Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GNU-Gründer: Richard Stallman tritt…

verstörenden Äußerungen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. verstörenden Äußerungen

    Autor: schnedan 17.09.19 - 10:24

    Ich wäre sehr froh, wenn die Presse mir nicht versucht vor zu geben, was ich als verstörend wahrnehme und was nicht...

  2. Re: verstörenden Äußerungen

    Autor: lgo 17.09.19 - 10:34

    Er nennt die minderjährigen Opfer "Harem" und sagt, dass der Sex eines rund 60-70-jährigen Mannes mit den minderjährigen Opfern vielleicht einverständlich stattgefunden hat. Ich weiß ja nicht recht, wie deine familiäre Situation so ist, aber Eltern von jugendlichen Töchtern würden das vermutlich als verstörend bezeichnen. So wie wohl auch ein großer Teil der sonstigen Gesellschaft. Ich denke, du musst damit leben, dass andere Menschen andere Dinge als verstörend empfinden als du und es sich dabei um die Mehrheit handelt. Vielleicht solltest du dir ein dickeres Fell zulegen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.19 10:37 durch lgo.

  3. Re: verstörenden Äußerungen

    Autor: Muhaha 17.09.19 - 10:35

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wäre sehr froh, wenn die Presse mir nicht versucht vor zu geben, was
    > ich als verstörend wahrnehme und was nicht...

    Tut sie doch auch nicht. Das ist die Auffassung des Journalisten, der diesen Text/Schlagzeile geschrieben hat. Es steht Dir vollkommen frei dies vollkommen anders zu sehen. Es besteht daher kein Grund für verschnupfte Schneeflockigkeit Deinerseits.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.19 10:35 durch Muhaha.

  4. Re: verstörenden Äußerungen

    Autor: schap23 17.09.19 - 10:49

    Das mag alles nicht gut sein und in die heutigen Moralvorstellungen passen, aber es gibt genug junge Mädchen in aller Welt, die sich teure Kleidung etc. leisten, indem sie sich von einem Sugardaddy aushalten lassen. Das ist von beiden Seiten wohl ziemlich dumm, aber es ist auch freiwillig, es sei denn, daß man einem 16- 17-jährigen Mädchen den freien Willen abspricht.

  5. Re: verstörenden Äußerungen

    Autor: cyblord 17.09.19 - 10:59

    lgo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er nennt die minderjährigen Opfer "Harem" und sagt, dass der Sex eines rund
    > 60-70-jährigen Mannes mit den minderjährigen Opfern vielleicht
    > einverständlich stattgefunden hat. Ich weiß ja nicht recht, wie deine
    > familiäre Situation so ist, aber Eltern von jugendlichen Töchtern würden
    > das vermutlich als verstörend bezeichnen. So wie wohl auch ein großer Teil
    > der sonstigen Gesellschaft. Ich denke, du musst damit leben, dass andere
    > Menschen andere Dinge als verstörend empfinden als du und es sich dabei um
    > die Mehrheit handelt. Vielleicht solltest du dir ein dickeres Fell zulegen.

    Allerdings ist das in D alles nicht per se Verboten. Einvernehmlicher Sex auch zwischen jugendlichen (> 14) und älteren Männern ist grundsätzlich, mit Ausnahmen, erlaubt. Egal was die Eltern davon halten.
    Auch wenn in den USA alles unter 18 und Sex absolut Tabu ist, und uns das durch jegliche Krimiserie eingetrichtert wird, gilt dies für D eben nicht.

  6. Minderjährig

    Autor: franzropen 17.09.19 - 10:59

    Minderjährig ist ein ungenauer Begriff.
    Viele denken dabei an eine 12jährige oder jünger.
    Bei Minsky ging es um eine 17jährige.
    Ein paar Monate älter und es wäre mehr sowas wie beim Wendler.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.19 11:00 durch franzropen.

  7. Re: verstörenden Äußerungen

    Autor: spagettimonster 17.09.19 - 11:10

    Die eigne Meinung (auch wenn diese noch so stark von der Mehrheit der Leser getragen sein könnte) gehört, wenn überhaupt, als solche deutlich gekennzeichnet ans Ende einer ordentlichen Berichterstattung, sonst nimmt man dem Leser eine unvoreingenomme Meinungsbildung zum Thema ab.

  8. Re: verstörenden Äußerungen

    Autor: trinkhorn 17.09.19 - 11:19

    Tut Golem doch auch gar nicht. strg+f sagt mir, dass der Bestandteil "stör" (um eventuelle abwandlungen mit drin zu haben) genau 1 mal auf der Seite vorkommt. Im Aufmacher:
    > Nach verstörenden Äußerungen zu einem der Opfer Jeffrey Epsteins tritt der Gründer des GNU-Projekts, Richard Stallman, von seiner Position beim MIT und dem FSF-Vorstand zurück.
    verstörende Äußerungen sind Äußerungen die verstören. Also die laut Duden.de "aus der Fassung, dem seelischen Gleichgewicht bringen; sehr verwirren". Wenn der Autor oder sonst jemand von diesen Aussagen aus der Fassung oder dem seelischen Gleichgewicht gebracht ist, oder auch nur sehr verwirrt, so wurde er verstört, und die Aussagen waren verstörend. Ob DU davon verstört wirst ist kein Kriterium.

    Viel dramatischer finde ich, dass im Artikel die verzerrte Aussage aus der Vice ("Stallman sagt sie war willig", statt "Stallmann spekuliert, sie könnte sich als willig präsentiert haben") so unkommentiert wiedergibt. - Beide Aussagen wären meiner Einschätzung nach unangebracht, aber von völlig unterschiedlicher Qualität.

  9. Re: verstörenden Äußerungen

    Autor: neocron 17.09.19 - 11:20

    Ich waere froh, wenn sich nicht jede Mimose bei jeder Kleinigkeit beschweren wuerde ...

  10. Re: verstörenden Äußerungen

    Autor: demon driver 17.09.19 - 11:22

    spagettimonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die eigne Meinung (auch wenn diese noch so stark von der Mehrheit der Leser
    > getragen sein könnte) gehört, wenn überhaupt, als solche deutlich
    > gekennzeichnet ans Ende einer ordentlichen Berichterstattung, sonst nimmt
    > man dem Leser eine unvoreingenomme Meinungsbildung zum Thema ab.

    Weil du das sagst, "muss" das so sein? Erstens irrst du; jede Publikation und jeder Journalist kann und darf das im Rahmen der gelten Gesetze so halten, wie sie und er das für richtig hält; perfekte Neutralität und Objektivität existiert nicht und muss auch nicht notwendigerweise erwünscht sein. Zweitens ist schon die Charakterisierung des Worts "verstörend" als "Meinung" falsch. Sobald etwas jemanden verstört, ist es verstörend, spätesens dann, wenn es hinreichend Belege dafür gibt. Case closed. Regt euch über was anderes auf.

  11. Re: verstörenden Äußerungen

    Autor: Wechselgänger 17.09.19 - 11:22

    cyblord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings ist das in D alles nicht per se Verboten. Einvernehmlicher Sex
    > auch zwischen jugendlichen (> 14) und älteren Männern ist grundsätzlich,
    > mit Ausnahmen, erlaubt. Egal was die Eltern davon halten.

    Ich glaube mich zu erinnern, daß "was die Eltern davon halten" genau eine der von dir erwähnten Ausnahmen ist. Sprich: Einvernehmliche Sex mit Minderjährigen ist m.W. nur erlaubt, wenn die Eltern nichts dagegen einwenden.

  12. Re: Minderjährig

    Autor: lgo 17.09.19 - 11:24

    Hier geht es um genau das: minderjährig. Wie auch immer die gesetzliche Lage in anderen Ländern sein mag - in den USA ist das strafbar. Ich wiederhole nochmal, was ich vorhin geschrieben habe: Eltern von 17-jährigen Mädchen finden beiläufige Beischlafkontakte mit _wesentlich_ älteren Männern garantiert verstörend. Und auch um auf den "Sugardaddy"-Kommentar zu reagieren: ja, das gibt es alles. Und das ist ok? Ist es eben nicht - und die Verharmlosung auch nicht. Wer nicht so recht begreift, was daran nicht richtig ist, sollte sich fragen, wie in dieser "Beziehung" das Machtgefälle aussieht. Die Antwort darauf ist ja wohl eindeutig. Nicht die Mädels hatten die die Fäden in der Hand, sondern der Zuhälter und die Freier. Was ist daran so schwer zu verstehen, dass das verstörend ist?

  13. Re: verstörenden Äußerungen

    Autor: cyblord 17.09.19 - 11:29

    Wechselgänger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cyblord schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Allerdings ist das in D alles nicht per se Verboten. Einvernehmlicher
    > Sex
    > > auch zwischen jugendlichen (> 14) und älteren Männern ist grundsätzlich,
    > > mit Ausnahmen, erlaubt. Egal was die Eltern davon halten.
    >
    > Ich glaube mich zu erinnern, daß "was die Eltern davon halten" genau eine
    > der von dir erwähnten Ausnahmen ist. Sprich: Einvernehmliche Sex mit
    > Minderjährigen ist m.W. nur erlaubt, wenn die Eltern nichts dagegen
    > einwenden.

