1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: "Displaywerbung ist smart…

Ich: "Google ist doof"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich: "Google ist doof"

    Autor: t123 29.09.10 - 10:09

    Google hat nun entgültig alles was Google einst charakterisierte vergessen. Die Google-Suchseite war mal schlicht und (auch technisch) minimal. Das war gestern. Jetzt klappen aberwitzig viele Menus auf, Hintergrundbilder, und JavaScript dass die Kiste raucht. Das Suchfeld ist aufgrund des Einausfade-JavaScripts oft nicht mit Fokus versehen wie früher. Alles ist schlechter!

    Und was die Werbung angeht. Google stand für neue schlichte Text-Werbelinks.

    Und wo sind wir heute, das uralte Bannergeblinke soll toll sein. Wie 1996 - lange vor Google, das gabs das schon.

    Google ist inzwischen überfrachtet, herkömmlich, ja sogar beliebig. Wie einst Altavista. Google hat seinen Zenit längst überschritten! Inzwischen quillt aus Google, wie aus jedem großen Internetkonzern, nur noch ganz dick die Scheiße raus.

  2. Re: Ich: "Google ist doof"

    Autor: sdfsdsdf 29.09.10 - 10:13

    Pff, er schreibt wie dick die scheiße quillt und landet nach 5 min immer noch nicht auf der Trollwiese? Bei meinem Eintrag wäre das aber anders gewesen ;)

  3. Re: Ich: "Google ist doof"

    Autor: t123 29.09.10 - 10:15

    Die Verpackung machts!

    :)

  4. Re: Ich: "Google ist doof"

    Autor: schubbapf 29.09.10 - 10:34

    t123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google hat nun entgültig alles was Google einst charakterisierte vergessen.
    > Die Google-Suchseite war mal schlicht und (auch technisch) minimal.


    Ja und trotzdem hatte die Seite schon vor Jahren 200 HTML-Fehler. :D

    Ich frag mich heute noch wie man das mit nem Bild, nem Suchfeld und drei Wörtern drunter hinbekommen kann.

  5. Ich: "Google ist innovativ und geht voran"

    Autor: Das ganze Bild 29.09.10 - 10:49

    Man kann über Google sagen was man will, aber sie sind momentan das einzige Unternehmen welches kontinuierlich und in kurzen Zeiträumen sehr innovative Produkte auf den Markt bring.

    Jeder meckert immer über Google, die ganzen positiven Aspekte, oder die positiven Änderungen (nicht nur auf das Internet), welche Google bewirkt hat, werden aber leider allzu oft komplett außen vor gelassen.

    Hier in der IT sollte man dies aber eigentlich besser wissen. Denn dies ist wie mit der IT, so lange alles läuft kräht keine Sau danach, sobald aber etwas einmal nicht so funktioniert wie sich der (Anwender / Kunde) das vorstellt ist man der Arsch, unfähig und was sonst noch so alles geäußert wird...

    Als Google damals mit seiner Suchmaschine anfing wollte diese auch niemand haben. Yahoo & Co lehnten dankend ab - Google blieb also nichts anderes übrig als eine eigene Suchmaschine zu gründen - und was ist daraus geworden? Ein Office welches im Browser läuft... wer braucht das schon?!? - Google hat eines entwickelt - und was ist daraus geworden? Ein Betriebssystem für ein Smartphone und das dann noch OpenSource - und was ist daraus geworden? so könnte man noch eine Weile fortfahren... Irgendwie hatte Google von Anfang an ein Näschen für innovative Projekte.

    Und ihre neuste Investition in das kleine Startup "Shweeb" ist sicherlich, auch wenn es momentan noch etwas kurios erscheint, auch keine schlechte Idee und durchdacht

    ( http://winfuture.de/news,58426.html )

    Klar fällt Google auch das ein oder andere Mal auf die Nase, das will ich ja auch gar nicht bestreiten, aber im Gegensatz zu den meisten anderen Unternehmen (welche dann einfach auf den bereits eingefahrenen Zug aufspringen) riskiert Google wenigstens was. Dies ist es, was den eigentlichen Unternehmergeist eigentlich ausmacht. Denn ohne Unternehmer, welche nie etwas riskiert hätten wir heute keine der uns zur Verfügung stehenden technischen Errungenschaften. Dies ist auch der Grund dafür warum in letzter Zeit das Innovationspotential in Unternehmen immer geringer wird. Nicht, dass das Innovationspotential nicht vorhanden wäre, aber man will heute doch nichts mehr riskieren, immer schön alles planen und in Fußstapfen treten, welche bereits ein anderer schon beschritten hat um - im wahrsten Sinne des Wortes -sicher zu gehen. Aber durch dieses sich selbst auferlegte Dogma schafft man keine Innovationen...

