1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Games: Spielebranche verdient mit…

Dämliche Schwarmintelligenz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dämliche Schwarmintelligenz

    Autor: Topf 08.11.17 - 18:58

    Wenn man sich in einschlägigen Foren oder Portalen mit Kommentarfunktion umsieht, ist die Meinung einschlägig: die Leute finden Mikrotransaktionen zum Kotzen!

    Trotzdem ändert sich rein gar nichts - ganz im Gegenteil sogar, die Hersteller werden in ihrem Geschäftsmodell mehr als bestätigt.



    OT: Die extremen Schwankungen zwischen Verlusten und Gewinnen hinterlassen auch einen faden Beigeschmack. Sicher ist der Umsatz immer anhängig davon, was gerade so aus der Pipeline kommt. Aber vielleicht wird hier auch steuerlich ordentlich getrickst.

  2. Re: Dämliche Schwarmintelligenz

    Autor: Eheran 08.11.17 - 19:19

    Naja, in diesem Foren hast du dann aber einen ziemlichen Bias:
    Zum einen natürlich, weil dort nur die aktiven Spieler sind die sich Interessieren usw. usf.
    Zum anderen wird wohl kaum einer reinspringen und sich die Missgunst der anderen holen, weil er soetwas mag....

  3. Re: Dämliche Schwarmintelligenz

    Autor: Axido 08.11.17 - 21:14

    Traurig wird's, wenn Leute es gar nicht mögen, aber sich trotzdem zur Nutzung genötigt fühlen... Gibt sicher den einen oder anderen, der sich denkt "Ich finde das Spiel echt gut, aber ich verliere immer, wenn ich keine Boosts nutze."

    Ich erinnere nur an das Activision-Patent, das letztens die Runde machte.

    Und wie will man solche Menschen überzeugen, dass sie einfach was Anderes spielen könnten? Man sieht ja auch außerhalb von Spielen, dass Leute in missbräuchlichen Partnerschaften gar nicht merken, wie sie sich selbst an Dingen festklammern, die nicht gut sind für sie.

  4. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 08.11.17 - 22:31

    [gelöscht]

  5. Re: Dämliche Schwarmintelligenz

    Autor: divStar 09.11.17 - 05:41

    Gut, dass ich es mir einfacher machen kann:
    - anderes DRM als Steam = wird ignoriert
    - Microtransactions (egal welcher Art) = wird ignoriert
    - first-day-DLC = wird ignoriert
    - sehr teure Kostüm-DLCs = werden zur Not anderweitig besorgt, ignoriert oder das ganze Spiel wird ignoriert

    Mir fehlen auch lokale Communities - bei Rocket League hasse ich z.B. die PC-Spieler am meisten weil sie die Möglichkeit haben zu tippen und sich sehr oft daneben benehmen. Gut, dass Spieler von Konsolen es nicht tun können - aber ich hätte gern, dass ich entsprechend filtern kann, kann ich aber nicht.

    Shooter spiele ich gar nicht, MMOs habe ich mal. Allerdings würde Lineage ziemlich schlecht durch F2P, die privaten Server sind Mist weil die Admins meist egozentrische und ignorante A-Löcher sind und das Spiel ist auf offiziellen Servern unerträglich... Auf privaten teils veraltet.
    ArcheAge war nett - dann haben XLGames / Trion zu viel gemolken.. Ich hoffe das Spiel geht bald bankrott.
    Bless sieht vielversprechend aus, allerdings habe ich es damals auf RU-Servern ausprobiert (ich kann fließend russisch) und da war einiges im Shop soweit ich mich erinnere. Aber da werde ich mal reinschauen wenns in Deutschland kommt.
    Mobile "MMOs" wie HIT oder Lineage 2 Revolution kann man leider auch knicken, da immer P2W.

    Aber gut. Bleibt mehr Zeit für Spiele, die den albernen Schrott nicht mitbringen - so oft wie das passiert, kann ich mir die Spiele sogar leisten. Ansonsten kann ich nur sagen, dass es ziemlich schade ist, dass der Kapitalismus seit geraumer Zeit Einzug in den Spielebereich erhalten hat. Früher waren die Leute, die die Spiele richtig gespielt haben, meist die besten in jederlei Hinsicht (Spiel-bezogen). Heute entscheidet halt der Geldbeutel - aber nicht mit mir.

  6. Re: Dämliche Schwarmintelligenz

    Autor: Avarion 09.11.17 - 06:31

    Bei Mikrotransaktionen ist es wie bei Free-to-Play. Die Mehrheit zahlt nichts. Aber es gibt eine Minderheit von weniger als 10% die so viel umsetzt das es sich trotzdem lohnt.

  7. Re: Dämliche Schwarmintelligenz

    Autor: Anonymer Nutzer 09.11.17 - 07:13

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut, dass ich es mir einfacher machen kann:
    > - anderes DRM als Steam = wird ignoriert

    Kann man mit STEAM-DRM auf dem Schulhof prahlen, mit uPlay nicht?
    Warum ist STEAM-DRM besser als anderes DRM?
    Wie kann man Fan von einem DRM-System sein?
    Fragen über Fragen ...

  8. Re: Dämliche Schwarmintelligenz

    Autor: theonlyone 09.11.17 - 07:48

    Steam als DRM ist ja eher eine Lachnummer, das hat ja noch nie wirklich irgendetwas gebracht (wenn man sich anschaut das es dafür praktisch sofort Cracks gibt).

    ----

    Als DRM Maßnahme also ein grandioser Flop.

    Die Verkaufsplatform an sich dürfte für den PC wohl eine für Spieler sehr positive Schiene der Entwicklung eingeleitet haben.
    Alternativen wie GoG gibt es ja auch, da gehört einem das Spiel dann auch, dafür gibts meist weniger Updates von manchen Herstellern (weil die Absatzmenge auf Steam wohl ohne Frage größer ist).

  9. Re: Dämliche Schwarmintelligenz

    Autor: Floh 09.11.17 - 08:51

    Mich errinnert das immer an die COD Blockade. Spieler haben auf Steam eine Gruppe gegründet mit "Ich kaufe das neue COD nicht"
    Als das Spiel rauskam, war der Großteil der Gruppe am COD zocken.

    Was die Leute schreiben und behaupten, aber dann wirklich machen, sind zwei paar Schuhe.

  10. Re: Dämliche Schwarmintelligenz

    Autor: Youkai 09.11.17 - 09:04

    Vor kurzem erst gelesen, ein Japaner hat bei dem Handy Game Idol Master umgerechnet über 10.000¤ reingesteckt an diesen Mikro Transaktionen und bereut es angeblich nicht obwohl das game jetzt wohl geschlossen wird und das Geld futsch ist ... nicht mal ein dankeschön bekommt er dafür.
    Allerdings darf der gute sich jetzt bei der neuen Version wieder für 10.000¤ seine idols erneut kaufen XD


    Ich wüsste besseres mit dem Geld an zu fangen.
    Glaub seit aufkommen der ingame\inapp käufe hab ich noch keine 20¤ dafür ausgegeben habe aber tatsächlich schon 2 mal bei spielen die ich länger gespielt hab allein um die programmierer zu unterstützen kleine käufe gemacht und einmal bei einer lernapp ein paket dazu gekauft weil mir die app sehr gut gefallen hat.

  11. Re: Dämliche Schwarmintelligenz

    Autor: eXXogene 13.11.17 - 21:53

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Mikrotransaktionen ist es wie bei Free-to-Play. Die Mehrheit zahlt
    > nichts. Aber es gibt eine Minderheit von weniger als 10% die so viel
    > umsetzt das es sich trotzdem lohnt.

    Ja genau. So wird es sein. Wenn der Anteil der zahlenden Gamer so niedrig ist wie bei F2P, würden lediglich 2-3 Prozent der Leute 48 Prozent vom Umsatz von TAKE2 generieren.

    Ich vermute mal das es noch weniger sind, weil die Leute bereits das Spiel bezahlt haben und daher die Bereitschaft, zusätzlich noch Kohle zu investieren weitaus nirdrigeer als bei F2P ist. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

    Als ich das mit den 48 Prozent Anteil am Umsatz gelesen habe, wurde mir klar, daß Microtransaktionen nicht wieder verschwinden werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Support Engineer (m/w/d)
    OEDIV SecuSys GmbH, Rostock
  2. IT-Security Officer - Schwerpunkt IT-Compliance (m/w/d)
    MTU Aero Engines AG, München
  3. (Senior) Specialist Identity & Access Management (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
  4. Web-Entwickler (m/w/d) für E-Commerce & Webshop B2C
    Ricosta Schuhfabriken GmbH, Donaueschingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. (u. a. Tom Clancy's Rainbow Six Siege - Deluxe Edition für 26,99€, Super Dragon Ball Heroes...
  3. (u. a. Fallout 76 für 12,50€, Wolfenstein II: The New Colossus für 11€, Dishonored: Death of...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de