1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gliimpse: Apple kauft sich in…

Klasse

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klasse

    Autor: jakob1213 23.08.16 - 07:34

    Apple Watch > Cloud > Versicherungen.

  2. Re: Klasse

    Autor: AllAgainstAds 23.08.16 - 07:45

    Verschwörungstheoretiker!!

    Da macht sich ein Unternehmen daran, Gesundheitsdaten zu sammeln um die Ärzte dabei zu unterstützen, die möglichst beste Behandlung zu finden, indem sie mehr und intensiver Daten sammelt, als das der Arzt bei ein paar Besuchen feststellen kann und dann kommen die Verschwörungstheoretiker, die hinter allem immer wieder nur den Verkauf der Daten an die Institutionen sehen, die dem Nutzer nur das Geld aus der Tasche ziehen wollen.

    Die Versicherungen sehen doch sowieso, was der Arzt gemacht hat, denn der rechnet alle Behandlungen gegenüber der Krankenkasse ab, also wären die Daten um die Versicherungsbeiträge zu erhöhen längst vorhanden.

    Anstatt … typisch deutsch … immer nur das Negative hinter einer Entwicklung zu sehen, solltest Du vielleicht mal drüber nachdenken, ob diese Entwicklungen in Zukunft nicht vielleicht doch positiv auf die eigene Gesundheit und das Wohlbefinden wirken kann.

    Jaa jaa, ich weis, es gibt hinderte Beispiele, die aufzeigen, das es den App Entwicklern meistens nur um unsere Daten geht und alle eigentlich nur Geld verdienen wollen, selbst wenn sie dafür Datenschutzverbrechen begehen müssen … Hier im Artikel ist aber eindeutig beschrieben, das der Stein des Anstoßes die Erkrankung eines Familienmitgliedes war. Und da denke ich, wollte das Familienmitglied nicht unbedingt mit der Krankheit Geld verdienen sondern den erkrankten eine Möglichkeit geben, den Arzt zu unterstützen und die besten Ergebnisse für eine optimale Behandlung zu liefern … OHNE das die Versicherung das zur Preiserhöhung ausnutzen kann … würde dem so sein, könnte die Versicherung das stets und ständig, wenn die die Abrechnung vom Arzt / Krankenhaus bekommen.

    Echte Innovationen erkennt man immer erst dann, wenn man sie selbst wirklich braucht und auch sinnvoll einsetzen kann.

  3. Re: Klasse

    Autor: Anonymer Nutzer 23.08.16 - 08:20

    AllAgainstAds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verschwörungstheoretiker!!
    >
    > Da macht sich ein Unternehmen daran, Gesundheitsdaten zu sammeln um die
    > Ärzte dabei zu unterstützen, die möglichst beste Behandlung zu finden,
    > indem sie mehr und intensiver Daten sammelt, als das der Arzt bei ein paar
    > Besuchen feststellen kann und dann kommen die Verschwörungstheoretiker, die


    zuerst dachte ich ja noch es wäre Ironie....

    > hinter allem immer wieder nur den Verkauf der Daten an die Institutionen
    > sehen, die dem Nutzer nur das Geld aus der Tasche ziehen wollen.

    Aber dann ......
    die Kinderwelt! Alles in Ordnung!

    > Die Versicherungen sehen doch sowieso, was der Arzt gemacht hat, denn der
    > rechnet alle Behandlungen gegenüber der Krankenkasse ab, also wären die
    > Daten um die Versicherungsbeiträge zu erhöhen längst vorhanden.
    >
    > Anstatt … typisch deutsch … immer nur das Negative hinter einer
    > Entwicklung zu sehen, solltest Du vielleicht mal drüber nachdenken, ob
    > diese Entwicklungen in Zukunft nicht vielleicht doch positiv auf die eigene
    > Gesundheit und das Wohlbefinden wirken kann.
    >
    > Jaa jaa, ich weis, es gibt hinderte Beispiele, die aufzeigen, das es den
    > App Entwicklern meistens nur um unsere Daten geht und alle eigentlich nur
    > Geld verdienen wollen, selbst wenn sie dafür Datenschutzverbrechen begehen
    > müssen … Hier im Artikel ist aber eindeutig beschrieben, das der
    > Stein des Anstoßes die Erkrankung eines Familienmitgliedes war. Und da
    > denke ich, wollte das Familienmitglied nicht unbedingt mit der Krankheit
    > Geld verdienen sondern den erkrankten eine Möglichkeit geben, den Arzt zu
    > unterstützen und die besten Ergebnisse für eine optimale Behandlung zu
    > liefern … OHNE das die Versicherung das zur Preiserhöhung ausnutzen
    > kann … würde dem so sein, könnte die Versicherung das stets und
    > ständig, wenn die die Abrechnung vom Arzt / Krankenhaus bekommen.
    >
    > Echte Innovationen erkennt man immer erst dann, wenn man sie selbst
    > wirklich braucht und auch sinnvoll einsetzen kann.

