1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gegen Youtube: ARD und ZDF…

Warum nicht gleich?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht gleich?

    Autor: sepp318 17.11.19 - 18:55

    Ich verstehe nicht, warum nicht von Anfang an eine gemeinsame Mediathek für alle ÖR Sendee aufgebaut wurde bzw wird. Diese Vernetzung ist ein guter Schritt aber in meinen Augen zu wenig.

    Allein die Kosten die man mit einer gemeinsamen Mediathek/App sparen würde.

  2. Re: Warum nicht gleich?

    Autor: pointX 17.11.19 - 19:01

    sepp318 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allein die Kosten die man mit einer gemeinsamen Mediathek/App sparen würde.

    Je mehr zusammengelegt würde, desto weniger können daran verdienen.
    Die Chefredakteure und leitende Angestellte der ÖR haben kein Interesse an einer Bündelung von Angeboten, denn das würde mit sich bringen ihre eigenen Stellen zu reduzieren.

    Die ÖR kennen so etwas wie "kosten sparen" nicht. Der Rundfunkbeitrag kennt nur eine Richtung, nach oben, was von der Politik auch alle paar Jahre zuverlässig umgesetzt wird. Kosten sparen ist da kontraproduktiv, denn dann könnte man eine weitere Erhöhung nicht mehr rechtfertigen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.19 19:05 durch pointX.

  3. Re: Warum nicht gleich?

    Autor: Amilo1 17.11.19 - 19:48

    Ich kann dir als MA versichern, das Zusammenlegen von Bereichen ist im ÖR an der Tagesordnung. Es müssen Millionenbeträge eingespart werden und das wird auch in der Zusammenlegung von ServiceDesk, Sendeabwicklungen, Nachrichtenredaktionen etc. derzeit durchgeführt. Personal wird schon seit Jahren gestrichen.

    Die Steigerungen des Rundfunkbeitrags (das letzte mal übrigens 2009) liegen unter der Inflationsrate.
    2015 wurde der Beitrag zuletzt um 2,7% gesenkt.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.19 20:00 durch Amilo1.

  4. Re: Warum nicht gleich?

    Autor: TheDragon 17.11.19 - 20:04

    Inflation hin oder her, es bleibt einfach dabei, dass wir (mit großem Abstand) den teuersten öffentlichen Rundfunk der Welt haben. Da ist noch GANZ viel Einsparungspotential, bevor wir über eine Erhöhung diskutieren können.

  5. Re: Warum nicht gleich?

    Autor: Amilo1 17.11.19 - 20:20

    Das eingespart werden muss sehe ich auch so, nur dazustellen, dass in diese Richtung nichts getan wird, ist falsch.

    Übrigens liegen wir bei den pro Kopf Kosten des ÖR im Mittelfeld.
    Quelle: European Broadcasting Union, Stand Januar 2019



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.19 20:30 durch Amilo1.

  6. Re: Warum nicht gleich?

    Autor: LinuxMcBook 17.11.19 - 20:42

    Amilo1 schrieb:
    > Die Steigerungen des Rundfunkbeitrags (das letzte mal übrigens 2009) liegen
    > unter der Inflationsrate.
    > 2015 wurde der Beitrag zuletzt um 2,7% gesenkt.

    Dabei unterschlägst du aber, dass die Reform 2012 mit der Haushaltsabgabe die Anzahl der Beitragzahler extrem hat steigen lassen.

    Ich bin eigentlich ein großer Fan der ÖR, Konsum liegt bei ca. 1h pro Tag.
    Aber ich würde mich wirklich freuen, wenn die extrem hohen Kosten für einzelne Posten wegfallen würden.
    Also zum einen besonders hohe Lizenzkosten für Sportevents und zum anderen besonders überdurchschnittliche Gehälter einzelner Moderatoren.

    Dann bleibt auch wieder mehr Geld für euch, den Service und die Redaktion.

  7. Re: Warum nicht gleich?

    Autor: Amilo1 17.11.19 - 20:51

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ich würde mich wirklich freuen, wenn die extrem hohen Kosten für
    > einzelne Posten wegfallen würden.
    > Also zum einen besonders hohe Lizenzkosten für Sportevents und zum anderen
    > besonders überdurchschnittliche Gehälter einzelner Moderatoren.
    >
    > Dann bleibt auch wieder mehr Geld für euch, den Service und die Redaktion.

    Das kann ich so unterschreiben. Ein erster Schritt ist ja die Absage an die zu hohen Lizenzkosten der Fußball EM 2024, die jetzt von der Deutschen Telekom ausgestrahlt wird. Man kann da nicht jeden Preis mitmachen...

    Der Anstieg der Beitragszahler hat die Senkung des Beitrags ermöglicht, das ist richtig.

  8. Re: Warum nicht gleich?

    Autor: sepp318 17.11.19 - 21:33

    Amilo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxMcBook schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber ich würde mich wirklich freuen, wenn die extrem hohen Kosten für
    > > einzelne Posten wegfallen würden.
    > > Also zum einen besonders hohe Lizenzkosten für Sportevents und zum
    > anderen
    > > besonders überdurchschnittliche Gehälter einzelner Moderatoren.
    > >
    > > Dann bleibt auch wieder mehr Geld für euch, den Service und die
    > Redaktion.
    >
    > Das kann ich so unterschreiben. Ein erster Schritt ist ja die Absage an die
    > zu hohen Lizenzkosten der Fußball EM 2024, die jetzt von der Deutschen
    > Telekom ausgestrahlt wird. Man kann da nicht jeden Preis mitmachen...
    >
    > Der Anstieg der Beitragszahler hat die Senkung des Beitrags ermöglicht, das
    > ist richtig.

    Keine WM mehr?! Wow. Dann wird wohl jeder von uns für min. ein Jahr vom Beitrag befreit.

  9. Re: Warum nicht gleich?

    Autor: Amilo1 17.11.19 - 22:15

    *EM
    Es gibt ja nicht nur Fußball. Der Anteil der Lizenzrechte für Sport am Rundfunkbeitrag liegt im Centbereich. Dennoch kann man nicht jeden Betrag automatisch bezahlen, den UEFA und FIFA aufrufen. Da wird mittlerweile reichlich übertrieben.

    Aber zumindest Spiele mit deutscher Beteiligung sowie Eröffnungsspiel, die Halbfinals und das Finale müssen laut Rundfunk-Staatsvertrag im Free-TV laufen. Ich nehme an, diese Spiele werden an ARD und ZDF sublizenziert.

  10. Re: Warum nicht gleich?

    Autor: tonictrinker 18.11.19 - 00:00

    TheDragon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Inflation hin oder her, es bleibt einfach dabei, dass wir (mit großem
    > Abstand) den teuersten öffentlichen Rundfunk der Welt haben. Da ist noch
    > GANZ viel Einsparungspotential, bevor wir über eine Erhöhung diskutieren
    > können.

    Wo steht das denn, dass wir den teuersten Rundfunk haben?
    Auch wenn mir nicht alles gefällt, was da kommt, deckt der öffentlich Rundfunk noch immer Themen ab, die im privaten einfach nicht vorkommen. Und genau dafür ist er da.
    Kleines Beispiel: der IQ Podcast von Bayern2. Finde ich super. Gibts in der Qualität und dem Niveau bei Privaten einfach nicht. Denn damit spricht man nicht möglichst viele an, sondern nur einen relativ geringen Interessentenkreis. Aber eben das macht den ÖR so wichtig.

  11. Re: Warum nicht gleich?

    Autor: Orangenbaum 18.11.19 - 00:32

    Konkurrieren ZDF und ARD nicht auch um ihre Moderatoren und Fernsehgesichter?

  12. Re: Warum nicht gleich?

    Autor: Golressy 18.11.19 - 06:23

    ich hab so in Erinnerung, da wurde so eine ähnliche Zusammenschaltung einst untersagt.

  13. Re: Warum nicht gleich?

    Autor: Test_The_Rest 18.11.19 - 07:13

    Nein, das macht den ÖR eben nicht wichtig...

    Der ÖR soll die Grundversorgung für die breite Masse abdecken, eben nicht Splittergruppenunterhaltung betreiben...

  14. Re: Warum nicht gleich?

    Autor: davidcl0nel 18.11.19 - 07:40

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dabei unterschlägst du aber, dass die Reform 2012 mit der Haushaltsabgabe
    > die Anzahl der Beitragzahler extrem hat steigen lassen.


    Ja. "Damals" war die Gesamtsumme bei knapp 6 Mrd, jetzt sind es etwas weniger als 8 Mrd im Jahr.
    Also hätte der Beitragssatz nicht nur um 50cent, sondern um ~20% gekürzt werden können. Eigentlich.
    Daß das nicht gewollt und gemacht wurde, war klar...

  15. Re: Warum nicht gleich?

    Autor: Muhaha 18.11.19 - 08:03

    Test_The_Rest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der ÖR soll die Grundversorgung für die breite Masse abdecken, eben nicht
    > Splittergruppenunterhaltung betreiben...

    Nein. Das soll er nicht. Schau doch mal in den Rundfunkstaatsvertrag rein :)

    Zusammengefasst: Der Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ergibt sich aus dem Grundgesetz, er ist darüber hinaus unter anderem im Rundfunkstaatsvertrag gesetzlich festgeschrieben. Danach soll der öffentlich-rechtliche Rundfunk mit seinen Programmangeboten „zur Information, Bildung, Beratung, Kultur und Unterhaltung einen Beitrag zur Sicherung der Meinungsvielfalt und somit zur öffentlichen Meinungsbildung“ leisten. Grundversorgung meint, dass ein flächendeckender Empfang von Rundfunk für die Allgemeinheit genauso gewährleistet sein muss wie ein vielfältiges (!) Programmangebot.

