1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Foxconn: Weitere Suizide beim…

Selbstmord in Apple-Fabriken

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selbstmord in Apple-Fabriken

    Autor: Wilbert Z. 25.05.10 - 15:23

    Das Thema ist ja schon seit längerer Zeit auf der Agenda.

    Natürlich produziert Foxconn nicht nur für
    Apple, aber am Problem ansich ändert das nix.
    Apple-Produkte werden mit dem Blut chinesischer
    Arbeiter bezahlt.

    Dass andere Firmen _auch_ bei Foxconn fertigen
    lassen, ist selbstverständlich kein Argument:
    Weil mein Nachbar seine Frau verprügelt, darf
    ich das auch?!

    Fakt ist, dass in den Apple-Fabriken übelste
    Arbeitsbedingungen herrschen. Von 7.30 Uhr bis
    23 Uhr. Das ist unmenschlich.

    Nicht ohne Grund verlassen jeden Monat (!)
    5 Prozent der Angestellten die Firma. D.h.,
    in nichtmal 2 Jahren wird die komplette Belegschaft _verbraucht_. Wie fühlt sich
    der revolutionäre Steve Jobs wohl bei solchen
    Zahlen?

    Vor ein paar Tagen ist auch ein Video aufgetaucht, in dem die Mitarbeiter der Apple-Fabriken von Sicherheitsbeamten niedergeknüppelt wurden.

    So sieht die Produktion von Apple-Produkten aus. So entsteht der Gewinn bei Apple. So sieht Kapitalfaschismus aus. Imho.

  2. Alternative Hersteller?

    Autor: Brainfreeze 25.05.10 - 15:27

    Und welche Hersteller empfiehlst Du in deinem Bekanntenkreis?

    PS: Hast Du für deine Ausführungen auch Links?

  3. Re: Selbstmord in Apple-Fabriken

    Autor: Blablablorki 25.05.10 - 15:31

    Die von Foxconn hergestellte Hardware nutzt Windows als Betriebssystem. SKANDAL! WAS ERLAUBT SICH MICROSOFT ÜBERHAUPT?!

  4. Re: Alternative Hersteller?

    Autor: Kein Problem 25.05.10 - 15:35

    > Und welche Hersteller empfiehlst Du in deinem Bekanntenkreis?

    Wenn es also alle machen, ist es OK?

    >
    > PS: Hast Du für deine Ausführungen auch Links?

    Darüber gibts immer mal wieder Berichte. In den ach so schlimmen ÖR Medien, Stiftung Warentest, Ökotest oder auch einfach in der Tageszeitung.

  5. Re: Selbstmord in Apple-Fabriken

    Autor: tenqui 25.05.10 - 15:43

    Wilbert Z. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass andere Firmen _auch_ bei Foxconn fertigen
    > lassen, ist selbstverständlich kein Argument:
    > Weil mein Nachbar seine Frau verprügelt, darf
    > ich das auch?!

    Irgendwie hinkt dein Vergleich.
    Demnach würde dein Nachbar mehrere Frauen verprügeln und nicht nur eine.

  6. Re: Selbstmord in Apple-Fabriken

    Autor: Applefanboys sind dumm wie Brot 25.05.10 - 15:45

    tenqui schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie hinkt dein Vergleich.
    > Demnach würde dein Nachbar mehrere Frauen verprügeln und nicht nur eine.

    Wird es dadurch besser, wenn er mehr als "nur" seine Frau verprügelt?

  7. Re: Selbstmord in Apple-Fabriken

    Autor: lulzor 25.05.10 - 15:46

    Was der revolutionäre Steve Jobs dazu sagt? Das selbe wie immer...

    "I don't really care about being right - I just care about success" ( http://www.youtube.com/watch?v=KhjVidOFqBo#t=4m6s )

    Steve hat früher in Interviews offen zugegeben, dass er 1. ein schamloser Ideendieb ist und 2. für Ihn nur der Erfolg zählt. Nur passt dies natürlich gewissen ideologisch gefärbten iHumans nicht in den Kram ;)

  8. Re: Alternative Hersteller?

    Autor: Brainfreeze 25.05.10 - 15:48

    Kein Problem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und welche Hersteller empfiehlst Du in deinem Bekanntenkreis?
    >
    > Wenn es also alle machen, ist es OK?

