Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gigabit: Zahl der FTTB/FTTH…

"Die Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse stieg im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent auf 19 Millionen."

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Die Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse stieg im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent auf 19 Millionen."

    Autor: j0hnd0e 09.10.19 - 13:09

    19 Millionen FTTB/FTTH-Anschlüsse? Könnt ihr bitte nicht so einen Unsinn schreiben? Es sind 19 Millionen "gigabitfähige" Anschlüsse. Das sind weit überwiegend keine Glasfaseranschlüsse sondern Kabelanschlüsse. Nur ein verschwindend geringer Teil der Kabelanschlüsse ist als FTTB/FTTH ausgeführt, und gigabitfähig sind die auch nur in einer Richtung: zum Konsumenten.

  2. Re: "Die Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse stieg im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent auf 19 Millionen."

    Autor: senf.dazu 09.10.19 - 13:38

    Hab auch ein wenig gestockt als ich die Zahl gesehen habe und dachte da wär eher das Komma verrutscht.

    Aber die Message von gut 4 Mio FTTB/H homes passed gab's ja schon länger .. jetzt sind's halt 4.4.

    Aber vielleicht klärt das ja die die Frage wo eigentlich diese 4.4 Mio herkommen. Die VATM Zahlen verraten ja ca. 1 Mio homes passed von der Telekom, die Deutsche Glasfaser verrät ihre 0.5 Mio homes passed selbst aber wo kommen die anderen jetzt immerhin 3 Mio homes passed ? Gelegentlich hört man vom weit gediehenen Ausbau in SH, von M-NET (die aber anscheinend auch viel DSL ausbauen) und Net-Cologne, und sicherlich viele kleinere Anbieter. EWE redet wohl viel wenn der Tag lang ist, baut aber trotzdem bislang nur DSL - die dicke Kooperation mit der Telekom kommt oder kommt nicht erst noch ? Aber irgendwie hat man den Eindruck das so 1..2 Mio FTTB? vielleicht keinem dieser Anbieter zugeordnet sind ? Sind das vielleicht bereits per FTTB ausgebaute Kabelanschlüsse ? Sprich der Node(split) sitzt im Keller ?

    Das gäb dann aber wieder die nächste Frage wie den die 1/3 Nutzungsquote der FTTB/H zu verstehen ist - werden da dann die FTTB.Kabelkunden mitgezählt ? Wie auch die FTTB.G.fast oder FTTB.VDSL Kunden ? Und wieviel homes connected/aktive Kunden die direkt FTTH nutzen können gibt's dann wohl wirklich ?



    8 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.19 13:47 durch senf.dazu.

  3. Re: "Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse" @golem.de

    Autor: bombinho 09.10.19 - 13:51

    j0hnd0e schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 19 Millionen FTTB/FTTH-Anschlüsse? Könnt ihr bitte nicht so einen Unsinn
    > schreiben? Es sind 19 Millionen "gigabitfähige" Anschlüsse. Das sind weit
    > überwiegend keine Glasfaseranschlüsse sondern Kabelanschlüsse. Nur ein
    > verschwindend geringer Teil der Kabelanschlüsse ist als FTTB/FTTH
    > ausgeführt, und gigabitfähig sind die auch nur in einer Richtung: zum
    > Konsumenten.

    Hier hat man wohl die Zahl der existierenden FTTC-Anschluesse mit den FTTB/FTTH Anschluessen verwechselt. @Golem.de, bitte korrigieren oder aber erklaeren, wo derartige Zahlen herkommen.

  4. Re: "Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse" @golem.de

    Autor: spezi 09.10.19 - 13:54

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Hier hat man wohl die Zahl der existierenden FTTC-Anschluesse mit den
    > FTTB/FTTH Anschluessen verwechselt. @Golem.de, bitte korrigieren oder aber
    > erklaeren, wo derartige Zahlen herkommen.

    johndoe hat das schon richtig vermutet: gemäß VATM-Pressemitteilung sind 19,9 Mio die Zahl der gigabitfähigen Haushalte (gemeint ist FTTB/H zuzüglich der Haushalte, für die die Kabelanbieter nach DOCSIS3.1-Umrüstung Gigabit-Tarife anbieten).