    Nö, da glaubst du falsch.
    Im Zweifel klärt ein Gericht ob eine genügende geistige Reife vorhanden ist. Ist das gegeben, darf jeder selber entscheiden wie wem er pimpern möchte. Ab 14 wohlgemerkt.

    Es gab hier in D erst kürzlich ein Urteil dazu. 15 jähriges Mädchen, 45 Jahre alter (glaube sogar ein Verwandter) Mann. Eltern natürlich auf 180. Gericht hat entschieden dass es ok ist.

    Und sorry, bei einer 17 jährigen ist das alles sowieso kein Thema. Ausser die wäre geistig nicht ganz bei sich.

    Ausnahmen stellen grundsätzlich Abhängigkeitssituation dar. Machtgefälle. Also z.B. .Lehrer<->Schüler. Oder bei Trainern, Chefs, Erziehern usw. usw.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.19 11:33 durch cyblord.

  14. Re: Minderjährig

    Autor: franzropen 17.09.19 - 11:45

    Also geht es nicht nur um das Alter des Opfers sondern auch um das Alter des Täters.
    Der Sex von minderjährigen mit unwesentlich älteren ist also ok.
    Wo ist die Grenze?
    Alter durch zwei plus sieben?

    Mir geht es vor Allem um den Kontext.
    Nicht immer ist Sex von Minderjährigen mit einer Straftat oder einem Opfer verbunden (mit minderjährig meine ich hier 17+, wie gesagt weites Spektrum), dazu gehört eben auch die Situation, das Umfeld und die anderen beteiligten Personen.

    Im Fall Epstein ist die Bewertung unstrittig.

    Aber es geht eben auch um die Wortwahl.
    Wenn von sexueller Nötigung einer Minderjährigen geschrieben wird, gibt es eine Diskrepanz zwischen dem was man sich vorstellt und was passiert ist, bezüglich des Tathergangs und des Opfers.

    Wenn es heißt ein Mann hatte Sex mit einer Minderjährigen, macht es einen Unterschied ob der Mann 18, die Minderjährige 17 und die beiden in einer Beziehung sind oder ob ein 50jähriger Sex-Tourist in Thailand eine 12jährige missbraucht (auch so ein blöder Begriff, als gäbe es einen richtigen Gebrauch).

  15. Re: verstörenden Äußerungen

    Autor: Muhaha 17.09.19 - 11:54

    spagettimonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die eigne Meinung (auch wenn diese noch so stark von der Mehrheit der Leser
    > getragen sein könnte) gehört, wenn überhaupt, als solche deutlich
    > gekennzeichnet ans Ende einer ordentlichen Berichterstattung, sonst nimmt
    > man dem Leser eine unvoreingenomme Meinungsbildung zum Thema ab.

    Pflichten des Journalisten: Der Journalist hat keine Fakten zu erfinden, aber er darf Fakten auf seine Weise interpretieren. Da können z.B. Zahlen zur Lage der Arbeitslosen so oder so interpretiert werden, je nach politischer Gesinnung.

    Zu den Pflichten als Leser gehört zum Beispiel sich eine gewisse Medienkompetenz aufzubauen, in dem man nicht alles sofort glaubt, was da steht, sondern sich hin und wieder mal mit Originalquellen beschäftigt. Oder den Hintergrund eines größeren Nachrichtenmagazins oder Portals zu kennen und daher zu wissen, in welcher politischen Ecke diese stehen, wie hier Fakten interpretiert werden. Man muss daher wissen, dass z.B. die Welt in der konservativen Ecke steht und die aktuellen Arbeitslosenzahlen anders interpretieren wird als die Süddeutsche, die man eher in die SPD-Ecke stellen könnte.

    Du willst offenbar, um beim Beispiel zu bleiben, lediglich einen Artikel, in dem nur aktuelle Zahlen zur Arbeitslosigkeit stehen. Eine Tabelle. Wobei selbst DAS auch nicht "neutral" ist, weil die Zahlen alleine auch schon jede Menge politische Sprengkraft haben können. Wo das Berichten über simple Fakten schon Politik ist. Schau doch in die USA, wo die Anhänger von Trump bereits die nüchterne Berichterstattung über erwiesene und faktisch belegte Lügen Trumps (hat hier und da dies und jenes fälscherweise behauptet) als politische Propaganda bezeichnen.

