1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: China könnte Kauf von…

Was hat China mit Motorola zu tun??

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was hat China mit Motorola zu tun??

    Autor: renegade334 19.03.12 - 18:37

    Ich frage mich, was China mit Motorola zu tun hat. Eigentlich gehört Motorola zu den USA. Jetzt frage ich mich, in wiefern das damit zu tun hat. Dass es im Betriebssystem aber auch ausschließlich MS ist, beschwert sich keiner.

    Wieso braucht Google China, um Motorola kaufen zu können? Warum haben die überhaupt Einfluss drauf?

  2. Re: Was hat China mit Motorola zu tun??

    Autor: jbruenig 19.03.12 - 18:53

    Warum hat die EU darauf einen Einfluss?

    Wir sollten uns langsam davon verabschieden, dass nur "der Westen" Macht und Druck ausüben kann, auch wenn China nach "unserem Verständnis" keine "Demokratie" ist.

  3. Re: Was hat China mit Motorola zu tun??

    Autor: bRi4n 19.03.12 - 19:19

    jbruenig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum hat die EU darauf einen Einfluss?
    >
    > Wir sollten uns langsam davon verabschieden, dass nur "der Westen" Macht
    > und Druck ausüben kann, auch wenn China nach "unserem Verständnis" keine
    > "Demokratie" ist.

    Auch ein Chinese der sagt China sei ein Demokratie würde ich aber mal ganz schnell zum Arzt schicken.
    Alle Verständnisse von Demokratie treffen auf China nicht zu .

  4. Re: Was hat China mit Motorola zu tun??

    Autor: LH 19.03.12 - 19:57

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso braucht Google China, um Motorola kaufen zu können? Warum haben die
    > überhaupt Einfluss drauf?

    Google und Motorola könnten die Ansichten der chinesischen Behörde hinweg sehen, sie einfach ignorieren.
    Nur: Dann müssten sie mit den Konsequenzen leben, und die können hart sein. Aus dem gleichen Grund hat die EU hier etwas zu sagen.

    Die Behörden überwachen die Märkte, in denen Google & Motorola Aktiv sind/sein wollen, also müssen sie nach deren Regeln spielen.

    Sind ihnen diese Märkte egal, können sie die Vorgaben dieser Behörden ignorieren. Das ist hier aber nicht der Fall.

  5. Re: Was hat China mit Motorola zu tun??

    Autor: metalheim 19.03.12 - 20:01

    Eben, sie könnten sagen: scheißen wir auf die Chinesische Kartellbehörde.

    Aaaber, dass könnte es sein, dass sie im Chinesischen Markt nichts mehr vertreiben dürfen und dass wollen sie sicher nicht..

  6. Re: Was hat China mit Motorola zu tun??

    Autor: sasquash 19.03.12 - 20:13

    bRi4n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle Verständnisse von Demokratie treffen auf China nicht zu .

    Inwiefern treffen sie denn auf uns zu?
    Ist zwar o.T. aber das jetztige Konzept der Demokratie in Deutschland hat mit Demokratie nicht viel zu tun.. Wir wählen zwar Leute, aber im Endeffekt machen die doch was sie wollen und nicht, wozu sie gewählt worden sind ^^

  7. Re: Was hat China mit Motorola zu tun??

    Autor: divStar 19.03.12 - 20:54

    In China brauch man nur ein paar Obrigkeiten schmieren und schon kann man jeden beliebigen Deal einfädeln. Die Aussage Chinas, dass man es "genauer" prüfen möchte, kann man auch als "ihr habt nicht genug abgedrückt" lesen - denn wie richtig festgestellt wurde, hat China mit Demokratie nichts zu tun. Folglich wird das Kartellamt ganz sicher nicht im "Dienste" der Bürger stehen, sondern eher im Dienste der Reichen. Bei uns geht es auch langsam dorthin - wer zahlt, der darf. Auch in Russland und Amerika sieht es genau so aus. Hier (und in den anderen Demokratien) schafft man es durch "Lobby-Arbeit" (=schmieren von Politikern) auch Gesetze hin zu bekommen, die dann so aussehen, als repräsentieren diese die Meinung der Mehrheit der Bürger, obwohl sie ausschließlich den Reichen und den Unternehmen dienen (siehe ACTA und dergleichen). In China kennt man den Feind ja zumindest.

