Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Foxconn: 12-Stunden-Schichten und…

So schlecht bezahlt ist das auch nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: dokape 26.05.10 - 18:28

    Naja, 240 Euro ist doch gar nicht so schlecht.
    um 6:30 aufstehen tut auch niemandem weh. Wer bei der Müllabfuhr arbeitet, muss um 6 Uhr am Arbeitsplatz sein.
    Schwätzen vertrödelt sowieso die meiste Zeit in einer Firma. Ich habe da mal von einer englischen Firma gehört, dort gibt es eine Privatgespräche, dafür keine Überstunden und die Produktivität ist enorm hoch.

    Übrigens: bei 6 tage-Woche gibt das 24 Arbeitstage im Monat, macht 24x240 Euro: 5760 Euro im Monat. Für das Geld würde ich auch bei Foxconn arbeiten...

  2. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: Bonsaibäumchen 26.05.10 - 18:31

    240€ Pro Monat....

  3. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: longtom 26.05.10 - 18:31

    240 im monat du depp!

    dokape schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, 240 Euro ist doch gar nicht so schlecht.
    > um 6:30 aufstehen tut auch niemandem weh. Wer bei der Müllabfuhr arbeitet,
    > muss um 6 Uhr am Arbeitsplatz sein.
    > Schwätzen vertrödelt sowieso die meiste Zeit in einer Firma. Ich habe da
    > mal von einer englischen Firma gehört, dort gibt es eine Privatgespräche,
    > dafür keine Überstunden und die Produktivität ist enorm hoch.
    >
    > Übrigens: bei 6 tage-Woche gibt das 24 Arbeitstage im Monat, macht 24x240
    > Euro: 5760 Euro im Monat. Für das Geld würde ich auch bei Foxconn
    > arbeiten...

  4. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: trueQ 26.05.10 - 18:32

    dokape schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Übrigens: bei 6 tage-Woche gibt das 24 Arbeitstage im Monat, macht 24x240
    > Euro: 5760 Euro im Monat. Für das Geld würde ich auch bei Foxconn
    > arbeiten...

    Die 240 Euro sind der Monatslohn, nicht der Tageslohn...

    Und ob du eine 72h-Woche auf Dauer akzeptieren würdest, wage ich zu bezweifeln.

    cu

    trueQ

  5. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: weibitte 26.05.10 - 18:33

    240 euro im MONAT.

  6. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: ark 26.05.10 - 18:36

    Entweder ein Troll, oder absolut weltfremd. Wer musste bei dem Post^noch an Königin Marie Antoinette denken? ^^

  7. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: Kuchen 26.05.10 - 18:39

    War das die mit dem Kuchen?

  8. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: Bonsaibäumchen 26.05.10 - 18:41

    Ausserdem weiss kann ich deine Meinung auch so nicht teilen.
    Ich könnte es nicht ertragen 6 Tage die Woche 10 Stunden lang an einem Fließband zu arbeiten und mich dabei noch nichteinmal unterhalten zu können.
    Da würde ich mich absolut unwohl fühlen.
    Und laut dem Bericht ist das noch eine begehrte Arbeit. Du kannst dir vorstellen das andere Jobs dort noch krasser sind. Vielleicht solltest du dich einfach mal informieren.
    Es sei denn du wolltest nur trollen....

  9. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: Zyklotron B 26.05.10 - 18:45

    ark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entweder ein Troll, oder absolut weltfremd. Wer musste bei dem Post^noch an
    > Königin Marie Antoinette denken? ^^


    Ich nicht, dass war nur ein dummer Trollpost. Und soweit ich weiss ist die Kuchenstory von MA (darauf beziehst du dich doch, oder ?) sowieso eine Urban Legend. Marie Antoinette war hauptsächlich eine verzogene ************ ohne Plan. Aber das ist sowieso die Blaupause für die moderne Frau heutzutage...

    ^_°

    Zum Beitrag: Dass die Arbeitsbedingungen in China Menschenverachtend sind, ist auch nix neues. Menschenverachtung is dort Programm. Andererseits sind wir hier unumstösslich auch auf dem Weg dorthin.

    \m/(^_^)\m/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.10 19:02 durch ap (Golem.de).

