Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Foodora: Die pinkfarbene Verführung

mimimimi

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. mimimimi

    Autor: Anonymer Nutzer 09.06.16 - 09:15

    So viel geheule hab ich ja schon lang nimmer gelesen.

    Wie wäre es liebe Restaurantbesitzer sich selbst zu organisieren und sowas anzubieten?

    Wenn ich lese "die wollten 30% und ließen nicht mit sich handeln "....ja dann weg und tschüss...sollen sie mc Donalds ausliefern. Punkt. Wenn er auf die Konditionen eingeht brauch er hinterher nicht heulen...

    Ps: das einzige was ich mir liefern lasse is mal ne pizza. Alles andere will ich wenn dann im Restaurant essen. Erschreckt mich eigentlich das es so viele gibt die sich nimmer vor die tür trauen. ^^

  2. Re: mimimimi

    Autor: Bujin 09.06.16 - 09:38

    Pizzadiensten geht es nicht besser. Die ganzen Portale ziehen denen die wirklich dein Essen machen das Geld aus der Tasche. Je näher man am Kunden ist desto höher die Marge und die ganzen BWL-Studenten drücken sich gerne zwischen Leute die wirklich arbeiten und den Kunden. ich finde es schade dass Marketing heute wichtiger ist als Produktqualität aber der einzige dem man die Schuld geben kann ist der Kunde. Man selbst bestimmt was man unterstützt und man kann seine Pizza bei pizza.de bestellen oder zB. telefonisch beim Pizzaservice direkt.

  3. Re: mimimimi

    Autor: oSu. 09.06.16 - 09:41

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Erschreckt mich eigentlich das es
    > so viele gibt die sich nimmer vor die tür trauen. ^^

    WALL·E lässt grüßen. ;-)

  4. Re: mimimimi

    Autor: elgooG 09.06.16 - 09:49

    Bujin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pizzadiensten geht es nicht besser. Die ganzen Portale ziehen denen die
    > wirklich dein Essen machen das Geld aus der Tasche. Je näher man am Kunden
    > ist desto höher die Marge und die ganzen BWL-Studenten drücken sich gerne
    > zwischen Leute die wirklich arbeiten und den Kunden. ich finde es schade
    > dass Marketing heute wichtiger ist als Produktqualität aber der einzige dem
    > man die Schuld geben kann ist der Kunde. Man selbst bestimmt was man
    > unterstützt und man kann seine Pizza bei pizza.de bestellen oder zB.
    > telefonisch beim Pizzaservice direkt.

    Nun, die Restaurants haben ja eine Lobby und sind zumindest großteils vernetzt. Wenn sie die Chancen bei den Lieferdiensten nutzen wollen, aber gleichzeitig die Provision zu hoch ist, dann sollen sie sich doch bitte zusammenschließen und neue Standardkonventionen aushandeln, vor allem wenn nicht korrekt geliefert wird. Klar ein einzelner Betreiber wie im Artikel reißt da nichts. Da muss man sich schon organisieren.

    Aber im Grunde hast du recht, denn alles wird nur noch auf Marketing getrimmt und überall versuchen sich Portale breit zu machen und abzusahnen. Letztendlich werden die Portale wichtiger als die eigentlichen Erzeuger und es geht nur noch um Werbung, Werbung und nochmal Werbung um noch überhaupt vom Kunden wahrgenommen zu werden.. Allerdings muss man schon sagen, dass sich das auch alle gefallen lassen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  5. Re: mimimimi

    Autor: Gerhardt_Kxx82 09.06.16 - 09:52

    Also ich habe auf Pizza .de noch vkeine leckere Pizza bekommen. In meinen stammreataurants jedoch jedesmal. Und Hotelso können mich mal. Wenn ich telefonisch bucherreichen zahle ich mehr als auf einem Portal und bekomme weniger Zusatzleistungen.
    Fakt ist lieferbar Qualität dann zahlen die Kunden auch gerne.

  6. Re: mimimimi

    Autor: Oktavian 09.06.16 - 10:29

    > Nun, die Restaurants haben ja eine Lobby und sind zumindest großteils
    > vernetzt.

