1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gorillas-Chef: Entlassungen…
  6. Thema

jammern auf hohem Niveau?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: jammern auf hohem Niveau?

    Autor: ToniMaroni55 14.06.21 - 23:15

    100% Zustimmung.
    Ich bestelle oft und regelmäßig. Gebe immer ordentlich Trinkgeld, die Leute sind immer gut drauf, auch im persönlichen Gespräch. Freilich sollen sie ihre Interessen auch durchsetzen.
    25kg halte ich für eine Dramatisierung.
    Letztlich gibt der Job vielen Leuten einen Job, gerade in der Corona-Zeit. Und die Idee des 10min. Lieferung ist einfach genial. Aber ich gehöre auch zu denen, die neue Ideen erst einmal gut finden, ich weiß, da unterscheide ich mich gerade von vielen Deutschen und der deutschen Mentalität. ;)

  2. Re: jammern auf hohem Niveau?

    Autor: Oktavian 14.06.21 - 23:29

    > Das Equipment hat eigentlich der Arbeitgeber zu stellen. Ein Handwerker
    > nimmt ja auch nicht sein Privatwerkzeug mit...

    Ach, das kommt drauf an. Sowas klärt man normalerweise vertraglich.
    Ein Koch bringt in der Regel seine eigenen Messer mit, den Rest des Equipments stellt der AG. Ich bringe zur Arbeit auch meine eigene Tasche mit, mein AG würde mir aber auch eine stellen.

    Und Gorillas scheint Fahrrad, Kleidung, Tasche usw. zu stellen.

    Ich kenne aber auch Fahrradkuriere, da bringt man sein eigenes Rad mit, das wird aber auch entsprechend vergütet.

  3. Re: jammern auf hohem Niveau?

    Autor: niels_on 14.06.21 - 23:40

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was heißt verteidigen?
    > 1. Sollte man einfach sachlich bei den Fakten bleiben. Niemandem ist
    > geholfen wenn zB diese 25Kg schlicht erlogen sein sollten, denn dann leidet
    > die Glaubwürdigkeit an anderen Problemen genauso
    >
    > 2. Natürlich ist das ein körperlich anstrengender Job. Das sollte jedem
    > vorher klar sein. Wie ich bereits sagte gehen einige da mit vollkommen
    > falschen Erwartungen rein - oder überschätzen sich.
    >
    > 3. Es ist jedem frei gestellt sich einen anderen Job zu suchen, der seinen
    > Fähigkeiten/Ansprüchen eher liegt.
    >
    > 4. Wenn der Job so scheiße ist, warum wollen sie dann das Santiago wieder
    > zurück kommt? Hassen sie ihn?

    Deine ganze Argumentation gründet auf der Unterstellung dass die Bedingungen wahrscheinlich ganz OK seien und die Fahrer möglicherweise übertreiben. Ich denke man kann aus der Anzahl der Leute und der Dynamik mit der protestiert wird viel eher eine Wahrscheinlichkeit ableiten, dass die Behauptungen nicht so daneben liegen. Deine Diskussion darüber ob Menschen in der Lage sind auf +-3 Kilo zu schätzen ist da auch nicht sonderlich relevant, zum einen lernen Menschen gerade dort wo sie viel Umgang mit verschiedenen Gewichten haben auf Dauer auch diese halbwegs gut einzuschätzen und wenn ich 10 Liter Milch, nen Kilo Zucker, zwei Gustavos, und drei Kilo Äpfel dabei habe, weiß ich auch so dass ich ca. 15 Kilo schleppe. Wenn die Bedingungen einigermaßen nett wären würden nicht so viele mobilisiert werden und die meisten die Füße still halten. Die medialen Äußerungen des Chefs im anbiedernden BWL-Sprech, vom community bla, um die eigene ar***lochmentalität in was soziales zu verklären sprechen auch eher für die Ausbeuter-These.
    Der soziale Aspekt geht in deinen Ausführungen dabei auch völlig unter, denn es wird unterstellt alle würden immer eine Wahlfreiheit haben. Solche Jobs werden doch oft nur von Leuten die nicht mega gut deutsch können und vlt. nichtmal Anrecht auf Sozialleistungen hätten aus Mangel an Alternativen angenommen...

