Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geschäftsjahr 2012: 1,18 Milliarden…

Wenn AMD keine großen CPUs mehr verkaufen sollte...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn AMD keine großen CPUs mehr verkaufen sollte...

    Autor: 486dx4-160 23.01.13 - 12:52

    ...wird dann Intel zerschlagen?

  2. Re: Wenn AMD keine großen CPUs mehr verkaufen sollte...

    Autor: Smiley666 23.01.13 - 13:33

    Nein, keine Sorge... Intel verlangt dann nur das Doppelte der normalen Preise. Sonst bleibt alles beim Alten. Also keine Sorgen machen. ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.13 13:34 durch Smiley666.

  3. Re: Wenn AMD keine großen CPUs mehr verkaufen sollte...

    Autor: mag 23.01.13 - 14:03

    Ach, das darf man mal alles nich so verbissen sehen. Seit 91 hat AMD gut 6 Milliarden US-Dollar Verlust eingefahren. Und? Es gibt den Laden immer noch. Offensichtlich muss man also keinen Gewinn machen um zu überleben, darum seh ich auch keinen wirklichen Grund, aus irgendeiner Produktsparte auszusteigen, nur weil da mit Geld geheizt wird. ;)

  4. Re: Wenn AMD keine großen CPUs mehr verkaufen sollte...

    Autor: Cohaagen 23.01.13 - 14:45

    Die Konsolen-Prozessoren werden auf jeden Fall nicht viel ausgleichen können. Selbst wenn AMD an jeder WiiU, PS4 und Xbox3 mitverdienen sollte, müssten aber einige Konsolen verkauft werden.

    Es werden im Schnitt doch nur ca. 30 Millionen Konsolen jährlich hergestellt und verkauft (Microsoft, Sony und Nintendo ZUSAMMEN). Und bei Tablets und Smartphones hat AMD auch noch kein Standbein, da müssen sie erstmal reinkommen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Teradata GmbH, Düsseldorf
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  4. RheinHunsrück Wasser Zweckverband, Dörth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. (-8%) 45,99€
  3. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  1. Spectre: Neuer Microcode für Haswell und Broadwell ist fast fertig
    Spectre
    Neuer Microcode für Haswell und Broadwell ist fast fertig

    Intel startet einen zweiten Anlauf für Microcode-Updates der Haswell- und Broadwell-CPUs. Innerhalb einer Woche soll es neue Updates geben, die nicht mehr zu unkontrollierten Neustarts führen sollen.

  2. Konfigurator: Tesla mit neuen Optionen für das Model 3
    Konfigurator
    Tesla mit neuen Optionen für das Model 3

    Tesla verkauft das Model 3 noch immer nicht zum versprochenen Basispreis von 35.000 US-Dollar. Das liegt am Akku und an der Innenausstattung, die bisher nur in der Premiumvariante angeboten wird.

  3. Body Cardio: Nokia macht intelligente Waage etwas dümmer
    Body Cardio
    Nokia macht intelligente Waage etwas dümmer

    Die Body Cardio Waage von Nokia kann nicht nur das Gewicht ermitteln, sondern auch den Puls messen und bis zum 24. Januar auch die Pulswellengeschwindigkeit. Danach wird die Funktion deaktiviert, weil Nokia fürchtet, gesetzliche Bestimmungen zu verletzen.


  1. 08:51

  2. 07:41

  3. 07:28

  4. 07:18

  5. 18:19

  6. 17:43

  7. 17:38

  8. 15:30