1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fortschrittsbericht: Apple lobt…

Kapitalismus = Ausbeutung

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kapitalismus = Ausbeutung

    Autor: Leser123 15.02.11 - 12:56

    Unsere schöne Kapitalistische Konsumwelt mit billigen Konsumgütern geht nunmal nicht ohne Ausbeutung. Würde jeder Arbeiter einen Angemessenen Lohn bekommen (z.B. 1000 Euro) dann würde das Iphone oder jedes Notebook 3000 Euro kosten. Man erinnere sich an die 90er als die PCS noch in den USA gefertigt wurden. Unter 5000 DM für eine gescheite Maschiene war nichts zu machen.

    Also ich würde lieber in einer Welt ohne Kapitalismus leben, ok dann hätte man zwar nicht mehr so viel billigen Konsumluxus und müsste mal ein par Monate Sparen um sich eine coole Hardware zu kaufen. Dafür hätte dann die ganze Lohndrückerei und Ausbeutung unter der wir ja auch hierzulande zunehmend Leiden (Zeitarbeit, 1 Euro jobs usw) ein Ende.

  2. Re: Kapitalismus = Ausbeutung

    Autor: Lycos 15.02.11 - 12:58

    Leser123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also ich würde lieber in einer Welt ohne Kapitalismus leben, ...

    Stell Dir vor es ist Kapitalismus - und keiner geht hin ;)

    So lange WIR mit machen wird sich nix ändern.

    Hallo Notebook-Hersteller : Wir wollen eure Schminkspiegel nicht!

  3. Re: Kapitalismus = Ausbeutung

    Autor: Leser123 15.02.11 - 13:14

    Haben wir denn eine Wahl nicht mitzumachen ?

    Ok, wir können den Konsum verweigern aber was dann ? Dann wird einfach weniger Produziert und die Leute verdienen noch weniger.

  4. Re: Kapitalismus = Ausbeutung

    Autor: Lycos 15.02.11 - 13:23

    Leser123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haben wir denn eine Wahl nicht mitzumachen ?

    Es gibt immer eine Wahl!

    Genau diese Mitläufertum, dieses "alternativlos" (Unwort des Jahres 2010), hat gerade in unserer jüngeren, deutschen Geschichte zu einigen unschönen Entwicklungen geführt.

  5. Re: Kapitalismus = Ausbeutung

    Autor: irata 15.02.11 - 13:25

    Leser123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde jeder Arbeiter einen Angemessenen Lohn
    > bekommen (z.B. 1000 Euro)

    Bei uns oder in China? In China wäre das ja schon fast ein Manager-Gehalt.

    > Man erinnere sich an die 90er als die PCS noch in den USA
    > gefertigt wurden. Unter 5000 DM für eine gescheite Maschiene war nichts zu
    > machen.

    Oder in den 80ern einen C64 um 1495 DM.
    Wobei ich mir nicht sicher bin, ob der in den USA hergestellt wurde,
    oder nicht doch z.T. auch in China/Taiwan (wie z.B. Atari).

  6. Re: Kapitalismus = Ausbeutung

    Autor: Guttroll 15.02.11 - 13:27

    Dann lieber gleich ganz ohne Geld. Dann hätten wir auch sehr schnell kein Bedürfnis mehr für Kram den man eigentlich nicht braucht (Luxus). Allerdings hätte dann auch jeder Zeug was man heute als Luxus bezeichnen würde.

  7. Re: Kapitalismus = Ausbeutung

    Autor: Lycos 15.02.11 - 13:28

    Guttroll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Allerdings hätte dann auch jeder Zeug was man heute als Luxus bezeichnen
    > würde.

    "Zeit" z.B. ;)

    Hallo Notebook-Hersteller : Wir wollen eure Schminkspiegel nicht!

  8. Re: Kapitalismus = Ausbeutung

    Autor: Guttroll 15.02.11 - 13:57

    Lycos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Guttroll schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Allerdings hätte dann auch jeder Zeug was man heute als Luxus bezeichnen
    > > würde.
    >
    > "Zeit" z.B. ;)

    Zum Beispiel. ;)

  9. Re: Kapitalismus = Ausbeutung

    Autor: Wilbert.Z. 15.02.11 - 14:00

    Leser123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unsere schöne Kapitalistische Konsumwelt mit billigen
    > Konsumgütern geht
    > nunmal nicht ohne Ausbeutung. Würde jeder Arbeiter einen
    > Angemessenen Lohn bekommen (z.B. 1000 Euro) dann würde das
    > Iphone 3000 Euro kosten.

    Bei Herstellungspreisen von unter 200 Euro und Verkaufspreisen von 700 Euro sollte eine kleine Lohnerhöhung drin sein.