    [EDIT: Es sind - wie in der Pressemitteilung geschrieben - 19 Mio Anschlüsse, nicht Haushalte. Haushalte sin es weniger, da manche Haushalte z.B. sowohl FTTB als auch DOCSIS 3.1 nutzen können.]

    https://www.vatm.de/2019/10/09/vatm-und-dialog-consult-stellen-studie-zum-deutschen-telekommunikationsmarkt-2019-vor/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.19 14:08 durch spezi.

  5. Re: "Die Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse stieg im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent auf 19 Millionen."

    Autor: Pecker 09.10.19 - 13:54

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gelegentlich hört man vom weit gediehenen Ausbau in SH, von M-NET (die aber anscheinend
    > auch viel DSL ausbauen) und Net-Cologne, und sicherlich viele kleinere
    Also M-net baut nur sehr wenige reine FTTH Anschlüsse. Mnet baut hauptsächlich Glasfaser bis ins Gebäude also FTTB und verteilt dann das internet via G-fast über die alten Kupferleitungen. Ironischerweise werden dann da auch mal nur 100 Mbit/s angeboten bzw. auch nicht mehr, als die Telekom über Super Vectoring packt. Dafür brauchts dann kein FTTB. Ist nicht überall so, aber solche Fälle gibt.

    > Anbieter. EWE redet wohl viel wenn der Tag lang ist, baut aber trotzdem
    > bislang nur DSL - die dicke Kooperation mit der Telekom kommt oder kommt
    > nicht erst noch ? Aber irgendwie hat man den Eindruck das so 1..2 Mio FTTB?
    > vielleicht keinem dieser Anbieter zugeordnet sind ? Sind das vielleicht
    > bereits per FTTB ausgebaute Kabelanschlüsse ? Sprich der Node(split) sitzt
    > im Keller ?
    Wäre dem so, dass solche Kabelanschlüsse gezählt werden, dann wird sogar doppelt gezählt. Ich habe tatsächlich den Luxus, sowohl einen echten FTTH Anschluss der Telekom zu haben als auch einen Nodesplit von Vodafone im Keller.

    > Das gäb dann aber wieder die nächste Frage wie den die 1/3 Nutzungsquote
    > der FTTB/H zu verstehen ist - werden da dann die FTTB.Kabelkunden
    > mitgezählt ? Wie auch die FTTB.G.fast oder FTTB.VDSL Kunden ?

    Hier wirds dann richtig kompliziert. In meinem Fall käme eh nur maximal eine 50% Nutzung zustande, da kaum jemand 2 Anschlüsse buchen wird.
    Letztlich ist es so, dass Glasfaser bei uns bei vielen Mehrparteienhäusern und Hochhäusern ausgebaut wurde. Sprich, das Glasfaser liegt im Keller und wird im Bedarfsfall bis in die Wohnung gezogen, also echtes FTTH. Ist ein Hochhaus also angeschlossen steht allen Wohnungen ein echter FTTH Anschluss zur Verfügung. Dass hier nicht alle einen Buchen, ist auch klar, so lässt sich die niedrige Nutzung erklären. Aber das ist auch nur meine Beobachtung.

    Letztendlich ist es immer so, traue keinen Zahlen, die du nicht selber frisiert hast.

  6. Re: "Die Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse stieg im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent auf 19 Millionen."

    Autor: sneaker 09.10.19 - 13:56

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > senf.dazu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Gelegentlich hört man vom weit gediehenen Ausbau in SH, von M-NET (die
    > aber anscheinend
    > > auch viel DSL ausbauen) und Net-Cologne, und sicherlich viele kleinere
    > Also M-net baut nur sehr wenige reine FTTH Anschlüsse. Mnet baut
    > hauptsächlich Glasfaser bis ins Gebäude also FTTB und verteilt dann das
    > internet via G-fast über die alten Kupferleitungen. Ironischerweise werden
    > dann da auch mal nur 100 Mbit/s angeboten bzw. auch nicht mehr, als die
    > Telekom über Super Vectoring packt. Dafür brauchts dann kein FTTB. Ist
    > nicht überall so, aber solche Fälle gibt.
    Bei und M-net und NetCologne dürfte das meiste Glas ins Gebäude FTTB mit VDSL2 (ohne Vectoring) sein. G.fast ist bei beiden Anbietern noch recht neu und nicht flächendeckend installiert.

  7. Re: "Die Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse stieg im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent auf 19 Millionen."

    Autor: spezi 09.10.19 - 14:16

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wäre dem so, dass solche Kabelanschlüsse gezählt werden, dann wird sogar
    > doppelt gezählt. Ich habe tatsächlich den Luxus, sowohl einen echten FTTH
    > Anschluss der Telekom zu haben als auch einen Nodesplit von Vodafone im
    > Keller.

    Zumindest bei den 19 Mio gigabitfähigen Anschlüssen (DOCSIS3.1 + FTTB/H) wird doppelt gezählt.

    Es gibt laut VATM Ende 2019 voraussichtlich 19 Mio gigabitfähige Anschlüsse (Seite 17), aufgeteilt in 14,7 Mio DOCSIS3.1-Anschlüsse und 4,4 Mio FTTB/H-Anschlüsse. Allerdings können 60% der FTTB/H-Haushalte auch DOCSIS3.1 nutzen, weswegen die Gesamtzahl der Gigabit-Haushalte bei 16,5 Mio HH liegt (Seite 18).

    https://www.vatm.de/wp-content/uploads/2019/10/VATM_TK-Marktstudie_2019_091019.pdf

  8. Re: "Die Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse stieg im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent auf 19 Millionen."

    Autor: senf.dazu 09.10.19 - 14:58

    Hab ich auch gelesen - ist aber irgendwie etwas unscharf formuliert. Da bleibt bei mir die Frage ob sowohl ein Koaxkabel und ein Glasfaserkabel (möglicherweise von einem anderen Anbieter) in den Keller geht oder alle diese Anschlüsse per FTTB (z.B. von vodaphone) realisiert sind und dann eben hausintern mit Koax oder FTTH weitergehen könnte.

    Allerdings könnte die Zahl natürlich tatsächlich die (gefühlte) Diskrepanz erklären - wenn die Kabelbranche tatsächlich ca. 60% der FTTB/H (4.4*0.6=2.64 Mio) FTTB/H Anschlüsse als homes passed bereitstellen würde, und nur die restlichen 40% (1.76 Mio) Koaxfrei wären. Dann gäb's aber außer von Telekom und DG und Kabel bislang wirklich wenig bis gar keine FTTB/H homes passed .. und die Kabelbranche wäre der Ausbaustar bei FTTH homes passed .. und nicht Telekom nicht DG die das beide schon für sich beansprucht haben .. (mal unterstellt das jemand der zwar nur FTTB gelegt hat auch für sich FTTH home passed beanspruchen kann .. denn man könnte ja)



    10 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.19 15:16 durch senf.dazu.

  9. Re: "Die Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse stieg im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent auf 19 Millionen."

    Autor: senf.dazu 09.10.19 - 15:02

    Vodaphone kommt bei dir per Koax oder per FTTB ins Haus ?

  10. Re: "Die Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse stieg im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent auf 19 Millionen."

    Autor: j0hnd0e 09.10.19 - 15:36

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann gäb's aber außer von Telekom und DG und Kabel bislang
    > wirklich wenig bis gar keine FTTB/H homes passed .. und
    > die Kabelbranche wäre der Ausbaustar bei FTTH homes
    > passed .. und nicht Telekom nicht DG die das beide schon für sich
    > beansprucht haben ..

    Das ist doch nicht so schwer zu verstehen. Da ist von "parallel" die Rede: ein DOCSIS Anschluss ist verfügbar und ein FTTB/FTTH Anschluss ist verfügbar, aber parallel, nicht als der selbe Anschluss.

    Die DG hat für sich beansprucht, die meisten Verträge für FTTH-Anschlüsse zu haben. Da geht es nicht um Homes Passed sondern um wirklich bestellte Anschlüsse, aber das schließt wahrscheinlich auch noch in der Planung oder im Bau befindliche Anschlüsse ein. Die Telekom wiederum beansprucht für sich, der Netzbetreiber mit den meisten FTTH Homes Passed zu sein, was aber nur sehr wenig über die tatsächlich gebauten Anschlüsse aussagt, geschweige denn, wie viele davon tatsächlich genutzt werden.

