Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Cloud: Media Markt/Saturn…

Aber Amazon hat doch oft nicht die besten Preise

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aber Amazon hat doch oft nicht die besten Preise

    Autor: Lebostein 23.05.19 - 15:38

    Was nützt das dann?

  2. Re: Aber Amazon hat doch oft nicht die besten Preise

    Autor: _Winux_ 23.05.19 - 15:58

    Aber viele schauen nur bei Amazon. Das ist die größte Konkurrenz.

  3. Re: Aber Amazon hat doch oft nicht die besten Preise

    Autor: Pecker 23.05.19 - 16:02

    Lebostein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was nützt das dann?

    Das ist richtig. Oft gibt es günstigere Anbieter als Amazon. Nur heißt das nicht, dass eben MediaSaturn günstiger wäre als Amazon. Das ist nämlich auch oft nicht der Fall! MediaSaturn ist meistens teurer als Amazon

  4. Re: Aber Amazon hat doch oft nicht die besten Preise

    Autor: therealguy 23.05.19 - 16:56

    Amazon mag nicht die günstigsten Preise haben, dafür aber einen erstklassigen Kundenservice. Allein das ist mir den höheren Preis wert. Gefällt mir ein Produkt nicht, bzw. funktioniert es nicht wie erwartet, schicke ich es zurück und erhalte noch am gleichen Tag den Kaufpreis rückerstattet. Bei Media-Saturn undenkbar.

  5. Re: Aber Amazon hat doch oft nicht die besten Preise

    Autor: a user 23.05.19 - 16:58

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lebostein schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was nützt das dann?
    >
    > Das ist richtig. Oft gibt es günstigere Anbieter als Amazon. Nur heißt das
    > nicht, dass eben MediaSaturn günstiger wäre als Amazon. Das ist nämlich
    > auch oft nicht der Fall! MediaSaturn ist meistens teurer als Amazon

    Sie sind meistens DIE Teuersten und das schon immer.

  6. Re: Aber Amazon hat doch oft nicht die besten Preise

    Autor: amagol 23.05.19 - 17:37

    Der einzige Grund in so einem Laden zu kaufen (fuer mich) ist, dass ich etwas jetzt sofort brauche und es bei z.B. Amazon nicht (oder nicht schnell genug) verfuegbar ist, z.B. ich brauche ein Ladegeraet fuer meine Kamera weil ich das zu Hause habe liegen lassen - in dem Moment kann ich keine 1-2 Tage warten. Ich hoffe Prime-Now wird irgendwann ueberall verfuegbar sein. Ich war hier (Seattle Umland) schon lange nicht mehr im Best Buy oder in einem anderen Elektronikmarkt.

  7. Re: Aber Amazon hat doch oft nicht die besten Preise

    Autor: Apfelbaum 26.05.19 - 09:46

    Den Kundenservice von Amazon, den ich selbst mal in den höchsten Tönen gelobt habe, vermisse ich inzwischen an allen Ecken und Kanten - trotz jahrelangem Prime Abo! Bin nun erstmalig ohne finanzielle Bindung an Amazon und habe dort dieses Jahr noch nichts bestellt. Abgesehen von der unsympathischen Steuerpolitik!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Siltronic AG, Freiberg
  2. ip&more GmbH, Ismaning
  3. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  4. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42