1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GEZ: Umstellung der Rundfunkgebühr…

Viele können einfach nicht mehr rechnen!!!

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viele können einfach nicht mehr rechnen!!!

    Autor: kuerbis 08.07.10 - 20:18

    In der FAZ war zu lesen: 40 Mill. Haushalte * 17,98 € ergäbe ja auch fast genau 7,2 Mrd. ! Nach genauer Studie des Gutachtens von Prof. P. Kirchhof, der ja auch genau "auf Euro und Cent" an der bisherigen Gebühr festhielt, habe ich nun den Verdacht, dass auch dieser Herr nicht rechnen konnte! Es ist noch nicht einmal die Anzahl der Haushalte genau bekannt (erst nach "Zensus2011" und da reden die, die den Betrag ja gar nicht festlegen (sondern die KEF) bereit von 17,98 €. Aber der Prof. Kirchhof hat ja auch lediglich das umgesetzt, was seine Auftraggeber (ARD & ZDF & ..) ihm geraten haben. Und Ard & Co. wollten natürlich nicht weniger abzocken! Und 40.000.000 * 17,98 ergibt ja auch die Ziffernfolge 719 und da ist man wohl etwas vorschnell auf 7,2 Mrd. gekommen! Vielleicht meinen diese math. Analphabeten ja auch tatsächlich, dass 100 Mill. eine Milliarde sind?! - Zumindest bin ich dem FAZ -Redakteur dankbar, denn der hat mich erst auf die richtige Spur gebracht! Wir werden alle verdummt durch das Staatsfernsehen!! Beweise dazu habe ich nun auf meiner kritischen Homepage über Rundfunkgebuehren gesammelt und komme gar nicht nach, die ganzen falschen und veralteten Meldungen zu veröffentlichen. Auf ARD und ZDF gibt es bzgl. "Rundfunkgebühren" so viel Altmüll, die täten gut daran, alles zu löschen, was zum Thema "Rundfunkgebühren" gehört und dieses einer zentralen Stelle z.B. der KEF oder GEZ zu überlassen. Doch die GEZ kann nur für sich werben und klärt nicht auf! Auch nicht die ÖRR. So finde ich nirgends eine Übersicht wie unsere europäischen Nachbarn das Thema "Rundfunkgebühr" regeln auch insbesondere bzgl. "neuartiger Rundfunkgeräte". Auch im Gutachten ist davon nicht die Rede, der Prof. hofft jedoch, dass nicht nur in der deutschen Bevölkerung, sondern auch insbes. das Europaparlament hier keine Schwierigkeiten macht. Ja, er hofft und ich hoffe, dass mehr soziale Gerechtigkeit dominiert und wirklich eine Grundversorgung eintritt. Man redet so viel vom Bildungsnotstand, doch wenn ich ARD&ZDF anschaue, kopieren die doch schon längst das, was die privaten Sender vorgemacht haben. Die ÖRR kaufen dann die alten Zöpfe von den privaten für viel Geld (H. Schmidt, G. Jauch und viele andere). Es wird Zeit, das sich das deutsche Volk erhebt!! Nur durch Zufall erfahren wir, dass in Frankreich, Griechenland, ... das Rentenalter bei ~ 60 liegt, doch hier will uns das Staatsfernsehen einreden, dass die besten Jahre erst mit 66 anfangen.
    Die Rundfunkratten sollten einem AZUBI/Studenten einmal erklären, warum er 2013 evtl über 6% seines Einkommens als Zwangsgebühr an die GEZ abführen soll. Früher hatte er wenigstens die Wahl, keinen Fernseher zu haben. Und es gibt tatsächlich sehr viele Menschen, die sich diesen Müll nicht mehr anschauen wollen! Im Internet wird dieser Müll besonders deutlich! Inhalte werden nicht besser, wenn man sie 1:1 ins Internet stellt und dann noch mit unzähligen Kommentaren, die unter Bildzeitungsniveau liegen!
    Ich bin privat tatsächlich von der TV-Serie "Dallas" hart getroffen, weil innerhalb meiner Verwandtschaft einer meint, er könnte diesen Fiesling ? der Serie noch übertreffen und lief auch mit Dallas-Hut. Oder jüngst das Beispiel des Wetterfrosches, wo angeblich die Freundin ebenfalls aus einer ARD-Soap einiges in die Realität umgesetzt haben soll.
    Ja, so bildet das deutsche Fernsehen. Nicht nur die priavten!
    Eine MwSt. -Erhöhung um 9,81 % wäre gerechter und sozialer, dann müssten diese Landesfürsten, diese Showgrößen, etc. auch etwas mehr zahlen! Aber gerade die, die jammern dann am lautesten!
    Aber mit Steueraufkommen den HARTZ IV- Empfängern den Rundfunkbeitrag geben, das empfiehl Verfassungsrechtler a. D. Kirchhof. Ich hoffe, dass das BVG dieses Gebührenmodell kippt, deen es kann nicht angehen, dass Großfamilien entlastet und Rentner, die alleine leben müssen, hart zur Kasse gebeten werden. Dann sollte man andere Lösungen suchen. So geht es nicht Herr Beck: Go back! Meine Stimme bekommen Sie nicht mehr!!

  2. Re: Viele können einfach nicht mehr rechnen!!!

    Autor: zensus2011 08.07.10 - 20:20

    MwSt.-Erhöhung um 0,81 % . Mit Brille wäre es wohl nicht passiert!

  3. Re: Viele können einfach nicht mehr rechnen!!!

    Autor: Marketing 10.07.10 - 23:53

    > MwSt.-Erhöhung um 0,81 % . Mit Brille wäre es wohl nicht passiert!

    Entweder ich verstehe jetzt nicht worauf Du hinaus willst oder Du hast nicht richtig gelesen:

    > Eine MwSt. -Erhöhung um 9,81 % wäre gerechter und sozialer, dann müssten diese Landesfürsten, diese Showgrößen, etc. auch etwas mehr zahlen!

    ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  3. Hays AG, Thüringen
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 549€ + 6,99€ Versand
  2. 229,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 300€)
  3. 399€ (Vergleichspreis 419€)
  4. (u. a. be quiet! SILENT BASE 802 White für 129,90€ + 6,99€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme