Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Foxconn: 12-Stunden-Schichten und…
  6. Thema

Die Wahrheit sieht ganz anders aus!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Die Wahrheit sieht ganz anders aus!

    Autor: Replay 27.05.10 - 10:53

    Viel Text, leider wenig Inhalt. Auch Du redest von Dingen, über die Du nichts weist. Warst Du schon mal vor Ort? Es ist mir klar, daß das Landleben in China (und anderswo) kein Zuckerschlecken ist. Es ist hart, es ist viel Arbeit. Aber es reicht im ungünstigsten Falle, wenigstens sich selbst zu versorgen. Klar ist es karg, aber jederzeit den Bedingungen bei Foxconn vorzuziehen.

    Zitat aus der Tagesschau:

    "Sie kamen mit Träumen nach Shenzhen, aber trotz harter täglicher Arbeit mussten sie erkennen, dass sie nur durch Überstunden mehr verdienten, als den Mindestlohn: umgerechnet etwas mehr als 100 Euro", sagt Liu. "Selbst wenn sie täglich über zehn Stunden schuften und drei Tage im Monat ausruhen, kommen sie nicht mal auf 240 Euro." Das reiche in einer teuren Stadt wie Shenzhen kaum für die Grundbedürfnisse, sagt Liu. Diese grausame Realität habe die Träume der jungen Leute sofort zerstört."

    Viele Leute wissen nicht, was sie erwartet. Sie haben westliche Träume vom Stadtleben, von der Arbeit bei Foxconn (oder anderswo). Es bleiben Träume, die Realität in chinesischen Fabriken sieht leider anders aus. Dann doch lieber Landbauer.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  2. Re: Die Wahrheit sieht ganz anders aus!

    Autor: genab.de4 27.05.10 - 10:54

    ich war in China.... ziemlich lange, im ganzen Land.
    Habe die großen Fabriken gesehen.

    (weil es ist schon ein gigantischer Unterschied, wo man ich China ist, es gibt da ein Nord Süd Gefälle, das Gewaltig ist)

    Habe mich mit den Leuten unterhalten. Vor allem im Armen Norden.

    Die Bedingungen sind teilweise wirklich schlecht in solchen Firmen. Aber zum Teil verglichen mit anderen Möglichkeiten wirklich gut.

    Vorteile bei Foxconn:

    Heizung in der Fabrik

    saubere Fabrik (China kann wirklich dreckig sein... das muss man gesehen und gerochen haben...)

    Toiletten

    pünktliches Gehalt.

    Arbeitsvertrag.

    nur 6 Tage Woche statt ein mal im Monat Frei.

    die Freiheit, in einer eigenen Wohnung zu Wohnen (und nicht im Betriebs eigenen Gelände, wo auch das Verlassen des Geländes verboten ist.

    Kein direkter Kontakt mit Giften. (also ohne Handschuhe in Bleiflüssigkeit arbeiten, oder ohne Maske giftige dämpfe einatmen etc...)

    die Möglichkeit, bei "guter Führung" Familie in der Firma anstellen zu lassen

    Schwangerenschutz (also nicht bis zum Schluss arbeiten, und dann in der Werkshalle entbinden), nach 2 Tagen dann das Baby mit in die Firma nehmen, weil man nicht frei bekommt.

    usw...

    und einen Lohne,

  3. Re: So, noch mal zum mitschreiben!

    Autor: Herb 27.05.10 - 10:56

    loolig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wie
    > Scheinheilig kann man eigentlich sein?

    In dem Maße wie so sozialgestützte Weltverbesserer wie Du?

    Glaubst Du Blauauge, dass Deutschland durch eitel Sonnenschein und 35-Stunden-Woche dort hingekommen ist, wo es heute steht?

  4. Re: Die Wahrheit sieht ganz anders aus!

    Autor: The Kraut 27.05.10 - 10:58

    recht haste schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Who gives a shit about some random guy from China?


