1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glasfaser: Telekom hat 3…

voll im Plan hinterher zu sein? Ja das seid ihr!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. voll im Plan hinterher zu sein? Ja das seid ihr!

    Autor: Poison Nuke 19.11.21 - 13:16

    Einfach nur peinlich bei solch erbärmlichen Zahlen von "Im Plan" zu reden.

    Deutschland hat einfach völlig den Anschluss verpasst und hinkt den Nachbarländern um Jahre, wenn nicht Jahrzehnte hinterher.

    Ein guter Plan wäre, 10 Millionen FTTH Anschlüsse pro Jahr. Müssen wir halt ein paar Fachkräfte dazuholen ^^

  2. Re: voll im Plan hinterher zu sein? Ja das seid ihr!

    Autor: wacker_wacker 19.11.21 - 14:10

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach nur peinlich bei solch erbärmlichen Zahlen von "Im Plan" zu reden.
    >
    > Deutschland hat einfach völlig den Anschluss verpasst und hinkt den
    > Nachbarländern um Jahre, wenn nicht Jahrzehnte hinterher.
    >
    > Ein guter Plan wäre, 10 Millionen FTTH Anschlüsse pro Jahr. Müssen wir halt
    > ein paar Fachkräfte dazuholen ^^

    Hör auf zu meckern! Ja du hast Recht, trotzdem geht es überall in die richtige Richtung und über vorher zu schimpfen hilft auch nicht...

  3. Re: voll im Plan hinterher zu sein? Ja das seid ihr!

    Autor: lincoln33T 19.11.21 - 14:31

    In diesem Tempo wird es noch 20 bis 30 Jahre dauern bis alle ein Anschluss haben. Definitiv voll hinterher.

  4. Re: voll im Plan hinterher zu sein? Ja das seid ihr!

    Autor: wacker_wacker 19.11.21 - 15:46

    lincoln33T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In diesem Tempo wird es noch 20 bis 30 Jahre dauern bis alle ein Anschluss
    > haben. Definitiv voll hinterher.

    Ja hinterher und Ja, es könnte besser laufen, aber mir geht das typische deutsche Gemeckere auf den Keks und 20-30 Jahre ist eine Stammtischbehauptung.

    Laut BREKO (Quelle Glasfaser Jorunal 2021):
    So haben Kunden in 2020 in 66,4 % Zugriff auf
    Kabel, in 52 % Zugriff auf Kupfer und bereits in
    17,7 % Zugriff auf Glasfaserleitungen.

    Allein in den nächsten 5 Jahren stehen 43 Mrd. Euro für den
    eigenwirtschaftlichen Ausbau bereit.

    So, nun ist auch in 2021 viel passiert und sogar ich in meinem Dorf mit 300 Leuten bekomme bald FTTH (nicht Telekom).

    Ich weiß natürlich nicht ob im nächsten Bericht für das Jahr 2021 was von 25-30% stehen wird, aber 20-30 Jahre dauert es definitiv nicht.

  5. Re: voll im Plan hinterher zu sein? Ja das seid ihr!

    Autor: TheBlueFire 21.11.21 - 17:51

    Den deutschen geht es am besten mit in der Welt und sind die mit am unzufriedensten Leute.

    Dieses Volk ist wirklich durchsetzt von unDankbarkeit für die guten Dinge die wir hier haben.

    Es gibt ein jahresziel wie viel Haushalte in diesem Jahr gebaut werden sollten und das wurde erreicht es geht nicht um ein am stammtisch virtuell wahrgenommenes Ziel was Herr Müller gerne persönlich hätte sondern ein Ziel was man mit seinen Leuten schaffen kann.

    Alle die immer labern sofort Glasfaser haben zu wollen ich sag dir 50% der Kunden die Glasfaser haben könnten, wissen gar nicht dass die bei ihnen anliegt und haben auch nicht den Finger krumm gemacht sie zu bestellen.

    Aber schön meckern aber selber mal informieren ob man vielleicht in der eigenen Straße das Haus in FTTH an binden lassen kann nein.

    In zehn Jahren ist der Ausbau fertig ihr müsst auf die ganze Branche schauen nicht nur die Telekom die ganze Branche hat jetzt ca 8 Millionen Haushalte. Von der vielleicht zwei Drittel angeschlossen sind.

    In Deutschland haben wir knapp 40 Millionen Haushalte also somit fast 25%!!!

  6. Re: voll im Plan hinterher zu sein? Ja das seid ihr!

    Autor: Faksimile 23.11.21 - 20:30

    Wie viele hätten wir, wenn sich dich Telekom im Jahre 2008, als sie den Umstieg auf VoIP bekannt gegeben haben, mit alle Wettbewerbern zusammengeschlossen und festgelegt hätten wer, wann welchen Bereich bis zu welchem Datum ausbaut. Und natürlich eine einheitliche und flexible Netzstruktur. Und da erscheint mir PtP wie es die DG baut, am besten geeignet. Denn im PoP wird aggregiert auf xPON und dann weitergeleitet. Aber PtP ist jederzeit möglich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Specialist Regulatory/IAM (m/w/d)
    ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. SAP Consultant (m/w/d)* Schwerpunkt R&D
    Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Bodensee-Region
  3. IT-Administrator / -innen (m/w/d)
    alpha trading solutions GmbH, Erding
  4. IT-Security Professional (m/w/d)
    SIZ GmbH, Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
Activision Blizzard
Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
Eine Analyse von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
  2. Spielebranche Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
  3. Activision Blizzard Doug Bowser versus Bobby Kotick

Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
Sportuhr im Hands-on
Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Garmin Fenix 7X offenbar mit bis zu 37 Tagen Akku