    Hier ist wohl das eigentliche Problem. Die DEHOGA ist zwar formal die Interessenvertretung der Gaststätten und Restaurants, kümmert sich aber hauptsächlich um Hotels, und auch da eher um die größen. Der einzelne Restaurantbetreiber hat davon soviel wie der kleine Händler von seiner IHK-Mitgliedschaft.

    > Wenn sie die Chancen bei den Lieferdiensten nutzen wollen, aber
    > gleichzeitig die Provision zu hoch ist, dann sollen sie sich doch bitte
    > zusammenschließen und neue Standardkonventionen aushandeln,

    Das hat die DEHOGA ja nicht mal für Hotels geschafft. Im Zweifel guckt dann doch jeder auf sein eigenes Fortkommen, denn die anderen sind ja Konkurrenten. So konnten HRS und Co. einen nach dem anderen gegeneinander ausspielen. Und die Geschichte wiederholt sich.

    > vor allem wenn
    > nicht korrekt geliefert wird.

    Das könnte man noch gegenüber HRS argumentierten. Hier wird zumindest die Lieferung und die Bezahlung organisiert. Das ist schon ein deutlicher Mehrwert für ein kleines Restaurant.

  7. Re: mimimimi

    Autor: der_wahre_hannes 09.06.16 - 10:35

    Bujin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und die ganzen BWL-Studenten drücken sich gerne zwischen Leute die wirklich arbeiten und den Kunden.

    Heißt also, die ganzen BWL-Studenten haben den Durchblick und wissen, wie man Geld macht und der ganze Rest ist einfach nur zu dämlich?

  8. Re: mimimimi

    Autor: der_wahre_hannes 09.06.16 - 10:35

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ps: das einzige was ich mir liefern lasse is mal ne pizza. Alles andere
    > will ich wenn dann im Restaurant essen. Erschreckt mich eigentlich das es
    > so viele gibt die sich nimmer vor die tür trauen. ^^

    Tja, manchmal will man sich den Stress halt nicht machen. Vor allem dann nicht, wenn man Kumpels zu Hause hat und der Hunger aufkommt. Schnell was bestellt, fertig.

  9. Re: mimimimi

    Autor: robinx999 09.06.16 - 10:44

    > Man selbst bestimmt was man
    > unterstützt und man kann seine Pizza bei pizza.de bestellen oder zB.
    > telefonisch beim Pizzaservice direkt.

    Wobei man sich schon fragen kann ob gerade Kleine Restaurants nicht ihren Internet Auftritt stark vernachlässigen und ob man da nicht drüber nachdenken sollte diese Teilweise aufzuwerten inklusive Bestellmöglichkeiten (wenn man Telefonisch Bestellen kann warum nicht auch über das Internet?)
    Gut ich bin normalerweise keiner der Viel bestellt letzte mal war eine kleine gemütliche Geburtstagsfeier wo man dann das Essen "vom Griechen" um der Ecke hat kommen lassen, war natürlich mangels brauchbarer Internetsite auch eine Bestellung über Telefon und natürlich musste man die Karte rum reichen gab ja nicht genug davon für jeden der Gäste da wäre ein Internet Auftritt nicht schlecht gewesen.

  10. Re: mimimimi

    Autor: Anonymer Nutzer 09.06.16 - 12:48

    Pizza bestelle ich wenn dann direkt bei meinem pizzabäcker.
    Wieso sollte ich so einem komischen portal geld für etwas geben was ich selber mit dem pizzabäcker klären kann?

  11. Re: mimimimi

    Autor: Anonymer Nutzer 09.06.16 - 12:53

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ps: das einzige was ich mir liefern lasse is mal ne pizza. Alles andere
    > > will ich wenn dann im Restaurant essen. Erschreckt mich eigentlich das
    > es
    > > so viele gibt die sich nimmer vor die tür trauen. ^^
    >
    > Tja, manchmal will man sich den Stress halt nicht machen. Vor allem dann
    > nicht, wenn man Kumpels zu Hause hat und der Hunger aufkommt. Schnell was
    > bestellt, fertig.

