1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gitee: China investiert in Github…

Nachteile für die englischsprachige open source Szene

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nachteile für die englischsprachige open source Szene

    Autor: isaccdr 24.08.20 - 15:23

    In den letzten Monaten sind mir extrem viele Open Source Projekte auf Github unter die Augen gekommen, die ausschließlich in chinesisch dokumentiert sind.

    Es ist / wäre schade, wenn die chinesische OS Szene so parallel existiert wie etwa chinesische communitys in Foren oder anderen Portalen. Nicht etwa weil sie durch die great firewall abgeschirmt wären, sondern weil das praktisch durch die chinesische Sprachbarriere einfach co-existiert.

    Das heißt die englisch sprachige OS Szene kann mit den Projekten gar nichts anfangen und man stolpert auch nicht zufällig über interessante Sachen wenn man kein chinesisch spricht. Andersrum sieht es ganz anders aus, denn jeder Chinese der seit den 80ern die Schule besucht kann inzwischen Englisch und hat damit auch Zugang zur gesamten englischsprachigen OS Szene.

    Ich finde, dass ist für die englisch sprachige OS Szene ein echter Nachteil.

  2. Re: Nachteile für die englischsprachige open source Szene

    Autor: iZORK 24.08.20 - 16:34

    Man könnte auch Mandarin lernen, damit erreicht man ca. 980 Millionen Muttersprachler, mit Englisch erreicht nur ca. 510 Millionen Personen inkl. der mehr oder minder begabten Zweitsprachler.

    Aus ökonomischer Sicht (Aufwand zum Erlernen der Sprache durch damit Erreichbare Individuen), macht es perspektivisch keinen Sinn, dass z.B. Chinesen und weitere Englisch lernen.

  3. Re: Nachteile für die englischsprachige open source Szene

    Autor: Schnarchnase 24.08.20 - 16:39

    iZORK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus ökonomischer Sicht (Aufwand zum Erlernen der Sprache durch damit
    > Erreichbare Individuen), macht es perspektivisch keinen Sinn, dass z.B.
    > Chinesen und weitere Englisch lernen.

    Wie wäre es mit naheliegenden Argumenten? Chinesisch ist weitaus schwieriger zu erlernen, insbesondere die Schriftsprache. Zudem kann ein Großteil der Weltbevölkerung Englisch, da es nun mal der Konsens für internationalen Austausch ist. Die Weltsprache zu wechseln wäre aus ökonomischer Sicht meiner Meinung nach Unsinn.

  4. Re: Nachteile für die englischsprachige open source Szene

    Autor: Anonymer Nutzer 24.08.20 - 16:52

    iZORK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte auch Mandarin lernen, damit erreicht man ca. 980 Millionen
    > Muttersprachler, mit Englisch erreicht nur ca. 510 Millionen Personen inkl.
    > der mehr oder minder begabten Zweitsprachler.

    Deine Zahlen sind völliger Unsinn, siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_meistgesprochenen_Sprachen

    Englisch: ~1,1 Mrd
    Mandarin: ~1,1 Mrd

    Wo du jetzt die "510 Millionen personen inkl. (...) Zweitsprachler" gefunden haben willst würde mich interessieren...


    > Aus ökonomischer Sicht (Aufwand zum Erlernen der Sprache durch damit
    > Erreichbare Individuen), macht es perspektivisch keinen Sinn, dass z.B.
    > Chinesen und weitere Englisch lernen.

    Chinesisch spricht man halt nur in China während Englisch zur Weltsprache geworden ist in der man fast überall kommunizieren kann. Dazu kommen die komplizierten Schriftzeichen und die Aussprache (Betonung macht hier viel mehr aus als in anderen Sprachen und ist für Außenstehende kaum zu unterscheiden)

    Aus ökonomischer Sicht ergibt es keinen Sinn dass die ganze Welt wieder umschwenken soll...

  5. Re: Nachteile für die englischsprachige open source Szene

    Autor: isaccdr 24.08.20 - 16:58

    Schnarchnase schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > iZORK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aus ökonomischer Sicht (Aufwand zum Erlernen der Sprache durch damit
    > > Erreichbare Individuen), macht es perspektivisch keinen Sinn, dass z.B.
    > > Chinesen und weitere Englisch lernen.
    >
    > Wie wäre es mit naheliegenden Argumenten? Chinesisch ist weitaus
    > schwieriger zu erlernen, insbesondere die Schriftsprache. Zudem kann ein
    > Großteil der Weltbevölkerung Englisch, da es nun mal der Konsens für
    > internationalen Austausch ist. Die Weltsprache zu wechseln wäre aus
    > ökonomischer Sicht meiner Meinung nach Unsinn.

