Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: Eigenheimbesitzer wollen…

Die Nachteile von Glasfaser bzw. ich kann den Bericht voll zustimmen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Nachteile von Glasfaser bzw. ich kann den Bericht voll zustimmen

    Autor: DerDy 25.06.18 - 21:35

    Einige schwören auf die Glasfaser, als wenn es das Allheilmittel für alles wäre. Die Faser bietet zwar auch zukünftig schnelles Internet, aber eigentlich auch nicht mehr. Und der Nutzen ist ungewiss.

    Dort, wo Glasfaser angeboten wird, gibt es nur noch selten günstige Internet Tarife. Für viele Menschen liegt die Oberkante beim Preis für Internet bei 40¤, bei noch mehr sogar bei 30¤. Manche wechseln sogar alle 2Jahre den Anbieter, nur um 5¤ im Monat zu sparen. Neben dem Preis ist die Zuverlässigkeit wichtig und dann irgendwann, an 3. oder 4. Stelle kommt erst der Speed. So sieht es aus.
    Liegt die Glasfaser dann mal im Haus, gibt es keine alternative Provider mehr. Zwar baut noch die Telekom ihr Netz aus, aber ansonsten ist man der Willkür eines einzigen Providers vollkommen ausgeliefert und das über Jahre. Wer bringt sich selbst gerne in so eine Situation, dass er keine Wahl mehr hat?

    Ich kann den Bericht und der Umfrage von der BitCom voll zustimmen, erlebe das selber.
    Von einem habe ich gehört, der betreibt mit einer kleinen Firma Webseiten und hostet diese Seiten auf eigene Server in den eigenen Firmenwänden. Bezahlt 2 (Vectoring-)VDSL Anschlüsse. Dieser ruft zwar immer fleißig nach Glasfaser, aber wäre nicht bereit für den Ausbau zu zahlen. Damit Geld verdienen ja, doch bezahlen sollen andere.

    Ein anderer ruft auch nach Glasfaser. Nutzt daheim aber lieber ADSL anstatt auf Vectoring umzusteigen, weil für ihn Vectoring irgendwie gegen die Physik ist oder so. Aber die Glasfaser bezahlen? Nein, die muss schon kostenlos gelegt werden, weil die paar Meter Faser ihm nicht ihm gehören werden. Frage: wird er die Wasserleitung beim nächsten Umzug auch aus ausbuddeln?

    Ein anderer ruft nach Glasfaser, aber auf die Frage wozu man das braucht, dann ist die Antwort: PC Spiele mit Zettabit/s runter laden. Genau, weil er ein paar Minuten nicht auf ein neues Spiel warten kann, soll die Gesellschaft mal 80 Mrd Euro ausgeben. Doch für den mehr Speed bezahlen? Na, ihr kennt die Antwort.

  2. Re: Die Nachteile von Glasfaser bzw. ich kann den Bericht voll zustimmen

    Autor: Faksimile 25.06.18 - 22:10

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Liegt die Glasfaser dann mal im Haus, gibt es keine alternative Provider
    > mehr. Zwar baut noch die Telekom ihr Netz aus, aber ansonsten ist man der
    > Willkür eines einzigen Providers vollkommen ausgeliefert und das über
    > Jahre. Wer bringt sich selbst gerne in so eine Situation, dass er keine
    > Wahl mehr hat?
    >
    Und die Telekom will bei der Glasfaser die volle Regulierung? Die schreien doch genauso und wollen keinen Wettbewerb auf der Faser. Der von Dir so hochgelobte, ehemalige Staatscarrier, ist da um keinen Deut besser als die GF-Ausbauenden Wettbewerber.

  3. Re: Die Nachteile von Glasfaser bzw. ich kann den Bericht voll zustimmen

    Autor: DerDy 25.06.18 - 23:47

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Telekom will bei der Glasfaser die volle Regulierung?
    Welcher Provider will Regulierung? Ach ja, die Reseller, die wollen nur günstig die Leitung mieten.
    Ansonsten, welcher Glasfaser-Provider mag reguliert werden? Niemand? Niemand!

    > > Wer bringt sich selbst gerne in so eine Situation, dass er keine Wahl mehr hat?
    > Die schreien doch genauso und wollen keinen Wettbewerb auf der Faser.
    Mit deinem Beitrag hast du meine Aussage bestätigt. Glasfaser hat den entscheidenen Nachteil, dass die Wahlmöglichkeiten entfällt. Das ist nun mal Fakt.

  4. Re: Die Nachteile von Glasfaser bzw. ich kann den Bericht voll zustimmen

    Autor: Prokopfverbrauch 25.06.18 - 23:57

    Was für eine pro Telekom Gefasel...

    Klar es ist eine andere Situation mit der Kupferregulierung gewesen, aber wieso sollte es beim Glas denn keine geben?

    Du gibst zeigst mit deinen Argumenten genau eins: Eine unabhängige Netzinfrastruktur welche im Open Access (nur Kostendeckend) vermietet wird an Betreiber ist eben das sinnvollste.

    Wenn du diese Trennung nicht hast, ist es klar:

    Regulierter Preis zu niedrig -> Niemand baut aus wegen den "parasitären" Resellern.
    Regulierter Preis zu hoch -> Keiner nutzt das Angebot, es werden effektiv lokale Monopole geschaffen. Der Kunde kann, da er nicht sinnvoll wechseln kann, gemelkt werden und mit schlechtem Service abgespeist werden.

    Die Nachteile die du ansprichst sind nur juristische und gesetzliche Probleme, die schleunigst gelöst werden sollten und liegen nicht im Medium der Glasfaser.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.06.18 23:58 durch Prokopfverbrauch.

  5. Re: Die Nachteile von Glasfaser bzw. ich kann den Bericht voll zustimmen

    Autor: DerDy 26.06.18 - 00:30

    Prokopfverbrauch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar es ist eine andere Situation mit der Kupferregulierung gewesen, aber
    > wieso sollte es beim Glas denn keine geben?
    >
    > Du gibst zeigst mit deinen Argumenten genau eins: Eine unabhängige
    > Netzinfrastruktur welche im Open Access (nur Kostendeckend) vermietet wird
    > an Betreiber ist eben das sinnvollste.
    Keine Ahnung auf wen oder was du dich beziehst. Mich kannst du nicht meinen.

    Das Glasfaser selten Open Access Netze sind, ist ja der große Nachteil. Über das Netz der Telekom können dutzende Provider ihre Dienste anbieten. Aber über das Glasfasernetz der DG oder EWE Tel kann welcher Provider seine Internettarife anbieten? Keiner? Niemand?

    So lange die Glasfaseranbieter ihre Netze nicht wirklich öffnen, werden viele sich nicht für deren Netze begeistern.
    Wenigstens die Telekom strebt eine Zusammenarbeit mit den Glasfaser Providern und Buglas an:
    > "Ich möchte mich mit Ihnen solidarisieren, verbinden, um Verantwortung für den
    > Netzausbau in Deutschland zu übernehmen", sagte Tim Höttges, Chef der Deutschen
    > Telekom, am 6. Dezember 2017 auf der Jahrestagung des Bundesverbands
    > Glasfaseranschluss (Buglas), in dem viele City Carrier organisiert sind. Die Telekom
    > wolle Mitglied im Buglas werden, kündigte Höttges überraschend an.
    Quelle: Golem.de

  6. Re: Die Nachteile von Glasfaser bzw. ich kann den Bericht voll zustimmen

    Autor: Vinnie 26.06.18 - 07:05

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prokopfverbrauch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > So lange die Glasfaseranbieter ihre Netze nicht wirklich öffnen, werden
    > viele sich nicht für deren Netze begeistern.
    > Wenigstens die Telekom strebt eine Zusammenarbeit mit den Glasfaser
    > Providern und Buglas an:
    > > "Ich möchte mich mit Ihnen solidarisieren, verbinden, um Verantwortung
    > für den
    > > Netzausbau in Deutschland zu übernehmen", sagte Tim Höttges, Chef der
    > Deutschen
    > > Telekom, am 6. Dezember 2017 auf der Jahrestagung des Bundesverbands
    > > Glasfaseranschluss (Buglas), in dem viele City Carrier organisiert sind.
    > Die Telekom
    > > wolle Mitglied im Buglas werden, kündigte Höttges überraschend an.
    > Quelle: Golem.de

    Interessant... Vor allem komplett Ahnungslos über die lokalen Anbieter die mit DG zusammen arbeiten. Z.b. bei uns im Dorf ist das die NEW aber in den Berichten der lokalen Zeitungen um uns herum liest man öfter von vielen Lokalunternehmen und selbstverständlich bieten die deren eigenen Leistungen über das Netz der DG an.

    Sie können bei diesen manchmal 10EUR billiger einen Tarif buchen manchmal 10EUR mehr aber dann sind Fernsehprogramme mit drin z.B. die dann wiederum als Gesamtpaket sogar billiger sind als was sie aktuell bei Deutsche Telekom bekommen.

    Ich blicke da auch nicht mehr durch wie viele Kooperationsvereinbarungen lokale Firmen mit DG haben.

    Jedenfalls, genau was sie andeuten warum sie pro Telekom sind: Kooperationsverträge lokaler Anbieter, genau das machte die DG schon lange bevor die Telekom mit großem Medienwirbel ahnungslosen Menschen dies als eine Erfindung der Telekom präsentiert hat.

    Eigentlich alle Punkte die sich pro Telekom andeuten widersprechen sich schon aus der Tatsache:

    wenn ich nur ein Kupferkabel habe von einem Monopolist oder aber ich habe
    Kupfer + Glasfaser, wo habe ich mehr Freiheiten zu wählen? Bitte hier logisch denken dann finden Sie die Antwort schon.

  7. Re: Die Nachteile von Glasfaser bzw. ich kann den Bericht voll zustimmen

    Autor: bombinho 26.06.18 - 12:10

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Glasfaser selten Open Access Netze sind, ist ja der große Nachteil.
    > Über das Netz der Telekom können dutzende Provider ihre Dienste anbieten.
    > Aber über das Glasfasernetz der DG oder EWE Tel kann welcher Provider seine
    > Internettarife anbieten? Keiner? Niemand?

    Sehr unrecherchiert. Beide Provider bieten Open Access an, welcher auch genutzt wird, da wird es wohl andere Beispiele brauchen.

  8. Re: Die Nachteile von Glasfaser bzw. ich kann den Bericht voll zustimmen

    Autor: Faksimile 26.06.18 - 20:33

    Dann muss dieser Artikel hier: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Breitbandausbau-Tauziehen-um-die-Regulierung-im-Glasfaserzeitalter-3959176.html

    vollständige Fake-News sein?

    Und das hier: https://www.golem.de/news/glasfaser-bundesnetzagentur-gegen-regulierungsferien-fuer-telekom-1802-132529.html

    ist dann auch gelogen?

  9. Re: Die Nachteile von Glasfaser bzw. ich kann den Bericht voll zustimmen

    Autor: Faksimile 26.06.18 - 20:36

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prokopfverbrauch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar es ist eine andere Situation mit der Kupferregulierung gewesen,
    > aber
    > > wieso sollte es beim Glas denn keine geben?
    > >
    > > Du gibst zeigst mit deinen Argumenten genau eins: Eine unabhängige
    > > Netzinfrastruktur welche im Open Access (nur Kostendeckend) vermietet
    > wird
    > > an Betreiber ist eben das sinnvollste.
    > Keine Ahnung auf wen oder was du dich beziehst. Mich kannst du nicht
    > meinen.
    >
    > Das Glasfaser selten Open Access Netze sind, ist ja der große Nachteil.
    > Über das Netz der Telekom können dutzende Provider ihre Dienste anbieten.
    > Aber über das Glasfasernetz der DG oder EWE Tel kann welcher Provider seine
    > Internettarife anbieten? Keiner? Niemand?
    >
    Deshalb will die Telekom ja auch (Zitat aus dem oben genannten Artikel von Heise):
    "So meldeten sich in den vergangenen Tagen und Wochen vermehrt die verschiedenen Akteure der Branche zu Wort. Telekom-Chef Tim Höttges erneuerte auf dem DLD18 in München sein Forderung nach Deregulierung. Die Telekom möchte den Glasfaserausbau am liebsten ganz ohne Regulierung und im Verbund mit ein paar “Willigen” durchziehen. Den Regulierungsverzicht machen die Bonner zur Bedingung für den FTTH-Ausbau, auch wenn sie damit die Zustimmung ihrer willigen Koalitionäre überstrapazieren. Zugleich will die Telekom an der umstrittenen Vectoring-Technik festhalten."

    > So lange die Glasfaseranbieter ihre Netze nicht wirklich öffnen, werden
    > viele sich nicht für deren Netze begeistern.
    > Wenigstens die Telekom strebt eine Zusammenarbeit mit den Glasfaser
    > Providern und Buglas an:
    > > "Ich möchte mich mit Ihnen solidarisieren, verbinden, um Verantwortung
    > für den
    > > Netzausbau in Deutschland zu übernehmen", sagte Tim Höttges, Chef der
    > Deutschen
    > > Telekom, am 6. Dezember 2017 auf der Jahrestagung des Bundesverbands
    > > Glasfaseranschluss (Buglas), in dem viele City Carrier organisiert sind.
    > Die Telekom
    > > wolle Mitglied im Buglas werden, kündigte Höttges überraschend an.
    > Quelle: Golem.de

  10. Re: Die Nachteile von Glasfaser bzw. ich kann den Bericht voll zustimmen

    Autor: DerDy 26.06.18 - 22:01

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehr unrecherchiert. Beide Provider bieten Open Access an, welcher auch
    > genutzt wird, da wird es wohl andere Beispiele brauchen.
    Ja, das ist wirklcih dein Beitrag, total unrecherchiert. Denn auch du kannst nicht einen Ort nennen, der von der DG ausgebaut wurde und wo die Leute zwischen mehreren Providern für ihren Glasfaseranschluss auswählen können.

    Ja, die DG ist nur ein Bauunternehmen und Vertrieb machen regionale kleine Firmen. Aber das dort ein Wettbewerb stattfindet? Ne, nirgendswo. Und das ist das problem der Glasfaser, hast du die erstmal im Haus, bist du für viele Jahre von einen einzigen Internetprovider abhängig.

  11. Re: Die Nachteile von Glasfaser bzw. ich kann den Bericht voll zustimmen

    Autor: DerDy 26.06.18 - 22:08

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb will die Telekom ja auch (Zitat aus dem oben genannten Artikel von
    > Heise):

    Dann zitiere ich aus dem 6-Punkte Plan der Buglas:
    > Während die bestehende Regulierung der Kupferanschlussnetze erhalten bleiben müsse,
    > sollte nach Auffassung des BUGLAS bei den bereits bestehenden und künftig ausgebauten
    > Glasfaseranschlussnetzen auf eine Zugangs und Entgeltregulierung verzichtet werden.

    > Der BUGLAS plädiert in seinem Vorschlag dafür, dass der Verzicht auf Regulierung
    > hinsichtlich seiner langfristigen Tragfähigkeit für den Markt effektiv von den
    > wettbewerblichen Aufsichtsbehörden kontrolliert wird.

    Und jetzt? Worin unterscheiden sich die beiden Auffassungen?

  12. Re: Die Nachteile von Glasfaser bzw. ich kann den Bericht voll zustimmen

    Autor: bombinho 27.06.18 - 04:38

    Du weisst also ganz offensichtlich, dass dort z.B. lokale Firmen als Anbieter auftreten und behauptest, dass es nicht so waere in einem Post? Ich mache mir Sorgen.

    Vielleicht kannst Du dir ja mal bei Providern wie z.B. der NEW AG anschauen, auf wessen Netzwerken die Anschluesse anbieten.

  13. Re: Die Nachteile von Glasfaser bzw. ich kann den Bericht voll zustimmen

    Autor: bombinho 27.06.18 - 04:45

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jetzt? Worin unterscheiden sich die beiden Auffassungen?

    Darin, dass du den der Buglas aus dem Zusammenhang gerissen hast:

    > Der 6-Punkte-Plan des Verbands spricht sich für ein klares Glasfaser-
    > Infrastrukturziel für Deutschland, den Verzicht auf Regulierung von FttB/H-Netzen
    > bei Gewährung von Open Access,

    Verzicht auf Regulierung bei Open Access.

    Mir faellt gerade keine vergleichbare Formulierung der Telekom ein, aber sicher kannst du aushelfen?

  14. Re: Die Nachteile von Glasfaser bzw. ich kann den Bericht voll zustimmen

    Autor: Faksimile 27.06.18 - 22:58

    BUGLAS => eher kleinere Anbieter mit nicht marktbeherrschendem Anteil an Anschlüssen (CU+Glas) im Gegensatz zur Telekom, die bei CuDA auf jeden Fall eine marktbeherrschende Stellung hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hans Soldan GmbH, Essen
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden), Schallstadt
  4. JOB AG Industrial Service GmbH, Anklam (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 289€
  3. 469€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

  1. Nissan: Roboter hilft beim giftarmen Reisanbau
    Nissan
    Roboter hilft beim giftarmen Reisanbau

    Aigamo ist ein von Nissan entwickelter Roboter für die Landwirtschaft. Er soll in Reisfelder schwimmen und verhindern, dass sich Unkraut zwischen den Reispflanzen ansiedelt.

  2. Handelskrieg: Trump will kein 5G von Ericsson und Nokia aus China zulassen
    Handelskrieg
    Trump will kein 5G von Ericsson und Nokia aus China zulassen

    Trump setzt seine Kampagne gegen Huawei fort und will nun auch die Europäer zwingen, nicht mehr in China produzieren zu lassen. Die USA haben keinen eigenen 5G-Ausrüster.

  3. Jobs durch Huawei: "Kein Huawei-Mitarbeiter steigt auf einen Mobilfunkmast"
    Jobs durch Huawei
    "Kein Huawei-Mitarbeiter steigt auf einen Mobilfunkmast"

    Huawei arbeitet in Deutschland mit vielen Partnern zusammen. Daher steigen die Beschäftigten des chinesischen Ausrüsters in Deutschland auch nicht selbst auf die Masten.


  1. 16:28

  2. 16:13

  3. 15:47

  4. 15:35

  5. 15:19

  6. 14:54

  7. 14:30

  8. 14:00