Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Foxconn-Ex-Manager: Apple…

Krasse Ansichten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Krasse Ansichten...

    Autor: kitingChris 27.01.12 - 01:14

    ...hier im Forum.

    Auffällig mal wieder wie krampfhaft die Apple-Fraktion wieder ihr Lieblings-Unternehmen verteidigt. Da ist von verweisen auf andere Firmen bis zum kleinreden des ganzen Themas alles drin. Könnt ihr nicht einmal kritisch über Apple und auch die anderen Auftraggeber Firmen diskutieren? Seid ihr schon so im Marketing-Brainwash gefangen?
    Sorry aber da schäme ich mich echt mit solchen Leuten auf dem selben Planeten zu leben...

    Sicher gibt es hier keinen der die Ultimativlösung hat die einerseits die großen Formen die Wunschgewinnspanne beschert noch für humane Arbeitsbedingungen sorgt. Das ist ein krasser Interessenskonflikt.

    ABER: Es ist absolut wichtig dass Golem und sonstige Medien das Thema immer wieder aufgreifen und die Problematik ins Gespräch bringen.

    Und da sollten sich alle schämen die das kleinreden wollen oder davon ablenken denn die machen sich genauso die Finger schmutzig wie die Auftraggeber indem Sie wegschauen! Baut Druck auf indem ihr das Thema kritisch diskutiert!!

    Und da sei keine Firma ausgenommen sei es Apple oder HTC und Co.

  2. Re: Krasse Ansichten...

    Autor: Maxiklin 27.01.12 - 10:11

    Auffällig mal wieder, wie krampfhaft du jede andere Meinung zu dem Thema, gleich in die Apple-Fanboyecke schiebst, das ist genauso lächerlich ;) Die Welt ist nicht nur schwarz/weiß, sondern bunt mit vielen FAcetten.

    FAKT ist nun einmal, daß gegen die Arbeitsbedingungen, die generell in China vorherrschen, ausschließlich der Gesetzgeber etwas tun kann, wie in jedem anderen Land dieser Erde auch. Klar, würden sich alle westlichen Firmen aus China zurückziehen, würde der chinesische Diktator evtl. einlenken, aber selbst in Europa sind sich die Regierungen gegenseitig ja nichtmal grün, wie sollte das mit weltweit vernetzten Konzernen funktionieren ? DIE denken noch viel mehr an ihre eigenen Interessen und deren Aktionäre, als es Regierungen tun und letztere hängen am Tropf der Wirtschaft. Bei uns macht ja auch nicht etwa der Finanzminister die Politik, sondern Ackermann & Co.

    Ich sehe bei dem Problem alle anderen Regierungen in der Pflicht, Druck auf China und andere asiatische Staaten auszuüben, aber wie lang fordert jeder, daß beim Besuch des chinesischen Machthabers im Westen endlich mal die Menschenrechte auf den Tisch kommen oder wenn mal wieder ein westlicher Staatsmann in China auftaucht ? Was dabei rauskommt ist bekannt, selbst Deutschland ist ja eingeknickt bei der Diskussion um Tibet und vor allem was den Dalai Lama angeht.

    Solange der Rest der Welt keinen Arsch in der Hose hat, China unter Druck zu setzen, ändert sich überhaupt nichts. Auch du mußt diese Tatsache akzeptieren. China ist und bleibt kein demokratischer Staat und viele asiatischen sind es maximal auf dem Papier.

  3. Re: Krasse Ansichten...

    Autor: kitingChris 27.01.12 - 11:26

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auffällig mal wieder, wie krampfhaft du jede andere Meinung zu dem Thema,
    > gleich in die Apple-Fanboyecke schiebst, das ist genauso lächerlich ;) Die
    > Welt ist nicht nur schwarz/weiß, sondern bunt mit vielen FAcetten.

    Naja es ist eine Beobachtung wenn man sich die anderen Threads zum Thema ansieht dass gerade die Leute die immer hitzig Pro-Apple Argumentieren gerade die sind die das Thema versuchen klein zu reden...
    Sicher ist die Welt auch nicht nur Schwarz Weiss und ich sehe den Schwarzen Peter wie gesagt auch bei den anderen Firmen da nehme ich keine von aus...
    Aber es ist eine Beobachtung einer auffälligen Verhaltensweise.

