1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gigacable Max: Telekom unterstellt…

Konkurrenz belebt nun mal das Geschäft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Konkurrenz belebt nun mal das Geschäft

    Autor: lincoln33T 19.02.20 - 17:34

    Dass die Telekom keinen großen Konkurrenten haben möchte versteht sich von selbst. Denn der der Magenta (was für eine beschissene Farbe) Riese würde doch viel lieber noch sehr lange seine Kupfer Tarife zu Mondpreisen verkaufen.
    Jetzt stehen sie massiv unter Druck da sie Ihren Kunden nichts vergleichbares liefern können. Also wird erstmal gemeckert und gegen die Unitymedia Übernahme geklagt.
    Die Telekom ist jetzt massiv gezwungen nur noch auf Glasfaser zu setzen und zwar zu Preisen die sich ein Normalsterblicher auch leisten kann. Daher war die Unitymedia Übernahme von Vodafone das Beste was dem Verbraucher passieren konnte.

  2. Re: Konkurrenz belebt nun mal das Geschäft

    Autor: LinuxMcBook 19.02.20 - 21:04

    lincoln33T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher war die Unitymedia Übernahme von Vodafone das Beste was dem Verbraucher
    > passieren konnte.

    Jein. Die Übernahme wird erstmal Vodafones Stellung in den nächsten Jahren stärken, und dort wo FTTH nicht vorhanden ist, wird Vodafone eine Monopolstellung haben - sofern dann in den nächsten Jahren wirklich mehr Geschwindigkeit nötig sein sollte, als man heute auch mit VVDSL bekommt.

    Das riesige Problem an FTTH ist, dass du es als Mieter nicht unbedingt bekommst, selbst wenn die Telekom ausgebaut hat. Es reicht doch, wenn dein Vermieter sagt "nein, das Haus hat einen Kabelanschluss, Glasfaser brauchen wir nicht" und du bist einzig und allein Vodafone ausgeliefert.

  3. Re: Konkurrenz belebt nun mal das Geschäft

    Autor: Allandor 20.02.20 - 13:27

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lincoln33T schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Daher war die Unitymedia Übernahme von Vodafone das Beste was dem
    > Verbraucher
    > > passieren konnte.
    >
    > Jein. Die Übernahme wird erstmal Vodafones Stellung in den nächsten Jahren
    > stärken, und dort wo FTTH nicht vorhanden ist, wird Vodafone eine
    > Monopolstellung haben - sofern dann in den nächsten Jahren wirklich mehr
    > Geschwindigkeit nötig sein sollte, als man heute auch mit VVDSL bekommt.
    >
    > Das riesige Problem an FTTH ist, dass du es als Mieter nicht unbedingt
    > bekommst, selbst wenn die Telekom ausgebaut hat. Es reicht doch, wenn dein
    > Vermieter sagt "nein, das Haus hat einen Kabelanschluss, Glasfaser brauchen
    > wir nicht" und du bist einzig und allein Vodafone ausgeliefert.

    Ändert sich aber nichts dran. War vorher mit dem Kabelnetzbetreiber ja das gleiche. Ob der jetzt Vodafone oder Unitymedia oder sonst wie heißt spielt keine rolle. Der Kabelanschluss wird (bislang) nicht über Drittanbieter angeboten. Vodafone hat jetzt nur mal einen kleinen Vorteil in einigen Gebieten (Kabel gibt es ja auch nicht unbedingt überall) dort ein seperates Netz zu haben, wo sie auch den Mobilfunk drüber leiten können ohne extra Netzgebühren an andere zu zahlen.
    Aber der Kabelanschluss hatte vorher auch schon eine Monopolstellung.

    Der Ausbau der Telekom ist aber auch ein Witz gewesen. hier haben sie vor ein paar Jahren alle Straßen aufgerissen (die kurz davor neu gemacht wurden) um Glasfaser zu verlegen. Aber nicht bis zu den Häusern, sondern nur um deren Knotenpunkte mittels Glasfaser zu verbinden. Dann haben sie Vectoring angeboten mit sage und schreibe 100 Mbit ... zu dem Zeitpunkt war ich über Kabel bereits 200 Mbit und der an der Tür hat mich ernsthaft gefragt "Wozu brauchen sie denn so viel?". Btw, inzwischen bei 400 Mbit und demnächst bei 500 wegen dieses Angebots das günstiger ist als der alte Vertrag.
    Hoffe mal das sie bald auf Gigabit umstellen. Die 50 MBit/s upload dabei wären schon nice.

  4. Re: Konkurrenz belebt nun mal das Geschäft

    Autor: senf.dazu 20.02.20 - 20:11

    Ich glaub nicht das sich diese Position der Vermieter halten läßt wenn Glasfaser mal stärker Usus wird. Einerseits gibt's Druck von der Straße - zumindest in Gebieten wo die Immopreise nicht explodieren - mit den Download Raten von Glasfaser kann Kabel heute noch konkurrieren, mit den Upload Raten und der Zuverlässigkeit aber nicht.

    Damit liefert Glasfaser bereits heute einen Mehrwert der z.B. für Home Office relevant ist. Da wird auch der Gesetzgeber und der Druck von den Glasfaser Verbänden die Regierung irgendwann zwingen das Verhalten der Hausbesitzer zu kippen. Nach dem Motto Eigentum verpflichtet.

    Ist nur ne Frage der Zeit.

