1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geschäftsethik bei…

Let's go whaling!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Let's go whaling!

    Autor: Astorek 20.10.21 - 13:38

    Nur um sich nochmal die Dimensionen ins Bewusstsein zu rufen, mit welcher Selbstverständlichkeit, aber auch mit welcher durchaus beeindruckenden Tiefe Psychologische Tricks angewandt werden, um Spieler langsam an das Bezahlmodell zu gewöhnen und ihm dann immer schneller das Geld aus der Tasche zu ziehen:

    Eine Präsentation von einem gewissen Herrn Jernström, CEO von Tribeflame mit dem Titel: Let's go Whaling:
    https://www.youtube.com/watch?v=xNjI03CGkb4

    Wird sind schon lange aus der Phase heraus, in der Entwickler "einfach mal so rumprobieren und schauen, was dabei herum kommt". Und die Branche hat auch dankend die Stimmen einiger Spieler angenommen, die solche Geschäftsgebaren auch noch verteidigen mit Begründungen, es handle sich z.B. "nur" um kosmetische Items, oder dass Spieler auch alles "normal" erspielen können.

    Es gibt ganze Entwicklerteams, die penibel darauf achten, dass die Animationen beim Öffnen der Lootboxen selbst als Belohnungsgefühl vermittelt wird! Dass das Gameplay auf ein Maß heruntergeschraubt wird, damit es nie genug für den Spieler ist und dieser weiter Geld ausgeben soll! Dass Fake-Währungen mit absichtlich krummen Werteverhältnissen auftauchen, damit das Umrechnen des tatsächlichen Betrags nicht so leicht offenbar wird. Dass der Spieler, selbst wenn er den ganzen Bullshit deaktivieren kann, dann doch subtil ständig darauf hingewiesen wird. Und das in einer Branche, in der zwar nicht nur, aber doch hauptsächlich von Kindern und Teenagern gespielt wird! In einer Branche, in der Glücksspielsüchtige (= Wale) gezielt als Kunden herangezüchtet werden sollen!

    Es gibt Handyspiele für "Kinder" die Geldtransaktionen anbieten, den Spieler mit Disney-ähnlichen Figuren (große, süße Kulleraugen!) um Geld bittet und bei Ablehnung die Disney-Figur das Schluchzen und Weinen anfängt.

    Keine Fake-News, keine Verschwörungstheorie, bei der Präsentation kriegt man das Schwarz auf Weiß mitgeteilt.

    Tut mir leid, aber ich sags ganz ehrlich, emotional kriege ich da echt einen Würgereiz davon...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.21 13:45 durch Astorek.

  2. Re: Let's go whaling!

    Autor: BlindSeer 20.10.21 - 13:44

    Es gibt Patente und Seminare! Schon lange. EA war es glaube ich die ein Patent für einen Matchup Algorihmus beantragt haben, der zum Kaufen motivieren soll. So als Beispiel, einer spielt F2P einen Sniper mit Basisausrüstung. Dieser sollte dann öfter mit einem hochgezüchtetem Sniper gepaart werden, dessen schöne gekaufte Knarre immer gut sichtbar beim Kill eingeblendet wird.

  3. Re: Let's go whaling!

    Autor: arno2k20 20.10.21 - 13:58

    Astorek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur um sich nochmal die Dimensionen ins Bewusstsein zu rufen, mit welcher
    > Selbstverständlichkeit, aber auch mit welcher durchaus beeindruckenden
    > Tiefe Psychologische Tricks angewandt werden, um Spieler langsam an das
    > Bezahlmodell zu gewöhnen und ihm dann immer schneller das Geld aus der
    > Tasche zu ziehen:
    >
    > Eine Präsentation von einem gewissen Herrn Jernström, CEO von Tribeflame
    > mit dem Titel: Let's go Whaling:
    > www.youtube.com
    >
    > Wird sind schon lange aus der Phase heraus, in der Entwickler "einfach mal
    > so rumprobieren und schauen, was dabei herum kommt". Und die Branche hat
    > auch dankend die Stimmen einiger Spieler angenommen, die solche
    > Geschäftsgebaren auch noch verteidigen mit Begründungen, es handle sich
    > z.B. "nur" um kosmetische Items, oder dass Spieler auch alles "normal"
    > erspielen können.
    >
    > Es gibt ganze Entwicklerteams, die penibel darauf achten, dass die
    > Animationen beim Öffnen der Lootboxen selbst als Belohnungsgefühl
    > vermittelt wird! Dass das Gameplay auf ein Maß heruntergeschraubt wird,
    > damit es nie genug für den Spieler ist und dieser weiter Geld ausgeben
    > soll! Dass Fake-Währungen mit absichtlich krummen Werteverhältnissen
    > auftauchen, damit das Umrechnen des tatsächlichen Betrags nicht so leicht
    > offenbar wird. Dass der Spieler, selbst wenn er den ganzen Bullshit
    > deaktivieren kann, dann doch subtil ständig darauf hingewiesen wird. Und
    > das in einer Branche, in der zwar nicht nur, aber doch hauptsächlich von
    > Kindern und Teenagern gespielt wird! In einer Branche, in der
    > Glücksspielsüchtige (= Wale) gezielt als Kunden herangezüchtet werden
    > sollen!
    >
    > Es gibt Handyspiele für "Kinder" die Geldtransaktionen anbieten, den
    > Spieler mit Disney-ähnlichen Figuren (große, süße Kulleraugen!) um Geld
    > bittet und bei Ablehnung die Disney-Figur das Schluchzen und Weinen
    > anfängt.
    >
    > Keine Fake-News, keine Verschwörungstheorie, bei der Präsentation kriegt
    > man das Schwarz auf Weiß mitgeteilt.
    >
    > Tut mir leid, aber ich sags ganz ehrlich, emotional kriege ich da echt
    > einen Würgereiz davon...

    Deshalb mache ich nur Spiele für Erwachsene. Bei Manchen Sachen, die da produziert werden, geht einem echt die Hutschnur hoch.

  4. Re: Let's go whaling!

    Autor: devzero 20.10.21 - 20:25

    das Video ist super, das sollte man im Ethikunterricht in der Schule durch machen (ggf mit Übersetzung) vielleicht auch mit praktischen Tests wie das auch tut, so wie im Film die neue Welle (oder so ähnlich)
    Vielleicht sehen dann ein paar der neuen Spieler eher mehr ein, dass die Videospielfirmen NICHT deine Freunde sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Administrator (all genders)
    Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  2. Teamleiter (w/m/d) IT-Projekt- & Produktmanagement
    Bw Bekleidungsmanagement GmbH, Köln
  3. Experte (m/w/d) App-Tracking
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  4. Mitarbeit im Stabsbereich Qualitätsmanagement (m/w/d) - Schwerpunkt Prüfung
    Hochschule Worms, Worms

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
Xbox Cloud Gaming
Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz


    Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

    1. Microsoft Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
    2. Spielebranche Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
    3. Activision Blizzard Doug Bowser versus Bobby Kotick