Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gericht bestätigt Verkaufsverbot…

Microsoft ist wie die Bildzeitung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Microsoft ist wie die Bildzeitung

    Autor: Tiefe Wahrheit -_- 23.12.09 - 09:46

    jeder liest(benutzt) sie(MS) aber keiner will es zugeben alle geben sich dem ach so hippen und geistreichen Microsoft(Bild)bashing hin :)

  2. Re: Microsoft ist wie die Bildzeitung

    Autor: Geronima 23.12.09 - 09:59

    Weisst Du auch warum das so ist? Weil M$-Bashen einfach Spaß macht. Schade nur, dass nicht alle Beiträge überleben ;(

  3. Re: Microsoft ist wie die Bildzeitung

    Autor: jake 23.12.09 - 10:06

    wir haben verschiedene office-produkte als potentielle alternativen getestet, sind aber bei ms office geblieben (und geben das übrigens auch zu ;). man kann die erfahrung etwa mit "das bessere unter den schlechten" zusammenfassen. openoffice und seine derivate beispielsweise halte ich für den ernsthaften büroeinsatz nicht für geeignet.

    kleine anmerkung dazu: leider wird an den "core"-funktionen solcher anwendungen mittlerweile nichts mehr getan (z.b. fontliste in briefmarken-grossen fenstern). stattdessen fügt man mehr und mehr funktionalität hinzu oder experimentiert am user-interface (stichwort "ribbons").

  4. Re: Microsoft ist wie die Bildzeitung

    Autor: zanzibar 23.12.09 - 10:11

    Hab jetzt fast alle Office-Varianten von M$ und auch zahlreiche Alternativen durch. Der Kern des Ganzen wird nicht viel mehr verbesserungsfähig sein. Ein Schreibprogramm bleibt halt ein Schreibprogramm, egal ob open office oder die M$-Version.

  5. Re: Microsoft ist wie die Bildzeitung

    Autor: Michael41a 23.12.09 - 11:18

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > stattdessen fügt man mehr und mehr
    > funktionalität hinzu oder experimentiert am user-interface (stichwort
    > "ribbons").

    Das ist nicht ganz richtig. Leider ist es bei Word so, daß von einer Version zur nächsten wichtige Funktionen verschwinden. Z. B. kann man nicht mehr scannen, Karl Klammer (ob sinnvoll oder nicht) ist weg, der Kalenderassistent auch, die frühere Office-Schnellstartleiste und viele andere Sachen mehr.

    Wenn nur dazugepackt werden würde, wäre ja alles in Ordnung.

    Allerdings stimmt es, daß Word seit vielen Jahren ausgereift ist. Besser kann man ein Schreibprogramm eigentlich nicht mehr machen. Also ändert man Kleinigkeiten und die Optik.

  6. Re: Microsoft ist wie die Bildzeitung

    Autor: MarekP 23.12.09 - 11:21

    d.h. du liest die Bild? ;)

  7. Re: Microsoft ist wie die Bildzeitung

    Autor: mario_zh 23.12.09 - 13:36

    Auch wenn ich kein Microsoft-Fan bin (und übrigens auch keine MS-Software einsetzte) so hoffe ich doch, dass die Redmonder seriösere Produkte bieten als die genannte Zeitung.

    Oder wie muss ich den ersten Tread verstehen? Die Qualität der beiden Produkte befindet sich auf dem gleichen Niveau? ;-)

  8. Re: Microsoft ist wie die Bildzeitung

    Autor: IchWirDuVollidiot 23.12.09 - 14:32

    Ich lese die Bild-Zeitung nicht und habe sie nie gelesen (ist ja auch nich viel da zum Lesen) und schon gar nicht gekauft (meiner Ansicht nach ist das wie Tropenholz für seinen Schreibtisch zu verwenden). Dass du sie ließt, kann man deinem weder lustigem noch geistreichen Kommentar entnehmen.

  9. Re: Microsoft ist wie die Bildzeitung

    Autor: Brillengollum 23.12.09 - 14:59

    Michael41a schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings stimmt es, daß Word seit vielen Jahren ausgereift ist. Besser
    > kann man ein Schreibprogramm eigentlich nicht mehr machen..

    Nun, beim renumbern von Kapiteln wäre es schön wenn danach die Verweise auf Abbildungen noch stimmen würden :-((

    Wer sowas "kompliziertes" braucht muss leider immer noch auf OOo ausweichen.

  10. Re: Microsoft ist wie die Bildzeitung

    Autor: pliro 23.12.09 - 15:54

    IchWirDuVollidiot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich lese die Bild-Zeitung nicht und habe sie nie gelesen (ist ja auch nich
    > viel da zum Lesen) und schon gar nicht gekauft (meiner Ansicht nach ist das
    > wie Tropenholz für seinen Schreibtisch zu verwenden). Dass du sie ließt,
    > kann man deinem weder lustigem noch geistreichen Kommentar entnehmen.


    Wow, du kennst die Zeitung aber gut obwohl du die nie gelesen hast ;)

  11. Re: Microsoft ist wie die Bildzeitung

    Autor: Jeronima 23.12.09 - 15:55

    Weil Dein kommentar auch soviel besser ist und erst gar nicht zum bashen einlädt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München-Unterföhring
  4. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Reactor Omen Maus für 34,90€, HP Pavilion Gaming Headset für 39,90€, HP Pavilin...
  2. (u. a. Battlefield V Deluxe Edition Xbox für 19,99€, Fortnite Epic Neo Versa Bundle + 2000 V...
  3. 128,99€
  4. 78,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

  1. Nachruf: Ehemaliger Nasa-Flight-Director Christopher Kraft gestorben
    Nachruf
    Ehemaliger Nasa-Flight-Director Christopher Kraft gestorben

    Er erlebte noch den 50. Jahrestag eines seiner wichtigsten Erfolge: Am 22. Juli 2019 ist Christopher Kraft, einer der führenden Akteure des bemannten US-Raumfahrtprogramms bei der Nasa, im hohen Alter gestorben.

  2. KH-30000: Zhaoxin spricht über 2-Sockel-Plattform
    KH-30000
    Zhaoxin spricht über 2-Sockel-Plattform

    Der chinesische Hersteller von x86-CPUs hat mit dem ZPI 2.0 einen Interconnect vorgestellt, mit dem sich mehrere Sockel verbinden lassen. Drei KH-30000-Prozessoren sollen so mehr als die doppelte Performance eines einzelnen Chips erreichen.

  3. 3D-Grafiksuite: Ubisoft Animation wechselt auf Blender
    3D-Grafiksuite
    Ubisoft Animation wechselt auf Blender

    Das hauseigene Animationsstudio des Publishers Ubisoft nutzt künftig die freie 3D-Grafiksuite Blender. Ubisoft unterstützt das Open-Source-Projekt dafür finanziell und will eigene Entwickler an der Software arbeiten lassen.


  1. 11:43

  2. 11:28

  3. 10:15

  4. 10:02

  5. 09:52

  6. 09:41

  7. 09:25

  8. 09:10