Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gerichtsurteil: Internet- und…

Ganz krasse Idee!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ganz krasse Idee!

    Autor: jayrworthington 18.01.18 - 16:38

    VOR dem Umzug abklären, ob an $neuem_standort $vorhandene_dienstleistung verfügbar ist, waere keine Option?! Ein Umzug schleicht sich meistens auch nicht innert Tagen an! Mit was für Mist sich doitsche Gerichte rumschlagen müssen...

  2. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: jake 18.01.18 - 16:42

    also nur noch im gebiet meines providers umziehen? ernsthaft? kannst du ja dann deinem neuen arbeitgeber oder deinem neuen partner mal erklären... ;)

  3. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Daepilin 18.01.18 - 16:43

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VOR dem Umzug abklären, ob an $neuem_standort $vorhandene_dienstleistung
    > verfügbar ist, waere keine Option?! Ein Umzug schleicht sich meistens auch
    > nicht innert Tagen an! Mit was für Mist sich doitsche Gerichte rumschlagen
    > müssen...

    und was bringt dir das? Normal hast du ja sogar Laufzeiten von 12 Monaten, und 1 Jahr bevor ich umziehe weiß ich davon normal noch nichts... Zumindest nicht das genaue Datum.

    Es geht ja nicht (nur) darum, dass vielleicht garkein Internet o.ä. vorhanden ist, sondern halt z.B. nur Festnetz aber kein Kabel. Als Kunde ist es mir dabei recht wurscht woher mein Internet genau kommt, solang es schnell genug ist.

  4. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Dwalinn 18.01.18 - 16:44

    Wegen rund 100¤ willst du extra nur dahin ziehen wo dein provider ist?

  5. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Achim 18.01.18 - 16:45

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VOR dem Umzug abklären, ob an $neuem_standort $vorhandene_dienstleistung
    > verfügbar ist, waere keine Option?!

    Ja. Und? Dann stellt man fest, dass die Leistung nicht verfügbar ist. Man hängt aber nicht an $alter_provider und kündigt rechtzeitig (sagen wir drei Monate im Voraus) zum Leistungswegfall, AKA Umzugstermin. Nun kommt Vodafone und sagt, nix da. Wir leisten zwar nichts mehr, aber latzen musste trotzdem noch weitere 3 Monate. <Lange Nase/>

  6. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: BiGfReAk 18.01.18 - 16:45

    Wegen 3 Monatsgebühren wird bei mir sicherlich nicht der Umzug scheitern.
    Wichtiger dagegen ist eine generelle Verfügbarkeit von schnellem Internet. Aber ob ich dafür dann den Anbieter wechseln muss oder nicht wäre mir egal.

  7. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: a user 18.01.18 - 16:52

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VOR dem Umzug abklären, ob an $neuem_standort $vorhandene_dienstleistung
    > verfügbar ist, waere keine Option?! Ein Umzug schleicht sich meistens auch
    > nicht innert Tagen an! Mit was für Mist sich doitsche Gerichte rumschlagen
    > müssen...

    Welches Problem willst du mit deiner ganz krassen Idee lösen?
    Entweder ich verstehe nicht was du sagen willst, oder du nicht worum es geht. Hilf mir.

  8. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: pointX 18.01.18 - 16:54

    Und dann, was willst du machen, wenn du weißt, dass dein Anbieter den neuen Wohnort nicht versorgt? Wenn du aus beruflichen oder anderen Gründen in eine andere Wohnung umziehen musst, dann gibt es zum Umzug keine Option. Bei der heutigen Situation am Wohnungsmarkt kannst du dir auch nicht die Wohnung aussuchen, die dein Provider gerade zufällig versorgt. Da musst du froh sein, überhaupt etwas zu finden.

    Ein Umzug ist nichts was man aus Spaß macht, und kommt wohl eher selten vor.
    Dass ein Unternehmen wie Vodafone diese Sondersituation ausnutzt, und von den Kunden 3 Monate weiterhin Geld für keine Leistung haben will, spricht nicht gerade für das Unternehmen.
    Hoffentlich gehen die Verbraucherschützer damit noch vor den BGH, da die Verbraucher hier durch das Gesetz unangemessen benachteiligt werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.18 16:56 durch pointX.

  9. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Anonymer Nutzer 18.01.18 - 17:01

    Achim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jayrworthington schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > VOR dem Umzug abklären, ob an $neuem_standort $vorhandene_dienstleistung
    > > verfügbar ist, waere keine Option?!
    >
    > Ja. Und? Dann stellt man fest, dass die Leistung nicht verfügbar ist. Man
    > hängt aber nicht an $alter_provider und kündigt rechtzeitig (sagen wir drei
    > Monate im Voraus) zum Leistungswegfall, AKA Umzugstermin. Nun kommt
    > Vodafone und sagt, nix da. Wir leisten zwar nichts mehr, aber latzen musste
    > trotzdem noch weitere 3 Monate.
    Wenn du einen Vertrag über 24 Monate abschließt gibt der Provider dir Vorteile wie 12 Monate Rabatt auf die ersten Monatsentgelte oder kostengünstige Hardware dazu usw.

    Dass das dem Anbieter entschädigt wird find ich grundsätzlich nachvollziehbar. Pauschal 3 Monate oder auch nach den 24 Monaten bei der 12-Monatigen Verlängerung find ich aber auch doof.
    Es sollte "nur" dieser Neukundenrabatt berechnet werden dürfen, wenn innerhalb der 24 Monate umgezogen wird.

  10. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Pedrass Foch 18.01.18 - 17:01

    Achim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > VOR dem Umzug abklären, ob an $neuem_standort $vorhandene_dienstleistung
    > > verfügbar ist, waere keine Option?!

    > Ja. Und? Dann stellt man fest, dass die Leistung nicht verfügbar ist.

    So isses. Die These, dass man dann unter einer der vielen Wohnungen die einem alle mit ähnlichem Preis- Leistungsverhältnis angeboten werden einfach die passende wählt erscheint mir jedenfalls reichlich weltfremd.

    > Man hängt aber nicht an $alter_provider und kündigt rechtzeitig (sagen wir drei
    > Monate im Voraus)

    Nur dass drei Monate im Vorraus eben nicht rechtzeitig ist. Genau darum geht es ja, der Vertrag läuft länger als drei Monate und soll *vor*zeitig beendet werden.

    > zum Leistungswegfall, AKA Umzugstermin.

    Das man Umzieht, dafür kann Vodafone aber nun ja nichts. Ist ähnlich wie wenn ich einen Vertrag mit einem Fitnessstudio mache (oder eine Dauerkarte fürs Schwimmbad kaufe) und dann wegziehe. Das ist erstmal pp. Der Gesetzgeber versucht hier einen Ausgleich der Interessen zwischen den beiden Vertragspartnern zu finden und hat dabei faktisch (ob gewollt oder ungewollt sei dahin gestellt) drei Monatsbeiträge als maximale Auslöse festgestellt. Das finde ich jetzt ehrlich gesagt nicht nicht soooo unausgewogen.

    > Nun kommt Vodafone und sagt, nix da. Wir leisten zwar nichts mehr, aber latzen musste trotzdem noch weitere 3 Monate.

    ...denn das wir nicht leisten können haben nicht wir zu verantworten sondern Du.
    Es steht dem Kunden ja frei, einfach die alte Wohnung noch drei Monate länger zu mieten und dort seine gebuchte Leistung abzurufen. Will er aber natürlich auch nicht. Wie gesagt, ich finde die Regelung so wie aktuell umgesetzt gar nicht so verkehrt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.18 17:05 durch Pedrass Foch.

  11. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Anonymer Nutzer 18.01.18 - 17:07

    pointX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass ein Unternehmen wie Vodafone diese Sondersituation ausnutzt, und von
    > den Kunden 3 Monate weiterhin Geld für keine Leistung haben will, spricht
    > nicht gerade für das Unternehmen.
    > Hoffentlich gehen die Verbraucherschützer damit noch vor den BGH, da die
    > Verbraucher hier durch das Gesetz unangemessen benachteiligt werden.
    Soweit ich weiß machen das alle Anbieter von 24 Monats-Verträgen.

    Grundsätzlich finde ich auch eine Erstattung des Neukundenrabatts okay wenn man vor den 24 Monaten umzieht. Aber nach den 24 Monaten oder pauschal 3 Monate finde ich ebenfalls unfair.

    Bei einigen Anbietern bekommt man aber z.B. 14.99¤ statt 29.99¤ was 180¤ oder 6 regulären Monatsbeiträgen entspricht. Dort sollte der Anbieter dann auch diese 180¤ einfordern dürfen.

  12. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Rob0815 18.01.18 - 17:10

    @Pedrass Foch: Wenn Vodafone mal so hinterher wäre, wenn es um eine Auslöse für die vielen Kunden geht, die abends die versprochenen Geschwindigkeiten nicht bekommen... :P

    @jayrworthington: so richtig verstanden hast du nicht, worum es geht, oder? Vielleicht lieber einmal mehr nachdenken :-P Siehe auch deine Antwort unter "Definition Umzug?" :-D Aber jeder irrt sich mal :)

  13. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: 0xDEADC0DE 18.01.18 - 17:32

    Pedrass Foch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es steht dem Kunden ja frei, einfach die alte Wohnung noch drei Monate
    > länger zu mieten und dort seine gebuchte Leistung abzurufen. Will er aber
    > natürlich auch nicht. Wie gesagt, ich finde die Regelung so wie aktuell
    > umgesetzt gar nicht so verkehrt.

    Es geht nicht um 3 Monate, sondern um die restliche Laufzeit. Außerdem ist das in vielen Fällen eine finanziell deutlich höhere Belastung, wenn man die andere Wohnung nicht später mieten kann, oder glaubst du der Vermieter lässt die Wohnung 3 bis 11 Monate leer stehen? Noch problematischer ist es, wenn man eine Wohnung finanziert.

    Diese Regelung ist totaler Blödsinn: Wenn keine Leistung erbracht werden kann, dann sollte man ein Sonderkündigungsrecht haben, auch falls man noch etwas finanziell ausgleichen müsste.

    Ich habe den Verdacht dass hier manche schon länger keinen Wohnungswechsel mehr gemacht haben, der Markt ist hart umkämpft und die Kosten deutlichi höher als 1 Jahr Vodafone Geld in den Hals zu werfen.

  14. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Rob0815 18.01.18 - 17:45

    Ich kann es aus Unternehmenssicht nachvollziehen. Man schließt einen Vertrag. Über 24 Monate. Vodafone kann nichts für die Beendigung deinerseits vor Ablauf der Vertragslaufzeit. Warum sollen Sie all den Schaden tragen?

    Wenn man sich ein Auto über 24 Monate finanziert und es nach 3 Monaten zu Schrott fährt (gehen wir davon aus, keine Vollkasko vorhanden), dann muss man auch weiter blechen, obwohl man es nicht mehr nutzen kann. Denn man hat den Schaden selbst verursacht, nicht die Bank.

  15. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Toast D Ace 18.01.18 - 17:54

    Und was ist, wie in meinem Fall vor kurzem, einem wird gekündigt (bei mir aufgrund Eigenbedarfs) ? Ich trage keine Schuld wie an einem Autounfall.

    Ich muss also eine neue Wohnung suchen und da ist mein Provider nicht vertreten ? Es ist ja nicht so, dass man sich heut zu Tage die Wohnung aussuchen könnte.

    Wer ist nun der „gelackmeierte“ ?

  16. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Willi13 18.01.18 - 18:06

    Viel Spaß mit dem Gedanken in gebieten wo man sich um jede Wohnung prügeln muss.

  17. Re: Ganz bescheidene Idee!

    Autor: madMatt 18.01.18 - 18:10

    Einfach "krasse" gegen "bescheidene" tauschen, dann passt es.

  18. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Wolframm 18.01.18 - 18:26

    Rob0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann es aus Unternehmenssicht nachvollziehen. Man schließt einen
    > Vertrag. Über 24 Monate. Vodafone kann nichts für die Beendigung
    > deinerseits vor Ablauf der Vertragslaufzeit. Warum sollen Sie all den
    > Schaden tragen?
    >
    > Wenn man sich ein Auto über 24 Monate finanziert und es nach 3 Monaten zu
    > Schrott fährt (gehen wir davon aus, keine Vollkasko vorhanden), dann muss
    > man auch weiter blechen, obwohl man es nicht mehr nutzen kann. Denn man hat
    > den Schaden selbst verursacht, nicht die Bank.

    Haha, was? Wenn Du das Auto kaufst, dann hat der Hersteller aber schon 100% der Leistung erbracht. Vodafon erbringt ja dann keine Leistung mehr und du bezahlst trotzdem weiter.

  19. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: Rob0815 18.01.18 - 18:35

    Ja ich weiß, der Vergleich hinkt etwas, aber mir ist auf die Schnelle nichts besseres eingefallen ;)

  20. Re: Ganz krasse Idee!

    Autor: MrRued 18.01.18 - 18:52

    Pedrass Foch schrieb:

    > So isses. Die These, dass man dann unter einer der vielen Wohnungen die
    > einem alle mit ähnlichem Preis- Leistungsverhältnis angeboten werden
    > einfach die passende wählt erscheint mir jedenfalls reichlich weltfremd.

    Ja ist es. Ich weiß ja nicht, in welcher Platte du so wohnst, aber da wo ich lebe, ist jedes Haus anders geschnitten und keine Wohnung gleich. Es ist also weltfremd und ziemlich dreist, die freie Wohnungswahl auf diese Art einzuschränken.

    > Das man Umzieht, dafür kann Vodafone aber nun ja nichts. Ist ähnlich wie
    > wenn ich einen Vertrag mit einem Fitnessstudio mache (oder eine Dauerkarte
    > fürs Schwimmbad kaufe) und dann wegziehe. Das ist erstmal pp.

    Der Vergleich hinkt an allen Ecken. Vergleichbar ist ein Stromvertrag und dort gilt das Sonderkündigungsrecht mit Auszugsdatum. Hier ist das Gesetz aktuell ungenau - was das Problem darstellt und was Vodafone ausnutzt.

    > Es steht dem Kunden ja frei, einfach die alte Wohnung noch drei Monate
    > länger zu mieten und dort seine gebuchte Leistung abzurufen. Will er aber
    > natürlich auch nicht.

    So richtig verstanden hast Du das ganze nicht oder? Erst ab Auszug beginnt laut Urteil die Kündigungsfrist von 3 Monaten. Und Du ganz Gescheiter mietest einfach die Wohnung 3 Monate länger...und länger...und länger...sehr intelligent.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Villeroy & Boch AG, Mettlach
  2. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin
  3. Bosch Gruppe, Leonberg
  4. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Revenant, Spider-Man Homecoming, Jurassic World)
  2. (aktuell u. a. Intel NUC Kit 299€, ASUS ROG MAXIMUS XI HERO (WiFI) Call of Duty Black Ops 4...
  3. 3,79€
  4. (u. a. Shadow of the Tomb Raider Croft Edition 39,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
    Ottobock
    Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

    Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
    Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      1. Einigung auf EU-Ebene: Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten
        Einigung auf EU-Ebene
        Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten

        Auf EU-Ebene müssen künftig auch auf Personalausweisen digitale Fingerabdrücke gespeichert sein. Das gilt auch für Kinder ab zwölf Jahren, jedoch nicht in Deutschland.

      2. Bus Simulator angespielt: Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
        Bus Simulator angespielt
        Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

        Öffentlicher Nahverkehr auf Basis der Unreal Engine 4: Im Bus Simulator können Spieler ein Transportunternehmen aufbauen, selbst durch eine Stadt fahren oder Tickets kontrollieren. Auf Windows-PC gibt's das schon länger, Golem.de hat nun vorab die Konsolenversion ausprobiert.

      3. Telekom: Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring
        Telekom
        Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring

        Die Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit einfachem Vectoring versorgt. Nach Ablauf von drei Jahren kann hier schon FTTH gefördert werden.


      1. 18:42

      2. 16:40

      3. 16:20

      4. 16:00

      5. 15:50

      6. 15:15

      7. 15:00

      8. 14:20