    Nein, das habe ich nicht behauptet. Für mich stellt sich halt nur die Frage, für welchen Hersteller man guten Gewissen Geld ausgeben kann.

    > > PS: Hast Du für deine Ausführungen auch Links?
    >
    > Darüber gibts immer mal wieder Berichte. In den ach so schlimmen ÖR Medien,
    > Stiftung Warentest, Ökotest oder auch einfach in der Tageszeitung.

    Dann sollte Wilbert Z. ja keine Probleme damit haben, diese beim nächsten Mal gleich mit anzugeben.

  9. Re: Alternative Hersteller?

    Autor: Kein Problem 25.05.10 - 15:54

    > > > Und welche Hersteller empfiehlst Du in deinem Bekanntenkreis?
    > >
    > > Wenn es also alle machen, ist es OK?
    >
    > Nein, das habe ich nicht behauptet. Für mich stellt sich halt nur die
    > Frage, für welchen Hersteller man guten Gewissen Geld ausgeben kann.

    Bei Computern hast du wahrscheinlich fast keine Wahl mehr, ich lasse mich aber gern eines besseren belehren.

    >
    > > > PS: Hast Du für deine Ausführungen auch Links?
    > >
    > > Darüber gibts immer mal wieder Berichte. In den ach so schlimmen ÖR
    > Medien,
    > > Stiftung Warentest, Ökotest oder auch einfach in der Tageszeitung.
    >
    > Dann sollte Wilbert Z. ja keine Probleme damit haben, diese beim nächsten
    > Mal gleich mit anzugeben.

    Das hier ist ein Forum, keine Diplomarbeit. Darum muss man nicht für jede Aussage eine Quelle angeben, sondern man kann auch mal erwarten, dass das Gegenüber bei Bedarf eine Suchmaschine bemüht.

  10. Re: Alternative Hersteller?

    Autor: Maxiklin 25.05.10 - 16:05

    Die ganze Diskussion darüber ist nicht nur müßig, sondern auch ganz großer Schwachsinn. Dasselbe wie damals mit Nokia, als die es "wagten", ihr Werk in Bochum zu schließen, nachdem sie die Fördermittel von NRW einsackten, und stattdessen ein Werk in Jugoslawien aufmachten. Schon ging ein Aufschrei der Entrüstung durchs Land und man mußte sein Nokia versteckt benutzen, um nicht von irgendeinem Bekloppten verprügelt zu werden :)

    Selbst einige Arbeitskollegen riefen zum großen Nokia-Boykott auf und kauften sich andere Marken, obwohl sie eigentlich sehr gerne ein Nokiahandy haben wollten, weil es genau ihre Ansprüche deckten :D

    Ich lach mich über solche Heuchler immer wieder tot, auch in diesem Fall. Würde man ALLE Unternehmen boykottieren, die direkt oder indirekt Menschen ausbeuten, in welcher Form auch immer, würden wir in Höhlen ums Lagerfeuer sitzen und uns mit selbstgemachten Steinäxten die Köpfe einschlagen.

    Keine Aktiengesellschaft, kein Großkonzern auf dieser Erde arbeitet zu 100 % "moralisch" oder auch nur komplett legal. Das geht auch garnicht, weil die Unternehmen ALLE weltweit arbeiten und mit Abertausenden Subunternehmen zusammenarbeiten und diese wiederum mit Subunternehmen. Kein Mensch kann für jede einzelne die Hand ins Feuer legen, geht auch garnicht, da zählt nur das Ergebnis bzw. der Preis.

    Und was Nokia damals gemacht hat, machen 1000e andere Firmen auch, nur gelangt das wenn überhaupt, nur auf der entsprechenden Reginalzeitung auf Seite X als Zweizeiler.

    Statt mal zu hinterfragen, wie Rüttgers oder andere (Bundes)länder eigentlich mit unseren Steuergeldern umgehen, denn DA liegt das problem. Wie kann es angehn, daß der weltweit größte und provitabelste Handyhersteller der Welt zig Millionen Steuergelder in den Rachen geschmissen bekommt, nur damit er sein Werk in NRW baut und nicht in Bremen oder Sachsen und das auch noch ohne jede Pflicht ? Man hätte nur in den "Vertrag" reinschreiben müssen, daß die Fördergelder zurückgezahlt werden müssen, wenn das Werk geschlossen wird incl. Zinsen und fertig.

    Egal wohin man schaut in dem Bereich, alles LAchnummern. Jeder Privatmann läßt Kostenvoranschläge machen und zahlt dann auch nur das vereinbarte, für sowas sind Kostenvoranschläge ja da :D NIcht aber der Staat, da hört man nur immer von extrem gestiegenen Ausgaben, weil die Firmen mit dem veranschlagten Geld nicht auskommen. Statt nur das zu bezahlen wie vereinbart wird munter nachgeschoben, man hats ja.

    Aber egal, jedenfalls halte ich es für Schwachsinn Apple nun nachzusagen, sie würden indirekt Leute töten oder auch nur für deren Ableben verantwortlich sein. Genausogut könnte man Menschen den indirekten Mord von Menschen anlasten, die bei McDonalds Burger essen, weil zufällig einer in der Firma zu Tode kam.

    Generell halte ich es für abwegig, bei 800.000 Beschäftigten und 8 Selbstmorden den ganzen Laden zu verunglimpfen. Kein Mensch hier weiß doch die Beweggründe der Toten, dürfte aber zu 90 % im privaten Bereich liegen, denn sonst wären wohl weit mehr betroffen und auch weit mehr in den Schlagzeilen. Ich kann mir kaum vorstellen, daß so ein Großkonzern seine Leute ankettet und mit Prügelstrafe zur Arbeit zwingt, das würde kaum lange gutgehen, auch nicht in China. Wir leben ja nicht mehr im Mittelalter und selbst China hat im laufe der letzten Jahre einiges geändert.

  11. Re: Selbstmord in Apple-Fabriken

    Autor: Ändy3000 25.05.10 - 16:07

    lulzor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steve hat früher in Interviews offen zugegeben, dass er 1. ein schamloser
    > Ideendieb ist und 2. für Ihn nur der Erfolg zählt. Nur passt dies natürlich
    > gewissen ideologisch gefärbten iHumans nicht in den Kram ;)

    Würde mich auch ankeksen, wenn ich keinen Erfolg hätte. Der Bub hat doch recht :-)

  12. Re: Alternative Hersteller?

    Autor: Brainfreeze 25.05.10 - 16:10

    Kein Problem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hier ist ein Forum, keine Diplomarbeit. Darum muss man nicht für jede
    > Aussage eine Quelle angeben, sondern man kann auch mal erwarten, dass das
    > Gegenüber bei Bedarf eine Suchmaschine bemüht.

    Das ist mir klar. Aber ein Poster der wenigstens ab und zu einige Aussagen belegen kann, ist gleich viel glaubwürdiger. Und ein Wilbert Z. ist aus meiner Sicht das genaue Gegenteil davon und wenn man sich mal die Mühe macht, seine Angaben zu überprüfen, wird man eigentlich nicht fündig (je Applelastiger sein Post, desto geringer die Chance etwas zu finden ;-)

  13. Re: Selbstmord in Apple-Fabriken

    Autor: Bernddasbrot 25.05.10 - 16:11

    Wilbert Z. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Thema ist ja schon seit längerer Zeit auf der Agenda.
    >
    > Natürlich produziert Foxconn nicht nur für
    > Apple, aber am Problem ansich ändert das nix.
    > Apple-Produkte werden mit dem Blut chinesischer
    > Arbeiter bezahlt.
    >
    > Dass andere Firmen _auch_ bei Foxconn fertigen
    > lassen, ist selbstverständlich kein Argument:
    > Weil mein Nachbar seine Frau verprügelt, darf
    > ich das auch?!
    >
    > Fakt ist, dass in den Apple-Fabriken übelste
    > Arbeitsbedingungen herrschen. Von 7.30 Uhr bis
    > 23 Uhr. Das ist unmenschlich.
    >
    > Nicht ohne Grund verlassen jeden Monat (!)
    > 5 Prozent der Angestellten die Firma. D.h.,
    > in nichtmal 2 Jahren wird die komplette Belegschaft _verbraucht_. Wie fühlt
    > sich
    > der revolutionäre Steve Jobs wohl bei solchen
    > Zahlen?
    >
    > Vor ein paar Tagen ist auch ein Video aufgetaucht, in dem die Mitarbeiter
    > der Apple-Fabriken von Sicherheitsbeamten niedergeknüppelt wurden.
    >
    > So sieht die Produktion von Apple-Produkten aus. So entsteht der Gewinn bei
    > Apple. So sieht Kapitalfaschismus aus. Imho.


