Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Foxconn: 12-Stunden-Schichten und…

ich will eine liste

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ich will eine liste

    Autor: ich will eine liste 27.05.10 - 05:23

    ich will eine liste, von allen firmen die so menschen behandeln.

    Ich Fürchte nur dann darf ich absolut nichts mehr elektronisches kaufen. egal vom wem.

  2. Re: ich will eine liste

    Autor: blub 27.05.10 - 06:10

    Vermutlich hast Du Recht. Hinzu kommt, dass Du Dir alles, was NICHT so produziert wird, wahrscheinlich nicht leisten könntest oder leisten wollen würdest - Du könntest dann also tatsächlich nichts mehr kaufen.
    Ist aber doch fast überall so ... nehme Milch: Gehst Du in A**i und kaufst die "länger frische" Milch für 50 Cent (schmeckt wie gekühlte H-Milch, yammi!) oder kaufst Du doch lieber die traditionell hergestellte Milch von Biobauern aus dem kleinen Supermarkt um die Ecke für 1 Euro? Bei letzterer kannst Du zumindest halbwegs davon ausgehen, dass die Bauern einen fairen Preis für ihre Milch bekommen, von ersterer kann ein Kleinbetrieb nicht überleben. Oder nehme Fleisch ... oder Deine Klamotten ... oder ...
    Die Welt ist nicht gut, war sie nie. Die große Kohle machen die, die sich ihre "Sklaven" halten. Versuche einfach das Beste aus Deinem Leben zu machen und freue Dich, dass Du Glück hattest.

  3. Re: ich will eine liste

    Autor: Fan91 27.05.10 - 08:54

    seh ich auch so, anfangen kannst du überall, das grösste hinderniss ist man meistens selbst.

    aber es geht. mein bruder kauft sich auch nur noch biomilch, schon allein weil sie besser schmeckt.

    wenn du wissen willst, was 'böse' ist, dann hol dir den 'Einkaufsratgeber' von Greenpeace oder Amnesty Int.. und wenn du denkst, dass Apple böse ist, dann liegt man eigentlich falsch. alle grossen lassen zu schlechten bedingungen herstellen, niemand will das, aber man muss um konkurrenzfähig bleiben zu können. in diesem sinne ist Apple gut, da sie eine sehr krtitische klientel hat und Apple selbst einen sehr grossen einfluss hat. kein Fanboy möchte arme kleine arbeiter in China ausbeuten, aber ein iPod muss trotzdem her...

    aber wie gesagt, es gibt viele möglichkeiten, man muss nur anfangen. und dabei geht es nicht daraum perfekt zu sein, es reicht wenn du DEIN möglichstes beiträgst.

  4. Re: ich will eine liste

    Autor: Utopian 27.05.10 - 09:51

    www.utopia.de

  5. Re: ich will eine liste

    Autor: Rock around the clock 27.05.10 - 09:52

    > Vermutlich hast Du Recht. Hinzu kommt, dass Du Dir alles, was NICHT so
    > produziert wird, wahrscheinlich nicht leisten könntest oder leisten wollen
    > würdest - Du könntest dann also tatsächlich nichts mehr kaufen.

    Das stimmt so nicht. Es gibt auch jetzt Hersteller, die in De produzieren und dabei nur unwesentlich teurer als die Konkurrenz aus Fernost sind. Und wenn ich den Computer halt ein Jahr länger benutzen muss, er aber dafür aus gescheiten Produktionsbedingungen kommt, ist es mir das wert.

    > Ist aber doch fast überall so ... nehme Milch: Gehst Du in A**i und kaufst
    > die "länger frische" Milch für 50 Cent (schmeckt wie gekühlte H-Milch,
    > yammi!) oder kaufst Du doch lieber die traditionell hergestellte Milch von
    > Biobauern aus dem kleinen Supermarkt um die Ecke für 1 Euro? Bei letzterer
    > kannst Du zumindest halbwegs davon ausgehen, dass die Bauern einen fairen
    > Preis für ihre Milch bekommen, von ersterer kann ein Kleinbetrieb nicht
    > überleben. Oder nehme Fleisch ... oder Deine Klamotten ... oder ...

    Gerade an dem Beispiel der Milch sieht man doch, dass man doch manchmal die Wahl hat. An Milch für 1 Euro wird wohl keiner in De verarmen.

    > Die Welt ist nicht gut, war sie nie. Die große Kohle machen die, die sich
    > ihre "Sklaven" halten. Versuche einfach das Beste aus Deinem Leben zu
    > machen und freue Dich, dass Du Glück hattest.

    Natürlich muss man das beste aus seinem Leben machen. Aber man kann schon ein bisschen Bewusstsein, dafür entwicklen, welche Auswirkungen das eigene tun hat.

    Ich bspw. hole mir meine Milch und mein Fleisch direkt vom Bauern. So weiß ich wo sie herkommt und wer das Geld dafür bekommt. Auch bei Kleidung und Elektronik gibt es Hersteller, die unbedenklicher sind, auf Amnesty oder Greenpeace wurde schon hingewiesen, aber auch Warentest oder Ökostest widmen sich bisweilen diesem Thema.

  6. Nicht leisten knnen?

    Autor: leister 27.05.10 - 09:54

    Die Produktionskosten liegen oft bei unter 10%. Apple kauft die ipads für 260 Euro. Da dürften wohl Transportkosten und Co mit drin sein

    Wer sich was wohl nicht leisten kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  3. eXXcellent solutions GmbH, Ulm, München, Stuttgart, Darmstadt, Berlin
  4. WEMAG AG, Schwerin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 135,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...
  3. 99,00€
  4. (u. a. 49-Zoll-TV für 399,99€, High-Resolution-Kopfhörer für 159,99€, Alpha 5100...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02