    Gewöhne Dir daher bitte diese naive Vorstellung ab, es gäbe so etwas wie "neutrale" Berichterstattung. Nein, so etwas GIBT ES NICHT!!!!! Hat es nie gegeben und kann es auch nie geben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.19 11:56 durch Muhaha.

  16. Re: verstörenden Äußerungen

    Autor: spagettimonster 17.09.19 - 12:02

    Das Problem ist der sogn. Bestätigungsfehler der von allen Seiten leicht praktiziert wird, es wird selten die eigene Position vollständig hinterfragt und auch nicht hinterfragt ob die Person gegenüber wirklich das gesagt hat was man meint von ihm/ihr verstanden zu haben.

    Die Frage ist doch, ob Stallman, gegen das dortige Gesetz stehend, Sex mit minderjährigen (unter 18/21?) befürwortet hat, hat er das, Ja oder Nein? Ich lese nur seine individuelle Wahrnehmung des Themas aus seinen Äußerungen, keine Befürwortung oder gar Aufforderung, nichts verwerfliches.

    Es ist schon nicht nur etwas merkwürdig, dass offen und ehrliche, und an und für sich völlig harmlose Äußerungen einem unter Berufung auf angebliche Moralitäten zur Last gelegt werden.

    Wenn mich jemand fragen würde, ob Frauen Männer schlagen sollten, würde ich sagen, dass unter Ausschluss von bleibenden Schäden, Personen die das wollen, die Personen schlagen dürfen, die das auch von ihnen so wollen. Anders sollte niemand geschlagen werden.

    Ist aus einer Einschränkungen unterlegenen Ablehnung von Schlägen nun eine generelle Befürwortung von Schlägen geworden?

    Darf ich wegen dieser Äußerung meiner Wahrnehmung und frei entwickelten Einstellung nun keine Führungsperson mehr sein?

    Wenn das so sein sollte, will ich auch gar nichts in einer solch unfreien Gesellschaft führen!

    Mal sehen wann die Hexenjagd wieder erlaubt sein wird ... Weidmannsheil!

  17. Re: verstörenden Äußerungen

    Autor: demon driver 17.09.19 - 12:09

    spagettimonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist doch, ob Stallman, gegen das dortige Gesetz stehend, Sex mit
    > minderjährigen (unter 18/21?) befürwortet hat [...]

    Wieso soll denn das die Frage sein? Hat ihm das jemand unterstellt? Und was wäre daran überhaupt, so für sich genommen, verwerflich?

    > Mal sehen wann die Hexenjagd wieder erlaubt sein wird ... Weidmannsheil!

    Aha. Wie vorauszusehen war (#5480707)

  18. Re: verstörenden Äußerungen

    Autor: spagettimonster 17.09.19 - 12:16

    Nagut, wenn es nicht die Meinung des des Autors war, wie nennen wir das dann, etwa tendenziös / Boulevard-gerecht /unsachlich formuliert?!?

  19. Re: verstörenden Äußerungen

    Autor: spagettimonster 17.09.19 - 12:30

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spagettimonster schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Frage ist doch, ob Stallman, gegen das dortige Gesetz stehend, Sex
    > mit
    > > minderjährigen (unter 18/21?) befürwortet hat [...]
    >
    > Wieso soll denn das die Frage sein? Hat ihm das jemand unterstellt? Und was
    > wäre daran überhaupt, so für sich genommen, verwerflich?

    Hier in DE wäre eine solch hypothetisch angenommene Äußerung ggf. als Aufforderung zu einer Straftat vor Gericht gelandet. Mit der US-Gesetzgebung bzw. denen der 52 Bundesstaaten dazu habe ich mich noch näher auseinander gesetzt, das wird vielleicht z.B. in Utah in Grenzen anders als in z.B. New York gesehen ...

  20. Re: verstörenden Äußerungen

    Autor: neocron 17.09.19 - 12:34

    spagettimonster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nagut, wenn es nicht die Meinung des des Autors war, wie nennen wir das
    > dann, etwa tendenziös / Boulevard-gerecht /unsachlich formuliert?!?
    du hast seine Erklaerung nicht verstanden ...
    wenn die Aeusserungen irgendjemanden verstoert haben (und der Druck auf das MIT scheint diese eher zu belegen als zu widerlegen), genuegt dies bereits um das Verb "verstoerend" zu benutzen ... auch ohne Wertung des Journalisten!
    du brauchst also gar keine Benennung um irgendwie noch krampfhaft Kritik in das Ganze zu pressen, wie du es so verzweifelt versuchst!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. Heinlein Support GmbH, Berlin
  3. KION Group IT, Hamburg
  4. JOB AG Technology Service GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57