Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freiberuflichkeit: Bin ich zum…

Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

    Autor: norbertgriese 16.10.18 - 11:28

    Wenn man sich eigentlich ganz fit fühlt, aber man sich schwer unterordnen kann, dann fällt die Entscheidung leichter. Ich habe die Selbstständigkeit anderer in ca 20 Fällen unterstützt und bestimmt weiteren 100 abgeraten. In 30 Jahren, bei denen ich selbst anfangs Glück hatte.

    Viele Bekannte hatten keine abgeschlossene Ausbildung, aber waren als Selbstständige erfolgreich.

    Norbert

  2. Re: Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 16.10.18 - 20:36

    Auch wenn sie sich nicht nur nicht unterordnen wollen sondern auch niemanden anders etwas sagen/vorschreiben wollen? Also auch nicht überordnen/vorgesetzter. Und trotzdem nicht allein arbeit wollen.
    Also weder für jemanden arbeiten, noch jemand für einen arbeiten lassen, sondern mit anderen zusammenarbeiten.

    Was macht eine solche person?

  3. Re: Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

    Autor: norbertgriese 16.10.18 - 21:37

    In einer Kommune leben.

    Norbert

  4. Re: Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

    Autor: Trockenobst 17.10.18 - 13:35

    DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn sie sich nicht nur nicht unterordnen wollen sondern auch
    > niemanden anders etwas sagen/vorschreiben wollen? Also auch nicht
    > überordnen/vorgesetzter. Und trotzdem nicht allein arbeit wollen.

    Genau das ist dies. Ich muss nicht das machen was der Chef will, ich mache das was ich will.
    Das ist eine sehr große Freiheit. Wir haben Gleitzeit von 6:00 bis 18:00 als Kernarbeitszeit.
    Ich kann arbeiten wann ich will und kann mit Vorplanung (3 Wochen) auch mal eine Woche aussetzen. Dann ist das nicht "Urlaub" sondern einfach "Abwesend". So wird das auch genannt.

    Mein Skillset ist groß, ich bin breit aufgestellt und das ist das was die Kunden suchen. Ich mache nicht rum, wenn ich mal am Sonntag rein muss. Ich bilde mich ständig weiter, dass ist etwas was viele Feste nur über die Firma machen (entweder mit Schulung die niemand bezahlt oder 20% Lösung ala Google).

    Das sind die großen Vorteile. Ich bin besser als 80% der Leute dort und deswegen bin ich ein Sonderfall den man auch teuer bezahlt. Die Argumente mit "einfacher" Entlassen ist in der IT Sinnfrei. Klar kann passieren, ist mir aber noch nie passiert.

    Ich mag es im Team zu arbeiten, aber ich mag aber auch die Freiheit zu sagen, ich wechsle die Industrie im nächsten Jahr. Und dann tue ich das einfach so, während Feste die beim Nahrungsmittelhersteller sind, in der Regel dort versemmeln weil sie den festen Job schätzen.
    So lernt man aber nichts.

  5. Re: Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

    Autor: devman 17.10.18 - 14:50

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    Wir haben Gleitzeit von 6:00 bis 18:00
    > als Kernarbeitszeit.
    6:00-18:00 das sind dann 12 Stunden Kernarbeitszeit, also Anwesenheitspflicht. Das kann ich nicht glauben, dass man damit glücklich sein soll.

  6. Re: Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

    Autor: plutoniumsulfat 17.10.18 - 15:01

    Oder dass das erlaubt ist. Oder dass das gar keine Gleitzeit ist.

  7. Re: Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

    Autor: disaster_wolve 17.10.18 - 16:40

    Glaube das mit seiner Kernarbeitszeit meint er anders.
    Er sollte zwischen 6:00 und 18:00 seine X Stunden anwesend sein.

    Ich kann bei meinem Arbeitgeber 3 Tage 12h Arbeiten und dann noch einen Tag 4h und habe mein Wochen Soll erreicht und quasi verlängertes Wochenende. Bei mir heisst es auch Kernarbeitszeit ist von 5:00-20:00 alles was davor oder danach ist muss man das OK von seinem Vorgesetzten haben.