    Hm. Da scheint es krasse unterschiede zu geben.
    Wir machen dann entweder lieber selber was zu essen, gehen essen oder enden halt bei der allseits beliebten pizza. Und die wird, wie schon von mir erwähnt, entweder über den normalen Lieferanten der pizzeria (also irgend ein student der sich ein paar Euro abends dazu verdienen will) geliefert oder von uns abgeholt.

    Ich persönlich sehe es nicht ein immer mehr Schmarotzer zwischen mich und den Verkäufer zu setzen...allen voran Liferando & co.

  12. Re: mimimimi

    Autor: der_wahre_hannes 09.06.16 - 16:49

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Prinzeumel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ps: das einzige was ich mir liefern lasse is mal ne pizza. Alles
    > andere
    > > > will ich wenn dann im Restaurant essen. Erschreckt mich eigentlich das
    > > es
    > > > so viele gibt die sich nimmer vor die tür trauen. ^^
    > >
    > > Tja, manchmal will man sich den Stress halt nicht machen. Vor allem dann
    > > nicht, wenn man Kumpels zu Hause hat und der Hunger aufkommt. Schnell
    > was
    > > bestellt, fertig.
    >
    > Hm. Da scheint es krasse unterschiede zu geben.
    > Wir machen dann entweder lieber selber was zu essen, gehen essen oder enden
    > halt bei der allseits beliebten pizza. Und die wird, wie schon von mir
    > erwähnt, entweder über den normalen Lieferanten der pizzeria (also irgend
    > ein student der sich ein paar Euro abends dazu verdienen will) geliefert
    > oder von uns abgeholt.

    Nicht falsch verstehen. Meistens wird bei uns auch gekocht. Essen bestellt wird halt, wenn Freunde da sind (obwohl es auch hier meist was selbst kredenztes gibt, je nach Klientel halt ;) ) oder wenn meine Frau und ich erst sehr spät zu Hause sind. Grob geschätzt bestellen wir alle 2-3 Monate was.

    > Ich persönlich sehe es nicht ein immer mehr Schmarotzer zwischen mich und
    > den Verkäufer zu setzen...allen voran Liferando & co.

    Solche Portale haben halt den Vorteil, dass man mühelos durch viele Angebote stöbern kann, ohne zig Seiten offen haben zu müssen.

  13. Re: mimimimi

    Autor: Friko44 09.06.16 - 17:14

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So viel geheule hab ich ja schon lang nimmer gelesen.
    >
    > Wie wäre es liebe Restaurantbesitzer sich selbst zu organisieren und sowas
    > anzubieten?
    >
    > Wenn ich lese "die wollten 30% und ließen nicht mit sich handeln "....ja
    > dann weg und tschüss...sollen sie mc Donalds ausliefern. Punkt. Wenn er auf
    > die Konditionen eingeht brauch er hinterher nicht heulen...
    >
    > Ps: das einzige was ich mir liefern lasse is mal ne pizza. Alles andere
    > will ich wenn dann im Restaurant essen. Erschreckt mich eigentlich das es
    > so viele gibt die sich nimmer vor die tür trauen. ^^
    >
    - Verwandte eingeladen, Essen gekocht, Braten versaut: fährt man nun mit drei Autos oder der nicht mehr ganz so mobilen, kränklichen Oma in die Stadt zum Restaurant oder lässt man sich was kommen?
    - Spontan Lust auf's Lieblingsrestaurant mit der Liebsten, doch huch: es ist ausgebucht. Platz 2 in der Restaurantliste ist zu weit weg, Platz 3 ebenfalls ausgebucht, auf anderen Speisenstil keine Lust. Noch weitertelefonieren und ein Restaurant suchen oder sich was liefern lassen?
    - Knutsch mal frisch verliebt mit der neuen Flamme in einem Restaurant herum. Das ist nicht überall gern gesehen. Zuhause kümmert's keinen.
    - Hunger, aber keine Lust, sich nochmal in Schale zu werfen (oder bei Frauen: sich zu schminken, zu stylen, etc.)? Lass was anliefern.
    - Zuhause ist immer noch das schönste Ambiente/Musik/Unterhaltungsprogramm, vielleicht kommt gerade ein Film/eine Sportveranstaltung, den man genau jetzt sehen möchte; warum nichts liefern lassen?
    - Boah, watt habbich heut Lust auf Chinesisch! Dumm nur, dass der nächste Chinese in der Innenstadt ist, das Parkhaus so teuer und überhaupt müsste ich vorher noch tanken. Liefern lassen und feddich!
    - .....