    Ich denke wenn Google ein bissl mehr Geld drauflegt, wird der Deal schon klappen.

  8. Re: Was hat China mit Motorola zu tun??

    Autor: bRi4n 19.03.12 - 21:14

    Selbst wenn du Recht hättest. Hat dies mit einer Formalen Definition von Demokratie nichts zu tun.
    Die hat immer sowohl Heute als auch Ideengeschichtlich immer etwas mit einem Plebiszit zu tun. Und zwar des "Demos", das Politbüro reicht nicht.
    Es gibt eine Menge Definitionen. Und wie schon gesagt China hat mit keiner etwas zu tun.
    Und um zurück zum Thema zu kommen glaube ich, dass allein durch Android auch die Chinesische Industrie nicht auf Google verzichten kann. Aber ist ja in so einem Staat kein Problem denke ich mal vielleicht nur Motorolla Smartphones zu verbieten aber das OS zuzulassen.
    Und am Ende wie bereits geschrieben, einfach ein bisschen Geld drauflegen oder wie in China üblich Transfers von Know-how und dann passt das schon.

  9. Re: Was hat China mit Motorola zu tun??

    Autor: zilti 19.03.12 - 21:15

    sasquash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bRi4n schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alle Verständnisse von Demokratie treffen auf China nicht zu .
    >
    > Inwiefern treffen sie denn auf uns zu?
    > Ist zwar o.T. aber das jetztige Konzept der Demokratie in Deutschland hat
    > mit Demokratie nicht viel zu tun.. Wir wählen zwar Leute, aber im Endeffekt
    > machen die doch was sie wollen und nicht, wozu sie gewählt worden sind ^^


    Deshalb ja auch "Bundesrepublik", nicht "Bundesdemokratie".

  10. Re: Was hat China mit Motorola zu tun??

    Autor: jbruenig 19.03.12 - 22:37

    Oh, da hab ich quasi irgendwie Blödsinn geschrieben. Natürlich ist China keine Demokratie - wobei ich bezweifle, dass in einem flächenmäßig so großem Land mit so großen Spannungen Demokratie nach "unserem" Modell überhaupt funktionieren würde.

    Ich meinte eher sowas wie: China wird ein immer größerer Markt mit dementsprechend größerer Marktmacht. Natürlich sollte man es sich dann mit deren Kartellbehörde nicht verscherzen - stellt euch vor, sie verhängen ein Exportverbot für Motorola-Produkte. :P

  11. Re: Was hat China mit Motorola zu tun??

    Autor: ralf.wenzel 20.03.12 - 05:32

    bRi4n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch ein Chinese der sagt China sei ein Demokratie würde ich aber mal ganz
    > schnell zum Arzt schicken.
    > Alle Verständnisse von Demokratie treffen auf China nicht zu .

    Es ist vollkommen irrelevant ob China demokratisch ist oder nicht. Entscheidend ist, was dabei herauskommt.

    Wenn es so weiter geht, dass es immer mehr Chinesen immer besser geht, erreicht die Regierungsform Chinas das, was die Demokratie eben nie erreicht hat: Wohlstand für alle.

    Ja, es gibt Grenzen der Meinungsfreiheit und Zensur. Aber wer sich nicht in die Tasche lügt, weiß, dass es Beides hier in anderer Form auch gibt.

  12. Re: Was hat China mit Motorola zu tun??

    Autor: Trips 20.03.12 - 08:04

    metalheim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben, sie könnten sagen: scheißen wir auf die Chinesische Kartellbehörde.
    >
    > Aaaber, dass könnte es sein, dass sie im Chinesischen Markt nichts mehr
    > vertreiben dürfen und dass wollen sie sicher nicht..


    Eben, beim Geld hört der Spaß schliesslich auch auf.

  13. Re: Was hat China mit Motorola zu tun??

    Autor: Maxiklin 20.03.12 - 08:38

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich, was China mit Motorola zu tun hat. Eigentlich gehört
    > Motorola zu den USA. Jetzt frage ich mich, in wiefern das damit zu tun hat.
    > Dass es im Betriebssystem aber auch ausschließlich MS ist, beschwert sich
    > keiner.
    >
    > Wieso braucht Google China, um Motorola kaufen zu können? Warum haben die
    > überhaupt Einfluss drauf?

    Naja, Motorola gehört zu den USA, und WEM gehört die USA ? Na ? ;) Aber was das alles mit China zu tun hat ist mir auch schleierhaft.

  14. Re: Was hat China mit Motorola zu tun??

    Autor: SaSi 20.03.12 - 08:50

    stimmt, habs irgendwo mal gehört:

    usa haben alles, bis auf finanzen und rüstungsindustrie ins ausland verfrachtet und lassen diese konsumgüter wieder importieren...

  15. Re: Was hat China mit Motorola zu tun??

    Autor: delaytime0 20.03.12 - 09:10

    ralf.wenzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bRi4n schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch ein Chinese der sagt China sei ein Demokratie würde ich aber mal
    > ganz
    > > schnell zum Arzt schicken.
    > > Alle Verständnisse von Demokratie treffen auf China nicht zu .
    >
    > Es ist vollkommen irrelevant ob China demokratisch ist oder nicht.
    > Entscheidend ist, was dabei herauskommt.
    >
    > Wenn es so weiter geht, dass es immer mehr Chinesen immer besser geht,
    > erreicht die Regierungsform Chinas das, was die Demokratie eben nie
    > erreicht hat: Wohlstand für alle.
    >
    > Ja, es gibt Grenzen der Meinungsfreiheit und Zensur. Aber wer sich nicht in
    > die Tasche lügt, weiß, dass es Beides hier in anderer Form auch gibt.


    Schön, dass man mit so einer Meinung nicht allein im Wald steht.
    ABER: Ich möchte auch hier auf etwaige Gefahren hinweisen, die in China genauso zutreffen können wie sie es in den so zivilisierten westlichen Staaten bereits tun. Nur dass eben dann nicht Shell, Exon Mobil, Intel und Co sind, sondern eben die Staatsorgane die sich auf dem Rücken anderer ausruhen.

    Auch der sozialistische Staat (in welcher Form auch immer) ist nicht vor Machtgier einzelner, Ausbeutung Dritter, der Bürgerverdummung oder eben der Mehrklassengesellschaft geschützt.

    Nur dass in China dann eben Staatsoberhäupter auf dem Rücken des Proletariats hüpfen, während der Großindustrielle auf dem Rücken der Bürger hüpft. Soziale Gleichberechtigung heißt nämlich eben nicht, dass es allen gut geht (in keiner der Doktrinen) sondern, dass es allen gleich schlecht geht.

    --------------------
    Es ist Zeit für ein Stück weißes Papier, um Probleme ganz neu und unvoreingenommen erneut zu lösen. Es ist Zeit sich von seinem Wissen zu verabschieden und sich auf seinen Verstand zu berufen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg, Augsburg
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  3. Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns, München
  4. Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Portable SSD T5 1TB für 111€, LG 65NANO816NA 65 Zoll NanoCell inkl. LG PL7 XBOOM...
  2. (u. a. bis zu 20% auf Notebooks, bis zu 15% auf Monitore, bis zu 25% auf Zubehör)
  3. 599,99€ (Bestpreis)
  4. 129€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
  3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land