Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google bietet kostenloses WLAN auf…

2 Monate

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2 Monate

    Autor: olliq 10.11.09 - 17:18

    Oh, ganze 2 Monate braucht Google um die Daten alle Flugreisende zu sammeln. Dann wissen die aber genau wer wohin fliegt.

    1. Verbindung am Startflughafen
    2. Verbindung am Zielflughafen
    Cookie am Notebook vergleichen und die wissen genau wer es war

  2. Re: 2 Monate

    Autor: Der hans 10.11.09 - 17:56

    Die könnten auch einfach den Traffic mitschneiden und wissen noch mehr ;)

  3. Re: 2 Monate

    Autor: TheMAC 10.11.09 - 18:52

    cookie? das is zu rückschrittlich. das cookie könnte der nutzer auf dem flug löschen. wozu ein cookie setzen, wenn mans anhand der MAC zielsicherer gestalten kann?`ich gehe mal davon aus, dass 95% der nutzer ihre MAC nicht ändern können, sei es aus nutzung von windows oder mangelndem wissen

  4. Re: 2 Monate

    Autor: dsadasd 10.11.09 - 19:36

    Cookie... abgesehen davon steht es jedem frei eine vpn verbindung aufzubauen.

  5. Re: 2 Monate

    Autor: SeveQ 11.11.09 - 07:30

    olliq schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh, ganze 2 Monate braucht Google um die Daten alle Flugreisende zu
    > sammeln. Dann wissen die aber genau wer wohin fliegt.
    >
    > 1. Verbindung am Startflughafen
    > 2. Verbindung am Zielflughafen
    > Cookie am Notebook vergleichen und die wissen genau wer es war


    Das setzt aber voraus, dass Google auch am Zielflughafen WLAN anbietet und sich der Kunde dort auch einloggt. Würde ich als solcher nicht tun, denn wenn ich am Zielflughafen bin, dann will ich mich da nicht lange aufhalten.

    Einzige Möglichkeit bleibt also, das Cookie beim Rückflug auszuwerten. Aber ich werd ja nicht gezwungen, vom Zielflughafen auch wieder zurück zu fliegen. Gibt sicher etliche Menschen, die in der Zwischenzeit noch mit anderen Verkehrsmitteln unterwegs sind und dann einen anderen Flughafen ansteuern.

    Außerdem seid ihr alle komplett paranoid!

  6. Re: 2 Monate

    Autor: theWaver 12.11.09 - 17:31

    > Cookie am Notebook ...

    verteilt Google also auch Kekse umsonst?? ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnheim (Niederlande)
  3. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin
  4. RFT kabel Brandenburg GmbH, Brandenburg an der Havel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 19,99€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

  1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
    AT&T
    Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

    Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

  2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
    Netzausbau
    Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

    Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

  3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
    Ladesäulenbetreiber Allego
    Einmal vollladen für 50 Euro

    Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


  1. 19:45

  2. 19:10

  3. 18:40

  4. 18:00

  5. 17:25

  6. 16:18

  7. 15:24

  8. 15:00