Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Foxconn: 12-Stunden-Schichten und…

Warum in die Ferne schweifen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum in die Ferne schweifen...

    Autor: iMer 26.05.10 - 22:27

    ...wenn das "Gute" doch so nahe liegt?
    12 Std. Schichten und <250 Euro/Monat gibt es auch in good old Europe.

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/rumaenien-und-die-krise-nichts-los-in-nokia-village-1.163622

    (Auch wenn es schon fast ein Jahr alt ist. Man darf sich klammheimlich freuen...)

    Prinzipiell also nix neues im Fernen (und auch nicht ganz so fernen) Osten, Ausbeutung und Habgier in der schönen neuen globalisierten Welt.

  2. Re: Warum in die Ferne schweifen...

    Autor: informatikoor 26.05.10 - 23:20

    Ich hab letzte Woche auch jeden Tag mehr als 12 Stunden geschafft und werde auch nicht in Golem erwähnt. Sicher weil ich über 18 bin...

  3. Re: Warum in die Ferne schweifen...

    Autor: Realist 26.05.10 - 23:40

    informatikoor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab letzte Woche auch jeden Tag mehr als 12 Stunden geschafft und werde
    > auch nicht in Golem erwähnt. Sicher weil ich über 18 bin...


    ... und das zehnfache verdiene.

  4. Re: Warum in die Ferne schweifen...

    Autor: informatikoor 26.05.10 - 23:41

    Fast.
    Aber auch aus gutem Grund.

  5. Re: Warum in die Ferne schweifen...

    Autor: spanther 27.05.10 - 02:49

    informatikoor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fast.
    > Aber auch aus gutem Grund.

    Gutem Grund? Tust du schwere körperliche Arbeit? Deinem Nick nach zu urteilen verwaltest du nur Maschinen. Andere müssen körperlich schwer plackern und bekommen dafür nicht mal ein Zehntel...

  6. Re: Warum in die Ferne schweifen...

    Autor: hifimacianer 27.05.10 - 09:58

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > informatikoor schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fast.
    > > Aber auch aus gutem Grund.
    >
    > Gutem Grund? Tust du schwere körperliche Arbeit? Deinem Nick nach zu
    > urteilen verwaltest du nur Maschinen. Andere müssen körperlich schwer
    > plackern und bekommen dafür nicht mal ein Zehntel...

    Man darf auch nicht vergessen, daß das Preisgefüge in diesen Ländern auch völlig anders ist.
    In China und Rumänien kostet das Brot auch keine 3€ wie hier.

    Darum sind die 240€ für chinesische Verhältnisse ein guter Verdienst.
    Und 12 Stunden Schichten gibt es auch in Deutschland!

  7. Re: Warum in die Ferne schweifen...

    Autor: chinakenner 27.05.10 - 10:01

    so günstig wie man sich das vorstellt ist es in china auch wieder nicht...das reicht bestimmt grad so zum nicht sterben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  2. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 24,99€
  3. 2,99€
  4. 15,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  2. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  3. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Streetscooter: UPS will die Elektroautos der Post nicht
      Streetscooter
      UPS will die Elektroautos der Post nicht

      Das Logistikunternehmen UPS will seine Fahrzeuge auf saubere Antriebe umrüsten, auch elektrische. Konkurrent Deutsche Post hat mit dem Streetscooter ein Elektroauto im Angebot. Das will UPS aber nicht einsetzen.

    2. Falsche Wartezeiten: Bräustüberl versus Google
      Falsche Wartezeiten
      Bräustüberl versus Google

      Gäste loben bei den Google-Bewertungen die schnelle Bedienung im Bräustüberl Tegernsee - trotzdem gab Google teils lange Wartezeiten an. In dem Fall, der nun vor Gericht verhandelt wird, geht es aber auch um eine grundsätzliche Rechtsfrage.

    3. iPhone und Co.: Apple Stores sollen wieder bessere Kundenbetreuung bieten
      iPhone und Co.
      Apple Stores sollen wieder bessere Kundenbetreuung bieten

      Wer einmal in einem Apple Store war, wird das Bild kennen: Dutzende Tische mit iPhones, iPads und PCs, dazwischen manchmal Hunderte Ladenbesucher - und zwischendrin versteckt die Mitarbeiter. Für Kunden soll es künftig in Apples Läden einfacher sein, Hilfe und Beratung zu erhalten.


    1. 11:31

    2. 11:26

    3. 11:16

    4. 11:06

    5. 10:35

    6. 10:28

    7. 10:11

    8. 09:50