1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fujitsu: Neue CAD-Engine soll 200…

DIe Konzepte gibts aber schon lange. Voxels usw.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DIe Konzepte gibts aber schon lange. Voxels usw.

    Autor: splines und so 07.06.10 - 09:27

    Es gibt verschiedene Systeme für geometrische Objekte.
    Z.b. Polygone. Oder Formen wie Würfel, Quader, Pyramiden, Zylinder usw. wo man dann Mengenarithmetik wie Subtraktion machen kann.
    D.h. ein Motorblock sind ein paar Quader wo man mit Zylindern (die heissen beim Auto sogar so, har har har) die Zylinder "abzieht"/subtrahiert ("antimaterie" für doofe).

    Interessant wäre also jetzt mal, was der Unterschied ist, und wieso vorher keiner drauf gekommen war.

    Und wann die neuen Super-Fujitsu-Source-Spiele-Engines für Spiele herauskommen, wo tausende mechanischer Monstermaschinen aus tausenden von Teilen realtime und nicht pre-calculated die Spieler angreifen.

    Crysis kann einpacken... SCNR.

  2. Re: DIe Konzepte gibts aber schon lange. Voxels usw.

    Autor: __tom 07.06.10 - 09:40

    > Es gibt verschiedene Systeme für geometrische Objekte.
    > Z.b. Polygone. Oder Formen wie Würfel, Quader, Pyramiden, Zylinder usw. wo
    > man dann Mengenarithmetik wie Subtraktion machen kann.
    > D.h. ein Motorblock sind ein paar Quader wo man mit Zylindern (die heissen
    > beim Auto sogar so, har har har) die Zylinder "abzieht"/subtrahiert
    > ("antimaterie" für doofe).

    das funktioniert nur für einfache objekte, wenn du aus deinem zylinder jetzt eine nase raus ziehst, dann ist das schon schwieriger in mathematische objekte zu zerlegen. bzw wird das ganze ganze gemerge der einfachen objekte irgendwann so komplex das es dann doch wieder schneller ist mit punkten zu rechnen.


    > Interessant wäre also jetzt mal, was der Unterschied ist, und wieso vorher
    > keiner drauf gekommen war.

    weil vorher keiner auf die idee gekommen ist das als pressemitteilung raus zu geben.

  3. Re: DIe Konzepte gibts aber schon lange. Voxels usw.

    Autor: uninteressiert 07.06.10 - 10:18

    das problem wenn das objekt nur noch als mathematische formel gespeichert wird ist die geschwindigkeit es zu einem in pixel dargestellten objekt umzurechnen.

    ich bezweifle stark das dieses system schnell genug ist um irgendeiner polygonen 3d-engine den kampf anzusagen. um flüssige darstellungen zu genießen wird man wahrscheinlich erstmal eine super-workstation haben müssen, selbst wenn man nur einen kreis sieht... allerdings bleibts dann so flüssig auch wenn neben dem kreis eine boing 747 komplett dargestellt ist.

  4. Re: DIe Konzepte gibts aber schon lange. Voxels usw.

    Autor: autsch 07.06.10 - 10:27

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal...

    Im Konstruktionsbereich werden die Bauteile schon lange als mathematisches Gebilde gespeichert (solids wie .step oder .iges) und zur Ausgabe am Schirm zu Polygonen heruntergebrochen. Auch Freiformflächen, nicht nur Zylinder und Würfel.
    Was Fujitsu da nun genau neues macht, weiß ich, wie der Rest, auch nicht, ich vermute aber, sie werden irgendwie Zeit einsparen bei dem Schritt solid -> polygon.

  5. Re: DIe Konzepte gibts aber schon lange. Voxels usw.

    Autor: crumble 07.06.10 - 10:47

    >sie werden irgendwie Zeit einsparen bei dem Schritt solid -> polygon.

    Vermutlich durch OpenCL, CUDA oder aehnlichem.
    Zumindest deutet das von der Beschleunigung darauf hin.

    Peter

  6. Re: DIe Konzepte gibts aber schon lange. Voxels usw.

    Autor: Ha sischer 07.06.10 - 15:54

    > Und wann die neuen Super-Fujitsu-Source-Spiele-Engines für Spiele
    > herauskommen, wo tausende mechanischer Monstermaschinen aus tausenden von
    > Teilen realtime und nicht pre-calculated die Spieler angreifen.
    >
    > Crysis kann einpacken... SCNR.

    Genau - und danach sind auch alle Rechenprobleme vom Tisch weil wir jegliche Rechnung einfach nur in das System und wieder zurück übertragen müssen - der Overhead ist dann trotzdem noch winzig im Vergleich zum Gewinn. Und danach lollern wir uns alle zum Mond, weil uns ein paar Erstsemesterstudenten wieder mal gezeigt haben wieviel einfacher und besserererer das alles geht!!!11 Bestimmt zweihundert mal so schnell! Oder ZweiTAUSEND!!!11eins Ganz bestimmt!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consultant Anforderungsmanagement (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg
  2. IT-Service Mitarbeiter*in (m/w/d)
    Robert-Bosch-Krankenhaus GmbH, Stuttgart
  3. Systemadministrator Citrix (m/w/d)
    Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
  4. Spezialist SAP BI/BW (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 22,49€
  3. 25,64€ (Bestpreis)
  4. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
Form Energy
Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Förderprogramm Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
  2. Akkutechnologie Südkorea investiert 30 Milliarden Euro in Akkutechnologie
  3. CR2032 Airtags sind für Kleinkinder eine Gefahr

Holoplot angehört: Die Sound-Scheinwerfer
Holoplot angehört
Die Sound-Scheinwerfer

Eine neue Lautsprechertechnologie mit enormem Potenzial: Holoplot bündelt Töne wie Licht und kann damit gezielt jeden Ort im Raum einzeln beschallen. Das klingt beeindruckend.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Initiative SOS Telefónica soll "Diebstahl der Kulturfrequenzen" absagen
  2. HDSX TV Sound Optimizer Spezialgerät soll TV-Klang optimal ausbalancieren
  3. MP3-Player Sleevenote ist ein Player für Album-Liebhaber

Globale Erwärmung XXL: Wenn die Erde unbewohnbar wird
Globale Erwärmung XXL
Wenn die Erde unbewohnbar wird

In spätestens fünf Milliarden Jahren wird unsere Sonne zu einem roten Riesen, der die Erde überhitzen oder sogar verschlucken wird. Wohin könnte eine menschliche Zivilisation dann ausweichen?
Von Miroslav Stimac

  1. SpaceX Japanische Astronomen kritisieren Starlink-Satelliten
  2. Astronomie Video zeigt Einsturz von Arecibo
  3. Astronomie Arecibo wird abgerissen