    Letztlich werden auch die Kabelfirmen irgendwann ernsthaft Glasfaser bis in die Häuser auszubauen - und die Vermieter werden ein eigenes Interesse entwickeln Glasfaser bis in die Wohnung möglich zu machen. Spätestens bei der nächsten Renovierung.

  5. Re: Konkurrenz belebt nun mal das Geschäft

    Autor: Allandor 20.02.20 - 22:30

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaub nicht das sich diese Position der Vermieter halten läßt wenn
    > Glasfaser mal stärker Usus wird. Einerseits gibt's Druck von der Straße -
    > zumindest in Gebieten wo die Immopreise nicht explodieren - mit den
    > Download Raten von Glasfaser kann Kabel heute noch konkurrieren, mit den
    > Upload Raten und der Zuverlässigkeit aber nicht.
    >
    > Damit liefert Glasfaser bereits heute einen Mehrwert der z.B. für Home
    > Office relevant ist. Da wird auch der Gesetzgeber und der Druck von den
    > Glasfaser Verbänden die Regierung irgendwann zwingen das Verhalten der
    > Hausbesitzer zu kippen. Nach dem Motto Eigentum verpflichtet.
    >
    > Ist nur ne Frage der Zeit.
    >
    > Letztlich werden auch die Kabelfirmen irgendwann ernsthaft Glasfaser bis in
    > die Häuser auszubauen - und die Vermieter werden ein eigenes Interesse
    > entwickeln Glasfaser bis in die Wohnung möglich zu machen. Spätestens bei
    > der nächsten Renovierung.
    Wird auch, bein neuen Anschlüsse bekommst du normalerweise Glasfaser verlegt und kein BNC-Kabel mehr. Allerdings muss man auch sagen das die abgeschirmten BNC-Kabel noch ne ganze Weile ausreichen werden. 10 Gbit ist bereits in der Mache. Letztlich ist es natürlich nichts anderes als das was Vectoring gemacht hat. Bis zum Anschlusspunkt Glasfaser und dann auf dem "draht" (bzw. BNC-Kabel) weiter. Allerdings durch die Gute Abschirmung kann es deutlich mehr als die zwei kleinen Drähte der Telekom.
    Auf die letzten paar Meter sehe ich es auch nicht so tragisch. Sieht nicht so aus als würden wir in den nächsten 10 Jahren so extreme Datenraten brauchen, das man weit über den 1 Gigabit nachdenken müsste. Wie bei vielen, nimmt der Ertrag hier langsam aber sicher ab. Und der Upload ist auch mehr als ausreichend für die meisten Fälle.
    Klar wäre es schön wenn ich, wenn ich von zu Hause arbeite eine große Datei noch schneller auf eine VM packen könnte, aber letztlich geht es hier bereits nur um wenige Minuten für mehrere Gigabyte an Daten. Und häufig kommt das eigentlich nicht vor.
    Wer natürlich viel mit Videoschnitt zu tun hat, für den kann es eigentlich nie genug sein, aber für 99% der Anwendungsfälle ist es halt mehr als nur Ausreichend.

    Aber ja, es ist stark vom Wohngebiet abhängig wie gut die Leistung genutzt werden kann. Ich kann zumindest von meinen 400 mbit vertrag behaupten, das ich nie wirklich spürbar darunter war. Und bei den 1000 mbit/s wird ja 500 mbit/s als das absolute minimum zugesichert, d.h. die müssen da entsprechende Kapazitäten offen halten damit das klappt.

    Ich finde es auf jeden Fall erst mal gut, das man jetzt eine recht günstigen Preis dafür hat. Da kann die Telekom nicht wirklich mithalten.

  6. Re: Konkurrenz belebt nun mal das Geschäft

    Autor: senf.dazu 21.02.20 - 08:58

    Sicher ne Koax Hausverkabelung auf dem Stand der Zeit reicht an sich recht weit. Aber ist sie das im ganzen "Kabelgebiet" ?

    Andererseits werden, sobald 1GBit/s in Folge von Preissenkungen mal wirklich der neue Standard ist, wohl die 2,4,5,10 GBit/s wohl nicht lange auf sich warten lassen.

    Und Konkurrenz ist das Stichwort - in einem Kabelgebiet wird's sowieso schon schwierig für jeden anderen Anbieter auszubauen, eben weils lange reicht. Sprich es gibt dort nur einen "Wettbewerber". Da sind zusätzlich Steine im Weg, wie unwilliger Hausbesitzer, vielleicht zuviel des Guten. In allen anderen Gebieten inkl. DSL gibt's aber langsam mehrere potentielle Wettbewerber die in Frage kommen könnten.

    Das die Preissenkung für 1G jetzt gerade von Vodaphone gekommen ist läßt allerdings hoffen das die selber mit dem Ausbau vorran machen - und vermutlich ist Glasfaserausbau beim aktualisieren ältlicher Verkabelung selbst am Ende der letzten Meile bereits die billigere und zukunftsträchtigere Form.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.20 09:03 durch senf.dazu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Facharchitektur-Analystin / Analyst (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Projektmanager (m/w/d) IT
    FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main
  3. IT-Administrator (m/w/d) Netzwerkinfrastruktur
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  4. Ingenieur (m/w/d) Scientific Application / Support Schwerpunkt Data Analytics und Condition Monitoring
    Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Tom Clancy's Rainbow Six Siege - Deluxe Edition für 26,99€, Super Dragon Ball Heroes...
  2. (u. a. Fallout 76 für 12,50€, Wolfenstein II: The New Colossus für 11€, Dishonored: Death of...
  3. 69,99€ (Release 16.09.)
  4. 17,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020