1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Foxconn: Apple will Arbeiter an…

Fällt eigentlich niemandem auf, dass es gar kein Problem gibt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fällt eigentlich niemandem auf, dass es gar kein Problem gibt?

    Autor: statistischer_denker 02.06.10 - 13:54

    Die "normale" Suizidrate in China liegt bei 13,9 pro 100.000 Einwohnern im Jahr.
    Bei 800.000-900.000 Mitarbeitern, die diese Firma hat, ist es also _normal_ (!), liegt es im DURCHSCHNITT, dass sich jedes Jahr ca. 850.000/100.000*13,9 = ca. 118,15 Menschen selbst töten. Ohne "spezielle Gründe", die auf die Firma oder sonst etwas zurückzuführen sind.
    Und das bezieht sich auf die Gesamtbevölkerung. Da sind auch Säuglinge und Kleinkinder mit einberechnet, die sich wohl nur selten selbst umbringen. Somit dürfte die realistische Zahl der Erwachsenen noch um einiges höher liegen.
    Aber selbst wenn man das nicht mitrechnet bedeutet das im Klartext:

    Es liegt im ganz normalen Durchschnitt, dass sich ca. alle 3 Tage ein Mitarbeiter dieser Firma selbst tötet.

    Verglichen damit sind die laut diesem Artikel bis zu diesem Zeitpunkt 8 Suizide deutlich unterdurchschnittlich, was eher noch für die Firma spricht:

    https://www.golem.de/1005/75358.html
    8 bis zum 25. Mai = fast 5 Monate = ca. 146 Tage. Hier wäre der Durchschnitt bei ca. 48 Suiziden.


    Summa Summarum bedeuted das also: Die Selbstmordrate in dieser Firma liegt rund 80% unter dem chinesischen Durchschnitt!

    Aber Hauptsache, man hat ein wenig PR gemacht...

  2. Re: Fällt eigentlich niemandem auf, dass es gar kein Problem gibt?

    Autor: Tantalus 02.06.10 - 13:59

    Das wurde jetzt schon zum 25. mal durchgekaut, und noch immer ist es eine Tatsache, dass man solche Zahlen nicht mit einander vergleichen kann, wenn man die jeweiligen Rahmenwerte nicht kennt, und z.B. Vergleichen kann mit anderen, ähnlich aufgestellten Unternehmen.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  3. Re: Fällt eigentlich niemandem auf, dass es gar kein Problem gibt?

    Autor: DE 02.06.10 - 15:33

    Dass sich die Leute auf dem Firmengelände umbringen ist schon eindeutig ein Schlag gegen die Firma.

    Würde sowas bei uns passieren würde schon 1 Selbstmord ausreichen um die Gewerkschaften zum aufheulen zu bringen.

    Ich finde das eher als eine Schande für die GEsamtwirtschaft in China, dass sich soviele Menschen lieber das Leben nehmen, als in diesem Land zu Arbeiten. Aber der Wert eines einzelnen ist ja nichts wert, wenn man die Geburtenrate und das Geld selbst bestimmen kann.

    Alles Fassade in dem Land.

  4. Re: Fällt eigentlich niemandem auf, dass es gar kein Problem gibt?

    Autor: ztfkgzvt7ke 02.06.10 - 20:08

    Naja, wenn man auf dem Firmengelände wohnt und arbeitet, wo soll man denn sonst hin? Meinst du die fliegen extra nach Mallorca um sich umzubringen?

  5. Re: Fällt eigentlich niemandem auf, dass es gar kein Problem gibt?

    Autor: Neutronium 08.06.10 - 12:34

    statistischer_denker schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > Die "normale" Suizidrate in China liegt bei 13,9 pro 100.000
    > Einwohnern im Jahr.
    Diese Rate ist aber der Durchschnitt über verschiedenste Altersgruppen und Bevölkerungsschichten. Bei 20-40jährigen Arbeitnehmern sähe diese Zahl ganz ganz anders aus.

    > Bei 800.000-900.000 Mitarbeitern, die diese Firma hat, ist es
    > also _normal_> (!), liegt es im DURCHSCHNITT, dass sich jedes
    > Jahr ca.
    > 850.000/100.000*13,9 = ca. 118,15 Menschen selbst töten. Ohne
    > "spezielle Gründe", die auf die Firma oder sonst etwas
    > zurückzuführen sind.
    Diese Zahl wäre normal, wenn die Arbeitnehmerschaft einen Schnitt durch die Bevölkerung darstellen würde. Dies tut sie aber nicht.
    Mal davon abgesehen beziehen sich die Tode nur auf ca. 300000 - 400000 MA.

    > Und das bezieht sich auf die Gesamtbevölkerung. Da sind auch
    > Säuglinge und Kleinkinder mit einberechnet, die sich wohl nur
    > selten selbst umbringen.
    Richtig. Dafür gibt es aber recht starke Spitzen bei den Suizidraten in der Pubertät und im hohen Alter.

    > Somit dürfte die realistische Zahl der Erwachsenen noch um
    > einiges höher liegen.
    Falsch. Suizide bei der typischen Altersgruppe der Arbeiter in den Fabriken sind etwas extrem seltenes. Suizide fallen üblicherweise mit persönlichen Ausnahmesituationen zusammen, die bei Leuten mit Job/ in gesicherten Verhältnissen eher selten auftreten (schwere Krankheit, keine Zukunftsperspektive, emotionale Verwirrung).

    > Aber selbst wenn man das nicht mitrechnet bedeutet das im
    > Klartext: Es liegt im ganz normalen Durchschnitt, dass sich
    > ca. alle 3 Tage ein Mitarbeiter dieser Firma selbst tötet.
    Falsch. Auf einen durchschnittlichen Bevölkerungsquerschnitt Chinas der Größenordnung 800-900tausend wäre ein Suizid alle 3 Tage "normal".

    > Verglichen damit sind die laut diesem Artikel bis zu diesem
    > Zeitpunkt 8 Suizide deutlich unterdurchschnittlich, was eher
    > noch für die Firma spricht:
    Nein. Das spricht gegen die Firma - s.o.

    > Summa Summarum bedeuted das also: Die Selbstmordrate in dieser
    > Firma liegt rund 80% unter dem chinesischen Durchschnitt!
    Und damit trotzdem erheblich höher als in anderen Firmen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. J. Bauer GmbH & Co. KG, Wasserburg/Inn
  2. über duerenhoff GmbH, Schwalmstadt
  3. ARZ Haan AG, Stuttgart, Nürnberg, München
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.399€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de