1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GLS und DPD: Paketdienste wollen…

OT: und früher kam die Post 2x am Tag!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OT: und früher kam die Post 2x am Tag!

    Autor: giveIgetO 11.11.13 - 13:01

    Musste ich gerade dran denken... erinnert sich da noch jemand dran? ;-)

  2. Re: OT: und früher kam die Post 2x am Tag!

    Autor: bssh 11.11.13 - 13:11

    Ist gar nicht OT. Das gehört durchaus zum Thema. Das ist eines der vielen Beispiele, wie sich durch Privatisierung vieles verschlechtert hat. Ob die Preise dadurch weniger angestiegen sind, können wir mangels Vergleichsmöglichkeiten nicht feststellen, aber der Service hat sich sehr deutlich verschlechtert und die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter ebenso.
    Ähnlich bei der Bahn, die noch nicht mal privatisiert ist, aber so tut als ob. Immer Bahnhöfe verkommen oder werden verkauft. Früher konnte ich hingehen, mich beraten lassen und meine Karte am Schalter kaufen. Geht nicht mehr, mangels Schalter, mangels Bahnhof ;-(
    Bei der Post kann es ja noch egal sein, so lange man noch sowas wie Postagenturen gibt, aber da der Druck auf die auch sehr stark und die Margen gering sind, können auch die verschwinden. Es gibt inzwischen viele Ortschaften, wo man nirgendwo Briefe aufgeben kann. Früher hatte jeder Ort sein Postamt.

  3. Re: OT: und früher kam die Post 2x am Tag!

    Autor: crmsnrzl 11.11.13 - 13:15

    In Zukunft wird es nur noch eine Email-Benachrichtigung geben, wenn man ein Paket oder einen Brief in der örtlichen Poststelle abholen soll. XD

  4. Re: OT: und früher kam die Post 2x am Tag!

    Autor: bofhl 11.11.13 - 14:22

    Du wohnst wohl in Wien? In der Regel bekomme ich blos eine Verständigung (meist Freitags damit ich ja nichts mehr abholen kann!) - außer Werbung und den "Merkzettel" bekomme ich nichts mehr direkt zugestellt. Briefe (und Pakete) darf mir selbst abholen!

  5. Re: OT: und früher kam die Post 2x am Tag!

    Autor: Peter Brülls 11.11.13 - 14:48

    giveIgetO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musste ich gerade dran denken... erinnert sich da noch jemand dran? ;-)

    Nein. Wurde das nicht Ende der 50er eingestellt?

  6. Re: OT: und früher kam die Post 2x am Tag!

    Autor: Peter Brülls 11.11.13 - 14:52

    bssh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ist gar nicht OT. Das gehört durchaus zum Thema. Das ist eines der vielen
    > Beispiele, wie sich durch Privatisierung vieles verschlechtert hat. Ob die
    > Preise dadurch weniger angestiegen sind, können wir mangels
    > Vergleichsmöglichkeiten nicht feststellen, aber der Service hat sich sehr
    > deutlich verschlechtert und die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter
    > ebenso.

    Dafür haben die Postboten damals auch weniger verdient.

    > Ähnlich bei der Bahn, die noch nicht mal privatisiert ist, aber so tut als
    > ob. Immer Bahnhöfe verkommen oder werden verkauft. Früher konnte ich
    > hingehen, mich beraten lassen und meine Karte am Schalter kaufen. Geht
    > nicht mehr, mangels Schalter, mangels Bahnhof ;-(

    Ja, Personalkosten halt.

    > Bei der Post kann es ja noch egal sein, so lange man noch sowas wie
    > Postagenturen gibt, aber da der Druck auf die auch sehr stark und die
    > Margen gering sind, können auch die verschwinden. Es gibt inzwischen viele
    > Ortschaften, wo man nirgendwo Briefe aufgeben kann. Früher hatte jeder Ort
    > sein Postamt.

    Ja, und wer bezahlt das, bei ständig sinkendem Postaufkommen?

    Bei uns ist Montags praktisch keine Post unterwegs - was Freitags aus Firmen rausgeht, ist Samstag da, zusammen mit der Werbung.

    Privatkorrespondenz ist mit Ausnahme von Urlaubsgrüßen und Geburtstagskarten praktisch tot, zumal für das Aufgeben und Empfangen eines Briefes ein Briefkasten reicht.