  10. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: satteldiehühner 26.05.10 - 19:06

    Für chinesische Verhältnisse sind die Bedingungen überraschend gut. Packt eure gespielte Empörung wieder ein. Wahrscheinlich kann die gute Frau nach wenigen Jahren Sparens sich in ihrer Heimat ein kleines bescheidenes Eigentum leisten.

  11. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: hachre 26.05.10 - 19:07

    Ich würde da auch Selbstmord begehen. Vermutlich nach 4-6 Wochen...

    Bonsaibäumchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausserdem weiss kann ich deine Meinung auch so nicht teilen.
    > Ich könnte es nicht ertragen 6 Tage die Woche 10 Stunden lang an einem
    > Fließband zu arbeiten und mich dabei noch nichteinmal unterhalten zu
    > können.
    > Da würde ich mich absolut unwohl fühlen.
    > Und laut dem Bericht ist das noch eine begehrte Arbeit. Du kannst dir
    > vorstellen das andere Jobs dort noch krasser sind. Vielleicht solltest du
    > dich einfach mal informieren.
    > Es sei denn du wolltest nur trollen....

  12. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: jeco 26.05.10 - 19:20

    Nur weil es anderen Menschen noch schlechter geht, heisst das nicht dass man diese Arbeitsbedingungen nicht kritisieren darf! Was mich aber auch erschreckt, dass die großen Hersteller auf solche Firmen zurück greifen.. Alles nur Profitgier. Und die Konsumenten nicht ausgeschlossen. Alle wollen das alles immer billiger wird und am besten nix mehr kostet. Das hinter den Preisen aber Menschen stehen, die von dem was sie tuen leben müssen, daran denkt hierzulande niemand mehr... leider

  13. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: leben 26.05.10 - 19:23

    Zwei Chefs unterhalten sich:

    "Können Sie die Produktion um 30% steigern?"

    "Ja schon, aber dann steigt auch die Selbstmordrate..."

    "Um wie viel Prozent?"

    "Aus alten "wissenschaftlichen Listen" können wir auf +10% schließen."

    "30% bei 10%? Damit kann man leben..."

  14. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: ehehehahaha 26.05.10 - 19:28

    leben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zwei Chefs unterhalten sich:
    >
    > "Können Sie die Produktion um 30% steigern?"
    >
    > "Ja schon, aber dann steigt auch die Selbstmordrate..."
    >
    > "Um wie viel Prozent?"
    >
    > "Aus alten "wissenschaftlichen Listen" können wir auf +10% schließen."
    >
    > "30% bei 10%? Damit kann man leben..."


    ...leben... haha :D gutes ende :D

  15. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: Gnade 26.05.10 - 19:33

    Arbeiten für Kost und Logis und selbstverständlich mit Ausgehverbot war vor über 100 Jahren auch bei uns völlig normal. Ein Kindermädchen einer reichen Familie musste selbstverständlich darum bitten, zum Geburtstag der Schwester aufs Land fahren zu dürfen.

    Es war der Gnade des Arbeitgebers zu verdanken, wenn dies erlaubt wurde.

  16. Lächerlich

    Autor: mööp 26.05.10 - 19:43

    Das kann wohl nicht euer ernst sein das ihr es jetzt erst versteht das unser Reichtum seit Jahrzenten auf den Rücken von anderen lastet?

    Ach im Forum kann man sich so schön drüber aufregen.

    Diese bösebösenbösen Konzerne! Sichern nur ihre (unseren) Wohlstand!

    In Wirklichkeit sieht es doch so aus: Uns allen sind die Typen scheissegal, Hauptsache der ganze Elektronikspassmacherkram ist schön billig.

    Wo der herkommt, in welchem Quecksilberverseuchten Fluß in Afrika der später landet, wo die Kinder das Gold auf der Herdplatte rausschmelzen ist uns doch allen -und da will ich mich nicht ausschließen, egal.

  17. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: GodsBoss 26.05.10 - 20:17

    Achso, „für chinesische Verhältnisse“ – der Chinese an und für sich ist natürlich viel weniger wert als edle Weiße, erkennt man schon an der Anzahl, daher darf es dem Chinesen auch viel schlechter gehen?

    Was soll ich davon nur halten?

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  18. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: eazy2 26.05.10 - 21:12

    Also mal ehrlich gesagt......