  4. Re: jammern auf hohem Niveau?

    Autor: rtlgrmpf 14.06.21 - 23:58

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo werden hier Kosten und Risiken auf die Mitarbeiter ausgelagert? Du
    > bekommst von Gorillas dein Fahrrad gestellt, den Rucksack, die Kleidung für
    > verschiedenes Wetter und du hast ein klar eingegrenztes Liefergebiet um das
    > jeweilige Lager (1-2km).
    >
    > Dazu noch Bezahlung über Mindestlohn + Trinkgeld. Du musst nicht mal dein
    > eigenes Equipment warten oder reparieren.

    Moooment...
    Der Rucksack wird gestellt? Welcher Rucksack? Für 10kg oder auch 25kg oder auch egal...
    Dafür gibt es Gepäcktaschen!
    Rucksack ist okay für ein paar Briefe und kleine Päckchen aber nicht für Lasten.

    Und "ein klar eingegrenztes Liefergebiet um das jeweilige Lager (1-2km)"?
    Echt jetzt? Sorry, I call bullshit.
    Wie viele potentielle Kunden gibt es, die 1-2km entfernt von so einem Lieferdienst wohnen (von dem ich noch nie gehört hab), und die lieber den Quatsch mitmachen, als selber los zu ziehen?

  5. Re: jammern auf hohem Niveau?

    Autor: rldml2 15.06.21 - 01:10

    rtlgrmpf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie viele potentielle Kunden gibt es, die 1-2km entfernt von so einem
    > Lieferdienst wohnen (von dem ich noch nie gehört hab), und die lieber den
    > Quatsch mitmachen, als selber los zu ziehen?

    In einer Großstadt wie Essen, Dortmund, Hamburg oder Berlin?

    Da können das im so im schlimmsten Fall so ungefähr 10-20k Personen sein, je nachdem, wie das Gebiet dann genau abgesteckt wird.

    Aber klar, in Neupuckelsdorf mit knapp 2k Einwohnern auf 50km^2 Fläche wird so ein Lieferdienst keinen Marktzugang finden, da wird der Fahrer direkt von der Einzigen dort vorhandenen Pizzeria bezahlt.

  6. Re: jammern auf hohem Niveau?

    Autor: GasLoop 15.06.21 - 02:34

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber bewirb dich doch einfach als Fahrer, arbeite undercover und decke die
    > Missstände auf. Ist natürlich aufwendiger als hier im Forum anderen Dinge
    > zu unterstellen.


    Wofür? Glauben wirst du es ja eh nicht.

  7. Re: jammern auf hohem Niveau?

    Autor: Thurius 15.06.21 - 05:56

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und wenn man nicht in der Lage ist einen Schlauch zu flicken/wechseln oder
    > die schleifende Bremse an seinem Hobel zu beheben. Dann wird es halt
    > kritisch.
    >


    Und bei einen Arbeitsunfall sagt dann die Berufsgenossenschaft: „Nö, wir zahlen nicht“.

  8. Re: jammern auf hohem Niveau?

    Autor: KnutRider 15.06.21 - 06:08

    Thurius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KnutRider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >Das funktioniert aber nicht ohne das entsprechende Equipment
    >
    > Das Equipment hat eigentlich der Arbeitgeber zu stellen. Ein Handwerker
    > nimmt ja auch nicht sein Privatwerkzeug mit...
    >
    > >keine passenden Klamotten hat
    >
    > Für Arbeitskleidung ist,oh Wunder, wieder der Arbeitgeber zuständig, auch
    > für Regen- und Winterkleidung.
    >
    > >und dann als Krönung noch für nen Furz ihr Rad in die Werkstatt bringt.
    > >Man sollte zumindestens kleine Reperaturen selber durchführen können.
    >
    > Auch hier ist wieder der Arbeitgeber für Verantwortlich, als Handwerker
    > gibt man seine Elektrowerkzeuge wie Bohrmaschiene, Winkelschleifer,
    > Stemmhammer, Kabeltrommeln in reparatur, bei selbstreparatur steigt die BG
    > einen auf Dach und sagt "So nicht"
    >
    > Das Fahrrad ist ein Arbeitsmittel und damit ist der Arbeitgeber
    > verantwortlich das es von einer Fachwerkstatt repariert wird, sonst sagt
    > die BG beim Unfall "Nö, von uns gibt es kein Geld".

