Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Foxconn: 12-Stunden-Schichten und…
  6. Thema

So schlecht bezahlt ist das auch nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: Turrican 27.05.10 - 06:56

    dokape schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, 240 Euro ist doch gar nicht so schlecht.
    > um 6:30 aufstehen tut auch niemandem weh. Wer bei der Müllabfuhr arbeitet,
    > muss um 6 Uhr am Arbeitsplatz sein.
    > Schwätzen vertrödelt sowieso die meiste Zeit in einer Firma. Ich habe da
    > mal von einer englischen Firma gehört, dort gibt es eine Privatgespräche,
    > dafür keine Überstunden und die Produktivität ist enorm hoch.
    >
    > Übrigens: bei 6 tage-Woche gibt das 24 Arbeitstage im Monat, macht 24x240
    > Euro: 5760 Euro im Monat. Für das Geld würde ich auch bei Foxconn
    > arbeiten...

    Hallo dokape!
    Ich wollte schon immer mal einen Schwachsinnigen kennenlernen. Euer Bevölkerungsanteil beträgt ja nur knapp 2% habe ich gelesen (bei den Postings hier kaum zu glauben). Fühlt man sich da nicht einsam?
    Das richtige lesen fällt euch ja sehr schwer oder? Rechnen bzw. calc bedienen klappt ja noch einigermaßen aber anzunehmen ein chinesischer Fließbandarbeiter würde 5760 € Euro im Monat verdienen...uiuiuiui hast wohl die letzten 15 Jahre im Keller in einer Kiste gelebt oder was?

  2. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: Klasse 27.05.10 - 08:39

    Gut gebrüllt Löwe :D

  3. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: ..... 27.05.10 - 09:28

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil!

  4. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: rezidiv 27.05.10 - 10:03

    99% aller posts hier sind schon echt traurig

    turrican 4 president

  5. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: dokape 27.05.10 - 10:09

    Echt? Jetzt wirklich? Nur 240 Euro im Monat?
    Das hätte ich von den Chinesen aber nicht gedacht.
    Ja warum zahlen die Industrienationen denn nicht mehr?
    Hier fahren sie Milliarden-Gewinne ein. Apple machts ja vor.
    Da könnten die doch diesen Arbeitern etwas mehr Geld geben.

  6. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: Linux User 27.05.10 - 10:16

    dokape schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echt? Jetzt wirklich? Nur 240 Euro im Monat?
    > Das hätte ich von den Chinesen aber nicht gedacht.
    > Ja warum zahlen die Industrienationen denn nicht mehr?
    > Hier fahren sie Milliarden-Gewinne ein. Apple machts ja vor.
    > Da könnten die doch diesen Arbeitern etwas mehr Geld geben.


    Du beginnst zu begreifen. Ich finde es gut, dass diese Bedingungen immer wieder thematisiert werden. Schlecht finde ich, dass man als Konsument praktisch keine Möglichkeit hat, mit seinem Konsumverhalten zu zeigen, dass man das nicht gut findet - denn fast alles wird mittlerweile in China unter solchen oder noch unwürdigeren Bedingungen produziert. Es ist zum heulen!

  7. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: Leberkäs mit Ei 27.05.10 - 10:38

    > Schlecht finde ich, dass man als Konsument
    > praktisch keine Möglichkeit hat, mit seinem Konsumverhalten zu zeigen, dass
    > man das nicht gut findet - denn fast alles wird mittlerweile in China unter
    > solchen oder noch unwürdigeren Bedingungen produziert. Es ist zum heulen!

    Grundsätzlich stimme ich Dir zu. Nachdem aber eben nicht alles, sondern wie Du sagst nur "fast alles" in China produziert wird, müsste man einfach nur bei dem einkaufen, der nicht in China produzieren lässt. Aber dann müsste man halt mehr blechen und hätte keine "In"-Produkte wie das iPad. Wollen das die Leute? Nein, Apple-Marketing sei Dank.

    Es gibt ja bei uns den oft verwendeten Satzanfang "Ich möchte nicht wissen, wie ...". Das ist genau das Motto, nach dem hier gelebt wird. Leider muss ich mich da mit einschließen und möchte gar nicht einmal den Moralapostel spielen. Die wahren Produktionsbedingungen vieler unserer heiß geliebten Dinge werden allerdings auch absichtlich verschleiert, verheimlicht oder durch Gesetze legitimiert bzw. nicht durch Gesetze verbessert.

