1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google China abgeschaltet

Welche Konsequenzen?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Welche Konsequenzen?

    Autor: Geheimdienst 22.03.10 - 21:06

    Was kann die chinesische Regierung noch tun, wenn doch Google abgeschaltet ist? Was wollen sie noch bestrafen - ich meine, die Firma ist ja tot - jetzt ?

  2. Re: Welche Konsequenzen?

    Autor: micha_der_erste 22.03.10 - 21:12

    Das hast Du falsch verstanden.
    Google China ist nicht "aus" sondern verweist nur auf ein "offenes" Google.
    Bisher war Google China "zensiert"

    Die Regierung kann jetzt Google einfach abschalten.

  3. Re: Welche Konsequenzen?

    Autor: MannMannMann 22.03.10 - 21:12

    Herr lass es Hirn regnen!

    Google ist nicht nur die Webpage zur Sucheingabe!

  4. Re: Welche Konsequenzen?

    Autor: Hippolarium 22.03.10 - 21:15

    Von tot braucht bei Google nicht die Rede zu sein.
    China ist insgesamt nicht rentabel genug wenn China vorgibt was man sehen will und was nicht (internetsperre).
    Google zieht nun aus China ab (gute entscheidung und auch nicht nur des Geldes wegen ein Aufbruch)und die Chinesische Regierung ist angepieselt(kein wunder wer so bescheuert austeilt muss mit der Konsequenz rechnen).
    Warscheinlich wird mit "Konsequenzen" in diesem Falle von Hackerangriffen gesprochen.
    Möglicherweise auch eine Distanzierung von Google zu China.

  5. Re: Welche Konsequenzen?

    Autor: Apophis 22.03.10 - 21:21

    Schade finde ich, dass Microsoft sich von Anfang an mit gleich der chinesischen Regierung in den Arsch gekrochen ist und ihre Zensuren unterstützten.
    Hätte Microsoft sich Google angeschlossen, hätten sie vieleicht mehr bewegen können in China, aber anscheinend zählt bei M$ wirklich nur noch das Geld.

  6. Re: Welche Konsequenzen?

    Autor: GentooUser 22.03.10 - 21:23

    Apophis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade finde ich, dass Microsoft sich von Anfang an mit gleich der
    > chinesischen Regierung in den Arsch gekrochen ist und ihre Zensuren
    > unterstützten.
    > Hätte Microsoft sich Google angeschlossen, hätten sie vieleicht mehr
    > bewegen können in China, aber anscheinend zählt bei M$ wirklich nur noch
    > das Geld.

    Wann war das anders?

  7. Re: Welche Konsequenzen?

    Autor: Ja-Sager 22.03.10 - 21:31

    > Wann war das anders?

    Wann war das bei Google anders? Nur in deren Anfängen (selbst da wäre ich mir aber nicht zu sicher). Aber schon seit Jahren gibt es "Don't be evil" nur noch auf dem Papier.

  8. Re: Welche Konsequenzen?

    Autor: IchHabeDenGongGehört 22.03.10 - 21:33

    Apophis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade finde ich, dass Microsoft sich von Anfang an mit gleich der
    > chinesischen Regierung in den Arsch gekrochen ist und ihre Zensuren
    > unterstützten.
    > Hätte Microsoft sich Google angeschlossen, hätten sie vieleicht mehr
    > bewegen können in China, aber anscheinend zählt bei M$ wirklich nur noch
    > das Geld.

    Du bist so lol. Hast den Gong noch nicht ganz gehört was? Jaja Google ist brav und macht das einzig alleine aus...öh...aus ...sag ich nicht! Aber die sind nicht böse!! Microsoft ist Evil!!

  9. Re: Welche Konsequenzen?

    Autor: Nein-Schreier 22.03.10 - 21:37

    Und was hat Google dir angetan, den Lolli geklaut?

  10. Re: Welche Konsequenzen?

    Autor: FedoraUserJaWohl 22.03.10 - 21:42

    Nein-Schreier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was hat Google dir angetan, den Lolli geklaut?

    Google hat Apophis sein Gehirn gestohlen. Das ist übelst illegal!!!

  11. Re: Welche Konsequenzen?

    Autor: Ja-Sager 22.03.10 - 21:55

    Nein-Schreier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was hat Google dir angetan, den Lolli geklaut?