    Meine Güte, einfach nur mal die anderen Beiträge lesen oder jedenfalls sich 5min mit dem Thema auseinander setzen.
    Gorillas stellt Fahrrad, Klamotten, Ausrüstung. Bei Lieferando kannst du auch das Rad gestellt bekommen, oder du kannst gegen eine Kilometerpauschale dein eigenes Rad nutzen und bekommst dann einen Gutschein. Wenn man also sein privates Rad nutzt, sollte man sich schon mit diesem auch auskennen und jedenfalls Kleinstreperaturen durchführen können.

  9. Re: jammern auf hohem Niveau?

    Autor: KnutRider 15.06.21 - 06:11

    KringeWorld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > keine sorge der knut bringt auch sein eigenes werkzeug auf arbeit mit, und
    > davon darf sich jeder nehmen was da ist, zur not schafft er neues und
    > besseres auf eigene kosten ran, er ist halt dieser verantwortungsvolle typ
    > mitarbeiter ...
    Gut, erklär mir mal wie oft ich ein Multitool fürs Fahrrad neu kaufen muss. Von nix ne Ahnung, aber mit Polemik argumentieren wollen.

    Unsere Praktikanten, Studenten, machen oft genug solche Jobs wie Lieferando, BurgerMe etc, Lieferdienste, oder haben es gemacht, und da kommt man durchs Interesse ins Gespräch und keiner hat wirklich gejammert.

  10. Re: jammern auf hohem Niveau?

    Autor: KnutRider 15.06.21 - 06:14

    GasLoop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KnutRider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber bewirb dich doch einfach als Fahrer, arbeite undercover und decke
    > die
    > > Missstände auf. Ist natürlich aufwendiger als hier im Forum anderen
    > Dinge
    > > zu unterstellen.
    >
    > Wofür? Glauben wirst du es ja eh nicht.
    Oh, kann es sein das du der Gorillas Fahrer mit den 25Kg bist? Zumindestens arbeitest du mit dem selben Prinzip der Unterstellung. Gratuliere.

    Aber auch du bist herzlich eingeladen dich undercover zu betätigen. Aber die medial präsenten Fahrer bekommen es ja auch nicht hin ein einziges Mal den Beweis zu führen.

  11. Re: jammern auf hohem Niveau?

    Autor: KnutRider 15.06.21 - 06:32

    niels_on schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine ganze Argumentation gründet auf der Unterstellung dass die
    > Bedingungen wahrscheinlich ganz OK seien und die Fahrer möglicherweise
    > übertreiben.
    Deren Protest gründet sich auf
    - Behauptung bzgl Gewicht ohne einen einzigen Nachweis geführt zu haben
    - einer Frau die körperlich nicht in der Lage ist diesen Job auszuführen (womit ich nicht sagen will das Frauen es nicht können, da kenne ich taffere Frauen)
    - einer Entlassung innerhalb der Probezeit, weil der Fahrer zu spät gekommen sei. Es ist nicht bekannt ob er eh schon immer nur auf den allerletzten Drücker gekommen ist oder ob es 5min oder 4h waren ohne sich zu melden o.ä.


    > Deine Diskussion darüber ob
    > Menschen in der Lage sind auf +-3 Kilo zu schätzen ist da auch nicht
    > sonderlich relevant, zum einen lernen Menschen gerade dort wo sie viel
    > Umgang mit verschiedenen Gewichten haben auf Dauer auch diese halbwegs gut
    > einzuschätzen und wenn ich 10 Liter Milch, nen Kilo Zucker, zwei Gustavos,
    > und drei Kilo Äpfel dabei habe, weiß ich auch so dass ich ca. 15 Kilo
    > schleppe.
    Ich diskutiere nicht ob es +-3Kg sind, sondern 10Kg vs 25Kg. Nicht einmal eine Waage konnten sie selber dafur nutzen? Oder einfach mal diese 25Kg Bestellung beschreiben? Denn das Volumen des Rucksacks ist auch endlich, und wenn du dein Beispiel mit 10l Milch + 3 Kg Äpfel + 2 TK Pizza nimmst, und die Bilder der Rucksäcke nimmst, dann merkst du das dies kaum passen wird.


