1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google.cn wird offenbar am…

Respekt vor der Konsequenz!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Respekt vor der Konsequenz!

    Autor: sdfgsdfg 19.03.10 - 11:58

    Hat google gut gemacht!

  2. Re: Respekt vor der Konsequenz!

    Autor: Q 19.03.10 - 12:01

    Hat Google noch gar nicht gemacht.
    In meinen Augen ist das bis jetzt nur ein Gerücht.

  3. Re: Respekt vor der Konsequenz!

    Autor: unklar 19.03.10 - 12:02

    Nunja, ökonomischer Irrsinn auf einen 2 Milliarden Nasen Markt zu verzichten! Ich frag mich ob es da noch andere Motive gibt ....

  4. Re: Respekt vor der Konsequenz!

    Autor: AndyMt 19.03.10 - 12:05

    Ja mal schauen, ob sie das wirklich durchziehen. Evtl. hoffen sie auf den Effekt zur Vermeidung von "Gesichtsverlust". Gerade im asiatischen Raum und vor allem in China gibts nichts Schlimmeres als gegen aussen schlecht da zu stehen und so das Gesicht zu verlieren.
    Und das würde China passieren: Google könnte demonstrieren, dass China zwar drohen kann, dies aber keine Wirkung (auf Google) hat. Die Drohungen sind somit nutzlos, der Image-Schaden wäre erheblich.

    Manchmal hat man den Eindruck, sowas stört die Chinesische Führung nicht, das stimmt aber ganz und gar nicht.

  5. Re: Respekt vor der Konsequenz!

    Autor: BernhardD 19.03.10 - 12:41

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja mal schauen, ob sie das wirklich durchziehen. Evtl. hoffen sie auf den
    > Effekt zur Vermeidung von "Gesichtsverlust". Gerade im asiatischen Raum und
    > vor allem in China gibts nichts Schlimmeres als gegen aussen schlecht da zu
    > stehen und so das Gesicht zu verlieren.
    > Und das würde China passieren: Google könnte demonstrieren, dass China zwar
    > drohen kann, dies aber keine Wirkung (auf Google) hat. Die Drohungen sind
    > somit nutzlos, der Image-Schaden wäre erheblich.

    Verstehe ich die Logik nicht ganz, denn China will entweder das Google sich zensieren lässt oder das Land verlässt, wie kann es da ein Gesichtsverlust sein wenn eines der beiden Ziele erreicht würde.

    Das hingegen China irgendwo geäußert hätte das man gerne Google im Land halten würde wüßte ich nicht.
    Auch kann ich keinen Vorteil für das 'offizielle' China erkennen, vielleicht mag es ja vorübergehende Engpässe geben auf dem GEbiet wo google tätig ist (was mehr ist als Suchmaschine zu sein), nur mittelfristig werden Andere UNternehmen diesen PLatz einnehmen und solten das neue, aufstrebende Unternehmen (z.B. auch aus China) sein, dürfte das Google langfristig eher schaden, denn man hat sich dann Konkurrenz herangezüchtet.

    > Manchmal hat man den Eindruck, sowas stört die Chinesische Führung nicht,
    > das stimmt aber ganz und gar nicht.

    Egal ob es sie stört, praktische gehaldelt haben sie immer so als es das nicht täte.

  6. Re: Respekt vor der Konsequenz!

    Autor: Gregori 19.03.10 - 12:43

    Ich hoffe doch sehr das der gesunde Menschenverstand der einzige Grund war zu diesem Entschluss. Leute die nur über den Ökonomischen Sinn oder Unsinn entscheidungen treffen sind abstossend.

  7. Re: Respekt vor der Konsequenz!

    Autor: Guest 19.03.10 - 12:56

    Gregori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe doch sehr das der gesunde Menschenverstand der einzige Grund war
    > zu diesem Entschluss. Leute die nur über den Ökonomischen Sinn oder Unsinn
    > entscheidungen treffen sind abstossend.

    Erklär das mal Adidas und Volkswagen, die zu den Hauptsponsoren der olympischen Spiele in Peking zählten.

  8. Re: Respekt vor der Konsequenz!

    Autor: M 19.03.10 - 13:11

    unklar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nunja, ökonomischer Irrsinn auf einen 2 Milliarden Nasen Markt zu
    > verzichten! Ich frag mich ob es da noch andere Motive gibt ....

    Selbst wenn es noch andere Motivationen gibt, who cares? Der Rückzug aus einem Diktatorischem Staatsregime wie China spricht Bände. Nun werden hoffentlich mal einige Augen geöffnet damit man sieht wie es in dem wunderbarem Land der aufgehenden Sonne wirklich aussieht. Wie Menschen unterdrückt werden, wie der Staat durch Zensur versucht die öffentliche Meinung zu unterdrücken, usw ... Wenn mir die Chinesische Regierung eine Milliarde Euro anbietet damit ich eine Suchmaschine entwickle, würde ich es genauso ablehnen ... sollen die doch schauen wie sie klar kommen wenn sich die Technologiegeber abwenden. Irgendwann wird es dem Volk in China auch zu bunt und es wird wieder auf die Strassen gehen ... dieses mal wird sich aber keiner vertreiben lassen wie damals am Platz des Himmlischen Friedens.

    Google wird außerdem ja noch weiterhin nutzbar sein für Chinesen, allerdings hat die dortige Regierung nun keine Macht mehr über einen ansässigen Konzern sondern kann nur noch drohen. Und davor braucht keiner Angst zu haben. Ich finde es klasse von Google das anscheinend sogar die Mitarbeiter übernommen werden. Das macht normalerweise kein Unternehmen. Wenn eine Landeszentrale geschlossen wird fliegen die Mitarbeiter auf die Straße. Wenn Google das wirklich alles einhält was an Gerüchten im Umlauf ist dann Hut ab.

    Einen 2Mrd Markt? Ökonomischer Irrsinn? Ganz im Gegenteil mein lieber! Es ist nicht immer nur Geld was einen Unternehmer interessieren muss. Jeder pure Kapitalist hat noch immer seine Rechnung bekommen, also lasst uns froh sein das es hin und wieder auch noch Unternehmen gibt welche auf Millionen verzichten auf Grund von Höheren Idealen.

    So sollte es sein ... diese Raff gier sollte endlich aufhören, so etwas zerstört zum Schluss noch alles was sich die Menschheit über Jahrhunderte aufgebaut hat und das nur weil so mancher Manager die Taschen nicht voll genug bekommen kann!

  9. Re: Respekt vor der Konsequenz!

    Autor: völligrichtig 19.03.10 - 13:40

    völlig richtig, ich glaub man tut google in so vielen sachen wirklich unrecht. und das ist schon ein fingerzeig den die chinesen verstehen und google kann sichs locker leisten, den markt aussen vor zu lassen. und wie mein vorredner schon erwähnt hat, google lässt sich ja trotzdem nutzen, nur hat die zensur keinen zugriff mehr.

    andereseits muss man schon auch sagen das china zum jetzigen zeitpunkt nicht demokratisch geführt werden kann. Tun wir uns ja schon schwer, so ists einfach noch nicht so weit. Bleibt aber zu hoffen das China auch bald freier wird und die leute nicht zwangsinterniert oder schlimmer.

    aber sowas kann wiederum auch sehr schnell gehen, wie man am beispiel der ddr sehen konnte.

  10. Re: Respekt vor der Konsequenz!

    Autor: BernhardD 19.03.10 - 13:54

    > Selbst wenn es noch andere Motivationen gibt, who cares? Der Rückzug aus
    > einem Diktatorischem Staatsregime wie China spricht Bände. Nun werden
    > hoffentlich mal einige Augen geöffnet

    Über das was man von Google zu halten hat in jedem Fall.

    Hätte Google wirklich das im Sinn was sie vorgeben, hätten sie jede Möglichkeit, klar, sauber und konsequent zu handeln, entweder indem sie China ohne 'Rumgeeiere' verlassen und zusätzlich ggf. die Kräfte in China unterstützen die Veränderung wollen.

    Das was Google hier hingegen betreibt ist teils inkonsequent, teils unangemessen und nüchtern betrachtet einfach nur "schmierig", weil es Eigeninteressen, Eigenwerbung, politische Einflussnahme und ökonomische Ziele in schwer erträglicher Weise verquickt.

    Man muß kein Freund der chinesischen Politik sein (ich bin es nicht) um das zu erkennen.


    ES ist im Übrigen nicht so das ich das was Google hier tut, dem Hintergrund nach als falsch erachte (sondern nur die Art und WEise wie es Google tut), nur Google hier als strahlenden Held stilisieren zu wollen kann es auch nicht sein - jeder mache sich bitte klar das (falls Google nun wirklich geht) das deshalb tut weil die Verhandlungen gescheitert sind, Verhandlungen in die Google von Anfang an nie mit dem Ziel gegangen ist zu glauben das politische SYstem Chinas verändern zu können oder dort den Menschenrechten zum Durchbruch zu verhelfen.

    Allenfalls konnte es um minimale Zugeständnisse seitens Chinas gehen, die an der dortigen Situation nichts Wirkliches geändert hätten, jedoch Google dann bewogen hätten trotzdem zu bleiben.

  11. Re: Respekt vor der Konsequenz!

    Autor: DER GORF 19.03.10 - 16:57

    M schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwann wird es dem Volk in China auch zu
    > bunt und es wird wieder auf die Strassen gehen ... dieses mal wird sich
    > aber keiner vertreiben lassen wie damals am Platz des Himmlischen Friedens.
    >

    Das halte ich jetzt erst mal für zu optimistisch. Die Propagandamaschinerie in China läuft schon viel zu lange, da geht niemand mehr auf die Straßen und mit genug Soldaten kannst du die die's doch tun immer wieder zurück in die Häuser prügeln.

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  12. Re: Respekt vor der Konsequenz!

    Autor: arepo 19.03.10 - 17:51

    Gregori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe doch sehr das der gesunde Menschenverstand der einzige Grund war
    > zu diesem Entschluss. Leute die nur über den Ökonomischen Sinn oder Unsinn
    > entscheidungen treffen sind abstossend.


    Das nennt sich Kapitalismus und sowohl mit als auch in diesem System (müssen) wir leben. Punkt.

  13. Re: Respekt vor der Konsequenz!

    Autor: ASMFreak 19.03.10 - 18:37

    > Wenn mir die Chinesische Regierung eine
    > Milliarde Euro anbietet damit ich eine Suchmaschine entwickle, würde ich es
    > genauso ablehnen ... sollen die doch schauen wie sie klar kommen wenn sich
    > die Technologiegeber abwenden.

    Ich hätte es getan :<

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Linux- und Datenbankadministrator*in (m/w/d)
    Stadt Mülheim (Ruhr), Mülheim an der Ruhr
  2. IT-Leiter Digitalisierung (m/w/d)
    Hays AG, Bonn
  3. SAP-Inhouse-Berater SD/MM (w/m/d)
    Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Mülheim an der Ruhr
  4. Team Lead Network (m/w/d)
    Körber IT Solutions GmbH, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. CPU-Kühler & Tower-Gehäuse
  2. 219,90€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Razer Kraken Kitty für 99,99€ statt 115€, Razer Kitty Ears für 19,99€)
  4. 119€ (Vergleichspreis 145,98€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de