    Google áka Datenkrake 3.0 hortet mehr Daten über dich, mich und wohl jeden anderen als uns allen lieb sein kann. Das horten alleine wäre ja noch nicht soooooo schlimm aber sei dir sicher, die werden auch einer Zweit-, Dritt und Viertverwertung zugeführt.

    Microsoft hingegen hat mir nichts getan (die sammeln zwar auch aber lang nicht in dem Maß, in dem Datennkrake das tut)

  12. Re: Welche Konsequenzen?

    Autor: Nein-Schreier 22.03.10 - 21:59

    So hab erst heut wieder zum Spaß gesucht, nix gefunden! Auch die Leutesuchmaschinen wie 123people finden nix.
    Irgendwas muss ich falsch machen, ich bewege mich seit 15 Jahren jeden Tag über Stunden im Internet. Bestelle mir Sachen im Internet und bin auch bei Social-Networks angemeldet!

  13. Re: Welche Konsequenzen?

    Autor: mööp 22.03.10 - 22:04

    Wo sammeln die Daten über mich? Brechen die bei mir ein? Haben sie einen Trojaner installiert?

    Oder:
    Sammeln die alles was ich ihnen zur Verfügung stelle, damit ich von ihnen eine Dienstleistung bekomme?
    Sammeln sie alles im Internet ein, damit ich ihre Dienstleistung sinnvoll benutzen kann?

    Google macht genau das was WIR von ihnen verlangen.
    Chrome. Android. Google Mail. Googles Facebook Clones.

    Sich darüber aufzuregen ist echt lächerlich. Wer sie mit Informationen über sich vollstopft muss sich sicher nicht beschweren.
    Kannst ja mal nach deinem Vater Googlen, wieviel Hits der bei Google hat... Meiner hat 0.

  14. Gesetze?

    Autor: irgendwersonst 22.03.10 - 22:07

    Apophis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade finde ich, dass Microsoft sich von Anfang an mit gleich der
    > chinesischen Regierung in den Arsch gekrochen ist und ihre Zensuren
    > unterstützten.
    > Hätte Microsoft sich Google angeschlossen, hätten sie vieleicht mehr
    > bewegen können in China, aber anscheinend zählt bei M$ wirklich nur noch
    > das Geld.
    Was soll ein Konzern anderes tun als sich an die jeweiligen Gesetze zu halten während es seinen Betrieb aufrecht erhält. Wenn sich ein Konzern nicht in der Lage sieht die Gesetze aus welchen Gründen auch immer ein zu halten, dann muss es halt aus dem betreffenden Land verschwinden, oder besser erst gar nicht da hin gehen.

    Im Falle von Google heißt das, wer lesen kann ist klar im Vorteil und wäre niemals nach China gegangen.

    Ist übrigens schon mal jemandem aufgefallen, daß es in China mehr als doppelt so viele Menschen gibt als in Westeuropa und Nordamerika zusammen? Den Chinesen kann es ziemlich egal sein was wir von deren Regierung und deren Gesetzen denken. Uns ist es wohl auch ziemlich egal, was die Chinesen von Unseren denken solange sie sie achten wenn sie uns besuchen.

  15. Re: Welche Konsequenzen?

    Autor: gelod21321 22.03.10 - 22:19

    lol, ich glaube kaum das Google aus China abziehen würde, wenn das eine rentable Geldquelle wäre …

  16. Re: Welche Konsequenzen?

    Autor: sumisu 22.03.10 - 22:38

    Tut mir leid, aber ich muss es einfach fragen: Bist du wirklich so elendig naiv?

    Glaubst du wirklich, dass die über dich gesammelten und gebündelten Datensätze abrufbar sind, indem du deinen Namen bei _google_ in ein Formularfeld eintippst? Wirklich? Ist es vielleicht etwas intelligenter anzunehmen, dass alle dich betreffenden Daten in internen Datenbanken schlummern, um dann werbeeffektiv eingesetzt zu werden? Du und deine Daten werden verkauft, nicht öffentlich im Netz verfügbar gemacht. Dein Surfverhalten, dein Kaufverhalten, deine Interessen, Termine, Bekanntschaften, sexuelle Vorlieben, Abneigungen, dein daraus ableitbares Einkommen, deine Kreditwürdigkeit, dein Bildungsstand, politische Meinung... einfach alles ist entweder direkt vorhanden weil du es freiwillig irgendwo angibst bzw. danach suchst, oder es ist aus den bekannten Faktoren leicht abzuleiten. Wenn du ein Android Handy mit allen Diensten nutzt, weiß Google im Zweifel sogar wo du arbeitest, wie oft du in der Kneipe sitzt, wie sehr du dich um deine Gesundheit kümmerst und wie oft du zuhause schläfst. Nichts, aber GARNICHTS von diesen Daten wirst du bei Google wiederfinden.