    China produziert den Kram....klauen meist die Ideen anderer Länder ..bekommen Stütze/Entwicklungsbeihilfe vom Deutschen Staat....*bestimmt auch von anderen Ländern* und schaffen es nicht ein soziales System oder irgendwas auf die Beine zu stellen!!

    Sorry selbst schuld.......jedes Land hat mal von vorne angefangen...und China war mal ein weitaus fortschrittlicheres Land als Deutschland....*ganz sicher*
    zumal haben sie viel mehr Menschen die sicherlich nicht dumm sind...


    warum nutzen sie ihre Überlegenheit nicht?????
    Die könnten mehrer Fabriken aufmachen und den Kram selbst verkaufen...nein sie basteln lieber für 15 cent den Tag an was rum!!!


    Mich nervt es langsam das alle meinen die armen Chinesen etc.

    Sollen sie doch mal zusehen das sie auf nen grünen Zweig kommen!!!

    Deutschlands weltweit gesuchte Fachkräfte wachsen auch nicht auf dem Baum!Müssen wir uns auch alles erarbeiten!!!

    Nur wir sind zu dumm um mit unserem Geld uzugehen!(Sie Steuern und Verschuldung!!)*wir haben einfach u viele in der Politik die was sagen dürfen!*


    Also lasst euer gewimmer ..
    Wenn ihr alle das so scheisse findet ...dann kauft nicht mehr Elektronikware,keine Kleidung ,Essen oder sonstwas!!!
    In Deutschland wird eh kaum noch produziert!



    Wenn ihr euren Rechner anschaltet der von Toschiba oder was weis sih was ist..juckt es euch auch nicht das es ein 14 jähriges Mädchen das Motherbord oder den Ram am Fließband zusammen gelötet hat!!!

    Oder hat jemand aus dem Ausland Mitleid mit unseren Ärtzen??die oft 24 Stunden ohen große Pause Leuten das Leben retten ...für nen vergleichweise Hungerlohn!

    Echt komische Vögel gibts!

  19. Re: Lächerlich

    Autor: Bx 26.05.10 - 22:18

    mööp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > unser Reichtum seit Jahrzenten auf den Rücken von anderen >lastet?

    Ich habe mal zwei Mädels mit einem Schild/Stand auf der Strasse stehen sehen "Gegen die Ausbeutung! Gegen die Kinderarbeit!"

    Ich habe sie dann gefragt, ob sie wissen dass der Apfel den sie gerade essen (Italien) von ungemeldeten, ausgebeuteten Flüchtlingsboot-Afrikanern für 1€ pro Tag gepflückt wurde; ob sie wissen das ihre coolen Markenschuhe von indischen Kindern manuell mit säure Gegerbt wurden, das ihre Kafferöster T-Shirts in absoluten klassischen Sweatshops hergestellt werden usw.

    Wah, waren die Böse. So richtig böse. "Ich hätte ja keine Ahnung was in der Welt alles so abgeht, ich Idiot." Ich sagte ja nur, dass SIE das Schild hochhalten, aber dabei selbst voll die Ausbeuter sind und hoffentlich das auch wissen. Sonst wäre das ja voll gelogen da zu stehen. Aber die hatten längst so getan, als wäre ich gar nicht da.

    Diese beiden Schnepfen waren das Paradebeispiel dafür, wie bigott und kaputt der Westen ist. Wir wissen das unserer Wohlstand auf der Ausbeutung besteht. Viele wollen es einfach nur noch bis zur Rente schaffen, danach ruhig die Sintflut.

    Aber es funktioniert immer weniger. Und das ist sehr gut so.

    ==========Bx

  20. Re: So schlecht bezahlt ist das auch nicht

    Autor: amp amp nico 27.05.10 - 06:56

    satteldiehühner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für chinesische Verhältnisse sind die Bedingungen überraschend gut. Packt
    > eure gespielte Empörung wieder ein. Wahrscheinlich kann die gute Frau nach
    > wenigen Jahren Sparens sich in ihrer Heimat ein kleines bescheidenes
    > Eigentum leisten.


    Vermutlich einen iPod, damit sie während der Arbeit Musik hören kann.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WEMAG AG, Schwerin
  2. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. JOSEPH VÖGELE AG, Ludwigshafen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...
  2. 99,00€
  3. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  4. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02