Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Frankreich: Apple wegen…

Warum Verträge unterschreiben, wenn man mit dem Inhalt nicht einverstanden ist?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum Verträge unterschreiben, wenn man mit dem Inhalt nicht einverstanden ist?

    Autor: Internet 07.04.16 - 15:43

    Bin jetzt nicht der Apple Fan überhaupt, aber wie peinlich ist das bitte? Wenn mir der Vertrag nicht gefällt, unterschreibe ich ihn halt nicht. Aber hinterher jammern geht mal gar nicht.

  2. Re: Warum Verträge unterschreiben, wenn man mit dem Inhalt nicht einverstanden ist?

    Autor: TfisheyeT 07.04.16 - 16:04

    Da hast du schon recht, aber ich denke dass wenn ein Netzbetreiber den Vertrag nicht unterschrieben hätte, wäre das wohl das Ende für ihn gewesen. Stell dir nur mal vor was das für ein bashing gegeben hätte: "Netzbetreiber verkauft keine Iphones mehr". Niemand würde mehr bei ihm irgendein Vertrag mehr unterschreiben.
    Und was, wenn er morgen kein Samsung mehr verkauft?...

  3. Re: Warum Verträge unterschreiben, wenn man mit dem Inhalt nicht einverstanden ist?

    Autor: schlange12 07.04.16 - 16:15

    Grundsätzlich stimmt deine Grundsatz, aber wenn man im Konkurrenz zu einem Unternehmen ist und diese Unternehmen sich über dessen Produkte und Dienstleistungen profilieren, dann ist so ein iPhone-Release ein Vertrag bringer, wenn der Kunde es nicht bei dem Anbieter bekommt, dann wechselt er einfach diesen. Deshalb ist es schon fast Pflicht da auch mit zu machen, wenn man nicht Kunden verlieren möchte. Also sind es schon fast Verträge welche man Unterschreiben muss.

    Das 3G gab es in der Schweiz bei zwei Anbiete, da hatten wir Glück. Wieso ich das noch weiss, da ich da den Anbieter wechselte und seit dann bei diesem bin. In Deutschland war es doch T-Mobil welche das iPhon zu beginn nur hatten oder? Ich meinte es mindesten das es so gewesen sei, kann mich aber auch irren. In England war es O2 und in den USA AT&T.

    Ich wurde einmal sehr gerne diese alten Verträge mit Exklusivitätsprämie sehen, okay vielleicht waren Sie da noch nicht so raffgierig, aber es wäre einmal sehr interessant die Rahmenbedingungen zu lesen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 07.04.16 16:19 durch schlange12.

  4. Hast Du schonmal was von Wettbewerbsrecht gehört?

    Autor: miauwww 07.04.16 - 17:42

    Internet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin jetzt nicht der Apple Fan überhaupt, aber wie peinlich ist das bitte?
    > Wenn mir der Vertrag nicht gefällt, unterschreibe ich ihn halt nicht. Aber
    > hinterher jammern geht mal gar nicht.

    Offenbar nicht.

    Marktteilnehmer mit sehr hoher Marktmacht dürfen diese nicht zum Nachteil anderer Marktteilnehmer ausnutzen.

  5. Re: Warum Verträge unterschreiben, wenn man mit dem Inhalt nicht einverstanden ist?

    Autor: elgooG 08.04.16 - 09:13

    Sehe ich auch so. Kein Netzbetreiber kann es sich leisten kein iPhone anzubieten. Gleichzeitig können sich die Netzbetreiber wohl kaum absprechen und das iPhone boykottieren, da das einer Kartellbildung gleich käme. Die Klage war der einzige Weg sich zu wehren.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin-Kreuzberg,Berlin
  3. CompuGroup Medical SE, Kiel, Hamburg
  4. OMICRON electronics GmbH, Klaus, Bodenseeregion

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45