    Zu glauben, dass diese Daten gesammelt werden, damit du besser mit Maps, Kalender und Mail klar kommst, ist fast schon sträflich. Google rettet nicht die Welt, sondern bietet all die kostenlosen Dienste nur an, um die eigene Basis zu untermauern: Eine hocheffiziente Werbeplattform, die genau weiß wer da gerade sitzt und was man ihr am besten verkauft. Daten sammeln zu diesem Zweck. Wie eine Datenkrake halt.

  17. Re: Welche Konsequenzen?

    Autor: nixda12345 22.03.10 - 22:45

    najaaa das ist nicht so ganz richtig .. es gibt Datenkraken und Datenkraken .. Ich bevorzuge eine Google Datenkrake auf welche maximal die US Geheimdienste Zugriff haben als eine DEUTSCHE Datenkrake bei unserer grandiosen Vergangenheit (Stasi und Co)

    Von den Firmen die Ihre eigenen Mitarbeiter bespitzeln mal ganz abgesehen ..

  18. Re: Welche Konsequenzen?

    Autor: Nein-Schreier 22.03.10 - 22:49

    Ich vertraue Google seit etwa 10 Jahren meine Suchanfragen an. Wie lange darf ich noch warten, bis ich die von dir prophezeite Werbung zu sehen bekomme?
    Ich wüßte auch nicht was Google da großartig für Profile aufstellen soll. Das würde höchstens funktionieren, wenn irgendwas Verwertbares vorhanden ist, um eine Verbindung herzustellen.
    Und was soll das sein?

  19. Re: Welche Konsequenzen?

    Autor: dfgsgsgsg 22.03.10 - 22:54

    Apophis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade finde ich, dass Microsoft sich von Anfang an mit gleich der
    > chinesischen Regierung in den Arsch gekrochen ist und ihre Zensuren
    > unterstützten.
    > Hätte Microsoft sich Google angeschlossen, hätten sie vieleicht mehr
    > bewegen können in China, aber anscheinend zählt bei M$ wirklich nur noch
    > das Geld.


    wo verdient ms in china geld? bestimmt nicht an gecrackten windows lizenzen... daher für mich auch nicht nachvollziehbar warum ms den chinesen so in den arsch kriecht

  20. Re: Welche Konsequenzen?

    Autor: Judge Fudge 22.03.10 - 23:05

    Ich schätze schon das mann ein Land von 1.4 Milliarden leuten als einen Guten Ivestitions Faktor für die Zukunft nenen kann,Lizenzen hin oder her oder glauben sie jeder Deutsche hat ein Original Betriebsystem ? .

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netzwerkarchitekt / -engineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Bayreuth
  2. Agile Requirements Engineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Regensburg
  3. IT-Support / Helpdesk (w/m/d)
    Krone Gebäudemanagement und Technologie GmbH, Berlin
  4. IT-Supporter Endgeräte (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (2x einlösbar, u. a. auf PCs, Monitore, Konsolen, SSDs, Peripherie, Games)
  2. 559,99€ (man kann nicht direkt bestellen, sondern eine "Einladung anfordern". Diese Einladung...
  3. 209,99€ (UVP 255€)
  4. (u. a. Palit RTX 3090 Ti für 1.391,98€, Zotac RTX 3090 für 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti für 1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  2. Softwareupdate: Falsches 5G-Icon im LTE-Netz von O2 Telefónica
    Softwareupdate
    Falsches 5G-Icon im LTE-Netz von O2 Telefónica

    Plötzlich zeigten Basisstationen im gesamten Nordosten Deutschlands 5G an. Doch die Ursache war nur ein fehlerhaftes Software-Update von Telefónica.

  3. Toyota, CATL etc.: China schließt Fabriken wegen Hitzewelle
    Toyota, CATL etc.
    China schließt Fabriken wegen Hitzewelle

    Unter anderem Chinas größter Batteriehersteller muss seine Fabriken in Sichuan für eine Woche schließen - Grund ist eine Hitzewelle.


  1. 12:51

  2. 12:36

  3. 12:15

  4. 12:00

  5. 11:31

  6. 11:16

  7. 11:01

  8. 11:00