    > Wenn die Bedingungen einigermaßen nett wären würden nicht so
    > viele mobilisiert werden und die meisten die Füße still halten.
    Wenn diese so unglaublich schrecklich und prekär sind, warum kündigen sie nicht? Es ist ja nicht so das Gorillas der einzige Kurier-/Lieferdienst ist. Hier fallen mir spontan zig Unternehmen ein, welche mit dem Rad ausliefern. Mindestens 10 Stück + traditionelle Fahrradkuriere. Und ich lebe nicht in Berlin, wo es noch mehr Dienstleister in der Richtung gibt.

    > Der soziale Aspekt geht in deinen Ausführungen dabei auch völlig unter,
    > denn es wird unterstellt alle würden immer eine Wahlfreiheit haben. Solche
    > Jobs werden doch oft nur von Leuten die nicht mega gut deutsch können und
    > vlt. nichtmal Anrecht auf Sozialleistungen hätten aus Mangel an
    > Alternativen angenommen...
    Ja in Berlin ist es bestimmt unglaublich schwer einen Job als Fahrer zu kriegen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.21 06:37 durch KnutRider.

  12. Re: jammern auf hohem Niveau?

    Autor: der_onkel 15.06.21 - 06:47

    Volle Zustimmung meinerseits.

  13. Re: jammern auf hohem Niveau?

    Autor: brainslayer 15.06.21 - 07:12

    Thurius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KnutRider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Und wenn man nicht in der Lage ist einen Schlauch zu flicken/wechseln
    > oder
    > > die schleifende Bremse an seinem Hobel zu beheben. Dann wird es halt
    > > kritisch.
    > >
    >
    > Und bei einen Arbeitsunfall sagt dann die Berufsgenossenschaft: „Nö,
    > wir zahlen nicht“.
    wtf. was sind das hier eigentlich alles für weicheier geworden. ich kann mich in meiner jugend an keinen einzigen fall erinnern wo man das Fahrrad nicht selber repariert hat. und wenn man mit dem Fahrrad hingefallen ist, hat niemand nach der berufsgenossenschaft gebrüllt, sondern man ist aufgestanden, hat den hoben zurecht gedengelt und ist weiter gefahren

  14. Re: jammern auf hohem Niveau?

    Autor: Sharra 15.06.21 - 07:14

    Und du neigst dazu den Leuten nichts zu glauben, weil du nicht das Pech hattest, für einen Ausbeuterbetrieb zu arbeiten. Deine 25kg Überheblichkeit.

  15. Re: jammern auf hohem Niveau?

    Autor: KnutRider 15.06.21 - 07:25

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und du neigst dazu den Leuten nichts zu glauben, weil du nicht das Pech
    > hattest, für einen Ausbeuterbetrieb zu arbeiten. Deine 25kg
    > Überheblichkeit.
    Ich habe so einiges in meinem Leben gemacht um Geld zu verdienen. Angefangen beim klassischen Zeitungs austragen bei Wind & Wetter, in der Nachbarschaft bei der Gartenarbeit geholfen, habe später in den Sommerferien bei UPS die Brücken (das sind die selbststehenden Container) um 5 Uhr morgens in Akordarbeit geleert damit um spätestens 8 Uhr morgens die Fahrer los konnten (da hätte ich gerne nur 10-15Kg Pakete gehabt), bei einer Brauerei gejobbt, als Bauhelfer gearbeitet und als Fahrradkurier unter Zeitdruck bei jedem Wetter auf dem eigenen Rad rumgeritten.

    Und nun?
    Wo werden diese Leute nun "ausgebeutet"? Weil ihnen Fahrrad, Ausrüstung, Kleidung gestellt wird, sie über Mindestlohn bezahlt werden und steuerfrei Trinkgelder bekommen (können)?