    > FAKT ist nun einmal, daß gegen die Arbeitsbedingungen, die generell in
    > China vorherrschen, ausschließlich der Gesetzgeber etwas tun kann, wie in
    > jedem anderen Land dieser Erde auch. Klar, würden sich alle westlichen
    > Firmen aus China zurückziehen, würde der chinesische Diktator evtl.
    > einlenken, aber selbst in Europa sind sich die Regierungen gegenseitig ja
    > nichtmal grün, wie sollte das mit weltweit vernetzten Konzernen
    > funktionieren ? DIE denken noch viel mehr an ihre eigenen Interessen und
    > deren Aktionäre, als es Regierungen tun und letztere hängen am Tropf der
    > Wirtschaft. Bei uns macht ja auch nicht etwa der Finanzminister die
    > Politik, sondern Ackermann & Co.

    Nein nicht ausschließlich.
    Für die Firmen ist es Attraktiv dort zu produzieren weil es günstig ist. Würden Sie wirklich ernsthaften Druck aufbauen würde sich das schnell ändern. Steht so ja auch im Artikel wie schnell Wünsche der Firmen umgesetzt werden können. Wenn die großen Firmen sagen wir produzieren wo anders würde sich auch die chinesische Regierung mit einmischen da ja Foxconn einen offenbar Wichtigen Teil der chinesischen Wirtschaft darstellt.
    Aber die chinesische Regierung hätte es Ihrerseits in der Hand...

    > Ich sehe bei dem Problem alle anderen Regierungen in der Pflicht, Druck auf
    > China und andere asiatische Staaten auszuüben, aber wie lang fordert jeder,
    > daß beim Besuch des chinesischen Machthabers im Westen endlich mal die
    > Menschenrechte auf den Tisch kommen oder wenn mal wieder ein westlicher
    > Staatsmann in China auftaucht ? Was dabei rauskommt ist bekannt, selbst
    > Deutschland ist ja eingeknickt bei der Diskussion um Tibet und vor allem
    > was den Dalai Lama angeht.

    Da Stimme ich dir völlig zu.

    > Solange der Rest der Welt keinen Arsch in der Hose hat, China unter Druck
    > zu setzen, ändert sich überhaupt nichts. Auch du mußt diese Tatsache
    > akzeptieren. China ist und bleibt kein demokratischer Staat und viele
    > asiatischen sind es maximal auf dem Papier.

    Stimmt. Die Regierungen aber auch die Firmen haben eine Verantwortung. Aber das Thema Tot zu schweigen würde die Situation auch nicht ändern und erst recht nichts bewegen deswegen finde ich es wie gesagt wichtig dass Golem weiterhin berichtet.

  4. Re: Krasse Ansichten...

    Autor: Der Kaiser! 27.01.12 - 15:30

    > Ich sehe bei dem Problem alle anderen Regierungen in der Pflicht

    Wieviel hat die Regierung zu sagen? Wieviel die Wirtschaft?

    Die Wirtschaft ist schon der richtige Hebel!

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  5. Re: Krasse Ansichten...

    Autor: steffenbpunkt 27.01.12 - 16:31

    Korrekt,

    Apple kann verlangen WIE es produziert wird und sonst abwandern. Die Marge bei Apple gibt das im Gegensatz zu den meisten anderen sogar her. Ansonsten um mal das schlechte Obst aus der Diskussion zu nehmen, gibt es wahrscheinlich keinen Hersteller der nicht zumindest bestimmte Produktschienen bei Foxconn fährt.

    Was ich mich Frage ist Foxconn soviel schlechter als die anderen Auftragsfertiger was die Arbeitsbedingungen angeht oder haben die anderen nur grössere Knüppel ?

  6. Re: Krasse Ansichten...

    Autor: redmord 27.01.12 - 18:58

    kitingChris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich sehe bei dem Problem alle anderen Regierungen in der Pflicht, Druck
    > auf
    > > China und andere asiatische Staaten auszuüben, aber wie lang fordert
    > jeder,
    > > daß beim Besuch des chinesischen Machthabers im Westen endlich mal die
    > > Menschenrechte auf den Tisch kommen oder wenn mal wieder ein westlicher
    > > Staatsmann in China auftaucht ? Was dabei rauskommt ist bekannt, selbst
    > > Deutschland ist ja eingeknickt bei der Diskussion um Tibet und vor allem
    > > was den Dalai Lama angeht.
    >
    > Da Stimme ich dir völlig zu.

    Also europaweite Sonderzölle für Produkte Made in China. Wie viel braucht man, um China auf den Sack zu gehen? 20 % ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  3. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München
  4. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bose Frames Alto und Rondo für je 199€)
  2. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  3. 199€
  4. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49