1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesichtserkennung: Wenn eine Nasen…

Wow. Was ne Meldung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wow. Was ne Meldung

    Autor: Tremolino 27.09.19 - 11:12

    Gesichts-OP macht Probleme bei Gesichtserkennung ...

    Demnächst: Kein Zugang mit falscher Zugangskarte ...

  2. Re: Wow. Was ne Meldung

    Autor: bummelbär 27.09.19 - 11:12

    Man könnte auch sagen:
    Gesichtserkennung perfektioniert, Chinesen mit anderem Gesicht, werden nicht falsch erkannt.

    Ist das nicht extrem positiv? Wir eiern noch mich Algorithmen rum, die aus 20 Personen nur 5 erkennen, obwohl sie völlig normal in die Kamera gaffen.
    Die Chinesen unterscheiden schon die Nase als neues Gesicht. Find ich durchaus technisch viel weiter als uns.

    Vielleicht war es das Resort Datenschutzfanatiker bei Golem. Die finden alles blöd. ;-) Egal wie gut irgendeine Technik arbeitet ;-)



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.19 11:16 durch bummelbär.

  3. Re: Wow. Was ne Meldung

    Autor: robinx999 27.09.19 - 12:36

    Anderseits frage ich mich schon in wie weit es überhaupt Sinnvoll ist bei solchen Systemen nur auf ein System zu setzen. So ein Gesicht kann geschwollen sein, Finabdrücke können evtl. nicht abgeben werden weil Pflaster / Gips etc.
    Da muss man doch auf Alternativen haben. Mehrere verschiedene Biometrische Systeme oder auch Passwörter als Backup.

  4. Re: Wow. Was ne Meldung

    Autor: Heldbock 27.09.19 - 13:05

    Ich frag mich eher, wie extem krass das mittlerweile ist. Nicht mehr online zahlen können ohne Gesichtserkennung? Nicht mehr Zug fahren können ohne Gesichtserkennung? Nicht ins Hotel einchecken? Nicht bei der Arbeit anmelden?

    Da wird ja alles überwacht, wirklich alles! Das ist wirklich krass und ich hoffe, das wird bei uns nie soweit kommen...

  5. Re: Wow. Was ne Meldung

    Autor: ibsi 27.09.19 - 13:58

    Man kann das auch positiv sehen, aber ja, leider wiegt das negative sehr stark :-/

  6. Re: Wow. Was ne Meldung

    Autor: goto10 27.09.19 - 15:18

    bummelbär schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte auch sagen:
    > Gesichtserkennung perfektioniert, Chinesen mit anderem Gesicht, werden
    > nicht falsch erkannt.
    >
    > Ist das nicht extrem positiv? Wir eiern noch mich Algorithmen rum, die aus
    > 20 Personen nur 5 erkennen, obwohl sie völlig normal in die Kamera gaffen.

    In dem Artikel stand auch "selbst ihre Mutter hätte sie nach der Operation nicht wiedererkannt".

    Wir können hier wohl von einer drastischen Veränderung ausgehen. Das sagt jetzt über das System nichts aus.

  7. Re: Wow. Was ne Meldung

    Autor: IT-Kommentator 27.09.19 - 17:28

    Heldbock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frag mich eher, wie extem krass das mittlerweile ist. Nicht mehr online
    > zahlen können ohne Gesichtserkennung? Nicht mehr Zug fahren können ohne
    > Gesichtserkennung? Nicht ins Hotel einchecken? Nicht bei der Arbeit
    > anmelden?
    >
    > Da wird ja alles überwacht, wirklich alles! Das ist wirklich krass und ich
    > hoffe, das wird bei uns nie soweit kommen...

    +1

    Ja, finde ich auch erschreckend.
    Danke golem für den kleinen Einblick in den chinesischen Alltag der neuen, schönen Welt dort.

  8. Re: Wow. Was ne Meldung

    Autor: Micha_T 27.09.19 - 18:58

    Was genau soll das negative sein? Außer missbrauch?!

  9. Re: Wow. Was ne Meldung

    Autor: Konphite 29.09.19 - 10:55

    IT-Kommentator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heldbock schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frag mich eher, wie extem krass das mittlerweile ist. Nicht mehr
    > online
    > > zahlen können ohne Gesichtserkennung? Nicht mehr Zug fahren können ohne
    > > Gesichtserkennung? Nicht ins Hotel einchecken? Nicht bei der Arbeit
    > > anmelden?
    > >
    > > Da wird ja alles überwacht, wirklich alles! Das ist wirklich krass und
    > ich
    > > hoffe, das wird bei uns nie soweit kommen...
    >
    > +1
    >
    > Ja, finde ich auch erschreckend.
    > Danke golem für den kleinen Einblick in den chinesischen Alltag der neuen,
    > schönen Welt dort.

    Autor und Leser in der Blase unter sich... ^^

  10. Re: Wow. Was ne Meldung

    Autor: igor37 29.09.19 - 22:04

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was genau soll das negative sein? Außer missbrauch?!

    Mal sehen...ein CEO dort bekam schon einmal eine Geldstrafe weil das Überwachungssystem dort dachte, sie würde auf der Straße gehen. Tatsächlich war sie in einer Werbung auf einem Bus abgedruckt. Ein Autofahrer hat fälschlicherweise eine Strafe bekommen, weil er sich bei einer Ampel an der Wange kratzte und das System dadurch überzeugt war, dass er gerade am Steuer telefonierte.
    Das sind noch harmlose Fälle. Und jetzt stelle dir solche und eventuell noch heftigere Irrtümer vor in Verbindung mit mehr oder weniger kompetenten Polizeibeamten und einem Social Scoring, das dir bei mehreren solcher Irrtümer eventuell die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel und andere Dinge verbieten könnte. Hört sich das noch lustig an?

    Die Überwachung dort ist im Endeffekt bald schon recht nah an der aus 1984, nur mit "KI" und dementsprechend mit einem gewissen Grad an Unzuverlässigkeit, die dann unbescholtenen Bürgern den Tag versauen kann. Die Umerziehungslager haben sie auch schon errichtet.

    Also für mich stellt sich da eher die Frage: was genau soll das Positive sein? Aber wenn der in deiner Frage genannte Missbrauch nicht schon als Grund ausreicht, bin ich mir nicht sicher, was dann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. websedit AG, Ravensburg
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein (Düsseldorf/ Köln)
  3. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  4. Parador GmbH & Co. KG, Coesfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 9,99€
  2. 4,99€
  3. 2,49€
  4. 19,99


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52