  8. Yeah!

    Autor: BankerHunter 27.05.10 - 10:42

    Ein Hartz IV Empfänger kommt mit 350 Euro klar -- bei deutschen Preisen! (ironie aus)

  9. Re: Yeah!

    Autor: TheTank 27.05.10 - 11:01

    @BankerHunter:
    Stimmt, bekommt aber sonst alles bezahlt UND kann den ganzen lieben Tag zu hause herum sitzen.

    Also mal nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

    @Topic:
    Ich finde es beschämend wie man heutzutage noch so etwas nicht nur durchgehen lässt, sondern auch noch VERTEIDIGT.

    Sklaverei? neee, das gibt es heute nicht. Man nennt es heute 'Outsourcing to developing countries'.

    Wenn ihr das so geil findet, schickt doch EUERE Kinder da hin.

    Und mal ganz Ehrlich, was glaubt ihr wie sich das Leben der Menschen dort verbessern wird? Es heißt immer "ja die könnten sich dann auch Dinge leisten!", echt?
    Na, dann liste doch mal auf was sie sich von ihrem Vermögen dann kaufen können.

  10. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: Linux User 27.05.10 - 11:11

    Leberkäs mit Ei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Schlecht finde ich, dass man als Konsument
    > > praktisch keine Möglichkeit hat, mit seinem Konsumverhalten zu zeigen,
    > dass
    > > man das nicht gut findet - denn fast alles wird mittlerweile in China
    > unter
    > > solchen oder noch unwürdigeren Bedingungen produziert. Es ist zum
    > heulen!
    >
    > Grundsätzlich stimme ich Dir zu. Nachdem aber eben nicht alles, sondern wie
    > Du sagst nur "fast alles" in China produziert wird, müsste man einfach nur
    > bei dem einkaufen, der nicht in China produzieren lässt. Aber dann müsste
    > man halt mehr blechen und hätte keine "In"-Produkte wie das iPad. Wollen
    > das die Leute? Nein, Apple-Marketing sei Dank.

    Versuchs doch einfach mal! Mir fallen im Moment nur eine Handvoll Ausnahmen aus dem Fahrradzubehörbereich ein. Und da handle ich schon dementsprechend. Bei Computern, Handys, whatever Unterhaltungselektronikkram gibt es *nichts* was nicht von da kommt. In anderen Bereichen kommt alles was nicht aus China kommt aus Rumänien, Indien, Bangladesh usw. - das ist nochmal genau das selbe Problem. Das Zeug ist ja nichtmal irgendwie billiger für den Endkunden. Neulich hatte ich eine Regenjacke fürs Rad in der Hand: 250€, Made in China - gehts noch? Da komm ich mir ziemlich verarscht vor.

  11. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: Jnaoschk 27.05.10 - 11:21

    Linux User schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neulich hatte ich eine Regenjacke fürs Rad in der Hand:
    > 250€, Made in China - gehts noch? Da komm ich mir ziemlich verarscht vor.


    Hey das ist die harte Realität der Globalisierung. Immer möglichst billig produzieren und anderswo möglichst teuer verkaufen.
    Und wer profitiert davon? Ein paar obere Funktionäre in der jeweiligen Firma und mit etwas Glück und Geschick ein paar Aktionäre.
    Und wer verliert dadurch? Im Endeffekt eigentlich alle anderen Menschen.
    Denn was hast du als westlicher Konsument davon, günstige Preise zu bekommen, wenn gleichzeitig hier die Arbeitsplätze wegfallen und die Produkte schlechtere Qualität und Giftstoffe beinhalten, wenn Fabriken in China die Umwelt und damit unser aller Lebensraum kaputtmachen usw.

  12. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: Andreas M. 27.05.10 - 12:21

    Ich glaube die Schreier hier, vergessen dabei das man in China mit 240 Euro normal Leben kann.
    Wohnungen gibts in großen Städten wie Shenzhen schon für 80 Euro/Monatlich, und die bekommt noch Sachen gestellt!

    Als Fabrikarbeiterin ist der verdienst vollkommen in Ordnung.
    Durchschnittslohn für Jemanden der studiert hat, liegt bei rund 200 Euro Monatlich ( im Export Geschäft ), also Informatiker ca 300-350 Euro.

    Das hört sich zwar wenig an, aber man bezahlt für einen Restaurantbesuch zb. max 1-5 Euro pro Person.
    In China Leben ist günstig.