    Die Kabelnetzbetreiber haben dagegen fast gar nicht FTTB/FTTH gebaut. Die Netze wurden kaum in bisher unversorgte Gebiete erweitert. Das war fast nur in Neubaugebieten der Fall und nur in neu erschlossenen Gebieten, wenn überhaupt, setzen sie FTTB ein. Die hohe Zahl "gigabitfähiger" Anschlüsse geht fast ausschließlich auf das Konto neuerer aktiver Technik.

    Und zum Artikel: Die ersten beiden Sätze der Pressemítteilung, die auch im Artikel verlinkt ist, sagen eindeutig, dass es nicht 19 Millionen FTTB/FTTH-Anschlüsse sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.19 15:37 durch j0hnd0e.

  11. Re: "Die Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse stieg im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent auf 19 Millionen."

    Autor: Pecker 09.10.19 - 16:47

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vodaphone kommt bei dir per Koax oder per FTTB ins Haus ?

    Wie genau das von draußen verkabelt ist, weiß ich nicht. Auf jeden Fall hat man alte Koax Kabel vom Keller bis in die Wohnungen rausgezogen. Die waren in Reihe verlegt. Heißt alle Wohnungen übereinander hingen an einem Kabel. Da hat jetzt jede Wohnung ein eigenes Koax Kabel bekommen und diese gehen in eine große Metallbox (was für mich der nodesplit ist) im Keller, die extra von Vodafone da angebracht wurde. Buchen kann ich 1 Gbit/s.

  12. Re: "Die Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse stieg im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent auf 19 Millionen."

    Autor: muslu 09.10.19 - 17:06

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EWE redet wohl viel wenn der Tag lang ist, baut aber trotzdem bislang nur DSL - die dicke Kooperation mit der Telekom kommt oder kommt nicht erst noch ?


    Naja dass noch nichts mit der Kooperation kommt kann EWE aber nichts für da das Kartellamt die Entscheidung immer weiter nach hinten verschoben hat. Jetzt wird mit einem Ergebnis bis zum 21.11. gerechnet (da ich leider keine Links posten darf: Auf der Seite des Bundeskartellamts bei den Hauptprüfverfahren)

    Und ich gehe davon aus, dass weder die Telekom noch EWE im Nordwesten groß in FTTH investieren wird solange das Prüfverfahren nicht durch ist.

  13. Re: "Die Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse stieg im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent auf 19 Millionen."

    Autor: Mimimimimi 09.10.19 - 17:09

    j0hnd0e schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die DG hat für sich beansprucht, die meisten Verträge für FTTH-Anschlüsse
    > zu haben. Da geht es nicht um Homes Passed sondern um wirklich bestellte
    > Anschlüsse, aber das schließt wahrscheinlich auch noch in der Planung oder
    > im Bau befindliche Anschlüsse ein.
    Soweit ich weiß war die Zahl der DG tatsächlich *aktive* Verträge, d.h. aktiv geschaltete.

    Also der Kunde bezahlt und nutzt die DG-Leitung.

    > Die Telekom wiederum beansprucht für
    > sich, der Netzbetreiber mit den meisten FTTH Homes Passed zu sein, was aber
    > nur sehr wenig über die tatsächlich gebauten Anschlüsse aussagt, geschweige
    > denn, wie viele davon tatsächlich genutzt werden.
    Korrekt.

    > Die Kabelnetzbetreiber haben dagegen fast gar nicht FTTB/FTTH gebaut. Die
    > Netze wurden kaum in bisher unversorgte Gebiete erweitert. Das war fast nur
    > in Neubaugebieten der Fall und nur in neu erschlossenen Gebieten, wenn
    > überhaupt, setzen sie FTTB ein. Die hohe Zahl "gigabitfähiger" Anschlüsse
    > geht fast ausschließlich auf das Konto neuerer aktiver Technik.
    Kabelnetz liegt irgendwo zwischen FTTB/FTTH und FTTC. Gerade neuere Teile oder größere Häuser sind mit FTTB versehen, ältere Teile eben noch mit Koax und HFC.

  14. Re: "Die Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse stieg im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent auf 19 Millionen."

    Autor: j0hnd0e 09.10.19 - 18:47

    Mimimimimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich weiß war die Zahl der DG tatsächlich *aktive* Verträge, d.h.
    > aktiv geschaltete.
    >
    > Also der Kunde bezahlt und nutzt die DG-Leitung.

    Ich gehe bei Pressemitteilungen immer davon aus, dass die Formulierungen "scharf" sind, also bei positiven Zahlen alles gemeint ist, was von der Wortwahl abgedeckt ist. Die DG Pressemitteilung sprach von "Vertragskunden".

    > Kabelnetz liegt irgendwo zwischen FTTB/FTTH und FTTC. Gerade neuere Teile
    > oder größere Häuser sind mit FTTB versehen, ältere Teile eben noch mit Koax
    > und HFC.

    Kabelnetze sind FTTC - Ausnahmen bestätigen die Regel. Der Anteil von FTTB in den Kabelnetzen ist verschwindend gering, weil der Anteil in den letzten Jahren neu erschlossener Gebiete an der Gesamtzahl der Kabelanschlüsse verschwindend gering ist.

  15. Re: "Die Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse stieg im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent auf 19 Millionen."

    Autor: senf.dazu 10.10.19 - 11:14

    Bleibt die Frage: Wer hat dann die 4.4 - 1(Telekom) - 0.5(DG) FTTB/H homes passed Anschlüsse verlegt ?

    Ein kleine Menge 19 Mio Kabelanschlüssen in FTTB Technik - kann aber im Vergleich zu den obigen mal gerade fast einstelligen Zahlen durchaus schon erklecklich sein. Zumal wenn damit gerade große Mehrfamilienhäuser erschlossen sind.

  16. Re: "Die Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse stieg im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent auf 19 Millionen."

    Autor: senf.dazu 10.10.19 - 11:37

    Ich hab das eigentlich auch nur etwas provokativ formuliert in der Hoffnung das ein paar EWE Glasfaser Nutzer oder solche die was drüber wissen protestieren und uns ihr Wissen mitteilen .. mir ist im Augenblick unklar ob EWE überhaupt schon irgendwo Glasfaser in meßbarem Umfang anbietet.

    Und es gibt ja durchaus Glasfaseranbieter die weitgehend ohne Förderung und ganz für sich selber ausbauen .. mein Eindruck ist sogar irgendwie - wenn's die nicht geben würde - müßte man wohl schwarz sehen für den FTTH Ausbau in Deutschland. Ähnlich wie Tesla und die deutsche Autoindustrie. Und Telekom will ja eh erst in 2021 ernsthaft mit FTTH anfangen - vermute mal das ist bei EWE nicht wirklich anders - das liegt aber nicht an der Bundesnetzagentur.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.19 11:39 durch senf.dazu.

  17. Re: "Die Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse stieg im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent auf 19 Millionen."

    Autor: senf.dazu 10.10.19 - 11:57

    In einem Interview mit Nickl (ich find speziell die 300k nicht mehr sonst hätt ich den Link geposted) war kürzlich die Rede von 500000 homes passed, 300000 homes connected und 750000 homes passed in der Bauphase. Auf der Webseite redet DG seit ca. Mitte 2019 unter Netzausbau von 500000 "realisierten" Anschlüssen. (Hab den Eindruck das die 300000 aus dem Interview verschwunden ist.. aber kann natürlich auch sein das ich sie geträumt habe)

    Der Aufwand für die Nachrüstung von Hausanschlüssen (in unserer Gemeinde so erlebt) ist übrigens begrenzt - das Leerrohr zwischen Straße und Hauswand nachzurüsten dauert üblicherweise in der Gegend ein paar Stunden sprich den Vormittag (Erdrakete). Einblasen der Glasfaser erfolgt dann zeitnah, Glasfaser ins Haus verlegen dauert auch nur gefühlte 1..2h. Die unscharfe Formulierung "realisiert" muß man wohl vor dem Hintergrund verstehen ..



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.19 12:00 durch senf.dazu.

  18. Re: "Die Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse stieg im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent auf 19 Millionen."

    Autor: Mimimimimi 10.10.19 - 12:44

    j0hnd0e schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gehe bei Pressemitteilungen immer davon aus, dass die Formulierungen
    > "scharf" sind, also bei positiven Zahlen alles gemeint ist, was von der
    > Wortwahl abgedeckt ist. Die DG Pressemitteilung sprach von
    > "Vertragskunden".
    Vertragskunden ist ziemlich eindeutig.

    Du schließt ja bei der DG nicht direkt einen Vertag ab, sondern erstmal nur einen Vorvertrag, dass wenn sie Glasfaser ausbauen du dann einen Vertrag abschließt.

    > Kabelnetze sind FTTC - Ausnahmen bestätigen die Regel. Der Anteil von FTTB
    > in den Kabelnetzen ist verschwindend gering, weil der Anteil in den letzten
    > Jahren neu erschlossener Gebiete an der Gesamtzahl der Kabelanschlüsse
    > verschwindend gering ist.
    FTTB wurde ziemlich weiträumig ausgebaut, gerade bei größeren Wohnanlagen.

  19. Re: "Die Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse stieg im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent auf 19 Millionen."

    Autor: Mimimimimi 10.10.19 - 12:46

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In einem Interview mit Nickl (ich find speziell die 300k nicht mehr sonst
    > hätt ich den Link geposted) war kürzlich die Rede von 500000 homes passed,
    > 300000 homes connected und 750000 homes passed in der Bauphase. Auf der
    > Webseite redet DG seit ca. Mitte 2019 unter Netzausbau von 500000
    > "realisierten" Anschlüssen. (Hab den Eindruck das die 300000 aus dem
    > Interview verschwunden ist.. aber kann natürlich auch sein das ich sie
    > geträumt habe)
    Hier der Golem Artikel:
    https://www.golem.de/news/500-000-ftth-anschluesse-deutsche-glasfaser-wurde-frueher-fuer-verrueckt-erklaert-1905-141437.html

    "Deutsche Glasfaser hat für seine 500.000 FTTH-Anschlüsse 300.000 zahlende Kunden."

    Zahlend kann ein Kunde ja nur sein, wenn der Anschluss geschaltet wurde und funktioniert.

    > Der Aufwand für die Nachrüstung von Hausanschlüssen (in unserer Gemeinde so
    > erlebt) ist übrigens begrenzt - das Leerrohr zwischen Straße und Hauswand
    > nachzurüsten dauert üblicherweise in der Gegend ein paar Stunden sprich den
    > Vormittag (Erdrakete). Einblasen der Glasfaser erfolgt dann zeitnah,
    > Glasfaser ins Haus verlegen dauert auch nur gefühlte 1..2h. Die unscharfe
    > Formulierung "realisiert" muß man wohl vor dem Hintergrund verstehen ..
    Das ist korrekt.

  20. Re: "Die Zahl der FTTB/FTTH-Anschlüsse stieg im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent auf 19 Millionen."

    Autor: j0hnd0e 10.10.19 - 13:40

    Mimimimimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > senf.dazu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > "Deutsche Glasfaser hat für seine 500.000 FTTH-Anschlüsse 300.000 zahlende
    > Kunden."
    >
    > Zahlend kann ein Kunde ja nur sein, wenn der Anschluss geschaltet wurde und
    > funktioniert.

    Und 500000 Homes Passed sind keine 500000 Anschlüsse, also kann man nicht davon ausgehen, dass er es mit der Wortwahl genau genommen hat. 300000 aktive Anschlüsse bei 500000 Homes Passed wäre eine Quote von 60%. Das kann man glauben, muss man aber nicht. Ich glaube, dass die Pressemitteilung bewusst nicht von 300000 Anschlüssen sondern von Vertragskunden sprach.

    > > Der Aufwand für die Nachrüstung von Hausanschlüssen (in unserer Gemeinde
    > > so erlebt) ist übrigens begrenzt - das Leerrohr zwischen Straße und
    > > Hauswand nachzurüsten dauert üblicherweise in der Gegend ein paar Stunden

    Bis es soweit ist, dass das gemacht wird, kann es aber auch mal ein Jahr oder mehr nach der Bestellung dauern, besonders bei Nachanschlüssen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  3. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  4. BG-Phoenics GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  2. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)
  3. (u. a. GRID - Day One Edition (2019) für 27,99€ und Hunt Showdown für 26,99€)
  4. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 32,99€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07