  7. Re: OT: und früher kam die Post 2x am Tag!

    Autor: helgebruhn 11.11.13 - 14:59

    giveIgetO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musste ich gerade dran denken... erinnert sich da noch jemand dran? ;-)

    Klar weiß ich das noch, kann man aber schlicht nicht vergleichen :D Damals gab es noch kein Internet, also keine Onlinebestellungen und keine E-Mail etc, d.h. ALLES (!) wurde per Katalog schriftlich bestellt oder telefonisch oder per Brief/Postkarte, das Aufkommen an Briefen bze. Paketen also eher überschaubar.

    Heutzutage wird aber so gut wie alles Online bestellt bei Amazon & Co. und das Paketaufkommen hat sich verfielfacht, das kann kein Paketdienst der Welt mehr wie früher bewerkstelligen, zumindest nicht kostendeckend :D. ICH wünsche mir jedenfalls die Zeit der Ottokataloge nicht mehr zurück, heute suche ich mir was aus und habs in der Regel Morgen daheim, damals frühestens nach 2-3 Wochen.

  8. Re: OT: und früher kam die Post 2x am Tag!

    Autor: tingelchen 11.11.13 - 15:36

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bssh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ist gar nicht OT. Das gehört durchaus zum Thema. Das ist eines der
    > vielen
    > > Beispiele, wie sich durch Privatisierung vieles verschlechtert hat. Ob
    > die
    > > Preise dadurch weniger angestiegen sind, können wir mangels
    > > Vergleichsmöglichkeiten nicht feststellen, aber der Service hat sich
    > sehr
    > > deutlich verschlechtert und die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter
    > > ebenso.
    >
    > Dafür haben die Postboten damals auch weniger verdient.
    >
    Jo, aber damals war auch alles erheblich preiswerter. Was sind denn heute schon 100¤? Nichts. Ich kann mich noch gut daran erinnern. Wann hatte man als normaler Bürger schon einen 100 DM Schein in der Hand? Selten. Ist etwa so wie heute ein 500¤ Schein.

    > > Ähnlich bei der Bahn, die noch nicht mal privatisiert ist, aber so tut
    > als
    > > ob. Immer Bahnhöfe verkommen oder werden verkauft. Früher konnte ich
    > > hingehen, mich beraten lassen und meine Karte am Schalter kaufen. Geht
    > > nicht mehr, mangels Schalter, mangels Bahnhof ;-(
    >
    > Ja, Personalkosten halt.
    >
    Tja... weniger Bürokratie, weniger Personalkosten. Aber das ist ein politisches Problem.

    > > Bei der Post kann es ja noch egal sein, so lange man noch sowas wie
    > > Postagenturen gibt, aber da der Druck auf die auch sehr stark und die
    > > Margen gering sind, können auch die verschwinden. Es gibt inzwischen
    > viele
    > > Ortschaften, wo man nirgendwo Briefe aufgeben kann. Früher hatte jeder
    > Ort
    > > sein Postamt.
    >
    > Ja, und wer bezahlt das, bei ständig sinkendem Postaufkommen?
    >
    Wer sagt das dieses "Postamt" nur Briefe annehmen muss? Das Paketaufkommen ist massiv gestiegen.

    > Bei uns ist Montags praktisch keine Post unterwegs - was Freitags aus
    > Firmen rausgeht, ist Samstag da, zusammen mit der Werbung.
    >
    > Privatkorrespondenz ist mit Ausnahme von Urlaubsgrüßen und
    > Geburtstagskarten praktisch tot, zumal für das Aufgeben und Empfangen eines
    > Briefes ein Briefkasten reicht.
    >
    Vorausgesetzt man findet einen. Die werden nämlich auch immer seltener.

  9. Re: OT: und früher kam die Post 2x am Tag!

    Autor: Peter Brülls 11.11.13 - 16:53

    helgebruhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > giveIgetO schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Musste ich gerade dran denken... erinnert sich da noch jemand dran? ;-)
    >
    > Klar weiß ich das noch, kann man aber schlicht nicht vergleichen :D Damals
    > gab es noch kein Internet, also keine Onlinebestellungen und keine E-Mail
    > etc, d.h. ALLES (!) wurde per Katalog schriftlich bestellt oder telefonisch
    > oder per Brief/Postkarte, das Aufkommen an Briefen bze. Paketen also eher
    > überschaubar.

    bze?

  10. Re: OT: und früher kam die Post 2x am Tag!

    Autor: HierIch 11.11.13 - 16:58

    E liegt neben W.

  11. Re: OT: und früher kam die Post 2x am Tag!

    Autor: Peter Brülls 11.11.13 - 17:08

    HierIch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E liegt neben W.

    Aber das ergibt doch keinen Sinn. Dann hieße es „ ALLES (!) wurde per Katalog schriftlich bestellt oder telefonisch oder per Brief/Postkarte, das Aufkommen an Briefen bze. Paketen also eher überschaubar.“

    Gerade bei Briefen stimmt es ja absolut nicht, weil man sich doch noch schrieb, gerade in den 50ern und selbst 60ern, wo manche noch kein Telefon hatten und das Telefonieren richtig teuer war.

  12. Re: OT: und früher kam die Post 2x am Tag!

    Autor: Mett 11.11.13 - 21:53

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür haben die Postboten damals auch weniger verdient.

    Aber sie waren verbeamtet und darüber dann einigermaßen abgesichert. Heute verdienen sie nichts mehr und sind am Arsch wenn sie krank werden.

    > Ja, Personalkosten halt.

    Stimmt schon. Was wurde über die teure Post gejammert. Aber der Service war im Prinzip gut. Kostet eben. Die Telefon-Post hat damals ja die Briefpost subventioniert, weil ein günstigeres Porto als wichtiger angesehen wurde als günstige Telefontarife.

    > Ja, und wer bezahlt das, bei ständig sinkendem Postaufkommen?

    Du meinst Briefaufkommen?

  13. Re: OT: und früher kam die Post 2x am Tag!

    Autor: kinderschreck 11.11.13 - 21:58

    Ständig sinkendes Postaufkommen? Bei der Werbeflut die über deutsche Haushalte hinwegfegt?

    Privatpost mag durch Email weniger geworden sein aber mal ehrlich, wer hat denn früher oft Briefe verschickt? Da schickte man mal was an die Krankenkasse oder an eine Amt oder sonst was und das läuft heute auch oft noch so da auf eine Unterschrift bestanden wird.

  14. Re: OT: und früher kam die Post 2x am Tag!

    Autor: crmsnrzl 12.11.13 - 13:35

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du wohnst wohl in Wien? In der Regel bekomme ich blos eine Verständigung
    > (meist Freitags damit ich ja nichts mehr abholen kann!) - außer Werbung und
    > den "Merkzettel" bekomme ich nichts mehr direkt zugestellt. Briefe (und
    > Pakete) darf mir selbst abholen!

    Tja dann lebst du aus meiner Sicht bereits in der Zukunft, ich beneide dich nicht drum.

  15. Re: OT: und früher kam die Post 2x am Tag!

    Autor: Anonymer Nutzer 12.11.13 - 23:41

    Dunkel kann ich mich da noch daran erinnern.

    Ich kenne das aber nur von den Briefen.
    Da kam der Briefträger einmal morgens - gegen
    10:00Uhr und dann noch einmal nachmittags
    gegen 16:00 Uhr

    Der "Paketbriefträger" (so nannte man das bei
    uns damals) kam aber immer nur einmal.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.11.13 23:51 durch Pergamon.

  16. Re: OT: und früher kam die Post 2x am Tag!

    Autor: gaym0r 13.11.13 - 09:06

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bssh schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Ist gar nicht OT. Das gehört durchaus zum Thema. Das ist eines der
    > > vielen
    > > > Beispiele, wie sich durch Privatisierung vieles verschlechtert hat. Ob
    > > die
    > > > Preise dadurch weniger angestiegen sind, können wir mangels
    > > > Vergleichsmöglichkeiten nicht feststellen, aber der Service hat sich
    > > sehr
    > > > deutlich verschlechtert und die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter
    > > > ebenso.
    > >
    > > Dafür haben die Postboten damals auch weniger verdient.
    > >
    > Jo, aber damals war auch alles erheblich preiswerter. Was sind denn heute
    > schon 100¤? Nichts. Ich kann mich noch gut daran erinnern. Wann hatte man
    > als normaler Bürger schon einen 100 DM Schein in der Hand? Selten. Ist etwa
    > so wie heute ein 500¤ Schein.

    Oh man... 100 Mark sind 500¤? Du bist mir auch so ein Held. Bist du einer von den Leuten, die bei Facebook die Bilder teilen, was man damals mit 20 Mark und heute mit 10¤ kaufen kann?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Greenpeace e.V., Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, München
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Wiener Neudorf (Österreich)
  4. über duerenhoff GmbH, St. Pölten (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45