  16. Re: Warum nicht gleich?

    Autor: Faksimile 18.11.19 - 08:28

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Amilo1 schrieb:
    > > Die Steigerungen des Rundfunkbeitrags (das letzte mal übrigens 2009)
    > liegen
    > > unter der Inflationsrate.
    > > 2015 wurde der Beitrag zuletzt um 2,7% gesenkt.
    >
    > Dabei unterschlägst du aber, dass die Reform 2012 mit der Haushaltsabgabe
    > die Anzahl der Beitragzahler extrem hat steigen lassen.
    >
    > Ich bin eigentlich ein großer Fan der ÖR, Konsum liegt bei ca. 1h pro Tag.
    > Aber ich würde mich wirklich freuen, wenn die extrem hohen Kosten für
    > einzelne Posten wegfallen würden.
    > Also zum einen besonders hohe Lizenzkosten für Sportevents und zum anderen
    > besonders überdurchschnittliche Gehälter einzelner Moderatoren.
    >
    Über die Gehälter kann man streiten. Sport wird einfach nicht mehr gesendet. Hier sind die Kosten nämlich durch den Wettbewerb mit den privaten so enorm gestiegen.
    Ist das Dein Wunsch?
    > Dann bleibt auch wieder mehr Geld für euch, den Service und die Redaktion.

  17. Re: Warum nicht gleich?

    Autor: LinuxMcBook 18.11.19 - 08:32

    Test_The_Rest schrieb:
    > Der ÖR soll die Grundversorgung für die breite Masse abdecken, eben nicht
    > Splittergruppenunterhaltung betreiben...

    Nein, wer wenn nicht die ÖR, die Aufgrund der finanziellen Lage keinem Quotendruck unterliegen, sollte denn auch mal Nischenthemen beleuchten?

    Die breite Masse lässt sich auch vorzüglich von und durch RTL unterhalten...

  18. Re: Warum nicht gleich?

    Autor: LinuxMcBook 18.11.19 - 08:35

    Faksimile schrieb:
    > Über die Gehälter kann man streiten. Sport wird einfach nicht mehr
    > gesendet. Hier sind die Kosten nämlich durch den Wettbewerb mit den
    > privaten so enorm gestiegen.
    > Ist das Dein Wunsch?
    > > Dann bleibt auch wieder mehr Geld für euch, den Service und die
    > Redaktion.

    Wenn die Privaten das Sportereignis senden möchten, dann sollten sich die ÖR beim bieten irgendwas zurück ziehen.
    Bei den großen Sportveranstaltungen ist schon so viel Werbung auf dem Spielfeld, da macht eine Werbeunterbrechung mehr oder weniger auch keinen Unterschied mehr.

    Günstigere Sportübertragungen dürfen die ÖR gern weiterhin senden, der Sport besteht nicht nur aus Fußball...

  19. Re: Warum nicht gleich?

    Autor: Megusta 18.11.19 - 09:09

    pointX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sepp318 schrieb:

    > Die ÖR kennen so etwas wie "kosten sparen" nicht. Der Rundfunkbeitrag kennt
    > nur eine Richtung, nach oben, was von der Politik auch alle paar Jahre
    > zuverlässig umgesetzt wird. Kosten sparen ist da kontraproduktiv, denn dann
    > könnte man eine weitere Erhöhung nicht mehr rechtfertigen.

    Jop, wie bei allen anderen Behörden auch. Wenn das Budget nicht verbraucht wird, gibt es nächstes Jahr weniger. Deshalb hat man solche Mentalität bei diesen "Unternehmen"

  20. Re: Warum nicht gleich?

    Autor: Anonymer Nutzer 18.11.19 - 09:22

    Unterhaltung ist nur EIN Punkt, nimmt aber immer mehr Sendeplatz ein. Die Bildung geht immer weiter zurück. Noch dazu kommt immer mehr Quotendenke wie bei den Privaten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. kubus IT GbR, verschiedene Standorte
  2. degewo AG, Berlin-Tiergarten
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. XENIOS AG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.099€ (Bestpreis mit Saturn und MediaMarkt)
  2. (u. a. Oppo Smartphones, Wearables und Kopfhörer (u. a. OPPO Reno4 Pro 5G 128GB 6,5 Zoll 90Hz...
  3. (u. a. SilentiumPC Ventum ARGB Tower für 59,90€, Intel Core i3-10300 für 109,90€, Asus LED...
  4. 199,90€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
    USA
    Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

    Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
    2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
    3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077