1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gleichstellungsbericht: Nerd…

Die Damen liegen nicht ganz falsch, was aber kein Hindernis darstellen darf

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Damen liegen nicht ganz falsch, was aber kein Hindernis darstellen darf

    Autor: Ach 25.01.21 - 00:54

    IMHO existiert noch gar kein Bild einer sehr weiblichen IT-lerin, was aber nicht bedeutet, dass diese Kombination ausgeschlossen wäre. Es bedeutet vielmehr, dass diese Kombination überhaupt erst mal erfunden/erschaffen werden muss, jemand also eine Vorstellung davon gebildet und die realisieren wollen muss. Dazu braucht es mutige und selbstbewusste Pioniere, die weitere Menschen anspornen, es ihnen gleich zu tun, bzw. jene Rolle anders oder mit einem noch höheren Anspruch auszufüllen als die Pioniergeneration.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.01.21 00:55 durch Ach.

  2. Re: Die Damen liegen nicht ganz falsch, was aber kein Hindernis darstellen darf

    Autor: ds4real 25.01.21 - 01:59

    Was bedeutet es eigentlich eine sehr weibliche Frau zu sein? Mal ganz gern ab von IT?

    In der IT habe ich bereits viel Erfahrung mit verschiedensten Frauentypen gemacht, die weiblich, schön, aber auch nerdig waren und bestimmte Themen einfach beherrschten. Damit hatte selten jemand ein Problem... Und ja - die meisten dieser Damen haben irgendwas mit Informatik studiert - was schon Mal mehr ist als ich (FIAE).

  3. Re: Die Damen liegen nicht ganz falsch, was aber kein Hindernis darstellen darf

    Autor: captain_spaulding 25.01.21 - 10:32

    So ein Quatsch. Es gibt schon Frauen in der IT. Da kann es keine Pionierinnen mehr geben.

  4. Re: Die Damen liegen nicht ganz falsch, was aber kein Hindernis darstellen darf

    Autor: Ach 25.01.21 - 14:17

    ds4real schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was bedeutet es eigentlich eine sehr weibliche Frau zu sein? Mal ganz gern ab von IT?

    Unter "weiblich", ich denke darunter versteht man Eigenschaften wie "mütterlich", also spezifische soziale Fähigkeiten Verständnis und Zusammenhalt in einer Gruppe zu fördern. Dann legen Frauen in aller Regel einen höheren Wert auf Körperhygiene, was unmittelbar auf ihre Umgebung abstrahlt. Wer will schon in Anwesenheit einer Dame verschwitzt und stinkend erscheinen? Dann verfügen Frauen über einen kühleren Kopf und mehr Überblick in bestimmten Konkurrenzsituationen zwischen Männern, bei der sich Männer in ganz unkontrollierter Weise in immer höhere Level schrauben können, während Frauen den Unsinn jener Situation erkannt, und sich daraus zurückgezogen haben. Etwa bei Computerspielen, bei denen man alle anderen Lebensverpflichtungen dem Spiel unterordnet, bestimmten beruflichen Herausforderungen u.Ä., und als weitere typisch Weibliche Eigenschaft natürliche die weibliche Attraktivität, das "schöne Geschlecht" ästhetisch wie sexuell ansprechende Kurven und Gesichter.

    Mal die Architektur/Innenarchitektur als Vorbild, würde ich über diesen Bereich sagen, dass sich das beschriebene Frauenbild in all den genannten Facetten in ganz beeindruckenden Symbiosen verwirklicht hat. Aus meinem Studium kann ich mitteilen, dass es da Frauen gab und sicher noch gibt, die Typen sowohl in ihren technisch-, entwerferisch-, organisatorischen Fähigkeit wie in ihrer weiblichen Attraktivität die Schuhe ausziehen. Das eine beißt sich nicht mit dem anderen, vielmehr steigert das einen das andere, was vor vielleicht 40 Jahren noch undenkbar war. Und nicht nur mir geht es so, der Umstand spiegelt sich z.B. auch in vielen Fernsehserien wieder. Gleichzeitig starke wie attraktive Frauen aus der Architektur sind im Gesellschaftsbild angekommen.

    > In der IT habe ich bereits viel Erfahrung mit verschiedensten Frauentypen gemacht, die
    > weiblich, schön, aber auch nerdig waren und bestimmte Themen einfach beherrschten.
    > Damit hatte selten jemand ein Problem... Und ja - die meisten dieser Damen haben
    > irgendwas mit Informatik studiert - was schon Mal mehr ist als ich (FIAE).

    Klingt sehr interessant, und das mag sehr gut so sein, aber mit Sicherheit existiert dieses Frauenbild noch nicht außerhalb der IT. Entsprechend deiner Beschreibung kommt es mir vielmehr so vor, als wenn sich das Bild gerade im Moment am entwickeln ist, was man unterstützen sollte, also nett sein zu den Damen :]. Berichte und Diskussionen wie diese tun ein Übriges zur Entwicklung.