  6. Re: Ich: "Google ist innovativ und geht voran"

    Autor: zonk0101 29.09.10 - 11:05

    Richtig so, sprich mal ein Machtwort!
    Diesen ganzen Google-Hassern fehlt es einfach an Offenheit, die hören nur "ooh Google, Daten sammeln und so, böse und so... pfui"

  7. Re: Ich: "Google ist ein KRAKEN"

    Autor: Theoretiker 29.09.10 - 11:07

    Wann merkt ihr es eigentlich mal? Je mehr von euch auf diese unnützen Dienste von Google zurückgreifen umso mehr wird der Kraken gefüttert! Ok, wenn wir alle kräftig weiterfüttern wird er irgendwann platzen, aber die Chance dass IHR ALLE digitale Glasskulpturen werdet ist eindeutig höher!

  8. Re: Ich: "Google ist ein KRAKEN"

    Autor: Himmerlarschundzwirn 29.09.10 - 11:16

    Deine Beiträge auf Golem werden übrigens auch durch Google indiziert. Die solltest du dir also auch lieber sparen. Am besten, du ziehst an deinem Router den Stecker, dann können sie dir wenigstens nicht das Hirn raussaugen.

  9. Ich: "Google ist innovativ und geht voran"

    Autor: immer diese Nörgler 29.09.10 - 11:25

    Theoretiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wann merkt ihr es eigentlich mal? [...]

    Hättest du einmal lieber „Praktiker“ genannt. Denn wie so oft, die Theorie ist ja schon und gut, in der Praxis sieht es jedoch ganz änderst aus. Ich kann @Das ganze Bild nur zustimmen. Klar ist auch bei Google nicht alles Gold was glänzt und sie kochen auch nur mit Wasser, aber welches andere Unternehmen investiert so viel wie Google in andere Projekte, welches Unternehmen unterstützt so viele Start-Ups, welches andere Unternehmen wirkt an so vielen Preisen und Contents mit, ... ? Klar ist das auch nicht alles „ganz“ eigennützig. Aber welches andere Unternehmen hat seinen eigenen Windpark um seine Rechenzentren zu betreiben und welches andere Unternehmen lässt seine Weiden „klimaneutral“ von Ziegen abweiden? Es ist die GESAMTHEIT die zählt.

    Und klar ist Google auch an Daten interessiert, aber das sind andere Unternehmen auch. Aber diese Frage darfst du dir das nächste Mal selbst stellen, wenn du wieder eine dieser Gewinnspielkarten ausfüllst um vergeblich einen Porsche (den du dir nie leisten kannst) zu gewinnen, welchen du dann so wie so nicht gewinnen wirst. Oder wenn du wieder an TV oder Radio Gewinnspielen mitmachst.
    Es geht nicht darum sich komplett von der Außenwelt abzuschotten, sondern es geht darum bestimmte „Risiken“ einzugehen um einen Mehrwert durch die Nutzung von Produkten, Diensten, Services, ... zu erzielen.

  10. Re: Ich: "Google ist ein KRAKEN"

    Autor: dfgdfgg 29.09.10 - 11:27

    Ääääh, das geht auch so nicht du Doofie. Was hast du denn für einen Router... so ein Quatsch!

  11. Re: Ich: "Google ist ein KRAKEN"

    Autor: Theoretiker 29.09.10 - 11:31

    Klar geht das. Über WLAN geht das sogar noch viel besser. Da merkt man erst gar nicht, dass Google das Hirn anzapft.

  12. Re: Ich: "Google ist immernoch ein Kraken"

    Autor: Theoretiker 29.09.10 - 11:35

    Gegen einen verwertbaren Mehrwert durch due Nutzung von Diensten und sonstigen hat ja auch keiner was. Womit ich ein Problem habe (nein, nicht der nicht-gewonnene A3 obwohl ich 100000000 Besucher der Seite abc.com bin!) sind die nach meinen Surfgewohnheiten angepassten Werbeeinblendungen etc. So dass ich auch ja verlerne selbstständig zu denken etc. Und ich hab ein Problem mit der Sammelei. Aber vielleicht bin ich ja nur paranoid und schizophren.

  13. Re: Ich: "Google ist immernoch ein Kraken"

    Autor: immer diese Nörgler 29.09.10 - 11:43

    Theoretiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gegen einen verwertbaren Mehrwert durch due Nutzung von Diensten und [...]

    Wenn es dir nur um das geht habe ich einen Rat für dich. Da ich ebenfalls der Meinung bin, dass ich mich nicht schon von vornherein „einschränken“ lassen will, kann ich dir hier sogar zustimmen. Aber hierfür gibt es Hilfsmittel. Zum einen gibt es Ad-Blocker, zum anderen kann man bereits zugeschnittenen Suchergebnisse, Anzeigen, ... durch regelmäßiges Löschen der http- und Flash-Cokies vorbeugen. Also wenn das nun deine einzige Abneigung gegen Google war, habe ich dich ja nun von deinen Ängsten befreit :)