    etliche Gründe, sich mal Essen liefern zu lassen. Mit "sich nicht vor die Tür trauen" hat das nichts zu tun. Und selbst wenn:
    - fiktives Beispiel: meine Partnerin hat irgendeine Phobie und jedes Verlassen des Hauses / jedes Tummeln unter Menschen kostet sie wahnsinnig Kraft, die sie halt nicht immer aufbringen kann/will. Ich bin jetzt aber kein Meisterkoch, erst recht nicht für griechische Küche. Wären wir nun schlechte Menschen, wenn wir uns mal Essen liefern liessen?

  14. Re: mimimimi

    Autor: Oktavian 09.06.16 - 19:41

    > Ich persönlich sehe es nicht ein immer mehr Schmarotzer zwischen mich und
    > den Verkäufer zu setzen...allen voran Liferando & co.

    Ich verstehe schon, was Du meinst. Allerdings schließt der Lieferdienst (a la Lieferando) ein paar Lücken, die das Restaurant lässt:

    1. Website. Viele Restaurants haben gar keine oder es ist nicht einmal eine Speißekarte drauf, selbst bei denen, die liefern. Leider ist der Flyer vom letzten Mal schon im Müll gelandet.
    2. Bestellung online. Gerade bei asiatischen Restaurants aber auch bei einigen Italienern ist Bestellung eine Mischung aus Abenteuer und russisch Roulette. Die Sprachbarriere am Telefon kann heftig sein. (nein, 18a, nicht 80h)
    3. Zahlmöglichkeiten. Ich kann beim Service mit Karte, Paypal und Co. zahlen, beim Lieferdienst nur bar. Bestellung ist aber oft spontan, und dann am Sparschwein meiner Tochter einen Kleinkredit aufzunehmen ist doch etwas peinlich.
    4. Bewertungen. Ich sehe gleich von anderen Kunden insbesondere was zur Lieferzeit. Alle Lieferdienste geben an, sie liefern in 30 Minuten. Aber wenn die Hälfte der Kunden schreibt, es dauert über eine Stunde, ist es nicht mein Dienst.
    5. Ortsunabhängigkeit. Ich lebe öfter für eine gewisse Zeit in anderen Städten. Der Lieferdienst schafft einem hier schnell Überblick.

    Klar könnten die Restaurants z.B. einer Stadt so etwas günstiger selbst organisieren. Doch statt sich mit den Konkurrenten zusammenzutun und einen gemeinsamen Vertriebskanal zu bauen, überlässt man das Feld lieber dritten. Der Konkurrent könnte von einer gemeinsamen Aktion ja auch profitieren. Selbst Schuld.

  15. Re: mimimimi

    Autor: HMWLBkraut 10.06.16 - 09:46

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bujin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und die ganzen BWL-Studenten drücken sich gerne zwischen Leute die
    > wirklich arbeiten und den Kunden.
    >
    > Heißt also, die ganzen BWL-Studenten haben den Durchblick und wissen, wie
    > man Geld macht und der ganze Rest ist einfach nur zu dämlich?


    Das ist so vielleicht ein wenig überzogen formuliert, aber ich denke das trifft es. Der Pizzalieferant ist vielleicht nicht zu dämlich, aber kennt sich mit diesem Online Zeug einfach nicht gut genug aus, um seine eigene Webseite mit Bestellfunktion zu bauen. Also meldet er sich bei den bekannten Portalen an und gewinnt so vielleicht sogar noch Neukunden..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AWEK microdata GmbH, Bielefeld
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...
  4. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27