    Ja stimmt. echte Schice erkennt man meist direkt.

  4. Re: Klasse

    Autor: mainframe 23.08.16 - 08:36

    Naja...

    Da ich leider familiär bedingt öfter im Krankenhaus bin bekomm ich schon ein wenig mit wie umständlich die IT ist.

    Es werden z.b. alle Daten von der Station nach 2 oder 3 Monaten glöscht. D.h. wenn man nach 3 Monaten wieder hinkommt, muss die ganze Anamnese wieder auf 10 Seiten angekreuzt und ausgefüllt werden. Dies wird dann wieder in den Rechner per Hand von der Ärztin übertragen.

    Wenn man das nur 1-2 mal macht ist das ja OK... aber spätestens beim 5. mal hab ich gefragt... kann man nicht einwilligen, dass das 2 Jahre gespeichert bleibt.

    Selbst Röntgenbilder oder andere Messungen haben wir auf CD oder DVD die dann wieder erneut eingelesen werden muss.

    und von wegen naja... vielleicht um Speicherplatz zu sparen... Nein. Die Röntgenbilder bleiben im System ... werden nur anonymisiert. d.h. es kommen auch viele doppelt ins System.

    Was ich toll fänd, wäre wenn die Daten zentral liegen und das Zertifikat und der Schlüssel auf der Gesundheitskarte liegen. Diese dann zusätzlich noch mit einem PIN geschützt, falls man diese verliert.

    Wir haben bestimmt in den letzten 2 Jahren 100 Stunden mit Anamnese und CDs hin und her transferieren zu tun gehabt... :-/

  5. Re: Klasse

    Autor: User_x 23.08.16 - 09:57

    da bringt aber die beste Cloud auch nix, wenn die nicht darauf zugreifen wollen oder dir gar die Unterlagen dorthin schieben. I.d.r. bekommst du ja grundsätzlich alles auf CD oder auf Papier.

    Hol dir Webspace für 3 Euro / Monat - hau dir OwnCloud drauf und lad die Daten hoch ...gib den Link weiter... mal gucken ob die das machen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.16 09:58 durch User_x.

  6. Re: Klasse

    Autor: mainframe 23.08.16 - 10:09

    Machen Sie nicht...

    Ich hab meinen eigenen Server @home (synology Disk- und Rackstation)

    Dort liegt alles...

    Manchmal kann man es per Mail zu senden...

    Meistens haben wir alles im Ordner dabei. Auch die CDs und die Kopien der CDs liegen als Backup auf der Diskstation.
    Als wir letztens was im Scanner vergessen haben... haben wir es faxen müssen, da das UNI Klinikum keine Email Anhänge erlaubt :-/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.08.16 10:10 durch mainframe.

  7. Re: Klasse

    Autor: Stereo 23.08.16 - 12:32

    jakob1213 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple Watch > Cloud > Versicherungen.


    Wenn du so denkst, halte dich unbedingt von Google-Produkten fern.

  8. Re: Klasse

    Autor: User_x 23.08.16 - 15:43

    und von Microsoft, und Apple, Google wurde ja bereits genannt, also eigentlich von jeglichem digitalen Kram.

    Kauf dir einen Hund und zieh in die Wildnis, bis die Buldozer die Bäume abholzen...

    eigentlich traurig...