  16. Re: jammern auf hohem Niveau?

    Autor: demon driver 15.06.21 - 07:53

    Es gibt aus gutem Grund zahlreiche Richtlinien für Jobs, die noch ein paar weitergehende Anforderungen stellen als nur die, dass man sie als junger, fitter Studi mal für ein paar Wochen verkraftet, wenn man gute Kondition hat.

  17. Re: jammern auf hohem Niveau?

    Autor: Lapje 15.06.21 - 08:13

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Siehst du, und als Callcenter Typ hätte ich keine Freude gehabt.

    Schön, dass Du Dich als Maßstab siehst. Wie oben schon geschrieben wurde: Deine Posts geben mehr EInblick in Deine Mentalität als Dir lieb ist.

  18. Re: jammern auf hohem Niveau?

    Autor: Lapje 15.06.21 - 08:17

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gut, erklär mir mal wie oft ich ein Multitool fürs Fahrrad neu kaufen muss.
    > Von nix ne Ahnung, aber mit Polemik argumentieren wollen.

    Also wer hie rpolemisch und vor allem asozial argumentiert ist ja wohl klar. Wenn ich es nich besser wüsste würde ich sagen, dass sich hier gerade der G-Chef austrollt.

  19. Re: jammern auf hohem Niveau?

    Autor: Lapje 15.06.21 - 08:19

    brainslayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > wtf. was sind das hier eigentlich alles für weicheier geworden. ich kann
    > mich in meiner jugend an keinen einzigen fall erinnern wo man das Fahrrad
    > nicht selber repariert hat. und wenn man mit dem Fahrrad hingefallen ist,
    > hat niemand nach der berufsgenossenschaft gebrüllt, sondern man ist
    > aufgestanden, hat den hoben zurecht gedengelt und ist weiter gefahren

    Dann mach das. Und dann hab mal einen schweren Unfall. Und dann schau, wie Du danach, auch beruflich, wieder auf die Beine kommst...jaja...das sind hier die Macher im Forum. Ich würde das Risiko nicht eingehen, schon alleine im Bezug auf meine Familie.

  20. Re: jammern auf hohem Niveau?

    Autor: KnutRider 15.06.21 - 08:19

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KnutRider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Siehst du, und als Callcenter Typ hätte ich keine Freude gehabt.
    >
    > Schön, dass Du Dich als Maßstab siehst. Wie oben schon geschrieben wurde:
    > Deine Posts geben mehr EInblick in Deine Mentalität als Dir lieb ist.

    Herrlich, ich sehe mich nicht als Maßstab, sondern habe bereits erörtert das wir alle unterschiedlich sind.

    Ich sage lediglich das man sich einen Job suchen sollte auf den man Bock hat und für den man "qualifiziert" ist.
    Wenn ich keinen Bock habe mit Menschen 8h am Tag zu telefonieren dann bewerbe ich mich nicht bei einem Call Center.
    Wenn ich merke das ich keinen Bock habe mit dem Fahrrad Dinge auszuliefern, dann bewerbe ich mich nicht auf so einen Job.
    Wenn ich während des Jobs merke das mir dieser nicht liegt, dann gucke ich eben nach einer Alternative und beiße notfalls die Zähne zusammen bis ich was anderes habe.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Manager (m/w/d) EMEA Data Center & IT Operations (m/w/d)
    Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest
  2. Principal Expert (m/w/d) Digital Work Security
    Atruvia AG, Karlsruhe
  3. Software-Entwickler (m/w/d) Prozessmesstechnik
    Berthold Technologies GmbH & Co. KG, Bad Wildbad
  4. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Institut für Softwaresysteme ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MacBook Pro 14,2 Zoll M1 Pro 10‑Core CPU 16‑Core GPU 16GB 1 TB SSD für 2.749€ - ab...
  2. (u. a. MacBook Pro 14,2 Zoll M1 Pro 16GB 512GB SSD 14-Core-GPU für 2.249 Euro - Liefertermin "04...
  3. (u. a. Samsung Q80A (2021) 50 Zoll QLED für 749€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de