Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freies Arbeiten: Apple nähert…

In Deutschland undenkbar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In Deutschland undenkbar

    Autor: spambox 14.11.12 - 09:29

    Innovatives und kreatives Denken werden hierzulande mit bösen Blicken und dummen Sprüchen seitens des Arbeitgebers bestraft. Wenn man nicht zur Elite eines Unternehmens gehört, hat man verloren. *jammer*jammer*

    #sb

  2. Re: In Deutschland undenkbar

    Autor: neocron 14.11.12 - 09:38

    Das hat nichts mit deutschland zu tun. Sondern mit dem unternehmen ... bzw der abteilung ...

  3. Re: In Deutschland undenkbar

    Autor: Dargem 14.11.12 - 09:45

    Ich bin zurzeit Azubi in einem relativ kleinen Betrieb...

    Wenn ich ne Idee hab, die interessant klingt, red ich mit meinem Chef drüber. Wenn er sie auch gut findet, fang ich sofort mit der Arbeit daran an.

    Es geht also auch in Deutschland besser.

  4. Re: In Deutschland undenkbar

    Autor: attitudinized 14.11.12 - 11:07

    Stimmt es hat sich einiges geändert seit dem die Zeiten schwieriger geworden sind sieht man sehr schön welche Unternehmen vor dem Insolvenzrichter landen - nicht die versuchen ihre Mitarbeiter zu Motivieren und zu innovativem Denken anregen..

  5. Re: In Deutschland undenkbar

    Autor: ssssssssssssssssssss 14.11.12 - 11:15

    Naja, meine Erfahrung ist:

    "Ne, wir haben wichtigeres zu tun!"
    "Ja, kümmer dich um die Ausbildung... aber nicht zu viel, du bist Entwickler, kein Babysitter!"

    etc.

    Ich mach meistens einfach wie ich denke und frage nicht mehr.
    Wenn die Chefs den Kram live sehen, den ich gemacht hab, dann war's natürlich ne gute Idee, aber vorher nicht :D

  6. Re: In Deutschland undenkbar

    Autor: Lemo 14.11.12 - 11:16

    Dargem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin zurzeit Azubi in einem relativ kleinen Betrieb...
    >
    > Wenn ich ne Idee hab, die interessant klingt, red ich mit meinem Chef
    > drüber. Wenn er sie auch gut findet, fang ich sofort mit der Arbeit daran
    > an.
    >
    > Es geht also auch in Deutschland besser.

    Ich bin Azubi in einem weltweit operierenden Unternehmen. Wir haben sogar extra ein paar Stunden freigeräumte Zeit für Ausbildungsprojekte, wo wir Dinge ausprobieren und uns am ende auch Produktivlösungen ausdenken können. Viele Dinge die darin entwickelt wurden haben wir Live im Produktivsystem im Einsatz. ;)

  7. Re: In Deutschland undenkbar

    Autor: tingelchen 14.11.12 - 12:15

    Ein derartiges Verhalten wird durch zu tiefen Strukturen gefördert. Die Chefs oder Branchenleiter sehen nur noch die Zahlen auf den Reports, aber nicht mehr den einzelnen Mitarbeiter. Der Mitarbeiter wird so mehr zu einem Kostenfaktor und Werkstück.

    Aber Google führt afaik ihre Arbeitspolitik auch hier in D ;)

  8. Re: In Deutschland undenkbar

    Autor: Anonymer Nutzer 14.11.12 - 13:13

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Innovatives und kreatives Denken werden hierzulande mit bösen Blicken und
    > dummen Sprüchen seitens des Arbeitgebers bestraft.
    Das liegt an der deutschen Kultur. Unser hohes Streben nach Sicherheit und die ewige Orientierung an KVP, z.B. im Gegensatz zu BPR, zwingt uns anders zu denken.
    So ist man meist ziemlich solide, aber nur selten revolutionär. Ein wenig Beschäftigung mit anderen Kulturen und anderem Risikomanagement schadet uns sicher nicht.

    Ganz so hart wie Du würde ich es aber nicht ausdrücken ;-)

  9. Re: In Deutschland undenkbar

    Autor: Atnim 22.10.13 - 13:44

    Es liegt nicht nur an der freien Zeit, die ganze Unternehmenskultur muss stimmen und dazu zählt auch ein gutes Arbeitsklima und natürlich die Motivation der Mitarbeiter. Wie das bei uns aussieht, kann man hier sehen (und für sich selbst testen): http://www.learningorganization.de/cgi-bin/survey/reportengine.pl?takerid=20131022133266539

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. MKB Mittelrheinische Bank GmbH, Koblenz
  3. KOMET GROUP GmbH, Besigheim
  4. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 264€ + 5,99€ Versand
  2. täglich neue Deals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28