1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Girls' Day: Frauenanteil in der IT…
  6. Thema

Keine Benachteiligung erkennbar

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Keine Benachteiligung erkennbar

    Autor: elgooG 28.03.14 - 11:22

    phex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Glaube keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast."
    >
    > Sorry, an die Frauen. Aber ich habe schon soviel undifferenzierendes
    > Gejammere aus dieser Ecke gehört, dass ich mal meinen Unmut über derartige
    > Unreflektiertheit äußern muss.
    > Schaut man nämlich mal genauer hin, wird man oft feststellen, dass der
    > niedrigere Lohn aufgrund von weniger Arbeitsstunden zustande gekommen ist.
    > ( Oder es wird der Lohn mit Mitarbeitern verglichen, die zwar die gleiche
    > Qualifikation aber ein anderes Tätigkeitsfeld haben, das immer höher
    > bezahlt wird. Was dann aber nichts mit dem Geschlecht zu tun hat. Es wird
    > sich also eher daran gestört, warum man mit gleicher Quali nicht
    > bedingungslos das Gleiche verdient.)
    > Sich aber immer nur die allgemeinen "Endwerte" von Statistiken herzunehmen,
    > und sich daran angelehnt zu beschweren.
    > Dies zeugt von einer mathematischen Unbegabung, die die betreffende Person
    > als Informatiker disqualifiziert.
    >
    > Das schließt Benachteiligung nicht aus, aber man sollte sich die Dinge
    > immer genau besehen.
    > Sonst könnte ich auch mal anführen, dass männliche Erzieher weniger
    > verdienen als weibliche. Das habe ich nämlich auch mal irgendwo gelesen.
    > Aber das ist der Punkt. Ich habe es nur mal wo gelesen. Keine Ahnung, aus
    > welchem Zusammenhang diese Aussage abgeleitet wurde. - Also bilde ich mir
    > daraus auch kein allgemeines Urteil.

    Also ich verdiene als Frau eigentlich etwas mehr als der Durchschnitt in unserer Entwicklungsabteilung. Neben mir gibt es noch 2 weitere weibliche Angestellte, die etwas weniger verdienen aber der Unterschied ist jetzt nicht besonders groß, als dass man von Benachteiligung reden könnte. In anderen Abteilungen scheint es ähnlich zu sein, allerdings frage ich auch nicht jeden nach seinem/ihrem Gehalt. Zumindest hätte ich nie Beschwerden von Frauen gehört, auch nicht in den Partnerunternehmen mit denen wir Kontakt haben.

    Nach meinen bisherigen persönlichen Erlebnissen gibt es eigentlich nur zwei Gründe warum Frauen die IT meiden:

    - Kein Interesse an der Technik und wenn dann nur oberflächlich oder im Verkauf. (Ich gehe davon aus, dass es einfach an der gesellschaftlichen Rolle liegt in die man gepresst wird.)

    - Als Frau hat man immer wieder kleine Schwierigkeiten bei technischen Themen ernst genommen zu werden. (Allerdings ändern Männer hier schnell ihre Meinug, wenn sie bemerken, dass man tatsächlich etwas drauf hat.)

    Was Quoten betrifft: Absoluter Schwachsinn. Eine Bevorzugung hat NICHTS mit einer Gleichstellung zu tun sondern genau mit dem Gegenteil. Es schadet nicht nur Männern sondern auch uns Frauen. Es ist wichtiger Einstiegschancen zu schaffen und Frauen nicht von klein auf technikfeindlich zu erziehen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.03.14 11:23 durch elgooG.

  2. Re: Keine Benachteiligung erkennbar

    Autor: knubbl 28.03.14 - 11:27

    Dann google mal schön.
    Systematisch? Nee. Sicher nicht. Dennoch gibt's als Frau einiges, gegen das man ankämpfen muss. Vorurteile z.B.. Aber auch gegen quasi "sabbernde" Kollegen, die einen auf Ti**** und Ar*** reduzieren und man sozusagen "Frischfleisch" ist. Meine Kollegen sind da zum Glück unkompliziert. Genauso wird einem als Frau immer wieder nicht wirklich "Technik" zugetraut, sondern man landet im Job auf einen Posten als Schreiberling für Handbücher, Dokumentationen etc.

  3. Re: Keine Benachteiligung erkennbar

    Autor: GodsBoss 28.03.14 - 11:37

    > Dann google mal schön.

    Falls es dir entgangen ist, habe ich bereits eine Quelle genannt, in der andere Werte genannt sind. Hier ist noch eine: Statistik | Equal Pay Day

    Zitat: "Für den bereinigten Wert des aktuellen Gender Pay Gap liegen noch keine aktuellen Zahlen vor. Er lag nach einer Mitteilung des Statistischen Bundesamts von März 2012 bei durchschnittlich 8 Prozent."

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Architekt (m/w/d) für den Bereich Identity und Access-Management (IAM)
    Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter (w/m/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, ... (m/w/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  3. Principal Data Engineer (m/f/d)
    über experteer GmbH, München
  4. Service Manager (m/w/d) Datenbanksysteme
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de