    ____________________________________
    Freiheit statt Apple!

  10. Re: Kapitalismus = Ausbeutung

    Autor: Freepascal 15.02.11 - 14:01

    Leser123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unsere schöne Kapitalistische Konsumwelt mit billigen Konsumgütern geht
    > nunmal nicht ohne Ausbeutung. Würde jeder Arbeiter einen Angemessenen Lohn
    > bekommen (z.B. 1000 Euro) dann würde das Iphone oder jedes Notebook 3000
    > Euro kosten. Man erinnere sich an die 90er als die PCS noch in den USA
    > gefertigt wurden. Unter 5000 DM für eine gescheite Maschiene war nichts zu
    > machen.

    Das wird einem manchmal von so manchem Neoliberalen erzählt, so auf die Tour: "Wenn du keine Ausbeutung möchtest, kannst du dir nichts mehr leisten." Stimmt aber so nicht. Die Situation in den frühen 90ern war eine ganz andere. Computer waren noch weit davon weg, in jedem Wohnzimmer zu stehen und geringere Stückzahlen resultieren (u.a.) in einem höheren Preis. Ich denke, der Preis für "fair" hergestellte Rechner wäre zwar höher, aber nicht unbezahlbar.

    Ein anderes Beispiel: Ein großer deutscher Sportartikelhersteller fertigt seine Kleidung in Billiglohnländern, steckt ungeheuer viel Geld ins Marketing und verkauft seine Kleidung im mittleren Preissegment. Ein anderer, nicht ganz so großer deutscher Hersteller fertigt seine Produkte in Deutschland, verzichtet dafür auf großangelegtes Sponsoring und die Kleidung ist nur minimal teurer als die der anderen Marke. So baut man natürlich kein weltweites Imperium auf, aber man wirtschaftet nachhaltig.

  11. Re: Kapitalismus = Ausbeutung

    Autor: Rapmaster 3000 15.02.11 - 14:03

    Lycos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt immer eine Wahl!
    >
    > Genau diese Mitläufertum, dieses "alternativlos" (Unwort des Jahres 2010),
    > hat gerade in unserer jüngeren, deutschen Geschichte zu einigen unschönen
    > Entwicklungen geführt.


    Dann schlag mal was vor.

  12. Re: Kapitalismus = Ausbeutung

    Autor: Trollversteher 15.02.11 - 14:15

    >Dann schlag mal was vor.

    Das Problem ist: Die, die es sich leisten können "an der Ladentheke abzustimmen" und teure Produkte zu Preisen zu kaufen die faire Löhne erlauben, sind ja selbst Profiteure des Kapitalismus (Besserverdiener). Und der Geringverdiener steht entweder vor der Wahl, den billig produzierten Schrott aus dem Discounter zu kaufen oder auf eine Menge Luxus zu verzichten - weil eben Produkte "Made in <Demokratie mit fairer Arbeitsgesetzgebung deiner Wahl einfügen>" nicht drin sind.

  13. Re: Kapitalismus = Ausbeutung

    Autor: Freitagsschreiberling 15.02.11 - 18:10

    Lycos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leser123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Haben wir denn eine Wahl nicht mitzumachen ?
    >
    > Es gibt immer eine Wahl!
    >
    > Genau diese Mitläufertum, dieses "alternativlos" (Unwort des Jahres 2010),
    > hat gerade in unserer jüngeren, deutschen Geschichte zu einigen unschönen
    > Entwicklungen geführt.

    Von der Aussage her hast Du Recht.

    ABER:

    Statt eines Notebooks für 700,-- kaufe ich mir eins für 2000. Was hat die Produktionshelferin Mei Li davon? Ahja, hm. Und was hab ich davon? Ach stimmt, geminderte Wettbewerbsfähigkeit, weil ich mit meinen Preisen nicht so weit herunter kann, wie sonst.
    Gut, kaufe ich mir - hm, gibt's das Apfeltelefon auch in teurer? Und was bekommt Mei Li davon? Mal sehen, wenn das also 900 EU teurer wäre, müsste ich meinen Stundensatz um - äh - nochmal ein paar Cent raufschrauben. Dann kaufe ich mir einen original deutschen Löwe-Fernseher für richtig viel Geld, ist aber auch nur Taiwan oder sowas drin. Bekommt Mei Li jetzt endlich mehr Geld? Wo ich mir doch jetzt schon nur noch die billige Leberwurst auf dem Brot leisten kann?

    Nenn mir eine Alternative, die auch wirklich eine ist. Die Abhängigkeit, in der wir uns an allen Ecken und Enden befinden, verhindert ganz einfach mal, dass wir da auf absehbare Zeit etwas werden ändern können. Das Kleinvieh macht zwar auch Mist, aber es reicht nicht. Und große Dinge werden so oder so immer auf dem Rücken von Mei Li ausgetragen.
    Eine Chance gäbe es: Jemand baut ein ernstzunehmendes Konkurrenzunternehmen auf. Das Problem daran: Wenn das funktionieren soll, müssen höhrere Löhne bezahlt oder bessere Bedingungen geschaffen werden, die aber in jedem Fall auch Geld kosten auf irgendeine Weise. Jetzt stell aber doch mal so ein Apfelfunkteil bei höheren Kosten so her, dass Du Mei Lis Chef im Preis unterbieten kannst oder zumindest gleichziehen. Etwas für die Menschen tun? Steve? Bill? Natürlich, aber hier geht es um knallharte Konditionen. Solche Leute haben die Macht. Geh mit denen Kaffee trinken und sprich das Konzept mit ihnen durch. Auch, wie sie die Preiserhöhung durchsetzen wollen. Hier geht es dann nicht mehr darum, ob es gerechtfertigt ist, sondern darum, dass ich wohl 600 Euro für so ein Fon habe, aber keine 650, weil ja auch die Tasche jetzt 2 EU mehr kostet, das Pad steigt auch um 10% im Preis - irgendwann sind meine Talers am Ende und dann?

    Ich würde gerne mit Dir in die gleiche Richtung reden, aber das geht so nicht.
    Fällt Dir was echt Gutes ein?

    --
    Für Signatur: bitte wenden.

  14. Re: Kapitalismus = Ausbeutung

    Autor: Freitagsschreiberling 15.02.11 - 18:17

    Wilbert.Z. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leser123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unsere schöne Kapitalistische Konsumwelt mit billigen
    > > Konsumgütern geht
    > > nunmal nicht ohne Ausbeutung. Würde jeder Arbeiter einen
    > > Angemessenen Lohn bekommen (z.B. 1000 Euro) dann würde das
    > > Iphone 3000 Euro kosten.
    >
    > Bei Herstellungspreisen von unter 200 Euro und Verkaufspreisen von 700 Euro
    > sollte eine kleine Lohnerhöhung drin sein.

    Das steckt sich aber nicht nur FoxConn ein, da sind ein paar mehr dran beteiligt. Nicht zuletzt zu einem gar nicht mal so unerheblichen Teil das Zielland. Hier also D oder meinetwegen A, CH. Die Chefs von FoxConn haben nur den Vorteil, dass sie durch zig Millionen Verläufe mit einem wirklich sehr geringen Aufschlag auch wirklich sehr gut verdienen können. Ich will nicht sagen, dass die nicht weiter runter könnten mit den Preisen, es ist aber Unfug, den Hersteller zu verteufeln, wenn die ganze Kette nicht einen Deut besser ist.
    Frag Deinen Chef nach einer Lohnerhöhung.
    Gibt er sie Dir, muss er selbst was abgeben oder mehr einnehmen.
    Vielleicht handelt er im Supermarkt. Wer leidet? Die Kassiererin.

    Dieser ganze Kreislauf ist doch nicht ganz rund. Die Möglichkeiten, es wirklich zu ändern, sind dem Einzelnen gar nicht gegeben. Da müssten sich Personen wie die Einkäufer von deren Kunden werbewirksam für einsetzen. Überrede die dazu, dann bewegst Du was, da bin ich mir sicher.

    --
    Für Signatur: bitte wenden.

  15. Re: Kapitalismus = Ausbeutung

    Autor: pkremer 15.02.11 - 18:19

    Nunja schon Traurig, leider ist es nahezu unmöglich aus dieser Lage wieder rauszukommen!

    Mann stelle sich vor das alle Preise für Elektronische Geräte sicher verdoppeln. Wer würde sich dann noch ein Smartphone, Laptop oder andere Elektronik noch kaufen?? Wenn wir ehrlich sind nur noch Menschen die das Geld dazu haben! Immerhin ist es ja schon besser geworden ist zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein aber was will man tun?

    Wenn wir das nicht mehr wollen und da mit meine ich alle müssen wir uns langsam aus den Dreck ziehen. Eine sofortige Lösung wird es nicht geben können.

  16. Re: Kapitalismus = Ausbeutung

    Autor: Freitagsschreiberling 15.02.11 - 23:02

    pkremer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mann stelle sich vor das alle Preise für Elektronische Geräte sicher
    > verdoppeln. Wer würde sich dann noch ein Smartphone, Laptop oder andere
    > Elektronik noch kaufen?? Wenn wir ehrlich sind nur noch Menschen die das
    > Geld dazu haben! Immerhin ist es ja schon besser geworden ist zwar nur ein
    > Tropfen auf den heißen Stein aber was will man tun?

    Das wäre nicht einmal dieser Tropfen, das wäre sogar kontraproduktiv. Stell Dir vor, die Absatzzahl bricht um die Hälfte oder mehr ein, wie viele Arbeitsplätze bleiben dann noch übrig? Die verbleibenden werden vielleicht besser bezahlt und man arbeitet unter besseren Bedingungen. Und die anderen?

