Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geschäftsjahr 2012: 1,18 Milliarden…

100.000 Miese pro Mitarbeiter?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 100.000 Miese pro Mitarbeiter?

    Autor: Johnny Cache 23.01.13 - 13:09

    Hab ich mich gerade ganz fürchterlich verrechnet oder hat AMD letztes Jahr überhaupt nichts verkauft um auf solche unterirdischen Geschäftszahlen zu kommen?

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  2. Re: 100.000 Miese pro Mitarbeiter?

    Autor: Maceo 24.01.13 - 10:24

    Verstehe ich auch nicht. Gab es nur laufende Kosten, inkl. astronomische Managergehälter und keinen Gewinn ? Jeder Prozessor wurde sozusagen mit einem Verlust verkauft ?

  3. Re: 100.000 Miese pro Mitarbeiter?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.01.13 - 11:15

    Geht schon:

    durchschnittlicher Mitarbeiterverdienst: 200.000 $
    Umsatz/Mitarbeiter: 100.000 $
    Ergebnis/Mitarbeiter: -100.000 $

    oder so ähnlich... ;)

  4. Re: 100.000 Miese pro Mitarbeiter?

    Autor: Weltfrieden5000 24.01.13 - 11:26

    Jaja, hier wird wieder einmal einfach nur behauptet...klassische Spam-Meldung.

    Nicht einmal eine offizielle Quelle wurde angegeben. Schreibt die BILD jetzt die Threats für Golem? Wirkt fast so...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Hilden
  2. SSI Schäfer Shop GmbH, Betzdorf, Leverkusen
  3. Net-Base Computer-& Netzwerktechnik e.K., Freiburg
  4. Technische Universität Dresden, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 157,90€ + Versand
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
      Ada und Spark
      Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

      Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
      Von Johannes Kanig

      1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
      2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

      1. Jobs durch Huawei: "Kein Huawei-Mitarbeiter steigt auf einen Mobilfunkmast"
        Jobs durch Huawei
        "Kein Huawei-Mitarbeiter steigt auf einen Mobilfunkmast"

        Huawei arbeitet in Deutschland mit vielen Partnern zusammen. Daher steigen die Beschäftigten des chinesischen Ausrüsters in Deutschland auch nicht selbst auf die Masten.

      2. Musikstreaming: Apple wirft Spotify falsche Angaben vor
        Musikstreaming
        Apple wirft Spotify falsche Angaben vor

        Im Streit mit Spotify über Provisionen im App Store hat der US-Konzern Apple die Vorwürfe zurückgewiesen. Der Streamingdienst habe überhöhte Zahlen genannt.

      3. Steam: Valve will Ubuntu-Unterstützung beenden
        Steam
        Valve will Ubuntu-Unterstützung beenden

        Die Steam-Plattform wird offenbar auf künftigen Versionen von Ubuntu nicht mehr durch Valve unterstützt. Der Grund dafür ist wohl das Ende des 32-Bit-Supports. Die Ubuntu-Entwickler entdecken derweil selbst die Probleme ihrer Idee.


      1. 15:47

      2. 15:35

      3. 15:19

      4. 14:54

      5. 14:30

      6. 14:00

      7. 12:05

      8. 11:56