Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GEZ will Gebühr für Computerkassen…

Doch, das ist gerecht. Die müssen zahlen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Doch, das ist gerecht. Die müssen zahlen.

    Autor: jepp, ich 19.03.10 - 09:09

    das wird einem klar, wenn man das Mitarbeiterblog liest:

    http://www.gez-meine-meinung.de/nc/gez-blogs/author/18.html

    #„Hören Sie doch… Haben Sie schon mal in einer Buchhandlung ein Radio gehört? Natürlich haben wir hier PCs, aber mit Sicherheit hören wir damit kein Radio“.


    Ja, das ist nachvollziehbar, denke ich. #

    ja, nachvollziebar schon. AAAaaaaber:

    #Dies ist natürlich ein Fall unter vielen. Ausnahmen macht der Staatsvertrag hier nicht, aber es wäre auch noch komplizierter diese Ausnahmen a.) festzulegen und b.) diese zu überprüfen, geschweige denn zu verwalten. Es würde mehr Kosten verursachen und dies würde die Gesamtheit der Gebührenzahler belasten. Auch wäre dann wieder die Frage der Fairness zu stellen, denn: „Warum muss der PC in der Buchhandlung nicht angemeldet werden, aber der bei mir zuhause schon?“#

    Tja, jetzt sind hoffentlich alle Preller und Steakhouse überzeugt. Es müssen auch diejenigen zahlen, die kein Radio hören, WEIL es sonst zu schwierig zu verwalten wäre und die Frage nach der Gerechtigkeit sich dann auch andere stellen würden.

    Das überzeugt. Oder?

  2. Re: Doch, das ist gerecht. Die müssen zahlen.

    Autor: Mietzekatze 19.03.10 - 09:25

    jepp, ich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das wird einem klar, wenn man das Mitarbeiterblog liest:
    >
    > www.gez-meine-meinung.de
    >
    > #„Hören Sie doch… Haben Sie schon mal in einer Buchhandlung ein Radio
    > gehört? Natürlich haben wir hier PCs, aber mit Sicherheit hören wir damit
    > kein Radio“.
    >
    > Ja, das ist nachvollziehbar, denke ich. #
    >
    > ja, nachvollziebar schon. AAAaaaaber:
    >
    > #Dies ist natürlich ein Fall unter vielen. Ausnahmen macht der
    > Staatsvertrag hier nicht, aber es wäre auch noch komplizierter diese
    > Ausnahmen a.) festzulegen und b.) diese zu überprüfen, geschweige denn zu
    > verwalten. Es würde mehr Kosten verursachen und dies würde die Gesamtheit
    > der Gebührenzahler belasten. Auch wäre dann wieder die Frage der Fairness
    > zu stellen, denn: „Warum muss der PC in der Buchhandlung nicht angemeldet
    > werden, aber der bei mir zuhause schon?“#
    >
    > Tja, jetzt sind hoffentlich alle Preller und Steakhouse überzeugt. Es
    > müssen auch diejenigen zahlen, die kein Radio hören, WEIL es sonst zu
    > schwierig zu verwalten wäre und die Frage nach der Gerechtigkeit sich dann
    > auch andere stellen würden.
    >
    > Das überzeugt. Oder?

    Ja genau. Ich beantrage nach der Logik auch gleich mal Kindergeld. Ich habe zwar noch keine aber das Gerät welche zu machen ist schließlich vorhanden. Natürlich sollten alle anderen Männer und Frauen auch Kindergeld bekommen denn ansonsten wäre das ja unfair und man kann ja garnicht so einfach Ausnahmen prüfen.....

  3. Re: Doch, das ist gerecht. Die müssen zahlen.

    Autor: Anonymous_ex 19.03.10 - 09:26

    Papperlapapp.

