Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freiberuflichkeit: Bin ich zum…

Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

    Autor: norbertgriese 16.10.18 - 11:28

    Wenn man sich eigentlich ganz fit fühlt, aber man sich schwer unterordnen kann, dann fällt die Entscheidung leichter. Ich habe die Selbstständigkeit anderer in ca 20 Fällen unterstützt und bestimmt weiteren 100 abgeraten. In 30 Jahren, bei denen ich selbst anfangs Glück hatte.

    Viele Bekannte hatten keine abgeschlossene Ausbildung, aber waren als Selbstständige erfolgreich.

    Norbert

  2. Re: Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 16.10.18 - 20:36

    Auch wenn sie sich nicht nur nicht unterordnen wollen sondern auch niemanden anders etwas sagen/vorschreiben wollen? Also auch nicht überordnen/vorgesetzter. Und trotzdem nicht allein arbeit wollen.
    Also weder für jemanden arbeiten, noch jemand für einen arbeiten lassen, sondern mit anderen zusammenarbeiten.

    Was macht eine solche person?

  3. Re: Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

    Autor: norbertgriese 16.10.18 - 21:37

    In einer Kommune leben.

    Norbert

  4. Re: Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

    Autor: Trockenobst 17.10.18 - 13:35

    DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn sie sich nicht nur nicht unterordnen wollen sondern auch
    > niemanden anders etwas sagen/vorschreiben wollen? Also auch nicht
    > überordnen/vorgesetzter. Und trotzdem nicht allein arbeit wollen.

    Genau das ist dies. Ich muss nicht das machen was der Chef will, ich mache das was ich will.
    Das ist eine sehr große Freiheit. Wir haben Gleitzeit von 6:00 bis 18:00 als Kernarbeitszeit.
    Ich kann arbeiten wann ich will und kann mit Vorplanung (3 Wochen) auch mal eine Woche aussetzen. Dann ist das nicht "Urlaub" sondern einfach "Abwesend". So wird das auch genannt.

    Mein Skillset ist groß, ich bin breit aufgestellt und das ist das was die Kunden suchen. Ich mache nicht rum, wenn ich mal am Sonntag rein muss. Ich bilde mich ständig weiter, dass ist etwas was viele Feste nur über die Firma machen (entweder mit Schulung die niemand bezahlt oder 20% Lösung ala Google).

    Das sind die großen Vorteile. Ich bin besser als 80% der Leute dort und deswegen bin ich ein Sonderfall den man auch teuer bezahlt. Die Argumente mit "einfacher" Entlassen ist in der IT Sinnfrei. Klar kann passieren, ist mir aber noch nie passiert.

    Ich mag es im Team zu arbeiten, aber ich mag aber auch die Freiheit zu sagen, ich wechsle die Industrie im nächsten Jahr. Und dann tue ich das einfach so, während Feste die beim Nahrungsmittelhersteller sind, in der Regel dort versemmeln weil sie den festen Job schätzen.
    So lernt man aber nichts.

  5. Re: Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

    Autor: devman 17.10.18 - 14:50

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    Wir haben Gleitzeit von 6:00 bis 18:00
    > als Kernarbeitszeit.
    6:00-18:00 das sind dann 12 Stunden Kernarbeitszeit, also Anwesenheitspflicht. Das kann ich nicht glauben, dass man damit glücklich sein soll.

  6. Re: Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

    Autor: plutoniumsulfat 17.10.18 - 15:01

    Oder dass das erlaubt ist. Oder dass das gar keine Gleitzeit ist.

  7. Re: Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

    Autor: disaster_wolve 17.10.18 - 16:40

    Glaube das mit seiner Kernarbeitszeit meint er anders.
    Er sollte zwischen 6:00 und 18:00 seine X Stunden anwesend sein.

    Ich kann bei meinem Arbeitgeber 3 Tage 12h Arbeiten und dann noch einen Tag 4h und habe mein Wochen Soll erreicht und quasi verlängertes Wochenende. Bei mir heisst es auch Kernarbeitszeit ist von 5:00-20:00 alles was davor oder danach ist muss man das OK von seinem Vorgesetzten haben.

  8. Re: Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

    Autor: Trockenobst 18.10.18 - 14:29

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 6:00-18:00 das sind dann 12 Stunden Kernarbeitszeit, also
    > Anwesenheitspflicht. Das kann ich nicht glauben, dass man damit glücklich
    > sein soll.

    "Kernarbeitzeit" ist bei uns definiert, das Meetings oder Kundenkontakte/-anfragen möglich sind.
    Z.B. sind ab Freitag gegen 14:00 kaum noch Kundenmeetings oder Kontakte. Deswegen machen viele früh Schluss.

    Und wenn der Kunde um 7:00 keinen Techniker vorfindet, dann hört er auch auf um 7:00 einen anzufordern. Aber es gibt Teams die beginnen so früh und dann übernimmt eine andere spätere Crew die Phase zwischen 14:00 und 18:00

  9. Re: Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

    Autor: PiranhA 18.10.18 - 15:45

    Bei uns ist die Kernarbeitszeit, die in welcher der Kunde erwarten kann, dass man dich erreicht. Das ist normalerweise zwischen 9 und 15 Uhr. Die Regelung ist aber schon lange aufgeweicht, weil sie nur die wenigstens wirklich betrifft.
    Für den Support, der ja gewissermaßen Öffnungszeiten hat, gelten natürlich andere Regeln. Die müssen dann auch schauen, dass immer jemand da ist und sich eben abwechseln.
    Die Kernarbeitszeit dagegen ist gewissermaßen der Zeitraum in dem alle Vollzeitkräfte anwesend sein sollten. Ob die von 6 bis 15 Uhr machen oder von 9 bis 18 Uhr, ist wurscht. Aber ja, durch flexible Arbeitszeitmodelle ist das ganze Konzept nicht mehr so aktuell.

  10. Re: Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

    Autor: OmranShilunte 18.10.18 - 16:19

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In einer Kommune leben.
    >
    > Norbert

    genau. freischaffend. künstler, wissenschaftler, sportler, spieler, erfinder, landwirt, berufsdemonstrant, politiker, NGO mitarbeiter, mönch/ordensschwester, ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. REWAG Regensburger Energie- und Wasserversorgung AG & Co. KG, Regensburg
  2. Europ Assistance, München
  3. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Saarlouis, Losheim am See
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,86€
  2. 31,99€
  3. (-44%) 11,11€
  4. 32,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

  1. Nintendo: Offenbar zwei neue Switch geplant
    Nintendo
    Offenbar zwei neue Switch geplant

    Nintendo will die Switch-Familie erweitern und plant zwei zusätzliche Modelle. Eines soll etwas leistungsstärker als die aktuelle Version sein, das andere ist wohl eher als Ablösung für das in die Jahre gekommene Handheld 3DS gedacht.

  2. Elektromobilität: Faraday Future gründet Joint Venture mit Spielehersteller
    Elektromobilität
    Faraday Future gründet Joint Venture mit Spielehersteller

    Der Elektroautohersteller Faraday Future steckt tief in finanziellen Schwierigkeiten. Retter könnte The9 sein: Das chinesische Gaming-Unternehmen hat mit Faraday Future ein Joint Venture gegründet, das Elektroautos in China produzieren soll.

  3. Internetbetrug: 122 Millionen US-Dollar von Facebook und Google erschwindelt
    Internetbetrug
    122 Millionen US-Dollar von Facebook und Google erschwindelt

    Falsche Bankkonten und E-Mail-Konten: Ein Litauer konnte viel Geld von Facebook und Google stehlen, indem er sich als Hardwaredistributor ausgegeben hatte. Was ihn letztlich überführt hat: Gier.


  1. 11:33

  2. 11:18

  3. 11:04

  4. 10:50

  5. 10:35

  6. 10:20

  7. 10:05

  8. 09:00