  8. Re: Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

    Autor: Trockenobst 18.10.18 - 14:29

    devman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 6:00-18:00 das sind dann 12 Stunden Kernarbeitszeit, also
    > Anwesenheitspflicht. Das kann ich nicht glauben, dass man damit glücklich
    > sein soll.

    "Kernarbeitzeit" ist bei uns definiert, das Meetings oder Kundenkontakte/-anfragen möglich sind.
    Z.B. sind ab Freitag gegen 14:00 kaum noch Kundenmeetings oder Kontakte. Deswegen machen viele früh Schluss.

    Und wenn der Kunde um 7:00 keinen Techniker vorfindet, dann hört er auch auf um 7:00 einen anzufordern. Aber es gibt Teams die beginnen so früh und dann übernimmt eine andere spätere Crew die Phase zwischen 14:00 und 18:00

  9. Re: Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

    Autor: PiranhA 18.10.18 - 15:45

    Bei uns ist die Kernarbeitszeit, die in welcher der Kunde erwarten kann, dass man dich erreicht. Das ist normalerweise zwischen 9 und 15 Uhr. Die Regelung ist aber schon lange aufgeweicht, weil sie nur die wenigstens wirklich betrifft.
    Für den Support, der ja gewissermaßen Öffnungszeiten hat, gelten natürlich andere Regeln. Die müssen dann auch schauen, dass immer jemand da ist und sich eben abwechseln.
    Die Kernarbeitszeit dagegen ist gewissermaßen der Zeitraum in dem alle Vollzeitkräfte anwesend sein sollten. Ob die von 6 bis 15 Uhr machen oder von 9 bis 18 Uhr, ist wurscht. Aber ja, durch flexible Arbeitszeitmodelle ist das ganze Konzept nicht mehr so aktuell.

  10. Re: Bei vielen ist die Selbstständigkeit nicht ganz freiwillig

    Autor: OmranShilunte 18.10.18 - 16:19

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In einer Kommune leben.
    >
    > Norbert

    genau. freischaffend. künstler, wissenschaftler, sportler, spieler, erfinder, landwirt, berufsdemonstrant, politiker, NGO mitarbeiter, mönch/ordensschwester, ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Rheinbach
  2. HIGHYAG Lasertechnologie GmbH, Kleinmachnow (Berlin)
  3. NOVENTI HealthCare GmbH, München
  4. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,99€
  2. (u. a. FIFA 19 + Nacon Controller 69€ statt 103,98€)
  3. 254,95€
  4. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

  1. Hawk: Deutscher 24-Petaflops-Supercomputer nutzt AMDs Rome-Epyc
    Hawk
    Deutscher 24-Petaflops-Supercomputer nutzt AMDs Rome-Epyc

    Gemeinsam mit HPE baut das Höchstleistungsrechenzentrum der Universität Stuttgart einen neuen Supercomputer: Der Hawk schafft 24 Petaflops auf Basis von Rome, AMDs zweiter Epyc-Server-CPU-Generation.

  2. Pubg: Chicken Dinner flattert auf die Playstation 4
    Pubg
    Chicken Dinner flattert auf die Playstation 4

    Alle drei bislang verfügbaren Karten, dazu Trophäen und kosmetische Extras aus The Last of Us und Uncharted: Im Dezember 2018 soll Playerunknown's Battlegrounds für die Playstation 4 erscheinen.

  3. Glasfaser: Kommunale Netzbetreiber gegen Unitymedia-Übernahme
    Glasfaser
    Kommunale Netzbetreiber gegen Unitymedia-Übernahme

    Lokale Netzbetreiber erwarten ein Ende des Wettbewerbs um Glasfaser, falls Vodafone Unitymedia kauft. Die Einspeiseentgelte von ARD und ZDF für die beiden seien Beweis für deren Marktmacht, sagte Wolfgang Heer vom Buglas.


  1. 18:41

  2. 18:03

  3. 16:47

  4. 15:06

  5. 14:51

  6. 14:35

  7. 14:14

  8. 13:45