  9. Re: Klasse

    Autor: Trollversteher 23.08.16 - 15:50

    Ach bitte, erst mal abwarten. Apple ist nicht Google und auch nicht Microsoft - Apple hat sich immer groß als USP auf die Fahnen geschrieben, keine Geschäfte mit dem Verkauf oder der Auswertung privater Daten im Auftrag anderer zu machen. In dieser Hinsicht hat der Vorposter völlig Recht - es ist ziemlich unrealistisch und unwarscheinlich davon auszugehen, dass sich Apple dieses hart erarbeitete (und von vielen immer noch mit großer Skepsis betrachtete) Image mit so einem "Geschäftchen" kaputt zu machen.
    Da ergibt der Plan, als zusätzlichen Kaufanreiz für die Apple Watch Dienstleistungen für Patienten anzubieten sehr viel mehr Sinn, als Daten im Auftrag der Versicherungen zu sammeln und an den höchstbietenden zu verhökern.

  10. Re: Klasse

    Autor: Trollversteher 23.08.16 - 15:54

    >Hol dir Webspace für 3 Euro / Monat - hau dir OwnCloud drauf und lad die Daten hoch ...gib den Link weiter... mal gucken ob die das machen?

    Es ist was anderes, wenn ein darauf spezialisierter Dienstleister eine spezielle Cloudlösung mit den entsprechenden Sicherheitsvorschriften und entsprechender Haftung einen solchen Dienst anbietet (und dafür Lobbyarbeit leistet), als wenn Nerdynerd XY mit seiner selbst zusammengefriggelten Lösung ankommt. Denn wenn da was schief läuft, Daten in falsche Hände geraten oder gar durch Verwechslungen falsche Entscheidungen für eine Behandlungen getroffen werden, dann wird die Klinik sich von Presse Anwälten und Verbänden so einiges anhören dürfen.

  11. Re: Klasse

    Autor: jakob1213 23.08.16 - 18:41

    Mal sehen wie sich das entwickelt. Ich geb ja zu das ich überall Böses im Busch seh :D. Jedoch hätten die Krankenkassen definitiv ein Interesse an solchen Daten. Uns trifft das ,falls es jemals passiert, sowieso nicht. Vll die Enkel. Ich werf aber gern Spaghetti an die Wand und schau was kleben bleibt. Reine Spekulation wie die Zukunft sich entwickeln wird, aber hier im Forum lässt sich am besten über sowas streiten.

  12. Re: Klasse

    Autor: Trollversteher 23.08.16 - 18:56

    Das stimmt, niemand weiß genau was kommen wird - und klar haben die Krankenkassen Interesse daran, es geht ja bereits mit den Fitness-Armbändern los - ich denke (oder hoffe) eben nur, dass zumindest Apple in dieser Hinsicht bei Ihrer Privatsphären-Politik bleiben werden. Aber die generelle Entwicklung ist schon absehbar, da gebe ich Dir recht.

  13. Re: Klasse

    Autor: User_x 25.08.16 - 01:50

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Hol dir Webspace für 3 Euro / Monat - hau dir OwnCloud drauf und lad die
    > Daten hoch ...gib den Link weiter... mal gucken ob die das machen?
    >
    > Es ist was anderes, wenn ein darauf spezialisierter Dienstleister eine
    > spezielle Cloudlösung mit den entsprechenden Sicherheitsvorschriften und
    > entsprechender Haftung einen solchen Dienst anbietet (und dafür Lobbyarbeit
    > leistet), als wenn Nerdynerd XY mit seiner selbst zusammengefriggelten
    > Lösung ankommt. Denn wenn da was schief läuft, Daten in falsche Hände
    > geraten oder gar durch Verwechslungen falsche Entscheidungen für eine
    > Behandlungen getroffen werden, dann wird die Klinik sich von Presse
    > Anwälten und Verbänden so einiges anhören dürfen.

    hehe

    https://www.google.de/search?q=krankenhaus+amputiert+falsches+bein

    Tipp: kein Einzelfall.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Berlin, Unterensingen
  2. IHK Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg, Friedberg
  3. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  4. Landkreis Stade, Stade

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40