    Wenn ich mit der Theorie ankomme kann ich auch Kindergeld beantragen. Ich hab zwar keine, aber ich hab die physikalischen Vorraussetung welche zu bekommen. Das gesamte System der GEZ ist für mich in keinster weise nachvollziehbar und mich würde es auch nicht im mindesten Stören wenn das Öffentlich Rechtliche Programm komplett verschwindet. Egal ob Fernsehen oder Radio. Es ist in meinen Augen eine Form von modernem Raubrittertum solche Gebühren überhaupt zu erheben. Die neuen Medien können sich auch genauso selbständig Verwalten und ausbauen, wie es z.B. die Automobilindustrie tut. Diese überholte Form der Abzocke wird auch noch staatlich am leben gehalten.

    Das einzige was das bringt ist ein künstlicher Hemmschuh für die wirtschaftliche Entwicklung. Jeder Unternehmer, welche PCs nutzt( also beinahe jeder) muss damit Gebühren bezahlen, obwohl die PCs nicht fürs Radiohören o.Ä. aufgestellt worden sind. D.h. das diese Unternehmer zusätzliche Kosten hat ohne dafür irgendeinen Mehrwert zu schaffen. Rechnen wir mal mit einem PC-Aufkommen von 1500 PC. Da sind dann Gebühren von 7500 Euro aus dem Schornstein geblasen für nix und wieder nix.

    Ich halte es für Zwingend notwendig hier eine Abschaffung der Einmischung staatlicher Institutionen herbeizuführen. Wenn sich die danach öffentlich Rechtlichen damit nicht mehr am Markt halten können, so ist das meines Erachtens nach nur ein Nachweis dafür, das diese nicht mehr Marktfähig sind. Und künstlich am leben gehaltene Institutionen sind sowieso keinen Pfifferling wert.

  4. Re: Doch, das ist gerecht. Die müssen zahlen.

    Autor: Steakesser 19.03.10 - 09:31

    Anonymous_ex schrieb:

    > sind. Und künstlich am leben gehaltene Institutionen sind sowieso keinen
    > Pfifferling wert.

    Nach dieser feinen Theorie schaffen wir dann also Polizei, Schulen, Universitäten und ähnliches ab?
    Wirft keinen Profit ab, kann sich nicht selbst finanzieren, also weg damit!

  5. Re: Doch, das ist gerecht. Die müssen zahlen.

    Autor: Hans Schlau 19.03.10 - 09:36

    Jaja, eine Ausnahmensregelung ist zu aufwendig und würde die Rundfunkgebühren für den einzelnen verteuern, aber eine Rundfunksteuer ist unfair? Diese Logik muss man einmal verstehen...

    Meine Forderung: Rundfunksteuer für alle, Abschaffen der GEZ! -> Geringerer Betrag für alle (!) bzw. mehr Geld für DeutschlandRadio und co. (alleine für die lohnt sich schon die Steuer!).

  6. Re: Doch, das ist gerecht. Die müssen zahlen.

    Autor: Anonymous_ex 19.03.10 - 09:39

    Steakesser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymous_ex schrieb:
    >
    > > sind. Und künstlich am leben gehaltene Institutionen sind sowieso keinen
    > > Pfifferling wert.
    >
    > Nach dieser feinen Theorie schaffen wir dann also Polizei, Schulen,
    > Universitäten und ähnliches ab?
    > Wirft keinen Profit ab, kann sich nicht selbst finanzieren, also weg damit!

    Gibt es denn flächendekende wirtschaftliche Konkurrenz dagegen? Nein. Also ist hier der Staat in der Pflicht dem Abhilfe zu schaffen. Beim Fernsehen ist das aber nicht so. Wenn RTL SAT1 usw. keine Zuschauer mehr hätte, weil die Sendestationen zu wenige sind, würden die auch selber welche bauen. Versprochen. Abgesehen davon ist Fernsehen kein wirklich wichtiges Medium. Die Printmedien und das Internet sind Medium genug. Und der Aufbau des Internet und der Druckereien an sich wird ja auch nicht von der GEZ bezahlt. Trotzdem sind diese beiden Medien in einer recht weit verbreiteten Basis verfügbar.

    Wenn es Private Schulen zu gleichen Preisen gäbe und Privaten Wachschutz welche unter den Gleichen Vorraussetzungen arbeiten würde wie die Polizei, hätte ich auch nix dagegen. Aber wer will sowas denn anbieten?

  7. Re: Doch, das ist gerecht. Die müssen zahlen.

    Autor: EgoTroubler 19.03.10 - 09:39

    *signed*

  8. Re: Doch, das ist gerecht. Die müssen zahlen.

    Autor: AlienShooter 19.03.10 - 09:55

    Ich versteh diesen ganzen Wirbel echt nicht.

    Die GEZ soll einfach jeden der zahlt einen Decoder geben und ihr Programm verschlüsseln. Fertig!
    Machen die andern doch auch immer mehr. Somit wird "sichergestellt" das nur die zahlenden schauen können und basta.

    Ok, dass Problem wird sein das dann viele austreten, weil eh kein Schwein unter 40 mehr die ÖR schauen (oder nur noch wenige).

  9. Re: Doch, das ist gerecht. Die müssen zahlen.

    Autor: ProllTV 19.03.10 - 15:08

    Super Idee, damit verdummt diese Republik dann noch mehr und es gibt nur noch unterschichten Fernsehen wie RTL, Pro7, Sat und Co.


    AlienShooter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich versteh diesen ganzen Wirbel echt nicht.
    >
    > Die GEZ soll einfach jeden der zahlt einen Decoder geben und ihr Programm
    > verschlüsseln. Fertig!
    > Machen die andern doch auch immer mehr. Somit wird "sichergestellt" das nur
    > die zahlenden schauen können und basta.
    >
    > Ok, dass Problem wird sein das dann viele austreten, weil eh kein Schwein
    > unter 40 mehr die ÖR schauen (oder nur noch wenige).

  10. Re: Doch, das ist gerecht. Die müssen zahlen.

    Autor: sosohoho 19.03.10 - 15:21

    Äh, GEZ für PCs ist nicht rechtens.

  11. Re: Doch, das ist gerecht. Die müssen zahlen.

    Autor: asdfasdfasdf 19.03.10 - 16:06

    Mietzekatze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jepp, ich schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > das wird einem klar, wenn man das Mitarbeiterblog liest:
    > >
    > > www.gez-meine-meinung.de
    > >
    > > #„Hören Sie doch… Haben Sie schon mal in einer Buchhandlung ein Radio
    > > gehört? Natürlich haben wir hier PCs, aber mit Sicherheit hören wir
    > damit
    > > kein Radio“.
    > >
    > >
    > > Ja, das ist nachvollziehbar, denke ich. #
    > >
    > > ja, nachvollziebar schon. AAAaaaaber:
    > >
    > > #Dies ist natürlich ein Fall unter vielen. Ausnahmen macht der
    > > Staatsvertrag hier nicht, aber es wäre auch noch komplizierter diese
    > > Ausnahmen a.) festzulegen und b.) diese zu überprüfen, geschweige denn
    > zu
    > > verwalten. Es würde mehr Kosten verursachen und dies würde die
    > Gesamtheit
    > > der Gebührenzahler belasten. Auch wäre dann wieder die Frage der
    > Fairness
    > > zu stellen, denn: „Warum muss der PC in der Buchhandlung nicht
    > angemeldet
    > > werden, aber der bei mir zuhause schon?“#
    > >
    > > Tja, jetzt sind hoffentlich alle Preller und Steakhouse überzeugt. Es
    > > müssen auch diejenigen zahlen, die kein Radio hören, WEIL es sonst zu
    > > schwierig zu verwalten wäre und die Frage nach der Gerechtigkeit sich
    > dann
    > > auch andere stellen würden.
    > >
    > > Das überzeugt. Oder?
    >
    > Ja genau. Ich beantrage nach der Logik auch gleich mal Kindergeld. Ich habe
    > zwar noch keine aber das Gerät welche zu machen ist schließlich vorhanden.
    > Natürlich sollten alle anderen Männer und Frauen auch Kindergeld bekommen
    > denn ansonsten wäre das ja unfair und man kann ja garnicht so einfach
    > Ausnahmen prüfen.....