    Ganz genau so siehts doch aus... Wenn die Preise für Unterhaltungselektronik mal eben um 50% steigen zugunsten des Lebensstandards chinesischer Fabrikarbeiter, dann wird doch auch wieder rumgemault. Und die Produzenten wandern einfach in die nächste Ecke ab, dann dürfen die Inder malochen, oder man stampft in Afrika neue Fabriken ausm Boden.
    Ich find das auch so heuchlerisch wenn hier Öko-Fritzen von Nachhaltigkeit reden, aber gleichzeitig bei golem fleißig kommentieren. Deren Computer wurden auch mit "Chinesenblut" gebaut. Mit unserer jetzigen Weltbevölkerung haben wir eh einen Grad an Bedürfnissen erreicht, der jede Form der Nachhaltigkeit unmöglich macht.
    Ich scheiß ehrlich gesagt auf die Chinesen. Sollen die selber für ihre Rechte eintreten. Statt sich umzubringen könnten sie auf die Barrikaden gehn, könnten Action machen. Aber nein, der Westen soll sich immer schön überall einmischen ja? Und dann isses auf einmal scheiße dass wir in Afghanistan oder Nation X einmarschieren um die Verhältnisse dort zu ändern. Wie paradox sowas doch ist. Ich habs so satt mitanzusehen wie sich der Rest der Welt arschlos unterjochen lässt.
    Jeder der die eigene Ausbeutung akzeptiert hat sie auch zu 100% voll verdient.

  5. Re: Die Wahrheit sieht ganz anders aus!

    Autor: Schlagzeile 27.05.10 - 11:49

    Bx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > witzp0ld schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und deswegen gehen wir auch in den irak und afgahnistan, bomben
    > >alles kaputt und weg...und machen das, damit es den leuten besser
    > >geht.
    >
    > Ich hatte nicht das Gefühl, dass der Westen die ehemaligen super mächtigen
    > Baathisten, die unter Saddam nahezu alles kontrollierten, dazu genötigt hat
    > ziemlich üble Dinge zu tun. Wie ganze Stadtteile ethnisch zu säubern. Das
    > wollten die schon selbst. Al Kaida ist in Irak nicht wegen dem Westen, sie
    > sprengen inzwischen zu 100% Iraker in die Luft, die sich weigern nach
    > irgendwelchen obskuren ausgedachten Regeln dieser Irren zu leben.
    >
    > In Afghanistan wird tatsächlich durch den westlichen Einmarsch viel Blut
    > derer vergossen, die sich z.B. Frauen wie dummes Gebär-Vieh halten.
    > Deswegen schmeißen diese Leute immer wieder Säurebomben in Mädchenschulen,
    > weil eine intelligente Frau macht so einen hemdsärmligen Macho-Scheiß eben
    > nicht mit. Noch schlimmer: ein Familienvater kann sehr viel Brautgeld für
    > eine gebildete Tochter verlangen die etwa in der Bank arbeitet. Einfache
    > Bergbauern/Drogendealer können sich solche Frauen nicht leisten (was den
    > Bogen zu chinesischen Farmarbeitern zieht, den es ähnlich geht). Dann
    > bomben wir uns lieber in die Steinzeit.
    >
    > Die ständige Diskussion um "illegale Kriege" muss sich eben auch um den
    > Fakt drehen, welche Parteien überhaupt im Krieg sind. 70% der Iraker haben
    > kein Problem damit das der Westen da und für Ordnung sorgt seit Saddam
    > nicht mehr da ist. Die restlichen 30% wollen die westliche Einstellung
    > nicht, sie wollen nicht ihre angeblich "rechtmäßigen" Pfründe nicht
    > abgeben. Die 70% fürchten sich vor dem Moment, wenn die Amis in 2 Jahren
    > langsam abziehen.(Obwohl das Fake ist, weil dann alle Amis durch Söldner
    > ersetzt sein werden, aber das ist ein anderes Thema)
    >
    > Sicherlich hat der westliche Einmarsch in den Irak die aggressiven Kräfte
    > im Iran befeuert. Sie sehen mit welchen gesellschaftlichen _Erfolgen_ im
    > Irak gearbeitet wird (etwa 100 einigermaßen freie Zeitungen sind
    > entstanden, neue Schulen für Mädchen, zwei Unis mit westlicher Hilfe).
    > Genau diesen Verlust an Macht muss aufgehalten werden, die
    > "Drecksverwestlichung" geht nicht. (Was sagte ein iranische Mullah
    > letztens: weil Frauen ihr Dekolletee zeigen, steigt die Erdbebengefahr?!!
    > Willkommen im Jahr 1700 du verklemmter Höhlenmolch!)
    >
    > Das ist die Kriegslinie, und diese wird zunehmend weniger zwischen dem
    > Westen und Afghanistan oder Westen und dem Irak, sondern zwischen Westen
    > und irgendwelchen eingesickerten "Kämpfern" aus Südrussland und sonstigen
    > Gebieten durchgeführt. Erst letztens hat eine Drohne 30 Leute in
    > Afghanistan getötet, darunter kein einziger Afghane, sondern ein Trupp
    > angeworbener Söldner aus irgendeinem Ex-russischen Möchtegern-Kalifat. Was
    > die in Afghanistan verloren haben? Genau. Schauen sie in die
    > Geschichtsbücher und die aktuelle politische Weltlage in der Ecke für die
    > Antwort.
    >
    > Der Kampf dort ist schmutzig, rechtlich fragwürdig und sowieso Sinnlos. Wer
    > Drogen verkaufen will wird Drogen verkaufen solange es eine Nachfrage gibt.
    > 5+ Milliarden EURO Umsatz in Afghanistan gibt man nicht einfach ab, weil es
    > ein paar westlichen Spacken so wollen. Dagegen würde ich mich auch
    > aufstemmen, und jeden deppigen Söldner einstellen der so dumm ist sich als
    > Drohnenzielscheibe herzugeben. Aber das ist dann kein Krieg, das ist eine
    > "Polizeiaktion" gegen übermächtige Drogenhändler, oder?
    > In Mexiko sind inzwischen NUR starke Militäreinheiten gegen die Kartelle im
    > Einsatz, da redet auch keiner davon das dies "illegal sei".
    >
    > Es ändert aber alles nichts daran, dass wir mit dem Mist angefangen haben
    > und einem Großteil der Bevölkerung _versprochen_ haben, dass sie in einem
    > selbst gewählten Frieden leben können. Westliche Marionetten wie Karzai
    > halten sich keine Stunde, sobald der Westen weg ist. Aber bis auf seinen
    > Palastgarten hat der sowieso keine Macht, und das ist auch gut so. Den Rest
    > entscheidet die Bevölkerung, und das kommt so oder so.
    >
    > Nur muss es sicher genug sein, dass diese Entscheidung wirklich frei ist.
    >
    > =============bx

    tl;dr

  6. Re: Die Wahrheit sieht ganz anders aus!

    Autor: magic23 27.05.10 - 12:25

    Und wer hat Saddam auf seinen Thron gesetzt? Na? Na? ;)

  7. Re: Die Wahrheit sieht ganz anders aus!

    Autor: magic23 27.05.10 - 12:26

    Tjaja.. Du weißt doch: Die Gewinner schreiben am Ende die Geschichte! ;)

    Propaganda ist doch was Feines, findest du nicht?

  8. Re: Die Wahrheit sieht ganz anders aus!

    Autor: magic23 27.05.10 - 12:30

    Hört sich ja alles toll an, aber man muss in der ganzen Geschichte noch ein Stückchen in die Vergangenheit und sich mal anschauen, wer Saddam dort hin gebracht hat und wer ihn mit Waffen versorgt hat in der Hoffnung er würde den Iran platt machen?

    Tja, und dann kam halt mal wieder alles etwas anders, als wie es der Amerikaner gerne gehabt hätte. Hussein hat gemerkt, dass er nichts gegen den Iran ausrichten kann also hat er sich einfach nur rumgedreht und ist nach Kuwait einmarschiert. Dann haben die Amerikaner "dudu!" gemacht und ihn in seine Schranken verwiesen. Man hielt es aber komischerweise damals nicht für angebracht, Saddam vom Thron abzusetzen. Warum nur?

  9. Bingo!

    Autor: DER GORF 27.05.10 - 12:33

    magic23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wer hat Saddam auf seinen Thron gesetzt? Na? Na? ;)


    Das war der der da steht, neben dem der da liegt. ^^

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  10. Re: Die Wahrheit sieht ganz anders aus!