    > Wenn wir das nicht mehr wollen und da mit meine ich alle müssen wir uns
    > langsam aus den Dreck ziehen. Eine sofortige Lösung wird es nicht geben
    > können.

    Ich schätze, da haben sich schon schlauere Leute als wir den Kopf drüber zerbrochen und sind zu keinem brauchbaren Ergebnis gekommen. Selbst wenn wir jetzt alle Großverdiener würden, jeder einzelne - irgendwo muss doch das Geld herkommen. Wenn ich Großverdiener werden will, brauche ich Kunden, die mir viel Geld geben. Und das geht von der Reinigungskraft bis zum Konzernvorstand. Also würde die Geldmenge erhöht. Was haben wir dann? Richtig, Inflation.

    Wer bricht aus diesem Gedankenkreis aus? Was sollen wir machen? Die Industrialisierung rückgängig machen, damit mehr Manpower pro Werkstück benötigt wird? Ergibt auch Inflation. Zusätzliche Jobs schaffen? Die müssen bezahlt werden, irgendwoher muss das Geld kommen. Die dicken Fische sollen das bezahlen? Ganz ehrlich? Wenn ich Ideen und Mut habe, Verantwortung übernehme und dafür sorge, dass andere überhaupt was zu beißen haben, verlange ich für mich auch einen Zuschlag. Natürlich, ich würde auch schlechter gestellten helfen, aber das funktioniert immer nur punktuell, weil es zu viele Bedürftige gibt. Irgendwann kommt man auf die Idee, dass die Erde vielleicht nur für soundsoviele Menschen gedacht ist. Das geht aber wieder gegen die Ethik.

    Herrlich, da könnte ich einen ganzen Tag lang meinen Job drüber vergessen :-)

    Weiß eigentlich jemand, wie viele in Deutschland wegen Mobbing den Freitod wählen?

    --
    Für Signatur: bitte wenden.

  17. Re: Kapitalismus = Ausbeutung

    Autor: Lokster2k 16.02.11 - 10:57

    Just drop the bomb...
    reboot...so wies bisher immer passiert ist...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.11 10:57 durch Lokster2k.

  18. Re: Kapitalismus = Ausbeutung

    Autor: Lokster2k 16.02.11 - 11:03

    nee ganz ehrlich...es wird sich nichts ändern, wenn wir unsere geistigen Werte weiter zum Fenster rausschmeißen und den neu gewonnen Platz mit nem Flachbildfernseher vollstellen...

    Es geht um jeden Einzelnen, solang sich alle auf "die anderen doch auch" berufen und nur Material von Wert ist, sind wir zum scheitern verurteilt...

    Wir benötigen ein synergiebasiertes System, keines, das von Antagonismus und Kompetition geprägt ist...und das geht dabei los, ob ich meinem Nachbarn das neue Auto oder das glückliche Familienleben gönne oder nicht...

  19. Re: Kapitalismus = Ausbeutung

    Autor: Freitagsschreiberling 16.02.11 - 20:54

    Lokster2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nee ganz ehrlich...es wird sich nichts ändern, wenn wir unsere geistigen
    > Werte weiter zum Fenster rausschmeißen und den neu gewonnen Platz mit nem
    > Flachbildfernseher vollstellen...
    >
    > Es geht um jeden Einzelnen, solang sich alle auf "die anderen doch auch"
    > berufen und nur Material von Wert ist, sind wir zum scheitern
    > verurteilt...
    >
    > Wir benötigen ein synergiebasiertes System, keines, das von Antagonismus
    > und Kompetition geprägt ist...und das geht dabei los, ob ich meinem
    > Nachbarn das neue Auto oder das glückliche Familienleben gönne oder
    > nicht...

    Du wirst es aber nicht schaffen, über 95% der Menschheit davon zu überzeugen. Die Chance, ein oder zwei Prozent von "ganz oben" dafür zu gewinnen und dann darauf zu vertrauen, dass es genügend Nachahmer gibt, halte ich für größer.

    --
    Für Signatur: bitte wenden.

  20. Re: Kapitalismus = Ausbeutung

    Autor: Lokster2k 16.02.11 - 21:39

    Wer glaubt irgendwen von irgendwas überzeugen zu können hat eh verloren...entweder die Menschen sehen das ganz von allein ein aufgrund ihrer Bildung, oder man kanns eh vergessen...wenn das nicht von Herzen kommt ises Nix wert...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.11 21:39 durch Lokster2k.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sanner GmbH, Bensheim bei Darmstadt
  2. Meibes System-Technik GmbH, Gerichshain
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Dynamit Nobel Defence GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25
  2. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme