1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ghost Recon: Ubisoft reagiert mit…

Sein Ernst?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sein Ernst?

    Autor: loktron 25.10.19 - 11:49

    #Rant-Mode an:

    Er sagt also quasi: Breakpoints kommt nicht an, weil wildlands einfach zu gut ist?

    Dafuq???

    Das Spiel kommt nicht an, weil es einfach Sch**** ist! Verbuggter, langweiliger, Billig hinge-copy-pasteter Softwareschrott, der nur zum Ziel hat, Leute abzuzocken und Ihnen den letzten Cent zu nehmen.
    Eines dieser Spiele, das absichtlich langweiliger gemacht wird, nur um die Leute zu verleiten "Zeitsparer" zu kaufen. Quantität statt Qualität. Buggy as Hell, Greedy as Hell und so weiter.

    Die Gamer wachen einfach langsam auf und lassen sich von Ubisoft, EA, Bethesda usw nicht mehr komplett verarschen (zumindest viele)
    Die Gamer haben einfach keine Lust mehr 100!!!¤ für die Vollversion oder 70 für eine abgespeckte Version zu zahlen, nur um dann ein unfertiges, langweiliges Spiel zu zocken, in das man dann noch mehr Geld stecken soll UM ES NICHT SPIELEN ZU MÜSSEN!!!!
    Ich meine man muss sich mal vor Augen halten, das Ubi ernsthaft erreichen wollte, dass Leute ein Spiel zum doppelten Vollpreis kaufen, um dann ingame Geld dafür zu bezahlen, das gameplay zu skippen, für dass sie eben erwähnten doppelten Vollpreis bezahlt haben!
    Früher hat man Geld bezahlt um gute Spiele spielen zu dürfen, heute bezahlt man dafür, schlechte Spiele nicht spielen zu müssen. What a time to be alive!

    Merken die noch was?


    #Rant-Mode aus

    p.s. wer Sarkasmuss, Galgenhumor oder Wut findet, darf sie gerne weiterverwenden

  2. Re: Sein Ernst?

    Autor: smirg0l 25.10.19 - 12:56

    "Früher" dachte ich auch, irgendwann merken die Leute, dass sie abgezogen werden und kaufen den Scheiss nicht mehr. Pustekuchen.
    Denn, wenn die einen das langsam gepeilt haben, da kommt schon die nächste Generation, die das wieder mit sich machen lässt, weswegen es irgendwie immer schlimmer statt besser wird.

    Einzig, wenn man die aktuelle Generation schneller vergrault, als die nächste ranwächst, dann hat man tatsächlich irgendwann ein Problem mit solchen Abzieh-Methoden. Das scheint der Fall zu sein, vielleicht ändert sich dadurch ja doch wieder ein bisschen etwas zum Guten.

    Immerhin gibt es ab und an doch noch echte Perlen, die richtig Bock machen und bei denen man nicht verarscht wird. Bei den üblichen verdächtigen der Branche sollte man die aber nicht suchen. :)

  3. Re: Sein Ernst?

    Autor: Aki-San 25.10.19 - 14:44

    Naja. Es gibt wenige die sind hart genug das auszuhalten. ;)

    Ich habe seit bestimmt 2-3 Jahren (wenn nicht sogar länger) nur 2 Spiele gekauft und bereue beide. Battlefail 5 und Borderfail 3.

    Bei Bettelfeld braucht man garnicht anzufangen, die sind eh tot. Zumindest bei BL3 scheint es genug gegenwind gegeben zu haben, dass sie sich mal bewegen. Hätte trotzdem lieber auf das Steam Release 2020 warten sollen.. Gepacht und mit mehr Content wäre es noch ertragbar.

  4. Re: Sein Ernst?

    Autor: zacax 26.10.19 - 00:50

    Die Erstkäufer sind immer die Beta Tester

  5. Re: Sein Ernst?

    Autor: forenuser 26.10.19 - 09:50

    Das war aber schon immer so - nur das man "früher" nicht patchen konnte.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. REALIZER GmbH, Bielefeld
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München
  3. websedit AG, Ravensburg
  4. allsafe GmbH & Co.KG, Engen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
    Elektroschrott
    Kauft keine kleinen Konsolen!

    Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
    Ein IMHO von Martin Wolf

    1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
    2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

    Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
    Weltraumsimulation
    Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

    Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

    1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
    2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
    3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
      Datendiebstahl
      Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

      Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

    2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
      Ultimate Rivals
      Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

      Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

    3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
      T-Mobile
      John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

      Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


    1. 14:08

    2. 13:22

    3. 12:39

    4. 12:09

    5. 18:10

    6. 16:56

    7. 15:32

    8. 14:52