Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gerichtsurteil: Internet- und…

das erinnert mich daran

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das erinnert mich daran

    Autor: qq1 18.01.18 - 20:44

    dass vodafone kabel doch nicht so kundenfreundlich ist, wie sie selber meinen.

  2. Re: das erinnert mich daran

    Autor: qq1 20.01.18 - 12:49

    Das was ich jetzt schreibe, ist eigentlich nicht für jeden bestimmt. Nach dem Artikel müsste ich viel Ärger bekommen von Vodafone. Ich fasse es mal kurz zusammen. Es ist gut, wenn man im Gebiet, wo es kein Vodafone Kabel gibt einen DSL-Vertrag mit Vodafone abgeschlossen hat (ADSL 16 reicht). Man sagt, dass man umziehen wird zu genau dem Anschluss, wo schon (!!!) DSL geschaltet ist. Wichtig ist, dass Kabel- und DSL-Vertrag den selben Namen des Vertragsinhaber haben. Ich hatte das so, dass ich an Ort A nur DSL bis 100 Mbits nutzen durfte, kein LTE kein Kabel. ADSL 16 als günstigster Tarif hat mir gereicht bzw. ich konnte den DSL-Anschluss nicht unmittelbar nutzen, er war für entfernte Verwandte.

    Nachdem an Ort B ENDLICH ein Kabel gelegt wurde, in der Zwischenzeit hatte der Techniker seinen Ohrring gewechselt, unhöflich und frech blieb er trotzdem, habe ich, nachdem die Leitung stand, Vodafone gesagt, dass ich nach Ort A ziehen werde. Dort ist schon ein DSL-Anschluss von mir und so würde die Kündigung schneller über die Bühne laufen. 10 Tage nach dem Anruf war die Leitung tot, ich meinte, dass ich Ende des Monats ausziehen würde. Geräte zurückgeschickt. Kaum benutzt. Die Kündigung ging erst schriftlich raus. Keine Antwort, also per Telefon. Vor langer Zeit habe ich mich mal erkundigt wegen Sofortkündigungen. Da meinte man auch, dass ein nur-DSL-Anschluss eine Sofortkündigung ermöglicht. 3 Monate finde ich aber auch ok. So ein Umzug kann sich verzögern und da will man nicht ohne Internet am alten Ort stehen und Leitung blockieren gibt es im Kabelnetz nicht. Die Telekom kennt auch diese 3-Monats-Frist. Finde ich ganz ok.

    Natürlich bin ich nicht wirklich umgezogen. Ich brauche halt kein Internet, sondern nur die Prämie und ADSL 16 reicht mir auch an Ort B. Jetzt ist es erstmal die Telekom und eine PS4 Pro. Die 20 ¤ 2 Jahres PS Plus Mitgliedschaft ist nutzlos, ich nutze die PS4 mehr als Mediaplayer. Die Trendnet TEW 722 BRM zeichnet sich durch niedrigen Stromverbrauch und günstigen Preis, muss aber noch eingerichtet werden. Hoffentlich klappt's.

    Ich will mich jetzt nicht rühmen, dass ich verstanden habe, wie man früher aus dem Vertrag rauskommt. Ich wollte nur die Prämie und eine Leitung. Es gab nichtmal ein Kabel vom Verteiler bis in die Wohnung und der inkompetente Techniker hatte zuwenig Ahnung im Verlegen von Kabeln. Das musste auch Vodafone zahlen.

    Aber Vodafone kann unbesorgt sein. Jetzt haben die ja einen potenziellen weiteren Kunden pro Kabelanschluss gewonnen und bei jedem guten Angebot gibt es auch eine stabile Kabelleitung.

    Problematisch war, dass ich die Fernsehbox einmal geöffnet habe, die auch nichts kann, das Bild war zu schlecht, die Edision Progressiv hybrid LED ist super, kann sogar DVB-T2, kann die negativen Erfahrungsberichte nicht nachvollziehen. Das Gerät wird kaum warm und verbraucht umgerechnet 5 Watt, nutze aber nur DVB-C und wird als B-Ware für unter 20 ¤ gekauft. Aufnahme auf USB-Stick ist möglich. Pro Stunde 3 GB. Die Box ist auch schnell! SCART-Anschluss erlaubt das anschließen an meine alte Röhre und es gibt ja die tollen SCART-zu-HDMI, die sind gut für die PlayStation. Die HDMI-Kabel habe ich auch behalten sowie das Fernsehkabel, wobei ich das HDMI-Kabel als Leihgabe einer Lieferung immer behalte. Bis jetzt kam keine Beschwerde.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.18 12:55 durch qq1.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. pco Personal Computer Organisation GmbH & Co. KG, Osnabrück
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. Bosch Gruppe, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Geforce RTX Battlefield 5 hat schnelleres Raytracing und DLSS-Glättung

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Mobile-Games-Auslese: Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
Mobile-Games-Auslese
Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten

Weltraumspannung in Star Trek Fleet Command und Bananenrepublik zum Selberspielen in Tropico: Diese Mobile Games haben auch abseits ihrer großen Namen etwas zu bieten.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat
  2. Small Giant Games Zynga kauft Empires & Puzzles für 560 Millionen US-Dollar
  3. Mobile-Games-Auslese Taktische Tentakel und knuddelige Killer

  1. Huawei: Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"
    Huawei
    Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"

    Ein China-Thinktank, der selbst erklärt, das Technik nicht seine Kernkompetenz sei, verschickt Studien über 5G-Sicherheitsrisiken durch Wartungsschnittstellen. Wir sprachen dazu mit Huawei.

  2. Musikerkennung: Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs
    Musikerkennung
    Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs

    Viele Apps schicken ohne Zustimmung der Nutzer Daten an Facebook. Bei der beliebten Musikerkennungsapp Shazam hat Apple das nun gestoppt. Allerdings nicht bei allen Nutzern.

  3. Stepstone: Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro
    Stepstone
    Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro

    Die großen Telekommunikations-Unternehmen zahlen laut einer Studie ihren Angestellten im Durchschnitt 68.800 Euro. Doch die Jobplattform Stepstone hat Führungs- und Fachkräfte zusammengerechnet.


  1. 19:10

  2. 18:35

  3. 18:12

  4. 16:45

  5. 16:20

  6. 16:00

  7. 15:40

  8. 15:20