    Dann musst du der Frau Merkel aber erst beweisen, dass das Gerät vorhanden ist und funktioniert^^

  12. Re: Doch, das ist gerecht. Die müssen zahlen.

    Autor: ImmerFreitags 19.03.10 - 16:08

    AlienShooter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich versteh diesen ganzen Wirbel echt nicht.
    >
    > Die GEZ soll einfach jeden der zahlt einen Decoder geben und ihr Programm
    > verschlüsseln. Fertig!
    > Machen die andern doch auch immer mehr. Somit wird "sichergestellt" das nur
    > die zahlenden schauen können und basta.
    >
    > Ok, dass Problem wird sein das dann viele austreten, weil eh kein Schwein
    > unter 40 mehr die ÖR schauen (oder nur noch wenige).


    Genau meine Rede. Warum werden die Leute gewzungen, Geld zu zahlen für Sender, die sie nicht mal in Anspruch nehmen wollen, unabhängig davon, ob sies könnten oder ned?

    Wenn man es für jedermann ohne Beschränkung anbietet, dann darf man nicht hinterher die Tasche aufhalten und die Leute zur Kasse bitten.

  13. Re: Doch, das ist gerecht. Die müssen zahlen.

    Autor: X99 19.03.10 - 16:12

    ProllTV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Super Idee, damit verdummt diese Republik dann noch mehr und es gibt nur
    > noch unterschichten Fernsehen wie RTL, Pro7, Sat und Co.
    >
    >
    Bla bla bla. Ich kann diesen Mist nicht mehr hören.
    Die öffentlich Rechtlichen Senden kein bißchen intelligentere Sachen. Kapiert das doch endlich mal. Ich wüsste auch nicht, wie man von Mutantenstadl intelligenter werden kann.
    Und selbst ihre Reportagen und Magazine sind gekauft, damit sind sie ja auch großer Ebene aufgeflogen. Also hör auf so einen Müll zuschreiben! ARD und ZDF sind die wahre geistige Unterschicht.

  14. Re: Doch, das ist gerecht. Die müssen zahlen.

    Autor: Sebbl 19.03.10 - 16:46

    ProllTV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Super Idee, damit verdummt diese Republik dann noch mehr und es gibt nur
    > noch unterschichten Fernsehen wie RTL, Pro7, Sat und Co.


    Also als Werbezapper schalt ich auch ab und an mal auf ARD/ZDF (die dritten gammeln irgendwo auf Sendeplatz 40-50,kommt eh nur regionaler Mist) nur fehlt mir da ein Hinweis auf diese Aussage. Ich verstehe ihre Aussage so, dass jemand der viel RTL oder Pro7 guckt dumm ist, oder auf dem besten wege dahin ist dumm zu werden wärend jemand der die ÖR's anschaut Bildung pur beschert bekommt oder zumindest einen gewissen bildungsfördernden Inhalt geboten bekommt.
    Tut mir leid aber ich muss diese Frage dann stellen, gucken sie viel Pro7 oder RTL?

    Und wenn die GEZ sagt,dass der Verwaltungsaufwand zu groß wäre um auf Ausnahmen einzugehen...Ich habe die Lösung dafür,man macht das ganze steuerlich.Unternehmen könnten das ganze dann absetzen,es wäre fair für alle UND die GEZ braucht dann kein Mensch mehr.

  15. Re: Doch, das ist gerecht. Die müssen zahlen.

    Autor: ZeroCool27 19.03.10 - 16:57

    Wie bescheuert ich hier manche aussagen finden die die GEZ auch noch unterstützen.

    Wieso muss ich was Zahlen was ich nicht verwende? Ich will kein scheiss ARD , ZDF noch WDR gucken. Und Radio will ich auch nicht hören. Und Jetzt? Wieso werde ich dazu gezwungen das zu bezahlen?

    Die sollten mal ne Volksbefragung machen, keine Sau will für was Bezahlen was keinen Nutzen hat.

  16. Re: Doch, das ist gerecht. Die müssen zahlen.

    Autor: C3PO III 22.03.10 - 02:09

    jepp, ich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das wird einem klar, wenn man das Mitarbeiterblog liest:
    >
    > www.gez-meine-meinung.de
    >
    > #„Hören Sie doch… Haben Sie schon mal in einer Buchhandlung ein Radio
    > gehört? Natürlich haben wir hier PCs, aber mit Sicherheit hören wir damit
    > kein Radio“.
    >
    > Ja, das ist nachvollziehbar, denke ich. #
    >
    > ja, nachvollziebar schon. AAAaaaaber:
    >
    > #Dies ist natürlich ein Fall unter vielen. Ausnahmen macht der
    > Staatsvertrag hier nicht, aber es wäre auch noch komplizierter diese
    > Ausnahmen a.) festzulegen und b.) diese zu überprüfen, geschweige denn zu
    > verwalten. Es würde mehr Kosten verursachen und dies würde die Gesamtheit
    > der Gebührenzahler belasten. Auch wäre dann wieder die Frage der Fairness
    > zu stellen, denn: „Warum muss der PC in der Buchhandlung nicht angemeldet
    > werden, aber der bei mir zuhause schon?“#
    >
    > Tja, jetzt sind hoffentlich alle Preller und Steakhouse überzeugt. Es
    > müssen auch diejenigen zahlen, die kein Radio hören, WEIL es sonst zu
    > schwierig zu verwalten wäre und die Frage nach der Gerechtigkeit sich dann
    > auch andere stellen würden.
    >
    > Das überzeugt. Oder?

    Glaubst du ernsthaft das irgendeinen in der Nomenklatura sachliche Argumente interessieren? Die Herrschaften wollen Kohle Kohle Kohle für ihr Mickriges HartzIV dasein auf hohem Niveau. Das gequatsche ist ihnen so Scheissegal wie einer Hyäne ein Vegetariersymposium. Die Speichellecker- und Arschkriecherei bei Politik und Wirtschaft muß sich lohnen lohnen lohnen und sonst gar nichts. Die Pfründeperspektive ist fette Pension für noch wenigsten da keinen Schade nanrichten. Nicht irgendein Gelaber in Verdummungsforen.

  17. Re: Doch, das ist gerecht. Die müssen zahlen.

    Autor: Blablablublub 22.03.10 - 07:36

    C3PO III schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Pfründeperspektive ist fette Pension für
    > noch wenigsten da keinen Schade nanrichten.

    Kannste den nochmal übersetzen? Ich habe kein Wort verstanden :)

  18. Re: Doch, das ist gerecht. Die müssen zahlen.

    Autor: The Howler 22.03.10 - 08:22

    Und dann? Willst du etwa dass Harald Schmidt wieder einen Golf fahren muss? Wie herzlos kann man nur sein...

    /Ironie

    MfG,

    der freundliche Howler aus der Nachbarschaft

  19. Re: Doch, das ist gerecht. Die müssen zahlen.

    Autor: gezhater 22.03.10 - 11:26

    zu schwierig zu verwalten sagst du....
    was sagst du dazu

    wie...ich soll dafür zahlen weil ich ein internetfähiges gerät habe?
    gut dann beantrage ich gleich schonmal kindergeld....hab zwar keine aber das gerät dafür ist ja vorhanden

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden
  2. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld
  3. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  3. 199€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

  1. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.

  2. Elektro-SUV: Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus
    Elektro-SUV
    Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus

    Audis erstes Elektro-SUV kann nicht in den gewünschten Stückzahlen gebaut werden, weil Akkus fehlen, heißt es aus informierten Kreisen. Statt 55.830 E-Tron sollen nur 45.242 Einheiten gebaut werden. Auch für ein anderes Elektro-Modell drohen Schwierigkeiten.

  3. Smarte Lautsprecher: Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming
    Smarte Lautsprecher
    Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming

    Amazon und Google wollen ihre digitalen Assistenten auf smarten Lautsprechern aufwerten. Dazu bieten beide Unternehmen ihre Musikstreamingdienste für Besitzer der smarten Lautsprecher kostenlos und dafür mit Werbeeinblendungen an. Aber es gibt viele weitere Beschränkungen.


  1. 13:42

  2. 15:00

  3. 14:30

  4. 14:00

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:00