    Ist chinesisch wirklich weitaus schwieriger zu lernen? Bin mit einer Chinesin verheiratet und als ich angefangen hatte chinesisch zu lernen, war ich überrascht wie schnell ich eigene sinnvolle und korrekte Sätze bilden konnte, weil die Grammatik deutlich einfacher ist als in jeder indogermanischen Sprache. Schwierig ist im chinesischen eher das Sprechen, weil jedes geschriebene Wort je nach Tonlage auch schon mal 4 verschiedene Bedeutungen haben kann. Da muss man schon sehr genau betonen. Aber insgesamt ist chinesisch nicht wirklich schwer, es wirkt nur sehr exotisch.

    Das Englisch zu ersetzen, jetzt mal so spontan, keinen Sinn macht, da bin ich dabei. Ökonomisch sinnvoll wäre aber sicherlich, sprachlich den größtmöglichen Raum abzudecken, der für Europa wichtig ist. Da könnte man schon auf die Idee kommen, Deutsch als allgemeine Staatssprache für Europa zu erklären (weil es die meist gesprochene Sprache in Europa ist) und chinesisch und englisch jeweils als erste und zweite Fremdsprache anzubieten, da China den Dollar und damit die USA als Weltmacht sicherlich über kurz oder lang ablösen wird.

    Man kann zwar auf der ganzen Welt Englisch sprechen ja, aber viele Länder haben für den Deutschen Außenhandel überhaupt keine größere Bedeutung.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.20 17:04 durch isaccdr.

  6. Re: Nachteile für die englischsprachige open source Szene

    Autor: iZORK 24.08.20 - 17:41

    Sind auch aus Wikipedia ^^:

    de[dot]wikipedia[dot]org[slash]wiki[slash]Mandarin_(Sprache)
    de[dot]wikipedia[dot]org[slash]wiki[slash]Englische_Sprache

    Und man darf dabei nicht vergessen, die meisten hier erlernen die Sprache nicht wirklich ausreichend gut in der Schule, bzw. gerade einmal die Grundlagen, und wir haben noch Glück dass der Satzbau etc. relativ kongruent mit dem Deutschen ist ... für Chinesen ist Englisch deutlich schwieriger/bzw. teurer zu erlernen.

    In Perspektive (z.b. mal 50 Jahre in ) wird es noch deutlich unwirtischaftlicher mehr Menschen Englisch als Mandarin beizubringen.

  7. Re: Nachteile für die englischsprachige open source Szene

    Autor: iZORK 24.08.20 - 17:46

    Genau deswegen schrieb ich ja auch "perspektivisch", und nein ich denke das nicht nur in 4-Jahres-Lokal-Stammtisch-Politiker-Feldweglängen sondern deutlich weiter voraus inkl. der absehbaren Bevölkerungsentwicklung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.20 17:47 durch iZORK.

  8. Re: Nachteile für die englischsprachige open source Szene

    Autor: Anonymer Nutzer 24.08.20 - 17:57

    Das Problem der schlechten Sprachkenntnis ist nicht dass es in der Schule nicht hinreichend unterrichtet würde sondern dass die Leute es danach nicht mehr anwenden. Das wird etwas abgemildert da viele Anglizismen Einzug in die Sprache (nicht nur Deutsch) finden und Leute im Urlaub/... immer häufiger mal mit Englisch in Kontakt kommen. Dagegen dürften die wenigsten Menschen im Urlaub auf Chinesisch angewiesen sein, wenn sie nicht gerade nach China reisen.

    Ob für Chinesen der Satzbau schwieriger zu erlernen ist spielt keine Rolle, es geht ja darum Englisch durch Chinesisch als Weltsprache abzulösen, daher müssen alle Nationen berücksichtigt werden, und hier sind indogermanische Sprachen aufgrund ihrer starken Verbreitung klar im Vorteil.
    Wie die Welt in 50 Jahren aussieht würde ich nicht mal versuchen abzuschätzen, das ist von vielen Faktoren abhängig.

  9. Re: Nachteile für die englischsprachige open source Szene

    Autor: iZORK 24.08.20 - 18:20

    Na für die Chinesen spielt es schon eine Rolle, ob jemand noch zur Sprachschule gehen muss oder Bereits davor produktiv arbeiten kann, und genauso spielt es hier eine Rolle ob ich der Original-Dokumentation aus Fernost auch nur Ansatzweise folgen kann oder dafür morgen extra Unterricht benötige obwohl der schon Gestern integriert gewesen sein sollte ...

    Bei der Spekulation auf das Morgen verlasse ich mich gerne auf die Fiktion, wenn nicht der 3. WK ausbricht lassen sich bereits anhaltende Trends ganz gut weiter extrapolieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.08.20 18:22 durch iZORK.

  10. Re: Nachteile für die englischsprachige open source Szene

    Autor: Anonymer Nutzer 24.08.20 - 18:55

    iZORK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na für die Chinesen spielt es schon eine Rolle, ob jemand noch zur
    > Sprachschule gehen muss oder Bereits davor produktiv arbeiten kann

    Du diskutierst am Thema vorbei. Dem Rest der Welt ist es egal ob die Chinesen es "schwer" haben. Der entscheidet aber ob eine Sprache Weltsprache ist oder nicht.

    > genauso spielt es hier eine Rolle ob ich der Original-Dokumentation aus
    > Fernost auch nur Ansatzweise folgen kann oder dafür morgen extra Unterricht
    > benötige obwohl der schon Gestern integriert gewesen sein sollte ...

    Da stimmt man mit den Füßen ab. Wenn die Chinesen, die immerhin gerade dabei sind ihren Status als Fabrik der Welt zu verlieren, nicht in einer verständlichen Sprache liefern, dann kauft der Kunde wo anders, und dann spielt China keine Relevanz mehr. Ob es so sinnvoll ist auf lange Zeit in fremden Ländern produzieren zu lassen wo ohnehin mehr und mehr von Maschinen übernommen wird darf man auch bezweifeln. Corona hat ja die damit verbundenen Probleme deutlich gezeigt und es wurden schon einige Schritte unternommen um das Problem zu beseitigen.

    > Bei der Spekulation auf das Morgen verlasse ich mich gerne auf die Fiktion,
    > wenn nicht der 3. WK ausbricht lassen sich bereits anhaltende Trends ganz
    > gut weiter extrapolieren.

    So wie die Annahme in den 50ern dass im Jahr 2000 der Mond und Mars besiedelt sind und wir mit fliegenden Autos umherschwirren? 50 Jahre sind eine lange Zeit und die Fehlerbalken für eine Extrapolation lassen so ziemlich alles zu.

  11. Re: Nachteile für die englischsprachige open source Szene

    Autor: AnAmigian 25.08.20 - 12:59

    Dann sprichst Du kein Englisch?
    Oder kann es sein, dass Du auf Grund deiner bereits bestehenden Mehrsprachigkeit (oder evtl. allg. Sprachbegabung) einfacher eine weitere Sprache lernen kannst?
    Englisch hat jetzt auch nicht gerade eine komplizierte Grammatik oder Rechtschreibung, erst recht im Vergleich zu Deutsch. Aussprache-technisch könnte sie sicher noch vereinfacht werden.

  12. Re: Nachteile für die englischsprachige open source Szene

    Autor: AnAmigian 25.08.20 - 13:03

    Du weisst aber, das die Demographie in China ein grösseres Problem ist als sogar in Europa?
    Es macht keinen Sinn eine komplizierte Sprache, die nur von wenigen anderen Völkern gesprochen wird, nur weil es in einem Land eine sehr grosse Zahl gibt, die diese spricht, zur Weltsprache zu machen.

  13. Re: Nachteile für die englischsprachige open source Szene

    Autor: AnAmigian 25.08.20 - 13:06

    Ein Volk.
    Für die nicht Chinesisch-Sprechenden würde es eine viel grössere Rolle spielen, da die ganz klar mehr sind, als alle Chinesen zusammen genommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Prodatic-EDV-Konzepte GmbH, Wermelskirchen
  2. Hays AG, Thüringen
  3. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  4. Porsche AG, Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme