Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH und FTTB: Telekom hat weniger…

Japan und Südkorea legen die LWL auch auf Masten ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Japan und Südkorea legen die LWL auch auf Masten ...

    Autor: nille02 15.02.14 - 19:57

    ... und nicht unter die Erde.

  2. Re: Japan und Südkorea legen die LWL auch auf Masten ...

    Autor: Paritz 15.02.14 - 19:59

    > ... und nicht unter die Erde.

    Das gibts fast überall. Diese fast flächendeckende unterirdische Verlegung gibts nahezu nur in Deutschland.

  3. Re: Japan und Südkorea legen die LWL auch auf Masten ...

    Autor: Verleihnix 15.02.14 - 20:13

    Und groß wäre die Aufregung, wenn die Leute aus dem Forum hier mal nach einem Unwetter oder Bruch der Leitungen durch Schneelast plötzlich 2,3 Tage ohne Internet leben müssten? ;)

  4. Re: Japan und Südkorea legen die LWL auch auf Masten ...

    Autor: Datensauger 15.02.14 - 22:05

    Das Problem ist doch Hausgemacht. Meine Straße wurde in den letzten 5 Jahren 2x aufgerissen 1x für Kanalarbeiten und 1x wegen Fernwärme. Kommt da keiner auf die Idee bei anderen Infrastrukturanbietern anzufragen ob man deren Kabel/Leerrohre nicht mitdazulegen möchte und sich an dern Kosten beteiligt?

  5. Re: Japan und Südkorea legen die LWL auch auf Masten ...

    Autor: Gonzo 15.02.14 - 22:11

    Wusste ich gar nicht. Hab mal mit Google Street View einfach in ein paar Japanische Städte geguckt, da siehts tatsächlich am Himmel aus wie Kraut und Rüben :D

  6. Re: Japan und Südkorea legen die LWL auch auf Masten ...

    Autor: jaykay2342 15.02.14 - 22:12

    Datensauger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist doch Hausgemacht. Meine Straße wurde in den letzten 5
    > Jahren 2x aufgerissen 1x für Kanalarbeiten und 1x wegen Fernwärme. Kommt da
    > keiner auf die Idee bei anderen Infrastrukturanbietern anzufragen ob man
    > deren Kabel/Leerrohre nicht mitdazulegen möchte und sich an dern Kosten
    > beteiligt?

    Willkommen in Deutschland, da will niemand mit anderen spielen.

  7. Re: Japan und Südkorea legen die LWL auch auf Masten ...

    Autor: ChMu 15.02.14 - 22:16

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und nicht unter die Erde.


    Ja klar, das ist ja auch normal. Den Buddel Aufwand treibt nur Deutschland. Aber dann wuerde der Ausbau zum letzten Bauernhof ja keine 93Mrd kosten sondern vieleicht nur 9. Das geht ja nicht, dann muessten sie uU ja was tun?

  8. Re: Japan und Südkorea legen die LWL auch auf Masten ...

    Autor: TW1920 15.02.14 - 22:45

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nille02 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... und nicht unter die Erde.
    >
    > Ja klar, das ist ja auch normal. Den Buddel Aufwand treibt nur Deutschland.
    > Aber dann wuerde der Ausbau zum letzten Bauernhof ja keine 93Mrd kosten
    > sondern vieleicht nur 9. Das geht ja nicht, dann muessten sie uU ja was
    > tun?

    Hat zwar Vorteile über der Erde, werden aber leicht mal beschädigt, dann regen sich auch alle auf...

    Und dann noch die ganzen Leute die sich aufregen wenn vor ihrem Grundstück ein Masten steht...
    ..das Problem haben wir ja beim Ausbau der Stromtrassen, keiner will diese vor der Tür haben...

    TW1920
    --------------------------------


    TWCportal -- WPvision

  9. Re: Japan und Südkorea legen die LWL auch auf Masten ...

    Autor: ChMu 15.02.14 - 23:09

    TW1920 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > nille02 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ... und nicht unter die Erde.
    > >
    > >
    > > Ja klar, das ist ja auch normal. Den Buddel Aufwand treibt nur
    > Deutschland.
    > > Aber dann wuerde der Ausbau zum letzten Bauernhof ja keine 93Mrd kosten
    > > sondern vieleicht nur 9. Das geht ja nicht, dann muessten sie uU ja was
    > > tun?
    >
    > Hat zwar Vorteile über der Erde, werden aber leicht mal beschädigt, dann
    > regen sich auch alle auf...
    Leicht beschaedigt? Die Dinger fallen aus bei Erdbeben, extreemen Landrutsch, Hurricanes oder Tornados.

    Wann war das in Deutschland das letzte mal der Fall? Beim letzten Hurricane bei uns in Florida hatten wir fast einen ganzen Tag keinen Strom, aber FPLFiber hatte das Internet um 5h morgends, nach 4h Ausfall, wieder am laufen. Und glaube mir, die 400000 Anschsse die damals ausfielen wurden nicht vermisst, in den Stunden hattest Du besseres zu tun als im Internet zu surfen.
    >
    > Und dann noch die ganzen Leute die sich aufregen wenn vor ihrem Grundstück
    > ein Masten steht...
    > ..das Problem haben wir ja beim Ausbau der Stromtrassen, keiner will diese
    > vor der Tür haben...
    Eben, nur in Deutschland. 7,098 Mrd Menschen haben da kein Problem. Aber ein kleines Dorf in Europa setzt sich Dank eines Zaubertranks des lokalen Druiden gegen den Rest der Welt zur Wehr. Lieber im Kriechgang ins Internet als sich einen Telegrafenmast antun zu muessen.

  10. Re: Japan und Südkorea legen die LWL auch auf Masten ...

    Autor: ikhaya 15.02.14 - 23:33

    Das sind diesselben die sich aufregen wenn jemand in ihrem Grundstück ein paar Kabel vergraben will, da wette ich.

  11. Re: Japan und Südkorea legen die LWL auch auf Masten ...

    Autor: horotab 16.02.14 - 00:26

    Ich glaub ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die teuren Glasfaserkabel recht schnell geklaut werden würden.

  12. Re: Japan und Südkorea legen die LWL auch auf Masten ...

    Autor: ChMu 16.02.14 - 00:53

    horotab schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaub ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die teuren Glasfaserkabel
    > recht schnell geklaut werden würden.
    Die teuren Kabel? Die Kabel sind nicht teuer, das verbuddeln kostet die Kohle. Signal Kabel (aus Kupfer) bei der Bahn kostet erheblich mehr und wird auch entsprechend geklaut. Aber Glasfaser? Das besteht hauptsaechlich aus Isolierungslayern.
    Und wieso sollte das nun gerade in Deutschland geklaut werden, wenns im Rest der Welt am Mast haengt?

  13. Re: Japan und Südkorea legen die LWL auch auf Masten ...

    Autor: Trockenobst 16.02.14 - 01:25

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber dann wuerde der Ausbau zum letzten Bauernhof ja keine 93Mrd kosten
    > sondern vieleicht nur 9.

    Es wird immer so getan als wäre verbuddeln so teuer. In vielen Fällen ist genau das Gegenteil der Fall. Ich kenne zwei Neubausiedlungen mit lächerlichen 6mbit pro Haushalt, da sind die Rohre bis zur Vermittlungsstelle gelegt. Es fehlen genau 1,2km zum großen Knotenpunkt, auch da gibt es bereits Wegrechte. Nur will jeder 200.000¤ für eine Arbeit die keine 40.000¤ kostet. Und der Knotenanbieter will nicht mit Bürgerinitiativen zusammenarbeiten. Es muß ein Unternehmen mit bestimmten Jahresumsatz sein bzw. eigene Techniker haben.

    Das kennt dieses Verbanquespiel ja schon bei der Telekom: die wartet bei Dörfern bis zum allerletzten Moment bis die Richtfunkstrecke steht und bietet dann ein exakt gleiche Verbindung für 2¤ weniger. Aber erst wenn die Konkurrenz da ist. Das selbe Spiel in der Stadt: dort wo man schon drei andere hat, kommen nochmal zwei dazu.

    Dann muß man eben diese Konkurrenz schaffen. Und das kann in Deutschland nur der Staat, weil die Telekom längst macht was sie will. Frankreich will 20 Milliarden für 50% Versorgung mit 50mbit rausblasen.

    In Bayern und NRW gibt es staatliche EU-Fonds für die Anbindung von unterversorgten Gebieten. Die Töpfe werden **jahrelang** nicht geleert. Jeder wartet auf die Konkurrenz, jeder wartet darauf daß der andere Straßenzüge mit Kunden findet, und erst dann wird gebuddelt. Der Markt funktioniert in Deutschland nicht. Geld ist da, geschätzt 1-2 Milliarden alleine aus dem EU-Fonds.

    Die Firmen **wollen** nur nicht. Und da muß man eben dafür sorgen daß sie es tun. Wenn sie nur auf Konkurrenz reagieren, muß der Staat via Genossenschaft eben dafür sorgen. Solange jeder ohne Behinderung oder Vorzug an die Leitungen ran kann, ist das auch vollkommen EU-Sauber.

  14. Re: Japan und Südkorea legen die LWL auch auf Masten ...

    Autor: Sphinx2k 16.02.14 - 01:36

    TW1920 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und dann noch die ganzen Leute die sich aufregen wenn vor ihrem Grundstück
    > ein Masten steht...

    Wobei es ja Microtrenching, Kabel über Abwasserleitung ins Haus und noch so andere nette Techniken gibt. Nur irgendwie werden die DE nicht großflächig in Erwägung gezogen. Ich hab keine Ahnung warum genau.


    > ..das Problem haben wir ja beim Ausbau der Stromtrassen, keiner will diese
    > vor der Tür haben...

    Tja ein starkes EM Feld direkt vor der Tür zu haben ist evtl. wenig beruhigend. Erinner mich mal an nen Bericht über die Arbeiter die in den USA an den Oberleitungen Arbeiten (während die Strom führen) bei denen früher oder Später irgendwie Krebs Diagnostiziert wird. Also mal abgesehen von Aluhut Elektrosmog vom Toaster ist so ne Überlandleitung schon ne andere Hausnummer.

  15. Re: Glasfaser Kosten

    Autor: horotab 16.02.14 - 01:43

    laut diesem Forum http://www.geteilt.de/forum/viewtopic.php?f=25&t=8598 kostet ein km ca 5000¤, wenn man sich jetzt anschaut, wie oft Kupferkabel oder Abdeckungen geklaut werden, halte ich es hier in DE für bedenklich, die Kabel rumhängen zu lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.14 01:44 durch horotab.

  16. Re: Japan und Südkorea legen die LWL auch auf Masten ...

    Autor: Buda 16.02.14 - 02:02

    Paritz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ... und nicht unter die Erde.
    >
    > Das gibts fast überall. Diese fast flächendeckende unterirdische Verlegung
    > gibts nahezu nur in Deutschland.

    Wir machen sowas auch in der Schweiz, ausser bei unseren Berg Dörfern da wird noch mit Überlandkabel gearbeitet. Wir reissen hier auch fröhlich die Strassen 4-5 Mal auf, sehr gerne noch wenn etwas mal wieder "vergessen" ging

  17. Re: Japan und Südkorea legen die LWL auch auf Masten ...

    Autor: TW1920 16.02.14 - 02:20

    Sphinx2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TW1920 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Und dann noch die ganzen Leute die sich aufregen wenn vor ihrem
    > Grundstück
    > > ein Masten steht...
    >
    > Wobei es ja Microtrenching, Kabel über Abwasserleitung ins Haus und noch so
    > andere nette Techniken gibt. Nur irgendwie werden die DE nicht großflächig
    > in Erwägung gezogen. Ich hab keine Ahnung warum genau.
    >

    das löst den Hausanschluss, nicht jedoch die Versorgung der Strasse 😉
    man kann nicht die ganzen Kabel stränge durch kanalrohre oder wasserleitungen führen, da diese dann schon mit diesen voll wären. Und am land gibts oft weder kanal noch Wasserleitung...

    > > ..das Problem haben wir ja beim Ausbau der Stromtrassen, keiner will
    > diese
    > > vor der Tür haben...
    >
    > Tja ein starkes EM Feld direkt vor der Tür zu haben ist evtl. wenig
    > beruhigend. Erinner mich mal an nen Bericht über die Arbeiter die in den
    > USA an den Oberleitungen Arbeiten (während die Strom führen) bei denen
    > früher oder Später irgendwie Krebs Diagnostiziert wird. Also mal abgesehen
    > von Aluhut Elektrosmog vom Toaster ist so ne Überlandleitung schon ne
    > andere Hausnummer.

    aber die Mehrkosten der erdkabel will halt aber auch niemand zahlen....

    TW1920
    --------------------------------


    TWCportal -- WPvision

  18. Re: Japan und Südkorea legen die LWL auch auf Masten ...

    Autor: TW1920 16.02.14 - 02:32

    Buda schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Paritz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > ... und nicht unter die Erde.
    > >
    > > Das gibts fast überall. Diese fast flächendeckende unterirdische
    > Verlegung
    > > gibts nahezu nur in Deutschland.
    >
    > Wir machen sowas auch in der Schweiz, ausser bei unseren Berg Dörfern da
    > wird noch mit Überlandkabel gearbeitet. Wir reissen hier auch fröhlich die
    > Strassen 4-5 Mal auf, sehr gerne noch wenn etwas mal wieder "vergessen"
    > ging


    typisch deutsches/germanisches denken: ordentlich und sauber.

    andere Länder legen halt weniger wert aufsoptische und Sicherheit, hauptsache es geht. Zum Beispiel Elektrogeräte die bei uns zugelassen sind vs asiatische: unsere rauchen mal kurz, die asiatischen brennen komplett ab, ggf die bude gleich mit...

    also man sieht, unsere Genauigkeit hat auch viele Vorteile für ein Leben in der Zivilisation.

    TW1920
    --------------------------------


    TWCportal -- WPvision

  19. Re: Glasfaser Kosten

    Autor: ChMu 16.02.14 - 09:18

    horotab schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > laut diesem Forum www.geteilt.de kostet ein km ca 5000¤, wenn man sich
    > jetzt anschaut, wie oft Kupferkabel oder Abdeckungen geklaut werden, halte
    > ich es hier in DE für bedenklich, die Kabel rumhängen zu lassen.

    Das sind Phantasie Preise und beinhalten andere Kosten. Das Kabel selber kostet einen Bruchteil. Je nach Isolierung bezw Eignung der Verlegung kostet der laufende Meter Glasfaser zwischen 24-88 US cents. Das ist das reine Kabel (welches geklaut werden wuerde) 100m Rollen kosten also zwischen $24 und $88. Retail. Also fuer den Endverbraucher. Ein Laden wie die Telekom, die nicht 3 mal 100m kauft sondern ein paar 1000km zahlt natuerlich weniger. Schaetzungen (genaue Zahlen sind ja geheim) gehen von Material Kosten von rund 100 Euro im Fall der Telekom aus, pro km. Dazu kommen die Rohre und die Buddel Arbeiten und da wird das Geld vergraben.
    Selbst bei Ueberland Leitungen sind die Arbeiter welche die Kabel verlegen, das teuerste.
    Kupferkabel (hier in Spanien die Ueberland Telefonkabel ueberall) kosten ueberigends etwa das 8fache und werden auch geklaut. Glasfaser weniger, nicht nur ist es zu billig, aber an wen willst Du 400m Glasfaser verscherbeln?

    Man kann die Kosten auch grob ueberschlagen, wenn man sich andere Projecte mal anschaut. Google zB hat in Kansas City Gigabit Glasfaser verlegt und macht das gleiche gerade in Austin/Texas. Das Investement in Kansas liegt bei unter $100Mio und ist, fuer deutsche Verhaeltnisse, extreem weitlaeufig. Diese $100Mio (incl. inicial costs $94Mio) schliessen nicht nur das Kabel (der kleinste Posten) sondern auch die Technik ein, welche ja nicht gratis rumsteht.

    Schaetzungen gehen bei einem Ausbau des Netzes zu 20Million Homes in den USA flaechendeckend (und die USA sind ein bischen groesser als das kleine Deutschland, welches extreem einfacher zu versorgen waere) von "bis zu" $11Mrd (etwa 8Mrd Euro) aus. Von da aus zur Vollversorgung waere natuerlich guenstiger pro Anschluss, wenn die Basis erst mal steht. Die Telekom will fuer ein 10mal langsameres Netz in einem im Verhaeltnis Winz Land das 10fache.

    Aber es sind NICHT die Kosten der Kabel.

  20. Re: Japan und Südkorea legen die LWL auch auf Masten ...

    Autor: Paritz 16.02.14 - 10:00

    > Wusste ich gar nicht. Hab mal mit Google Street View einfach in ein paar
    > Japanische Städte geguckt, da siehts tatsächlich am Himmel aus wie Kraut
    > und Rüben :D

    Eigentlich nicht. Es hängt fast alles auf Masten, inklusive der 20 kV-Leitung gleich in der ersten Nebenstrasse auch in Grossstädten, ja. Allerdings alles sehr fein geordnet. Sieht man freilich erst, wenn man einmal etwas länger hinschaut.

    Eine optische Attraktion sind diese Verkabelungen natürlich trotzdem nicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V., Frankfurt am Main
  2. ruhlamat GmbH, Marksuhl
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 429,00€
  4. 529,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00