  5. Re: Die Damen liegen nicht ganz falsch, was aber kein Hindernis darstellen darf

    Autor: BlindSeer 26.01.21 - 11:46

    Also meiner Erfahrung nach haben Frauen nicht unbedingt die kühleren Kopf und können sehr impulsiv und hitzköpfig sein. Machtkämpfe sind ihnen auch nicht fremd, sich dort hinein steigern auch nicht. Das passiert nur mehr hinter den Kulissen und nicht so offen wie bei Männern.

  6. Re: Die Damen liegen nicht ganz falsch, was aber kein Hindernis darstellen darf

    Autor: Ach 26.01.21 - 13:00

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also meiner Erfahrung nach haben Frauen nicht unbedingt die kühleren Kopf
    > und können sehr impulsiv und hitzköpfig sein. Machtkämpfe sind ihnen auch
    > nicht fremd, sich dort hinein steigern auch nicht. Das passiert nur mehr
    > hinter den Kulissen und nicht so offen wie bei Männern.


    Frauen lassen sich nicht so einfach von ihrem Spieltrieb aus dem Tritt bringen wie Männer, selbst in einer überwiegend weiblichen Umgebung ist das so, und Frauen nehmen an keinem Imponiergehabe und/oder Hanenkämpfen in typisch männlichen Umgebungen Teil, sondern reagieren auch hier trockener und rationaler. Das bedeutet nicht, dass Frauen unter allen Umständen und in jeder Umgebung so trocken agieren würden, in Situationen, wie sie sich in aktuellen IT ergeben, aber weitgehend. Außerdem legen Frauen, die sich für eine akademische Laufbahn entscheiden, prinzipiell einen höheren Schwerpunkt auf ihr intellektuelles Auftreten gegenüber ihren fraulichen Reizen. Wie Personen dagegen unter dem Druck von Arbeitgebern und Kunden arbeiten, ist IMHO weniger geschlechtsspezifisch und weitestgehend von der Persönlichkeit abhängig.

  7. Re: Die Damen liegen nicht ganz falsch, was aber kein Hindernis darstellen darf

    Autor: BlindSeer 26.01.21 - 13:29

    Statt Hahnenkämpfe haben wir auf der Seite "Stutenbeißen"... Da nehmen sich Männer und Frauen nix. Das rationale führt halt auch eher zu dem "Strippenziehen" und "intrigieren". Der Punkt ist, bis auf die Methodik, wahrscheinlich auf beiden Seiten ähnlich vertreten.
    Das mit dem Spieltrieb stimmt generell (Ausnahmen gibt es immer auf allen Seiten), auch der Umgang mit Kreativität ist anders. Aber genrell im Schnitt sind beide Seiten gleich gute/schlecht. Daher ist eine Mischung auch ganz gut, für verschiedene Ansichten.

  8. Re: Die Damen liegen nicht ganz falsch, was aber kein Hindernis darstellen darf

    Autor: Ach 26.01.21 - 15:29

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Statt Hahnenkämpfe haben wir auf der Seite "Stutenbeißen"... Da nehmen sich
    > Männer und Frauen nix. Das rationale führt halt auch eher zu dem
    > "Strippenziehen" und "intrigieren". Der Punkt ist, bis auf die Methodik,
    > wahrscheinlich auf beiden Seiten ähnlich vertreten.

    Bis es soweit kommt, hat man beim momentanen Geschlechterverhältnis eben noch etwas Zeit. Denn bis dieses Verhalten zum Problem wird, müsste der Anteil an Frauen noch sehr deutlich zunehmen.

    > Das mit dem Spieltrieb stimmt generell (Ausnahmen gibt es immer auf allen
    > Seiten), auch der Umgang mit Kreativität ist anders. Aber genrell im
    > Schnitt sind beide Seiten gleich gute/schlecht. Daher ist eine Mischung
    > auch ganz gut, für verschiedene Ansichten.

    Darüber zu streiten wer besser/schlechter wäre, ist sicher ein ziemlich sinnloses Unternehmen, weil diese Frage extrem situationsabhängig ist, wo in bestimmten Fällen sogar die verspielte oder gar konkurrierende Herangehensweise die vielversprechendste darstellt. Was man aber mit Sicherheit sagen kann ist, dass die Geschlechter einige Punkte aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten, andere Schlüsse ziehen und mit anderen Vorgehensweisen darauf antworten. Damit weiche ich zwar leicht von deiner Betrachtungsweise ab, komme aber zum selben Schluss ; dass die Stärke in der Mischung liegt, in der daraus hervorgehenden vollständigeren Situationsbetrachtung und -Beurteilung, den vielfältigeren Lösungsideen und Herangehensweisen, welche einem gemischtem Team zur Verfügung stehen.