    Autor: spanther 27.05.10 - 17:39

    Metzelkater schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Für uns, für uns, sind diese Bedingungen schlecht. Für die
    > > Menschen dort allerdings nicht. Denn ihr müsst es immer in der
    > > Relation sehen:

    > Die Relation ist, das die Arbeitsbedingungen menschenfeindlich und scheisse
    > sind und das ich mich auf den Tag freue, wo die ersten auf die Idee kommen,
    > das man beim Suizid vor dem eigenen Tod auch noch ein paar Vorarbeiter
    > abmetzeln kann. Das nennt man dann einen Aufstand.
    >
    > Wir hatten solche Scheissbedingungen auch einmal, vor 100 Jahren.

    Ganz genau! Es ist komplett scheißegal in welchem Land sowas passiert! Egal welche Kultur sie dort haben oder sonstwas! KEIN Mensch auf unserem Planeten verdient so eine schlechte Behandlung und die "Aus den Augen aus dem Sinn" Moral im Bezug auf "Es sind ja 'DIE' anderen und nicht wir", ist einfach nur scheiße!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.10 17:40 durch spanther.

  11. Re: Die Wahrheit sieht ganz anders aus!

    Autor: spanther 27.05.10 - 18:15

    Whiskerz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachtrag:
    >
    > Achja, mir ist natürlich klar, dass es nicht allen Bauern unbedingt so
    > schlecht geht, wie ich es oben unterstellt habe. Aber wir reden ja auch nur
    > von denen, denen es so schlecht geht, dass sie sich lieber in die moderne
    > Fabriksklaverei flüchten als weiter auf dem Land zu sein. Und davon gibt es
    > offensichtlich mehr als genug.

    Mir tun die Leute so leid ._.

  12. Re: Die Wahrheit sieht ganz anders aus!

    Autor: spanther 27.05.10 - 18:23

    The Kraut schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz genau so siehts doch aus... Wenn die Preise für
    > Unterhaltungselektronik mal eben um 50% steigen zugunsten des
    > Lebensstandards chinesischer Fabrikarbeiter, dann wird doch auch wieder
    > rumgemault. Und die Produzenten wandern einfach in die nächste Ecke ab,
    > dann dürfen die Inder malochen, oder man stampft in Afrika neue Fabriken
    > ausm Boden.

    DAS STIMMT NICHT!
    Ich würde GERNE etwas mehr bezahlen, wenn ich dann dafür aber auch wirklich garantiert bekäme, dass das Geld auch WIRKLICH bei den Leuten ankommt und nicht bei Aktionären usw.!

    > Ich find das auch so heuchlerisch wenn hier Öko-Fritzen von Nachhaltigkeit
    > reden, aber gleichzeitig bei golem fleißig kommentieren. Deren Computer
    > wurden auch mit "Chinesenblut" gebaut. Mit unserer jetzigen Weltbevölkerung
    > haben wir eh einen Grad an Bedürfnissen erreicht, der jede Form der
    > Nachhaltigkeit unmöglich macht.

    Nachhaltig bedeutet recyclebar und das man es lange benutzt und nicht als Wegwerfobjekt betrachtet...

    > Ich scheiß ehrlich gesagt auf die Chinesen. Sollen die selber für ihre
    > Rechte eintreten. Statt sich umzubringen könnten sie auf die Barrikaden
    > gehn, könnten Action machen. Aber nein, der Westen soll sich immer schön
    > überall einmischen ja? Und dann isses auf einmal scheiße dass wir in
    > Afghanistan oder Nation X einmarschieren um die Verhältnisse dort zu
    > ändern. Wie paradox sowas doch ist. Ich habs so satt mitanzusehen wie sich
    > der Rest der Welt arschlos unterjochen lässt.
    > Jeder der die eigene Ausbeutung akzeptiert hat sie auch zu 100% voll
    > verdient.

