1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fortbildung: Was bei…

Wie ist das bei hochspezifischen Schulungen?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Wie ist das bei hochspezifischen Schulungen?

    Autor: rubberduck09 28.02.22 - 11:10

    Die für den Mitarbeiter ausserhalb seiner Firma so gut wie wertlos sind weil viel zu speziell?

  2. Re: Wie ist das bei hochspezifischen Schulungen?

    Autor: Oktavian 28.02.22 - 11:25

    > Die für den Mitarbeiter ausserhalb seiner Firma so gut wie wertlos sind
    > weil viel zu speziell?

    Ich käme nicht auf die Idee, dafür einen Vertrag zu unterschreiben.

    Bei uns gibt es da folgende Grundideen:
    Schulungen aus dem internen Schulungskatalog gehen immer ohne so einen Vertrag.
    Schulungen, die der Arbeitgeber an mich heranträgt (Projektbedarf, Weiterentwicklungsbedarf, etc.) gehen immer ohne Vertrag.
    Kurze, externe Schulungen (1 oder 2 Tage), die ich gerne hätte, und die mein AG für sinnvoll hält, gehen immer ohne Vertrag.
    Lange Schulungen und Weiterbildungsprogramme (1-2 Wochen pro Jahr), ich ich gerne hätte, die mein AG für sinnvoll hält, die mir aber auf meinem beruflichen Weg nützen, da schließen wir schon mal so einen Vertrag. Bindefrist sind in der Regel 6 Monate und die Rückzahlpflicht vermindert sich um 1/6 pro Monat.

  3. Re: Wie ist das bei hochspezifischen Schulungen?

    Autor: Muhaha 28.02.22 - 11:57

    Das klingt sehr vernünftig für alle Beteiligten.

  4. Re: Wie ist das bei hochspezifischen Schulungen?

    Autor: Potrimpo 28.02.22 - 12:03

    Wir haben Studiengänge finanziert, mit Rückzahlungsklauseln. Das hilft beiden Parteien.

  5. Re: Wie ist das bei hochspezifischen Schulungen?

    Autor: Oktavian 28.02.22 - 12:09

    > Wir haben Studiengänge finanziert, mit Rückzahlungsklauseln. Das hilft
    > beiden Parteien.

    Eben, bei sowas finde ich es auch vollkommen legitim, wenn die Fristen für beide Seiten annehmbar sind. Ich kann den Wunsch des AG nach Bindung verstehen, aber als AN habe ich natürlich auch keine Lust, mich in die Sklaverei zu verkaufen und meine Entscheidungsfreiheit, bei Missständen auch gehen zu können, zu weit einschränken zu lassen.

  6. Re: Wie ist das bei hochspezifischen Schulungen?

    Autor: Potrimpo 02.03.22 - 10:51

    Sklaverei - da muss ich lachen.

    Bei uns war das so: 3 Jahre Studium, voll finanziert inkkl. fortlaufendes Gehalt, Bindung insgesamt 5 Jahre, also 2 nach Beendigung des Studiums.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sachgebietsleiterin (m/w/d)
    Stadt Köln, Köln
  2. IT-Systemadministrator / Fachinformatiker (m/w/d) für IT-Support / Kundenbetreuung
    Voss IT GmbH, Norderstedt
  3. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Dienstplanung
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
  4. Experte (w/m/d) Corporate Governance & Compliance
    AIXTRON SE, Herzogenrath

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Tales of Arise - Ultimate Edition für 46,99€, For Honor für 6,99€, Sword Art Online...
  2. (stündlich aktualisiert)
  3. 6,79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de