1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fujitsu: Nur noch kurz das Land…

Hoffentlich kann sich Japan diese Kultur "der Nüchternheit" bewahren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoffentlich kann sich Japan diese Kultur "der Nüchternheit" bewahren

    Autor: cuthbert34 01.06.16 - 11:16

    Natürlich ist das Andersartige immer interessant, aber im Grundsatz gefällt mir diese japanische Bescheidenheit und das Auftreten der Verantwortlichen. Hat man doch desöfteren noch das Gefühl, dass diese dem Begriff des Verantwortlichen gerecht werden, wenn sie sich bspw. für Skandale oder Fehler öffentlich entschuldigen. Machen so etwas westliche Manager?

    Natürlich ist auch da nicht alles Gold was glänzt. Japan betrachtet Frauen teilweise ja noch rückständiger als der Westen. Aber im Kern mag ich diese Zurückhaltung und Übernahme von Verantwortung.

    Aber vermutlich sind auch in Japan die Zeiten vorbei, in denen sich die Manager bei Fehltritten ins Schwert gestürzt haben.

    Was das hohle Marketinggewäsch bei uns angeht... machen wir uns nichts vor. Wir bringen es doch schon unseren Kindern bei: Sei selbstbewusst und ichbezogen und lieber viel heiße Luft produzieren und "Nichts" gut verkaufen.

  2. Re: Hoffentlich kann sich Japan diese Kultur "der Nüchternheit" bewahren

    Autor: DebugErr 01.06.16 - 11:36

    Wenn man auch nix gutes zu verkaufen hat, muss man es eben als "gut" verkaufen

  3. Re: Hoffentlich kann sich Japan diese Kultur "der Nüchternheit" bewahren

    Autor: Muhaha 01.06.16 - 11:49

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist auch da nicht alles Gold was glänzt.

    Man schaue sich nur an, wie sich die Betreibergesellschaft vom AKW Fukujima vor jeder Verantwortung gedrückt hat und man ihnen mit der glühenden Kneifzange entsprechende Infos über den Stand der Dinge aus der Nase ziehen musste. Vertuschen ist in Japan eine hohe Kunst, denn die Furcht davor öffentlich das Gesicht zu verlieren, ist so enorm hoch, dass können wir uns hier Westen kaum vorstellen.

    Von daher sollte man sich nicht allzu sehr an der japanischen Mentalität orientieren. Aber ein wenig mehr Pragmatismus und Nüchternheit, weniger eitles Selbstaufblasen und heisse Luft produzieren ... das wäre nicht schlecht :)

  4. Re: Hoffentlich kann sich Japan diese Kultur "der Nüchternheit" bewahren

    Autor: Peter Brülls 01.06.16 - 15:58

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist das Andersartige immer interessant, aber im Grundsatz gefällt
    > mir diese japanische Bescheidenheit und das Auftreten der Verantwortlichen.
    > Hat man doch desöfteren noch das Gefühl, dass diese dem Begriff des
    > Verantwortlichen gerecht werden, wenn sie sich bspw. für Skandale oder
    > Fehler öffentlich entschuldigen. Machen so etwas westliche Manager?
    >
    > Natürlich ist auch da nicht alles Gold was glänzt. Japan betrachtet Frauen
    > teilweise ja noch rückständiger als der Westen. Aber im Kern mag ich diese
    > Zurückhaltung und Übernahme von Verantwortung.
    >
    > Aber vermutlich sind auch in Japan die Zeiten vorbei, in denen sich die
    > Manager bei Fehltritten ins Schwert gestürzt haben.

    Japanische Manager - wie Samurai - stürzen sich nur dann ins Schwert, wenn sie ihr Gesicht verloren haben.

    Das kann bei Fehltritten passieren.

    Aber wenn man das unter den Tisch kehren oder sonst wie das Gesicht wahren kann, dann passiert da auch nichts.

  5. Re: Hoffentlich kann sich Japan diese Kultur "der Nüchternheit" bewahren

    Autor: Moe479 02.06.16 - 03:46

    das hat imho historische gründe, z.b. immer schon hohe bevölkerungsdichte, in der die eigene zurückhaltung den nötigen rückzugs- bzw. lebensraum für andere bedeutet, ohne den es 'krieg' geben würde ... das ist einfach so gewachsen, d.h. aber nicht, dass es das höchste der schöpfung ist ...

  6. Re: Hoffentlich kann sich Japan diese Kultur "der Nüchternheit" bewahren

    Autor: Menplant 02.06.16 - 08:36

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist das Andersartige immer interessant, aber im Grundsatz gefällt
    > mir diese japanische Bescheidenheit und das Auftreten der Verantwortlichen.
    > Hat man doch desöfteren noch das Gefühl, dass diese dem Begriff des
    > Verantwortlichen gerecht werden, wenn sie sich bspw. für Skandale oder
    > Fehler öffentlich entschuldigen. Machen so etwas westliche Manager?
    >
    > Natürlich ist auch da nicht alles Gold was glänzt. Japan betrachtet Frauen
    > teilweise ja noch rückständiger als der Westen. Aber im Kern mag ich diese
    > Zurückhaltung und Übernahme von Verantwortung.
    >
    > Aber vermutlich sind auch in Japan die Zeiten vorbei, in denen sich die
    > Manager bei Fehltritten ins Schwert gestürzt haben.
    >
    > Was das hohle Marketinggewäsch bei uns angeht... machen wir uns nichts vor.
    > Wir bringen es doch schon unseren Kindern bei: Sei selbstbewusst und
    > ichbezogen und lieber viel heiße Luft produzieren und "Nichts" gut
    > verkaufen.

    Japan ist eines der asiatischen Länder die noch am nächsten mit der 'westlichen' Welt vergleichbar sind. Eigentlich kann man sogar sagen das Japan das Deutschland des Ostens ist. Ähnlich niedrige Geburtenrate, Probleme mit dem hohen Altersdurchschnitt,
    Exportmeister, stabil langweilige Politik, bei den meisten Nachbarländern eher unbeliebt, usw. .
    Kulturell vermischt sich jedoch bereits sehr viel sei es wegen der Globalisierung, dem Internet oder penetrante Firmen die meinen ihre Prinzipien mit der ganzen Welt teilen zu müssen *hustFacebook*. Irgendwann ist alles nur noch eine braune Suppe

  7. Re: Hoffentlich kann sich Japan diese Kultur "der Nüchternheit" bewahren

    Autor: Dwalinn 02.06.16 - 10:59

    Auch das Blut Millionen Unschuldiger klebt an unser beider Händen (damit meine ich das Land und nicht die einzelnen Bürger)
    Der Deutschland/Japan vergleich passt wirklich gut, ist aber auch kein Wunder da die Japaner große Deutschland Fans sind, man muss sich nur mal Animes angucken (die dort so anerkannt sind wie bei uns der Tatort im ersten, man könnte sie zum Teil als Spiegel der Gesellschft bezeichnen), da werden deutlich mehr Anspielungen an Deutschland eingebaut als an andere Westliche Länder (inklusive USA).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart
  2. CP Erfolgspartner AG, Köln
  3. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 16,99€
  2. 4,99€
  3. 4,32€
  4. 20,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

  1. Norbert Röttgen: CDU-Außenpolitiker geht mit SPD-Abgeordneten gegen Huawei an
    Norbert Röttgen
    CDU-Außenpolitiker geht mit SPD-Abgeordneten gegen Huawei an

    Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen verbündet sich mit einzelnen SPD-Abgeordneten gegen Huawei und Bundeskanzlerin Merkel. Ob das Erfolg hat, ist noch offen.

  2. Dungeons & Dragons: Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale
    Dungeons & Dragons
    Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    Ein geistiger Nachfolger für einen Baldur's-Gate-Ableger soll Dark Alliance werden. Das Rollenspiel für bis zu vier Spieler setzt auf schnelle Action mit Figuren wie Drizzt Do'Urden und Bruenor Battlehammer.

  3. Microsoft: Das Windows-10-Logo sieht bald anders aus
    Microsoft
    Das Windows-10-Logo sieht bald anders aus

    Das Fluent Design wird das Aussehen von Microsoft-Produkten veränden. Dazu zählen auch deren Symbole. Das Unternehmen zeigt als Beispiele eine neue Version des Windows-10-Fensters und der Icons von Office 365.


  1. 13:26

  2. 13:01

  3. 12:15

  4. 12:04

  5. 11:52

  6. 11:45

  7. 10:45

  8. 10:33