    So sieht das definitiv NICHT NUR bei Apple aus.
    Dann fang doch mal sämtliche Großkonzerne an den Pranger zu stellen. Und ja - auch HTC, Dell, IBM, usw.
    Absolut schwachsinniger Vergleich den du da anstellst.
    Imho.

  14. ++

    Autor: Brainfreeze 25.05.10 - 16:13

    ein sehr guter Post.

  15. Re: Selbstmord in Apple-Fabriken

    Autor: Na und 25.05.10 - 16:31

    Lasse auch in Asien fertigen und um die Preise niedrig für den Verbraucher zu halten (was anderes akzeptieren die idiotischen Deutschen ja nicht mehr) ist mir völlig egal wie lange die Arbeiter dafür buckeln müssen.

  16. Re: Selbstmord in Apple-Fabriken

    Autor: ABE 25.05.10 - 16:40

    Na und schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lasse auch in Asien fertigen und um die Preise niedrig für den Verbraucher
    > zu halten (was anderes akzeptieren die idiotischen Deutschen ja nicht mehr)
    > ist mir völlig egal wie lange die Arbeiter dafür buckeln müssen.

    Aber genau das ist der Punkt. Wer würde denn eine Playstation kaufen wenn sie 600 oder gar 800 Euro kostet? Warum kaufen die Leute ihre T-Shirts bei Kick und nicht bei Trigema?

  17. Selbstmord in Microsoft-Fabriken

    Autor: Wilbert X 25.05.10 - 17:16

    Das Thema ist ja schon seit längerer Zeit auf der Agenda.

    Natürlich produziert Foxconn nicht nur für
    Microsoft, aber am Problem ansich ändert das nix.
    Microsoft-Produkte werden mit dem Blut chinesischer
    Arbeiter bezahlt.

    Dass andere Firmen _auch_ bei Foxconn fertigen
    lassen, ist selbstverständlich kein Argument:
    Weil mein Nachbar seine Frau verprügelt, darf
    ich das auch?!

    Fakt ist, dass in den Microsoft-Fabriken übelste
    Arbeitsbedingungen herrschen. Von 7.30 Uhr bis
    23 Uhr. Das ist unmenschlich.

    Nicht ohne Grund verlassen jeden Monat (!)
    5 Prozent der Angestellten die Firma. D.h.,
    in nichtmal 2 Jahren wird die komplette Belegschaft _verbraucht_. Wie fühlt sich
    der revolutionäre Steven Ballmer wohl bei solchen
    Zahlen?

    Vor ein paar Tagen ist auch ein Video aufgetaucht, in dem die Mitarbeiter der Microsoft-Fabriken von Sicherheitsbeamten niedergeknüppelt wurden.

    So sieht die Produktion von Microsoft-Produkten aus. So entsteht der Gewinn bei Microsoft. So sieht Kapitalfaschismus aus. Imho.

  18. Re: Selbstmord in Apple-Fabriken

    Autor: wilbertauslacher 25.05.10 - 17:37

    Nur kritisiert Apple als einzelne Firma öffentlich die Zustände und verlangt von Foxconn die Einhaltung der Arbeitsbestimmungen. HP, Intel und Co. haben sich noch nicht geäußert.

    Ich habe übrigens ein paar deiner Postings verfolgt, du brauchst dringend Hilfe.

  19. Re: Selbstmord in Apple-Fabriken

    Autor: lachkickseids 25.05.10 - 19:30

    Die größten Sklaven der Fallobstmafia sind doch eh nicht die Arbeiter, sondern deren Kunden! Bevormundet und zum ausbluten verdammt, nur durch einen Kauf!

  20. Re: Selbstmord in Apple-Fabriken

    Autor: iFassEsNicht 25.05.10 - 19:51

    Wieviel Leid und seelische Qualen muss ein Mensch erdulden, bis er sich zu einem Freitod entscheidet? Und wer bist DU, dass Du darüber so leichtfertig ein Urteil fällen kannst. Noch dazu, um damit einen Flamewar gegen Apple anzuzetteln. Widerliches kleines Arschloch!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart, Eschborn, Koblenz
  2. Kässbohrer Geländefahrzeug AG, Laupheim
  3. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bagdad
  4. NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH, Waldkraiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 6,49€
  3. 2,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de