    Aus dieser Sichtweise magst du vielleicht recht haben, wobei es natürlich auch so ist das halt einfach nicht jeder den Mut und die Persönlichkeit dazu hat, sich zu widersetzen...
    Man will eben keine Gewalt, man will nicht kämpfen! x.x

  13. Re: Die Wahrheit sieht ganz anders aus!

    Autor: GodsBoss 01.06.10 - 20:39

    > Ich habe in den USA und in England studiert. Und jetzt? Deine Argumentation
    > ist ins Leere gelaufen :P

    Spanien, Portugal, Frankreich, Italien, Niederlande, Luxemburg, Belgien, Österreich, Schweiz, etc.?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  14. Re: Die Wahrheit sieht ganz anders aus!

    Autor: GodsBoss 01.06.10 - 20:40

    > Ich habe keine Argumente, deswegen wechsle ich zu persönlichen Angriffen.

    Okay.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  15. Re: Die Wahrheit sieht ganz anders aus!

    Autor: Markus L.. 03.06.10 - 07:19

    Ohne jemals dort gewesen zu sein wird das niemand beurteilen können. Foxconn ist wahrlich nicht die einzige Firma, und definitiv nicht die Schlimmste. Der prozentuale Anteil der Suizide ist in Shenzhen, wo rund 300 000 Foxconnmitarbeiter leben (2,5% der Stadtbevölerung), sogar geringer als im Stadtdurchschnitt. Woher ich das weiß? Nun ich mache Qualitätssicherung und Audits in diesen Firmen und sehe mit eigenen Augen was hier passiert.
    Wieso hört man nur von Foxconn... naja Foxconn ist nun mal der größte Elektronikhersteller der Welt und bedient die bekanntesten Marken. Außerdem interessiert die Leute nicht was in einer 0815 Fabrik passiert. Hören die Leute dagegen IPhone, schreien sie auf... Sensationsgeilheit sei Dank.
    Die andern Fabriken freuts, und schüren kräftig.
    Der Lohn bei Foxconn genauso hoch wie bei fast jeder anderen chinesischen Fabrik, nämlich nahe Mindestlohn, 240 euro ist ein guter Witz... eigentlich sind es ein wenig mehr als 100
    klar bekommen sie Essen und Wohnungen, diese Wohnungen befinden sich allerdings direkt auf dem Firmengelände und sind Blockbatterien. Es scheint so als würden sie nur für die Arbeit leben. Ein Sehen der Familie schier unmöglich. Nur als Referenz, in der Provinz Jiangxi liegt der Mindestlohn bei etwas über 30 Euro, ja im Monat..

  16. Re: Die Wahrheit sieht ganz anders aus!

    Autor: Dee Dee 20.10.10 - 17:50

    Markus L.. schrieb:

    > Ohne jemals dort gewesen zu sein wird das niemand beurteilen können.
    > Foxconn ist wahrlich nicht die einzige Firma, und definitiv nicht die
    > Schlimmste.

    Danke für den Kommentar. Im Grunde sollte es jedem klar sein, dass die Arbeitsumgebung und Bezahlung deutlich schlechter sein muss als bei uns. Niedrige Preise entstehen nunmal auf Grund von simplen ökonomischen Zusammenhängen und fangen bei der Produktion an. Das gleiche Prinzip verfolgt nunmal auch IKEA.

    Aber wahrscheinlich ist es wie mit der Bild-Zeitung. Keiner liest sie und trotzdem werden täglich Hundertausende davon verkauft...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  2. Bayern Facility Management GmbH, München
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. State Street Bank International GmbH, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. (-81%) 0,75€
  4. 137,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
    TVs, Konsolen und HDMI 2.1
    Wann wir mit 8K rechnen können

    Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
    2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
    3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    Dick Pics: Penis oder kein Penis?
    Dick Pics
    Penis oder kein Penis?

    Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
    Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

    1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
    2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
    3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    1. Fiber To The Pole: Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser
      Fiber To The Pole
      Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser

      Glasfaser an den Masten sei die einzige Möglichkeit, die Ausbauziele der Bundesregierung noch zu erfüllen. Keinere Firmen sind von einem Vorstoß von Bundeskanzleramtsminister Helge Braun begeistert. Doch das hat auch Nachteile.

    2. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
      Bayern
      Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

      Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

    3. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
      Mixer
      Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

      Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.


    1. 18:39

    2. 17:41

    3. 16:27

    4. 16:05

    5. 15:33

    6. 15:00

    7. 15:00

    8. 14:45