  9. Re: Die Damen liegen nicht ganz falsch, was aber kein Hindernis darstellen darf

    Autor: BlindSeer 26.01.21 - 15:40

    unsere Betrachtungsweisen scheinen gar nicht so unterschiedlich. Im Eingangspost schien mir deine Position nur etwas zu "hochhebend" für Frauen, als ob sie keine oder kaum Schwächen hätten. Beide Geschlechter haben (generell gesprochen, individuell kann das ganz anders sein. Bei uns im Team gibt's keine Hahnenkämpfe und eine ehem. Kollegin war durchaus verspielt. So als Beispiel) ihre Stärken und Schwächen. und wir sind nicht gleich (wie du auch schon sagst, verschiedene Blickwinkel und Grundvoraussetzungen), aber eben genau deshalb sind wir in der Lage uns zu ergänzen.

  10. Re: Die Damen liegen nicht ganz falsch, was aber kein Hindernis darstellen darf

    Autor: Ach 26.01.21 - 18:46

    Frauen im Berufsleben sind natürlich keine unfehlbaren Göttinen, sondern ebenso ihren speziellen Schwächen unterworfen, wie die Männer den Ihren. Zudem ist der Erfolg von Frauen nicht für jeden Beruf vorbestimmt. In meiner Metallerausbildung z.B., da haben sich Frauen ebenso, Maschinenbauer- und Werkzeugmechaniker Lehren gestellt, wenn auch recht vereinzelt. Klassische Damen tun sich hier aber schon sehr schwer, und typischer Weise arbeiten in diesem Bereich, zumindest so weit ich das mitbekommen habe, Frauen mit einer von Beginn an anderen Statur und/oder Fitness bzw. deutlich leistungsfähigerem verbalen Durchsetzungsvermögen, sind also eher den Regeln der Männerwelt angepasst.

    In der IT sehe ich dagegen keinen Grund, warum der weiblich Einfluss und das weibliche Selbstverständnis(insofern ich die einigermaßen treffend beschreiben konnte), nicht mit dem Berufsinhalten harmonieren sollten. Also kein Kniefall vor dem anderen Geschlecht, und ein paar einfache pragmatische Schlussziehungen.

  11. Re: Die Damen liegen nicht ganz falsch, was aber kein Hindernis darstellen darf

    Autor: BlindSeer 27.01.21 - 07:08

    Sehe ich in der IT auch nicht und ich glaube in der Zeit die ich in diversen IT Bereichen verbracht habe meine ehemaligen Kolleginnen auch nicht. ;) Egal ob anno dazumal in der Internetredaktion, als Abteilungsleiterin im operativen Bereich, oder im operativem Bereich selber. ;) Aktzeptanzprobleme hatte davon übrigens keine. Das war reines Selbstverständnis das die Damen ihren Job machen können und machen.

    Ein Grund wieso ich eben diese Diskussion als albern betrachte, da anscheinend durchaus Frauen in die IT gehen, die sich dafür interessieren. ) Für mich hat das zum Teil was davon Menschen in eine Richtung drängen zu wollen.

  12. Re: Die Damen liegen nicht ganz falsch, was aber kein Hindernis darstellen darf

    Autor: Rockrey 01.02.21 - 11:13

    Ich finds ja super wie sich hier Männer die Münder zerreißen und alle so gar keine Ahnung haben vom anderen Geschlecht. :D

    Wenn Frauen "sehr weiblich" sein müssen, dann frage ich mich... wieso genau gibt es keinen "sehr männlichen" Mann in der IT?
    Da gibt es nur Nerds die was draufhaben oder die totalen Blender... Mehr Sorten Männer sind mir noch nicht untergekommen… hingegen gibt es bei den Frauen die Nerds (die dem männlichen Nerd in nichts nachstehen), den Blender und und und… sehr gut aussehende Anwendungsentwicklerinnen gibt es auch… Keine Ahnung was ihr wollt mit eurem „weiblich“…
    Die weiblichsten Personen die ich kenne in der IT sind… genau. Männer xD „das kann ich nicht“ … grauenvolle Aussage…
    Es gibt keinen plausiblen Grund wieso Frauen nicht in der IT arbeiten können. Es gibt keinen "schweren" Teil der IT den nicht jede Frau auch erledigen könnte. Und ja... ich spreche aus Erfahrung.

    Grüße einer IT-System Elektronikerin die aktuell wieder als FISI in der Infrastruktur arbeitet...
    (ich kann Schlagbohrer und Switch bedienen! *hier Augen verdrehen einfügen*)

  13. Re: Die Damen liegen nicht ganz falsch, was aber kein Hindernis darstellen darf

    Autor: Clown 16.02.21 - 10:55

    Ich finds super, dass Du EXAKT das Gleiche machst, was Du anprangerst..
    Vlt hören wir _ALLE_ endlich mal mit diesen dämlichen Pauschalisierungen und monokausalem Schubladendenken auf?

    > *hier Augen verdrehen einfügen*

    (◔_◔)

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  3. iComps GmbH, Bad Schwalbach
  4. dc-ce RZ-Beratung GmbH & Co.KG, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 3,89€
  3. 2,89€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de