  13. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: Antitrollspray 27.05.10 - 12:26

    dokape schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schwätzen vertrödelt sowieso die meiste Zeit in einer Firma. Ich habe da mal von einer englischen Firma gehört, dort gibt es [k?]eine Privatgespräche, dafür keine Überstunden und die Produktivität ist enorm hoch.

    Dafür gehen jeden Monat viele Arbeiter und es kommen neue, weil es dort niemand aushält?

    > Übrigens: bei 6 tage-Woche gibt das 24 Arbeitstage im Monat, macht 24x240
    > Euro: 5760 Euro im Monat.

    *gesichtspalme*

  14. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: Linux User 27.05.10 - 12:40

    Andreas M. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube die Schreier hier, vergessen dabei das man in China mit 240 Euro
    > normal Leben kann.

    Klar, und 12h am Tag arbeiten macht nichts, was soll man denn mit dem Rest vom Tag anfangen. Redeverbot bei der Arbeit? Die sollen froh sein, dass man ihnen die Zunge nicht rausschneidet! Geschädigte Menschen und Umwelt durch Einsatz giftiger Chemikalien und Verzicht auf Sicherungs und Reinigungsequipment (ist ja zu teuer): mein Ipad funktioniert auch ohne Fluss usw.

    Merkst Du noch was? Mal davon abgesehen, dass es Dinge gibt, die dort eben nicht wirklich billiger sind als hier. Wer glaubt, die Arbeitsbedingungen da drüben wären "schon o.k." der lügt sich selbst an. Mach die Augen auf, Mann!

  15. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: fof 27.05.10 - 14:12

    eazy2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mal ehrlich gesagt......
    >
    > China produziert den Kram....klauen meist die Ideen anderer Länder
    > ..bekommen Stütze/Entwicklungsbeihilfe vom Deutschen Staat....*bestimmt
    > auch von anderen Ländern* und schaffen es nicht ein soziales System oder
    > irgendwas auf die Beine zu stellen!!
    >
    > Sorry selbst schuld.......jedes Land hat mal von vorne angefangen...und
    > China war mal ein weitaus fortschrittlicheres Land als Deutschland....*ganz
    > sicher*
    > zumal haben sie viel mehr Menschen die sicherlich nicht dumm sind...
    >
    > warum nutzen sie ihre Überlegenheit nicht?????
    > Die könnten mehrer Fabriken aufmachen und den Kram selbst verkaufen...nein
    > sie basteln lieber für 15 cent den Tag an was rum!!!
    >
    > Mich nervt es langsam das alle meinen die armen Chinesen etc.
    >
    > Sollen sie doch mal zusehen das sie auf nen grünen Zweig kommen!!!
    >
    > Deutschlands weltweit gesuchte Fachkräfte wachsen auch nicht auf dem
    > Baum!Müssen wir uns auch alles erarbeiten!!!
    >
    > Nur wir sind zu dumm um mit unserem Geld uzugehen!(Sie Steuern und
    > Verschuldung!!)*wir haben einfach u viele in der Politik die was sagen
    > dürfen!*
    >
    > Also lasst euer gewimmer ..
    > Wenn ihr alle das so scheisse findet ...dann kauft nicht mehr
    > Elektronikware,keine Kleidung ,Essen oder sonstwas!!!
    > In Deutschland wird eh kaum noch produziert!
    >
    > Wenn ihr euren Rechner anschaltet der von Toschiba oder was weis sih was
    > ist..juckt es euch auch nicht das es ein 14 jähriges Mädchen das Motherbord
    > oder den Ram am Fließband zusammen gelötet hat!!!
    >
    > Oder hat jemand aus dem Ausland Mitleid mit unseren Ärtzen??die oft 24
    > Stunden ohen große Pause Leuten das Leben retten ...für nen vergleichweise
    > Hungerlohn!
    >
    > Echt komische Vögel gibts!


    ???

    Zeig mir einen Arzt, der sich 12 Stunden am Tag für 6 Tage die Woche an ein Fließband stellt, und dabei den ganzen Tag Rede-Verbot hat, und das für 240 Euro im Monat.

  16. Ayn Rand

    Autor: ...charlie 27.05.10 - 14:14

    Die gesamte Themathik wurde von Ayn Rand in dem Buch Atlas Shrugged vor sehr langer Zeit erkannt, dargestellt und (subjektiv) bewertet. Das Buch kann ich jedem empfehlen, der sich dafür interessiert. Es gibt nicht DIE Lösung, es gibt viele Ansätze, aber alle sind mit Abstrichen verbunden.

  17. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: Flying Circus 27.05.10 - 14:52

    Gnade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [Früher war das immer so]

    Ach so. Ja dann. Früher wurde auch die Vergewaltigung von Frauen als "Notzucht" beschönigt, das Ableben von Sklaven wurde nicht weiter verfolgt etc. pp.

    Die Verhältnisse von früher interessieren mich in diesem Zusammenhang einen feuchten Dreck.

    Aber ist schon klar, Hauptsache, uns geht's gut und wir kriegen billigen Elektronikscheiß billig produziert. Ob dabei die eine oder andere arme Sau in einem fernen Land ins Gras beißt, ist egal - wir arbeiten doch auch so hart!!!!!

    Wann kommt der nächste mit den legendären 16-Stunden-Tagen von Managern?

    Ich geh dann mal kotzen.

  18. Re: Yeah!

    Autor: Flying Circus 27.05.10 - 14:59

    TheTank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    [Hartz IV]
    > @BankerHunter:
    > Stimmt, bekommt aber sonst alles bezahlt

    Völliger Schwachsinn. Miete + Heizkosten in angemessenem Umfang abzüglich eines Warmwasserabschlags. Das war's dann auch, falls Du nicht noch ein wenig extra kriegst, weil Du z.B. Diabetes hast (das gäbe dann ca. 50 Tacken im Monat).
    Nix mit "sonst alles bezahlt".
    Wohl dem, der schulpflichtige Kinder hat, der darf von diesem Geld dann z.B. auch die Schulbücher bezahlen.

    > UND kann den ganzen lieben Tag zu hause herum sitzen.

    Nee, ist klar. Wenn man nicht gerade beim Sachbearbeiter antanzen und sich zusammenfalten lassen muß, in einer (im Zweifel völlig sinnbefreiten) Fortbildungsmaßnahme steckt, als 1-Euro-Jobber anderen den Arbeitsplatz wegnimmt oder zu Hungerlöhnen als Aufstocker arbeitet.
    Oder von der BLÖD-Hetze und den ganzen Drangsalierungen im Alltag einen Nervenzusammenbruch hatte und in Behandlung ist.

  19. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: Jurastudent 27.05.10 - 15:05

    Ich hoffe mal, Golem lässt diesen Thread stehen.

    Allein schon wegen dem soziopathischen Geschwätz einiger Mit"menschen". Schade, dass Ihr nur anonym so mutig seid, hier mal ganz offen eure Ansichten kundzutun. Andere in eurem "sozialen" Umfeld hätten sicherlich auch daran Interesse.

  20. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: Maßstab 27.05.10 - 15:35

    Flying Circus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gnade schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Ach so. Ja dann. Früher wurde auch die Vergewaltigung von Frauen als
    > "Notzucht" beschönigt, das Ableben von Sklaven wurde nicht weiter verfolgt
    > etc. pp.
    >
    > Die Verhältnisse von früher interessieren mich in diesem Zusammenhang einen
    > feuchten Dreck.
    >
    > Aber ist schon klar, Hauptsache, uns geht's gut und wir kriegen billigen
    > Elektronikscheiß billig produziert. Ob dabei die eine oder andere arme Sau
    > in einem fernen Land ins Gras beißt, ist egal - wir arbeiten doch auch so
    > hart!!!!!
    >
    > Wann kommt der nächste mit den legendären 16-Stunden-Tagen von Managern?
    >
    > Ich geh dann mal kotzen.

    Und wenn du damit fertig bist, hat sich die Welt geändert?

    Es tut der Sache keinen Abbruch, wenn man den eigenen geschichtlichen Hintergrund erwähnt. Wir leben nunmal auf einer Erde, auf der menschliche Gesellschaften aus verschiedenen Jahrhunderten gleichzeitig existieren.

    Willst du mit dem Finger schnippen und alle Gesellschaften sind gleich? Wem gleich? Unserer Gesellschaft? Woher willst du wissen, ob du der Maßstab bist?

    Ist Japan uns voraus, weil die schon seit vielen Jahren eine ausgeprägte Altersarmut vorweisen können?

    Ist Amerika uns voraus, weil die die Ölkatatrophe schon haben und wir in der Nordsee noch nicht? Hinken wir da hinterher?

    Vielleicht ist Griechenland ein Land, das uns Grüße aus der Zukunft schickt..., mit 300.000 Euro Schulden pro Einwohner.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diehl Informatik GmbH, Nürnberg
  2. Europa-Universität Flensburg, Flensburg
  3. Technische Universität Berlin, Berlin
  4. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 2,99€
  3. (-25%) 44,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29