1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Funcom: The Secret World ab sofort…

Was ich nicht verstehe...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ich nicht verstehe...

    Autor: Sora 13.12.12 - 11:20

    Jeder popelige Asia-Grinder mit null Story und Uralt-Grafik hat keine Skrupel, den Spieler monate-, wenn nicht jahrelang grinden zu lassen. Und das trotz Itemshop-Gebrauch. Und dennoch laufen diese Spiele oft erfolgreich, haben hunderttausende oder mehr Spieler.

    Und gerade die AAA-MMO's, die zig Millionen an Entwicklungskosten verschlungen haben machen es dem Spieler so leicht, das Max-Lvl bzw. Story-Ende zu erreichen. Ich habs schon bei SW:TOR nicht verstanden. Wie kann es sein daß die ersten schon nach 2 Wochen durch waren ??

    Hat man hier soviel Angst davor, die Casuals zu verprellen ? Als ob das die Spieler wären, die lange bei einem Spiel bleiben und Gebühren zahlen...
    Wie hier einer schon so schön sagte - bei einem MMO ist der Weg das Ziel. Hauptsache es gibt genug Individualisierung und genug was man neben dem Leveln tun kann. Dann ist es egal wie lange es dauert bis man den Endcontent erreicht hat. Denn was ist es schon wert wenn es eh jeder in ein paar Wochen erreichen kann ?

    Klar verprellt man dann ein paar Levelfaule, aber besser man bindet wenigstens einen Teil als wenn sich nach ein paar Monaten alle vom abgegrasten Acker machen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.12.12 11:24 durch Sora.

  2. Re: Was ich nicht verstehe...

    Autor: Eckstein 13.12.12 - 12:46

    Ja, aber gerade das tretmühlenartige Grinden gilt doch als verpöhnt. Das könnte man natürlich durch mehr Story / Quests/ Content kompensieren, aber das würde wohl mehr Zeit & Geld in der Entwicklung und Pflege beanspruchen.

    Ich gebe dir recht, das Gefühl sich irgendetwas erarbeitet zu haben stellt sich neuerdings immer spärlicher ein.

  3. Re: Was ich nicht verstehe...

    Autor: Coding4Money 14.12.12 - 08:18

    Gebe ich dir vollkommen recht. Für mich gehört das zum "wer schreit am lautesten"-Syndrom und die Anti-WoW-Gruppe kann laut schreien. Klar ist es ein billiges Konzept, wenn man Leute "zwingt" sich in jeder Instanz neu auszurüsten, aber es beschäftigt die Leute und ist es nicht das, was man in einem Spiel möchte? Beschäftigung? Wenn ich in einem Spiel nichts mehr zu tun habe, dann suche ich mir halt das nächste...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Junior-) Referent (m/w/d) Anwendungsmanagement im Team IT-Management und Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Requirements Engineer / Anforderungsmanager (w/m/d) - Bildungstransfer
    Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Freiburg im Breisgau
  3. Developer (m/w/d) Microsoft Dynamics 365 Business Central
    B.i.Team Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe, München und Berlin
  4. Master Data Manager (m/w/d)
    Bachmann GmbH, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer


    Free-to-Play: Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen
    Free-to-Play
    Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

    Eine riesige Fantasywelt in Bless Online, Ballerspaß mit Rogue Company: Golem.de stellt gelungene Free-to-Play-Computerspiele vor.
    Von Rainer Sigl


      IT-Weiterbildung: Notwendige Modernisierung
      IT-Weiterbildung
      Notwendige Modernisierung

      Nach den IT-Ausbildungsberufen sollen nun die Weiterbildungen reformiert werden. Das ist auch dringend nötig, weil bislang nur wenige ITler sie machen.
      Von Peter Ilg

      1. Branchenwechsel in der IT Zu spezialisiert, um mal was anderes zu machen?
      2. AWS Neues Entwicklungszentrum von Amazon in Dresden
      3. Zertifikatskurse in der IT "Hauptsache, die Bewerbungsmappe ist dick"