  14. Ich: "Google ist innovativ und geht voran"

    Autor: Der schon wieder... 29.09.10 - 12:13

    Das ganze Bild schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann über Google sagen was man will, aber sie sind momentan das einzige
    > Unternehmen welches kontinuierlich und in kurzen Zeiträumen sehr innovative
    > Produkte auf den Markt bring.
    >
    > Jeder meckert immer über Google, die ganzen positiven Aspekte, oder die
    > positiven Änderungen (nicht nur auf das Internet), welche Google bewirkt
    > hat, werden aber leider allzu oft komplett außen vor gelassen.
    >
    > Hier in der IT sollte man dies aber eigentlich besser wissen. Denn dies ist
    > wie mit der IT, so lange alles läuft kräht keine Sau danach, sobald aber
    > etwas einmal nicht so funktioniert wie sich der (Anwender / Kunde) das
    > vorstellt ist man der Arsch, unfähig und was sonst noch so alles geäußert
    > wird...
    >
    > Als Google damals mit seiner Suchmaschine anfing wollte diese auch niemand
    > haben. Yahoo & Co lehnten dankend ab - Google blieb also nichts anderes
    > übrig als eine eigene Suchmaschine zu gründen - und was ist daraus
    > geworden? Ein Office welches im Browser läuft... wer braucht das schon?!? -
    > Google hat eines entwickelt - und was ist daraus geworden? Ein
    > Betriebssystem für ein Smartphone und das dann noch OpenSource - und was
    > ist daraus geworden? so könnte man noch eine Weile fortfahren... Irgendwie
    > hatte Google von Anfang an ein Näschen für innovative Projekte.
    >
    > Und ihre neuste Investition in das kleine Startup "Shweeb" ist sicherlich,
    > auch wenn es momentan noch etwas kurios erscheint, auch keine schlechte
    > Idee und durchdacht
    >
    > ( http://winfuture.de/news,58426.html )
    >
    > Klar fällt Google auch das ein oder andere Mal auf die Nase, das will ich
    > ja auch gar nicht bestreiten, aber im Gegensatz zu den meisten anderen
    > Unternehmen (welche dann einfach auf den bereits eingefahrenen Zug
    > aufspringen) riskiert Google wenigstens was. Dies ist es, was den
    > eigentlichen Unternehmergeist eigentlich ausmacht. Denn ohne Unternehmer,
    > welche nie etwas riskiert hätten wir heute keine der uns zur Verfügung
    > stehenden technischen Errungenschaften. Dies ist auch der Grund dafür warum
    > in letzter Zeit das Innovationspotential in Unternehmen immer geringer
    > wird. Nicht, dass das Innovationspotential nicht vorhanden wäre, aber man
    > will heute doch nichts mehr riskieren, immer schön alles planen und in
    > Fußstapfen treten, welche bereits ein anderer schon beschritten hat um - im
    > wahrsten Sinne des Wortes -sicher zu gehen. Aber durch dieses sich selbst
    > auferlegte Dogma schafft man keine Innovationen...

    Ich sehe das genauso, aber es sind nun einmal die negativen und provokanten Schlagzeilen, welche die Masse anziehen. An eine gute Tat erinnert man sich vielleicht einen Tag, an eine negative Schlagzeile ein Leben lang...

    Wer einen Fehler macht, wird bestraft oder verurteilt – Fehler sind Makel! Das lernen wir in der Schule und später im Beruf. Und irgendwann hören wir auf zu lernen, weil wir davor Angst haben, Fehler zu machen...

    Ein sehr interessanter Beitrag:
    http://www.innovativ-in.de/blog/2010/09/23/sorry-ich-haben-einen-fehler-gemacht/

  15. Re: Ich: "Google ist doof"

    Autor: glaser 29.09.10 - 13:48

    schubbapf schrieb:
    ------------------------------------------------------------

    > ... und trotzdem hatte die Seite schon vor
    > Jahren 200 HTML-Fehler. :D
    >
    > Ich frag mich heute noch wie man das mit nem Bild,
    > nem Suchfeld und drei Wörtern drunter hinbekommen kann.

    Musste dir mal den Quelltext ankucken. Transparenz is was anderes..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Logistik-Berater (m/w/x) mit Fokus auf SD - SAP Logistic
    über duerenhoff GmbH, Darmstadt
  2. SAP S/4 HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  3. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d) für das Referat IT-Infrastruktur
    DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V., Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 28,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer


    IT-Weiterbildung: Notwendige Modernisierung
    IT-Weiterbildung
    Notwendige Modernisierung

    Nach den IT-Ausbildungsberufen sollen nun die Weiterbildungen reformiert werden. Das ist auch dringend nötig, weil bislang nur wenige ITler sie machen.
    Von Peter Ilg

    1. Branchenwechsel in der IT Zu spezialisiert, um mal was anderes zu machen?
    2. AWS Neues Entwicklungszentrum von Amazon in Dresden
    3. Zertifikatskurse in der IT "Hauptsache, die Bewerbungsmappe ist dick"

    IAA: Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen
    IAA
    "Die Greenwashing-Party der deutschen Autoindustrie crashen"

    IAA 2021 Auf der IAA präsentiert die Automobilindustrie neue Autos, als gebe es keinen Klimawandel. Aktivisten wollen die "Klimakillerparty" blockieren - und haben die Argumente auf ihrer Seite.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. IAA Mobility 2021 Verbrenner sind nichts mehr fürs Image, nur für den Umsatz
    2. Autobahn-Proteste Aktivisten müssen bis Ende der IAA in Haft
    3. Re:Move Polestar präsentiert elektrischen Lastenscooter