und AA Akkus in Spielzeugautos tauscht und auflädt.

    Aber schwel­ge wieder in Vorurteilen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.21 20:20 durch ibecf.

  3. Re: Eine Milliardenindustrie wird diese Leute die nächsten Jahre brauchen

    Autor: MCCornholio 24.07.21 - 22:40

    Vielleicht bilden diejenigen die Fachkräfte aus die auch sonst ihre eigenen Fachkräfte heranziehen?
    Hat der Bund auch die ganzen Leute ausgebildet die bei BMW, Daimler und VW arbeiten?

  4. Re: Eine Milliardenindustrie wird diese Leute die nächsten Jahre brauchen

    Autor: bplhkp 25.07.21 - 09:38

    Wenn wir das der Industrie überlassen dann werden deren Angestellten die die bestimmte Aufgabe angelernt.

    Unsere große Stärke in Deutschland ist dass wir ordentlich ausgebildete Facharbeiter haben und nicht wie in anderen Ländern angelernte Hilfskräfte denen man sagt das sie den Unteraufseher rufen müssen wenn die rote Lampe angeht, der dann wiederum den Ausseher ruft, der aber auch nicht mehr tut als den Oberaufseher zu rufen.

    Darum ist es aus meiner Sicht richtig dass man hier einen Ausbildungsrahmen feststeckt.
    Weil das nicht im kurzfristigen Interesse der Industrie ist, halte ich es für sinnvoll dass der Staat eingreift.

  5. Re: Eine Milliardenindustrie wird diese Leute die nächsten Jahre brauchen

    Autor: Simon E. Schuster 26.07.21 - 00:32

    Ausbildung in Deutschland heißt Woman Empowering, wir müssen aufhören unsere Frauen in Randgruppen Studien wie Germanistik und Co zu schicken sondern müssen zwangläufig dafür sorgen das diese WICHTIGEN Frauen anfangen sich aktiv für MINT Studienfächer zu Interessieren. Wo arbeiten den die Absolventen von Germanistik Studium hinterher - viel zu oft als Niedriglöhner bei C&A oder H&M. Damit haben Sie absolut Schlechte Chancen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und haben hinterher eine Schlechte Rente.
    Im Statistischen Mittel würden die Renten der Frauen erheblich steigen, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist in den MINT Berufen selten ein Problem. Sprich die Geburtenquote könnte über unsere Quote von 1,3 Kinder pro Frau steigen und Deutschland würde sich langfristig Stabilisieren. Wir brauchen dringend auch weiblichen Führungsstil und deren Denkansätze in diesen Branchen. Es ist absolut inakzeptabel das von 100 Absolventen bei Angewandter Informatik lediglich 1-3 Frauen dabei sind. Diesen BrainDrain können wir uns einfach Systematisch nicht leisten. Ist natürlich ein Gesellschaftlicher Wandel der Zeit benötigt aber es ist die Zeit gekommen die Leitplanken für eine solche Entwicklung aggressiv anzugehen. Die Mehrheit aller gut bezahlter Jobs welche es in Zukunft geben wird sind im Umfeld der MINT Berufe zu finden.

  6. Re: Eine Milliardenindustrie wird diese Leute die nächsten Jahre brauchen

    Autor: _2xs 26.07.21 - 10:18

    scrumdideldu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber der Staat fördert das? Wozu?

    Damit die Leute, die Ihren Job in der Autoindustrie verlieren wo anders arbeiten können und dem Staat nicht auf der Tasche liegen?

  7. Re: Eine Milliardenindustrie wird diese Leute die nächsten Jahre brauchen

    Autor: Zockmock 26.07.21 - 11:22

    Also willst du Frauen zwingen in diesen Bereichen zu arbeiten? Oder besser noch eine Quote?
    Da habe ich lieber Qualifizierung statt Quote.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    Königsteiner Services GmbH, Stuttgart
  2. Projektmanager_in (w/m/d) Digitale Services
    Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  3. Technischer Redakteur (m/w/d)
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart,München,Mainz,Homeoffice
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d) für Linux-basierte Server-Umgebungen und Arbeitsplatzrechner
    energy & meteo systems GmbH, Oldenburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASPYR 25th Anniversary Sale: Call of Duty 4: Modern Warfare für 8,50€, Bioshock: Infinite...
  2. (u. a. Apacer AS340X 960GB SATA-SSD für 82,90€, Patriot Viper VPN100 2TB PCIe-SSD für 216...
  3. (u. a. Samsung U28R552UQU 28 Zoll für 249€)
  4. (u. a. mit Free M 20GB für 34,99€ monatlich (36 Monate Laufzeit) + 57,98€ Euro einmalig)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


20 Jahre GTA 3: Neuer Ausflug ins alte Liberty City
20 Jahre GTA 3
Neuer Ausflug ins alte Liberty City

Vor 20 Jahren hat GTA 3 Open World in 3D salonfähig gemacht. Überzeugt die Originalversion noch - oder sollte man die Neuauflage abwarten?
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Rockstar Games Neue GTA Trilogy läuft auch auf älterer PC-Hardware
  2. Rockstar Games Offenbar GTA Trilogy Remaster mit Unreal Engine geplant

Kia EV 6 im Test: Die Sport-Limousine
Kia EV 6 im Test
Die Sport-Limousine

Der Kia EV 6 basiert auf einer reinen E-Auto-Plattform und nutzt ein 800-Volt-Batteriesystem. Technik und Design hinterlassen beim Test einen guten Eindruck.
Ein Test von Dirk Kunde

  1. Silence S04 Günstiges Elektroauto mit herausnehmbarem Akku vorgestellt
  2. Daymak Spiritus Elektroauto macht Krypto-Mining auf drei Rädern
  3. Foxconn Eigene Elektroautos unter dem Namen Foxtron vorgestellt

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

  1. Free-to-Play Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen