Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Funkfrequenzen: Bundesnetzagentur…

Gute Sache..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gute Sache..

    Autor: emuuu 26.05.17 - 13:40

    ..wenn China jetzt vermehrt auf EU-Regularien achtet. Über den Sinn derer kann man zuweilen streiten (was ich hier nicht will), aber defacto hat man mit Chinaprodukten häufig das Problem, dass diese im Import zum Teil zu echten Schwierigkeiten führen konnten.

    Weiß noch als ich vor Jahren die Funkbauteile für meinen Quadrocopter dort bestellt habe.. Musste mit dem Zoll echt lange verhandeln, dass ich diese einführen durfte.

  2. Re: Gute Sache..

    Autor: divStar 26.05.17 - 13:46

    emuuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..wenn China jetzt vermehrt auf EU-Regularien achtet. Über den Sinn derer
    > kann man zuweilen streiten (was ich hier nicht will), aber defacto hat man
    > mit Chinaprodukten häufig das Problem, dass diese im Import zum Teil zu
    > echten Schwierigkeiten führen konnten.
    >
    > Weiß noch als ich vor Jahren die Funkbauteile für meinen Quadrocopter dort
    > bestellt habe.. Musste mit dem Zoll echt lange verhandeln, dass ich diese
    > einführen durfte.

    Für sowas ist der Zoll da. Man mag es kaum glauben aber die sind nicht einfach zum abkassieren da. Die müssten solche Produkte identifizieren und einbehalten.

  3. Re: Gute Sache..

    Autor: emuuu 26.05.17 - 13:56

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > emuuu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ..wenn China jetzt vermehrt auf EU-Regularien achtet. Über den Sinn
    > derer
    > > kann man zuweilen streiten (was ich hier nicht will), aber defacto hat
    > man
    > > mit Chinaprodukten häufig das Problem, dass diese im Import zum Teil zu
    > > echten Schwierigkeiten führen konnten.
    > >
    > > Weiß noch als ich vor Jahren die Funkbauteile für meinen Quadrocopter
    > dort
    > > bestellt habe.. Musste mit dem Zoll echt lange verhandeln, dass ich
    > diese
    > > einführen durfte.
    >
    > Für sowas ist der Zoll da. Man mag es kaum glauben aber die sind nicht
    > einfach zum abkassieren da. Die müssten solche Produkte identifizieren und
    > einbehalten.


    War auch gar keine Kritik am Zoll. Was die machen ist gut und richtig.
    Aber es würde das Leben aller beteiligten vereinfachen, wenn die chinesischen Hersteller/Verkäufer bereits vorher die EU-Regeln beachten würden.

    Hatte schon öfters den Fall, dass die ein Päckchen als Geschenk (also Zoll-/Steuerfrei) deklariert haben. Und ich habe dann hier in DE Ärger mit dem Zoll gehabt, obwohl ich überhaupt kein Problem damit gehabt hätte alles korrekt abzuführen. Aber eben als Geschenk deklariert und keine Rechnung beigelegt.. *facepalm*



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.17 14:02 durch emuuu.

  4. Re: Gute Sache..

    Autor: Cok3.Zer0 26.05.17 - 14:12

    Ja, weil man dann selbst der Importeur ist, kann schmerzhaft werden.
    Aliexpress als das chin. Amazon ist ein Hort des Schrotts und der Plagiate.
    Alibaba als Plattform ist ein Marktplatz von Unternehmen für Unternehmen.

  5. Re: Gute Sache..

    Autor: Anonymer Nutzer 26.05.17 - 17:41

    Cok3.Zer0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, weil man dann selbst der Importeur ist, kann schmerzhaft werden.
    > Aliexpress als das chin. Amazon ist ein Hort des Schrotts und der
    > Plagiate.
    Hm, also ich hab schon massenweise auf aliexpress gekauft und bisher nie schrott oder Plagiate bekommen sondern immer das was auch im angebot dargestellt und beschrieben war.
    Kommt wohl drauf an was man sucht und kauft.
    Wer natürlich ne breitling für 100 euro kauft und erwartet sie wäre echt dem ist halt nicht zu helfen.

    > Alibaba als Plattform ist ein Marktplatz von Unternehmen für Unternehmen.

  6. Re: Gute Sache..

    Autor: NoLabel 27.05.17 - 12:25

    Das "Blöde" daran ist nur, dass man für den Hort des Schrotts in China nur ein Bruchteil dessen bezahlt, was der gleiche Hort des Schrotts beim deutschen Händler kostet, der sich aus der selben Quelle bedient.
    Also kauf ich gleich dort, als mir hier mehr als 300% Aufschlag anzutun.

    Ich habe keine Zahlen, aber gefühlt 90% der Konsumwaren kommen doch heute aus China und Japan.

    Achja, nebenbei hatte ich mehr Service und Freundlichkeit (bei Alibaba) aus Fernost als hier in Deutschland.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.17 12:26 durch NoLabel.

  7. Re: Gute Sache..

    Autor: Apfelbrot 28.05.17 - 13:55

    NoLabel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich habe keine Zahlen, aber gefühlt 90% der Konsumwaren kommen doch heute
    > aus China und Japan.

    Japan ist aber kein Billigproduktionsland...

  8. Re: Gute Sache..

    Autor: Cok3.Zer0 28.05.17 - 18:02

    Ah, im Vergleich zu vor einem Jahr sind jetzt bei den Schuhen keine offensichtlichen Pragiate mehr zu erkennen, die z.B. Porsche Design (auf den Bildern verwischt) drauf stehen haben. Ok, das hat sich verbessert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Strausberg
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  4. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,40€
  2. 2,99€
  3. 2,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

  1. Telefónica Deutschland: Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte
    Telefónica Deutschland
    Größter LTE-Ausbau der Unternehmensgeschichte

    Um die Versorgungsauflagen aus dem Jahr 2015 zu erfüllen, hat die Telefónica ihr bisher größtes Ausbauprogramm gestartet. Im April sei es weiter vorangegangen.

  2. Gamification: Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel
    Gamification
    Amazon verpackt öde Arbeit als Spiel

    Wettrennen mit Drachen oder Burgen bauen - statt Turnschuhe, Bücher oder Computerkabel in Kisten einzusortieren: Amazon probiert laut einem Medienbericht in einigen seiner Versandzentren aus, ob die Arbeit mit Spielinhalten weniger langweilig gestaltet werden kann.

  3. Handy-Betriebssystem: KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar
    Handy-Betriebssystem
    KaiOS sichert sich 50 Millionen US-Dollar

    Das Betriebssystem für Featurephones KaiOS wächst weiter: Das gleichnamige Unternehmen konnte sich weitere 50 Millionen US-Dollar an Finanzierungsgeldern sichern. Mittlerweile sollen weltweit 100 Millionen Handys mit KaiOS laufen.


  1. 18:46

  2. 18:07

  3. 17:50

  4. 17:35

  5. 17:20

  6. 16:56

  7. 16:43

  8. 16:31